Biologen beschäftigen sich mit allem, was lebt. Dazu gehören neben Tieren und Pflanzen auch Menschen und Mikroorganismen. Das Biologie Studium ist ein sehr vielfältiges und zukunftsorientiertes Fach. Die Lehre der Biologie hat viele Teilbereiche und grenzt an unterschiedliche andere Fachbereiche. Zum Beispiel an Chemie und Physik, aber auch an Psychologie und Medizin.

Wo kann ich Biologie studieren?

Zahlreiche Universitäten in Deutschland bieten ein Biologie Studium an, denn das Fach um die Wissenschaft der Lebewesen gehört zu den beliebtesten Studienfächern. Das klassische Biologie Studium, bieten ausschließlich Universitäten an. An Fachhochschulen gibt es lediglich Studiengänge, die Wissen aus der Biologie mit anderen Fächern verknüpfen. Zum Beispiel Technische Biologie oder Bioanalytik.

In dieser Aufzählung findest Du staatliche Universitäten, die ein Biologie Studium anbieten:

  • RWTH Aachen
  • Universität Bayreuth
  • Freie Universität Berlin
  • Universität Bielefeld
  • Universität Bochum
  • Universität Bonn
  • TU Braunschweig
  • Universität Bremen
  • TU Darmstadt
  • Universität Erlangen-Nürnberg
  • Universität Duisburg-Essen
  • Europa-Universität Flensburg
  • Universität Freiburg im Breisgau
  • Universität Gießen
  • Universität Göttingen
  • Universität Greifswald
  • Universität Halle-Wittenberg
  • Universität Hamburg
  • Leibniz Universität Hannover
  • Universität Hildesheim
  • Universität des Saarlandes
  • Universität Jena
  • TU Kaiserslautern
  • Universität zu Kiel
  • Universität zu Köln
  • Universität Leipzig
  • Universität Mainz
  • Universität Marburg
  • LMU München
  • Universität Oldenburg
  • Universität Regensburg
  • Universität Tübingen
  • Bergische Universität Wuppertal
  • Universität Würzburg
  • TU München

Welche Berufe gibt es mit einem Biologie-Studium?

Das Biologie-Studium in Zahlen: Abschluss, Jobaussichten, Gehalt

Gehalt

35,1T
In der Biologie Absolventenuntersuchung 2016 betrug das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach dem Master 35.100 €.

Abschluss

%
77% aller Studenten, die ein Biologie-Studium an einer Hochschule beginnen, schaffen auch den Abschluss.

Beschäftigung

%
Auch bis zu 10 Jahre nach ihrem Biologie Abschluss haben 90% aller Absolventen einen Job.

Zufrieden

%
85% aller Biologie Absolventen geben an, dass sie mit ihrem Job inhaltlich zufrieden bzw. sehr zufrieden sind.

Einstiegsbranchen für Biologie Absolventen

Die Mehrheit der Biologie Absolventen arbeitet im Bereich Bildung und Forschung

Gehaltsentwicklung Biologie Absolventen

Nach 10 Jahren verdoppelt sich das Einstiegsgehalt von Biologie Absolventen

Biologie Abschlussjahrgang 2005
Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Berufe

Eine Auswahl der Berufe und Aufgabenbereiche nach einem erfolgreich beendeten Biologie Studium findest Du hier aufgelistet:

  • Laborleitung
  • Verfahrens- und Produktentwicklung
  • Leiter oder Kuratorin in Zoos, Tierparks und Botanischen Gärten
  • Berufe in National- und Naturparks
  • Berufe in Gesundheitsämtern, in Grünflächen- und Umweltschutzämtern
  • Prüfung und Durchführung von Umweltverträglichkeitsstudien
  • Gutachten erstellen zum Beispiel zur Biodervisität
  • Berufe in Naturschutzorganisationen
  • Lehramt und Umweltbildungsarbeit
  • Forschung
  • Pharmaberatung
  • Wissenschaftsjournalist / Lektor in einem wissenschaftlichen Verlag

