Du bist hier

Sportstipendium USA: 265.000 USD für Sportler

Junger Mann beim American-Football-Training.

265.000 USD kann ein Studium als Sportler in den USA kosten – ohne Sportstipendium für die USA kaum bezahlbar. Aber: Jedes Jahr 180.000 Sportstipendien für die USA vergeben. Insgesamt sind das 3 Milliarden USD an Sportstipendien. Gute Noten und sportliche Spitzenleistungen brauchst Du dafür nicht unbedingt. Auch als Amateurfußballer in der Bezirksliga hast Du bspw. super Chancen auf ein Sportstipendium in den USA. Fußball muss es auch nicht unbedingt sein - auch 33 andere Sportarten werden gefördert.

Wie viel Geld gibt es beim Sportstipendium für die USA?

Sportstipendien sind in den USA Gang und Gäbe. Wer ein Vollstipendium ergattert, bekommt sein Studium in den USA mit allem drum und dran bezahlt. Bei einem vierjährigen Bachelorstudium können das locker bis zu 265.000 USD sein, die Dein Sportstipendium für die USA Wert ist.

Folgende Leistungen kann ein Sportstipendium für die USA abdecken:

  • Studiengebühren (bis 200.000 USD): Erlass oder Reduzierung der Studiengebühren
  • Unterkunft (bis 40.000 USD)
  • Verpflegung (bis 20.000 USD)
  • Büchergeld (bis 5.000 USD)
  • Coaches und Co-Trainer: Top-Trainer mit bis zu 11 Millionen USD Jahresgehalt
  • medizinische & physiotherapeutische Betreuung auf Profilevel (Wert: tausende USD)
  • modernste Sportanlagen (z. B. Stadien für bis zu 100.000 Zuschauer)
  • Seminare zu Sportwissenschaften & -psychologie, gesunder Ernährung

Mit einem Sportstipendium für die USA hast Du im Bestfall also nicht nur keinerlei Kosten. Du bekommst zusätzlich eine Betreuung auf Profi-Niveau zur Förderung Deiner sportlichen Karriere. Wenn Du ein Vollstipendium ergatterst, bekommst Du alle oben aufgeführten Leistungen. Bei Teilstipendien werden normalerweise Zuschüsse zu den Studiengebühren und/ oder den Lebenshaltungskosten vergeben. Wie viel Geld Du bekommst, hängt von Deiner Sportart, der gewählten Uni und Deinen Leistungen (sportlich und akademisch) ab.

Kostenlose Chanceneinschätzung in nur 1 Minute

Unsere Empfehlung ist, Dir auf jeden Fall eine kostenlose Chanceneinschätzung vom ehemaligen Stipendiaten Jonas zu holen. Er ist Experte für Sportstipendien in den USA und kann Dir genau sagen, wie wahrscheinlich es ist, dass Du eins davon bekommst. Jonas kann durch seine Expertise super einschätzen, wie viel Geld Du wahrscheinlich ergattern kannst – vielleicht sogar ein Vollstipendium im Wert von bis zu 265.000 USD!

Wie stehen Deine Chancen auf ein Sportstipendium in den USA?

80 % der Bewerbungen auf ein Sportstipendium in den USA haben Erfolg – probiere es also unbedingt! Besonders gute Chancen haben Frauen und junge Bewerber. Das liegt daran, dass das Budget für Männer und Frauen gleich hoch ist. Bei den Männern wird viel Geld für das sehr beliebte American Football ausgegeben. Für andere Sportarten bleibt also wenig übrig. Im Gegensatz dazu können Frauen in den USA kein Football an der Uni spielen. Die Verteilung des Budgets zwischen den Sportarten der Frauen ist daher gleichmäßiger.

Aber keine Sorge, auch als Mann über 20 hast kannst Du locker ein Sportstipendium für die USA bekommen. Du hast besonders gute Chancen in Sportarten, die in den USA eher unpopulär sind. Das ist bei Tennis, Beach Volleyball, Fechten oder Skifahren der Fall. Oder finanziere Dein Studium doch mit einem Fußballstipendium in den USA.

Schlechter stehen die Chancen als Deutscher hingegen bei typisch amerikanischen Sportarten - also American Football, Basketball und Baseball. Für viele Amerikaner ist dieser Sport ein Hobby, das sie seit ihrer Kindheit betreiben. Die Konkurrenz für diese Sportarten um Sportstipendien in den USA ist dementsprechend groß.

Übrigens: Um den Studienplatz musst Du Dir keine Gedanken machen. Die Zulassungsquote an amerikanischen Unis liegt tendenziell bei 70 % und reicht an einzelnen Universitäten bis zu 100 %.

Wie maximierst Du Deine Chancen?