Gehalt

Als Absolventin eines Biologie Studiums verdienst Du monatlich im Durchschnitt zwischen 2.399 € und 6.196 €. Mit steigender Berufserfahrung kann sich das monatliche Einkommen aber noch weiter erhöhen. Einen Master an den Bachelor of Science anzuhängen ist auf jeden Fall ratsam. Dieser wirkt sich positiv auf das Gehalt aus. Besonders eine Promotion als Biologe verbessert die Berufschancen und das Gehalt noch einmal um ein vielfaches. Mit einem Doktortitel als Biologe verdienst Du circa zehn Prozent mehr, als ohne. Auch macht es einen Unterschied, wo Du angestellt bist: Wenn Du als Biologe einen Beruf in dem öffentlichen Dienst hast, verdienst Du monatlich bis zu 2.000 € weniger, als wenn Du eine der Berufschancen für Biologen in der Industrie ergreifst.

Welche Inhalte hat ein Biologie-Studium?

Ein Biologie Studium ist ein naturwissenschaftliches Fach. Die Grundlagen bestehen deshalb zum Teil auch aus Chemie und Physik. Biologie heißt übersetzt die Lehre vom Leben. Sie beschäftigt sich mit vielen unterschiedlichen Fächern, die ein übergeordnetes Ziel gemeinsam haben: Das Leben und Zusammenspiel von Organismen, Pflanzen wie Tieren, in der Natur zu beschreiben. Dabei befassen sich verschiedene Teilbereiche der Biologie sowohl mit den allgemeinen Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen, als auch mit den Besonderheiten der einzelnen Lebewesen. Im Folgenden sind Teilbereiche der Biologie aufgelistet, die häufig in einem Biologie Studium vorkommen. Da Biologie sich mit vielen Betrachtungsobjekten beschäftigt, gibt es eine große Vielfalt an Methoden, Theorien und Modellen, die in einem Biologie Studium gelehrt wird.

Ein Biologie Studium ist aber nicht nur ein theoretisches Fach. Im Labor lernst Du ganz praktisch, wie Du zum Beispiel Zellkulturen anlegst oder Erbmaterial vervielfältigst.

Wie sehen die Berufsaussichten mit einem Biologie-Studium aus?

Absolventen von einem Biologie Studium haben Berufschancen in den unterschiedlichsten Bereichen, weil das biologische Fachwissen in verschiedenen Branchen benötigt wird. Ein Biologie Studium vermittelt Wissen, das sowohl in der Forschung, in Behörden, als auch in Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen gefragt ist.

Besonders gute Berufsaussichten für Biologie Studium Absolventen finden sich allerdings in der Forschung. Zum Beispiel in Laboren an Universitäten, Kliniken oder Instituten. Aber auch bei Unternehmen der Pharma-, Chemie- oder Nahrungsmittelindustrie sind die Berufschancen für Biologen sehr gut. Im Bereich der Pharmazie sind Biologen unabdingbar wichtig für die Entwicklung von neuen Medikamenten. Denn oft ist die Herstellung von Medizin aus genetisch veränderten Mikroorganismen viel preisgünstiger, als die Herstellung aus natürlichen Quellen. Auch in der Produktion von Lebensmitteln haben Biologen hohe Berufschancen. Für die Landwirtschaft ist immer weniger Fläche vorhanden und deshalb ist es für die Ernährung der Weltbevölkerung wichtig, dass Nutzpflanzen effektiver angebaut werden können. Hier kommen Molekularbiologen ins Spiel: durch sie können Nutzpflanzen gezüchtet werden, die resistenter gegen Schädlinge und Umwelteinflüsse sind. Aber auch innerhalb von Nichtregierungsorganisationen im Bereich des Naturschutzes haben Biologen Berufschancen. So kannst Du Engagement für Naturschutz mit Deiner Arbeit verknüpfen.

In vielen wichtigen Bereichen des Lebens haben Biologen hohe Berufschancen. Um Deine Berufsaussichten aber noch zu erhöhen, kannst Du bereits im Studium Auslandsaufenthalte und freiwillige Praktika absolvieren. Auch ein Studium, das eher praxisorientiert lehrt, verbessert Deine Berufschancen. In den letzten Jahren und in Zukunft entwickeln sich viele neue Arbeitsfelder im Bereich der Biologie. Teilweise sind diese zwar sehr interdisziplinär, aber Biologen haben auch in diesen neuen Feldern gute Berufsaussichten, zum Beispiel im Bereich der Biotechnologie. Viele grade erst entstehende Berufe die innovative Technologien entwickeln, wie etwa künstliche Intelligenz oder auch der menschliche Umgang mit der Digitalisierung, bieten neue Berufschancen für Biologen.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Biologie zu studieren?

Biologie gehört zu den zehn beliebtesten Studienfächern in Deutschland. Deshalb beschränken fast alle Universitäten die Zahl der Zulassungen für das Biologie Studium durch einen Numerus clausus. Dieser ist Deine Abschlussnote aus dem Abiturzeugnis. Je nach Renommee der Universität und nach Beliebtheit der Lage liegt dieser im Durchschnitt zwischen einem Notendurchschnitt von 1,5 und 2,5. Zusätzlich verlangen manche Universitäten bei der Bewerbung ein Motivationsschreiben. Manchmal kommt ergänzend noch ein Eignungsfeststellungsverfahren dazu. Dabei wird Dein naturwissenschaftliches Wissen getestet, um zu bestimmen, ob Du für ein Biologie Studium geeignet bist. Dadurch hast Du auch mit weniger gutem Abitur eine Chance, Biologie zu studieren. Außerdem kannst Du Deine Aussicht auf einen Studienplatz durch Wartesemester verbessern. Manche Universitäten haben aber auch keinen Numerus clausus für Biologie, zum Beispiel die Universität Würzburg und die Universität Erlangen-Nürnberg. Die wichtigste Voraussetzung ist aber sowieso, dass Du Dich für das Zusammenspiel und die Funktionen von Pflanzen und Tieren interessierst.

Wie läuft das Biologie-Studium ab?

Während des Bachelors steht die Vermittlung von Grundlagenwissen im Vordergrund. Einige wenige Ausnahmen mit spezialisierten Fächern bereits im Bachelorstudium, gibt es trotzdem. Meeresbiologie etwa oder Biochemie. Oft können Studierende aber auch in den klassischen Biologie Bachelor Teilbereiche der Biologie auswählen und sich so ein spezialisiertes Wissen aneignen. Die intensive Beschäftigung mit einem Teilbereich findet oft erst während des Master Studiums statt. Hier gibt es allein vom Namen der Studiengänge viel mehr Auswahlmöglichkeiten als im Bachelor. Zum Beispiel Agrarbiologie an der Hochschule Universität Hohenheim, Bioinformatik und Systembiologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Biodiversität, Evolution und Ökologie an der Freien Universität Berlin oder Naturschutzbiologie an der Universität Koblenz-Landau.

Wenn Du auch nach Deinem Bachelor of Science in Biologie noch nicht weißt, in welchem Beruf Du am liebsten arbeiten möchtest, bietet sich ein Master of Science im klassischen Biologie Studium an. Dort wird das Grundlagenwissen der verschiedenen Teilgebiete aus der Biologie gleichermaßen vertieft, ohne sich auf einen Bereich festzulegen. Falls Du als Biologin in der Forschung oder als lehrende Professorin arbeiten möchtest, solltest Du zusätzlich zum Master noch ein Promotionsstudium anstreben. Biologie ist außerdem eines der wenigen Studienfächer, in dem Du zusätzlich mit einem Staatsexamen abschließen kannst. Wenn Du Lehrer an einer Schule werden möchtest, kannst Du Dein Studium mit einem Bachelor of Education oder Master of Education beenden.

Wie soll ich das Biologie-Studium bezahlen?

Stipendien

Für das Biologie-Studium gibt es besonders viele Stipendien. Der große Vorteil von einem Stipendium ist, dass Du das Geld nicht zurückzahlen musst. Es wird Dir einfach geschenkt. Es gibt viel weniger Bewerber für ein Stipendium, als Du vielleicht denkst. Passende Stipendien findest Du mit unserer Stipendiensuche mit wenigen Klicks. Deine Noten sind übrigens egal. Auch mich schlechten Noten gibt es Stipendien.