1. Fange so früh wie möglich mit der Stipendiensuche an

Fange so früh wie möglich mit der Suche nach einem Sportstipendium für die USA an. Schiebe es nicht auf morgen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt. Früh anfangen hat folgende Vorteile:

  • Du verpasst keine Fristen.
  • Du kannst mehr Bewerbungen versenden.
  • Du hast Zeit, Deine Bewerbung(en) zu optimieren.
  • Du bekommst früher Geld.

Wenn Du früh anfängst, kannst Du am Ende aus mehr Angeboten das höchstdotierteste Sportstipendium für die USA auswählen. Dein Förderzeitraum ist dann möglicherweise auch länger als wenn Du Dich später bewirbst. Deine Bewerbung muss in jedem Fall spätestens 3 Monate vor Studienbeginn eingehen.

40.000 €
fürs Ausland.
Finde passende Auslandsstipendien.
Kostenlos in zwei Klicks.

2. Bewirb Dich auf viele Sportstipendien für die USA

Setze nicht alles auf eine Karte. Wenn Du Dich auf möglichst viele Sportstipendien für die USA bewirbst, kannst Du das beste Stipendium auswählen. Möglicherweise kannst Du auch Stipendien kombinieren und damit mehrere Stipendien erhalten. Insgesamt bekommst Du dann mehr ausbezahlt.

3. Nutze einen Stipendienvermittlungsservice

Die Suche nach Sportstipendien für die USA auf eigene Faust kann Monate dauern - mit ungewissem Ausgang. Besser Du wendest Dich an Profis. Ein Sportstipendienvermittlungsservice zeigt Dir unmittelbar, wo Du am meisten Geld bekommst. Die Vermittlungsservices kennen die Coaches. Immerhin gibt es 20.000 Coaches und mehr als 3.000 Unis in den USA. Ohne Vermittungsservice kannst Du Dir kaum allein einen Überblick verschaffen.

Für welche Sportarten gibt es Sportstipendien in den USA?

Momentan kann man für mindestens 34 unterschiedliche Sportarten ein Sportstipendium für die USA bekommen. Selbst Nischensportarten können gefördert werden. Diese werden dann aber meistens nicht von den großen Organsationen gefördert sondern von kleineren Verbänden.

Die Liste ist lang. Für folgende Sportarten sind Sportstipendien für die USA bei Damen und Herren möglich:

Damen Herren
  • Badminton
  • Basketball
  • Bogenschießen
  • Bowling
  • Eishockey
  • E-Sport
  • Fechten
  • Feldhockey
  • Fußball
  • Golf
  • Lacrosse
  • Langstreckenlauf
  • Leichtathletik
  • Reiten
  • Rudern
  • Rugby
  • Schwimmen
  • Ski Alpin
  • Softball
  • Sportschießen
  • Squash
  • Synchronschwimmen
  • Tennis
  • Turnen
  • Volleyball
  • Wasserpolo
  • American Football
  • Baseball
  • Basketball
  • Eishockey
  • E-Sport
  • Fechten
  • Fußball
  • Golf
  • Lacrosse
  • Langstreckenlauf
  • Leichtathletik
  • Schwimmen
  • Ski Alpin
  • Sportschießen
  • Tennis
  • Turnen
  • Volleyball
  • Wasserpolo
  • Wrestling

Es gibt aber auch einige Sportarten, die in Europa sehr populär sind, in Amerika dagegen so gut wie unbekannt. Mit Handball hast Du bspw. keinerlei Chance auf ein Sportstipendium in den USA, ebenso wenig wie mit asiatischen Kampfsportarten oder Motorsport. Auch Tischtennis, Boxen, Kanufahren und Gewichtheben sind an US-amerikanischen Unis kaum vertreten. Daher gibt es auch für diese Sportarten keine Sportstipendien für die USA.

Grundsätzlich werden Teil- und Vollstipendien vergeben. Bei folgenden Sportarten gibt es für die Sportler entweder ein Vollstipendium oder gar keins:

  • Basketball (Frauen & Männer, Division I)
  • American Football (Männer, Division IA)
  • Tennis (Frauen, Division I)
  • Volleyball (Frauen, Division I)
  • Turnen (Frauen, Division I)

In den Ligen unterhalb von Division I und bei allen anderen 29 Sportarten werden normalerweise Teilstipendien vergeben. Aber letztendlich entscheidet der Coach darüber, wie er das Budget aufteilt. Er kann einen einzelnen Athleten zu 100 % fördern oder stattdessen an mehrere Sportler Teilstipendien vergeben.

Was sind die Voraussetzungen für ein USA-Sportstipendium?