40.000 €
für Dein Studium.
Finde Stipendien, die zu Dir passen.
Kostenlos in zwei Klicks.

BAföG

Wie hoch Dein Anspruch auf Unterstützung durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist, findest Du mit unserem BAföG-Rechner heraus:

Je nachdem, wie viel Geld Deine Eltern verdienen, ob Du noch zu Hause wohnst, wieviel Geld Dein Ehepartner verdient, hast Du Anspruch auf BAföG oder nicht. Auch die Höhe des Anspruches ist von diesen Lebensumständen abhängig. Der aktuelle BAföG-Höchstsatz beträgt 735 € im Monat. BAföG besteht zur Hälfte aus einem Zuschuss, den Du nicht zurückzahlen musst und zur anderen Hälfte aus einem zinslosen Darlehen. Insgesamt musst maximal 10.000 € zurückzahlen. BAföG gibt es auch im Master. Die Förderung läuft bis zum Ende der Regelstudienzeit.

Studienkredit

Wenn Du darüber hinaus noch Geld brauchst kannst Du auch einen Studienkredit aufnehmen Im Unterschied zum Ratenkredit bekommst Du jeden Monat einen festen Betrag ausbezahlt. Mit der Rückzahlung des Studienkredits beginnst Du aber erst nach Abschluss Deines Studiums. Der Studienkredit macht insbesondere dann Sinn, wenn die Einnahmen aus Stipendien und BAföG nicht reichen, um Deinen Bedarf zu decken. Nimm also immer nur so viel Geld als Studienkredit auf, wie Du wirklich benötigst. Denn das Geld musst Du zuzüglich Zinsen zurückzahlen.

Studentenjob

Du kannst Dein Biologie-Studium auch mit einem Studentenjob finanzieren. Ob als Hauptfinanzierung, oder als monatliches Extra zu einem Stipendium, zum BAföG oder zu einem Studienkredit. Besonders sinnvoll ist eine Anstellung als Werkstudent. Denn diese Art von Studentenjob kann Dir Arbeitserfahrung in einem der Berufe für Biologen geben. Hier kannst Du dann Geld für Dein Biologie Studium verdienen, und gleichzeitig Berufserfahrungen sammeln. So verbessern sich Deine späteren Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt.

Passt das Biologie-Studium zu mir?

Wenn Du Lust hast, die physikalischen und biochemischen Vorgänge von Pflanzen und Tieren zu untersuchen, könnte einer der Biologie Berufe der Richtige für Dich sein. Von Vorteil ist ein Grundwissen und ein guter Überblick über naturwissenschaftliche Themen. Wenn die Fächer Biologie, Physik und Chemie Dir während Deiner Schulzeit gefallen haben, ist das ebenfalls eine tolle Grundlage für ein Biologie Studium. Solide Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern und auch ein mathematisches Verständnis sind während einem Biologie Studium wichtig. Für die Arbeit im Labor sind eine genaue Beobachtung, Sorgfalt sowie Geduld, Charaktereigenschaften die Dir sehr helfen. Falls Du neugierig darauf bist, wie die Natur und die Lebewesen funktionieren, welche Wechselwirkungen es zwischen ihnen gibt, hast Du gute Grundvoraussetzung für ein glückliches und erfolgreiches Biologie Studium.


Ist der Studiengang das richtige für mich?

Mathematik
4/10
Menschen
4/10
Technik
6/10
Kreativität
0/10
Sprache
1/10


Wenn Du Dir noch unsicher bist, empfehlen wir Dir den Studienorientierungstest vom geva Institut. Denn immerhin entscheidest Du mit der Studienwahl für ein Biologie-Studium über Deine Zukunft und Deine beruflichen Perspektiven. Der Test kostet Dich maximal 30 Minuten Zeit und funktioniert komplett online. Dabei handelt es sich um eine psychologisch fundierte Analyse Deiner Interessen und Stärken. Als Ergebnis bekommst Du eine Empfehlung darüber, welche Studiengänge am besten zu Dir passen.