Diese Voraussetzungen musst Du für ein Sportstipendium für die USA erfüllen:

Alter
  • min. 16
  • max. 24 Jahre (nur Division I)
Bildungsabschnitt
  • max. 6. Fachsemester ODER
  • Studium nicht begonnen
Akademisches
  • Abi oder Fachabi (Note min. 2,7)
  • SAT (min. 820 Punkte) oder ACT (min. 68 Punkte)
  • TOEFL oder IELTS
  • 1-2 Empfehlungsschreiben
Sportliches
  • gute sportl. Leistungen
  • Amateurstatus & Spielberechtigung (von NCAA, NAIA oder NJCAA)

Grundsätzlich gilt, dass die oben genannten Voraussetzungen Mindestvoraussetzungen für ein Sportstipendium für die USA sind. Wer also bessere Noten, bessere Testergebnisse und bessere sportliche Ergebnisse vorweisen kann, hat bessere Chancen auf ein Sportstipendium für die USA und bekommt wahrscheinlich mehr Geld. Außerdem hast Du besonders gute Chancen, wenn Du jünger bist.

Die allerbesten Chancen auf ein Sportstipendium für die USA hast Du direkt nach dem Abitur. Coaches wählen gern besonders junge Spieler, weil die offizielle Spielberechtigung zeitlich begrenzt ist. In der Regel ist sie für maximal 5 Jahre nach dem Highschool-Abschluss gültig. Wenn Du später hinzukommst, ist das auch kein Problem - vorausgesetzt Deine Leistungen sind gut genug. Denn es muss sich für die Mannschaft lohnen, dass sie den Platz an Dich vergibt und nicht an einen jüngeren Spieler, in dessen Ausbildung der Coach mehr Zeit stecken kann.

Keine Sorge: Auch wenn Du mittelmäßige Leistungen hast und schon ein paar Semester studiert hast, stehen Deine Chancen immer noch noch gut, solange Du Dich in den Mindestwerten der Tabelle befindest.

Für ein Sportstipendium für die USA brauchst Du natürlich gute sportliche Leistungen. Wie gut Du sein musst, hängt von der Sportart ab. Grundsätzlich gilt aber: Je besser Deine sportlichen Leistungen desto höher Deine Chancen und desto mehr Geld gibt es.

Achtung: Zwar brauchst Du gute Leistungen, darfst aber trotzdem noch kein Profi sein. Nur dann bekommst Du die offizielle Spielberechtigung. Diese beantragst Du online auf der Website der NCAA. Für die Einstufung als Amateur gibt es keine festen Regeln. Solange Du noch nicht hauptberuflich Sportler warst, stehen Deine Chancen gut, den Amateurstatus und damit die Spielberechtigung zu erhalten. Wenn Du schon ein professionelles Engagement als Sportler hattest, gibt es noch eine Notlösung. Du kannst einige Spiele als Strafe aussitzen und danach voll in den Unisport einsteigen.

Das Ligen-System der amerikanischen Unis ist eine Wissenschaft für sich. Für die Verwaltung und Vermarktung des Uni-Sports sind drei Organisationen zuständig: NCAA, NAIA und NJCAA. Die größte davon ist die NCAA (National Collegiate Athletic Association). Sie unterteilt die Unis noch einmal in verschiedene Ligen, nämlich Division I, II und III. Ein Kriterium für die Einteilung der Divisionen ist das Leistungsniveau der Teams. Aber auch die Größe der Uni und wie viel Geld sie in ihre Sportteams steckt spielt eine Rolle.

Die Anforderungen für die Stipendienvergabe in den jeweiligen Divisionen sind unterschiedlich hoch. Wer ein hohes Stipendium in der Division I bekommen will, braucht sehr gute Noten und herausragende sportliche Leistungen. In den Divisionen II und III gibt sind die Anforderungen weniger hoch und die Chancen auf ein Sportstipendium für die USA höher. Dafür sind die Stipendien weniger hoch dotiert. Allerdings haben die Unis der Divisionen II und III in der Regel niedrigere Studiengebühren.

Wie erhältst Du ein Sportstipendium für die USA?

Ein Sportstipendium für die USA kannst Du auf 2 Wegen bekommen. Entweder Du nutzt einen professionellen Stipendienvermittlungsservice. Oder Du organisierst alles auf eigene Faust – ohne Garantie, dass sich die Mühe jemals auszahlt.

Stipendienvermittlung

  • Kostenlose Chanceneinschätzung
  • Hohe Stipendienchancen
  • Stipendiengarantie
  • 5 Min. Zeitaufwand
  • 20.000 Coaches im Netzwerk
  • professioneller Bewerbungsservice
  • Kein Risiko

auf eigene Faust

  • keine Chanceneinschätzung
  • niedrige Stipendienchancen
  • keine Stipendiengarantie
  • 12 Monate Zeitaufwand
  • 0 Kontakte
  • Keine Bewerbungserfahrung
  • Hohes Risiko

Option 1: Stipendienvermittlungsservice

Ein Stipendienvermittlungsservice nimmt Dir die gesamte Arbeit auf einmal ab. Dich kostet die Stipendiensuche und Bewerbung wenige Stunden insgesamt.

So funktioniert ein Stipendienvermittlungsservice:

  1. Kostenlose Chanceneinschätzung einholen
  2. Unterstützung bei Erwerb der Spielberechtigung und der Hochschulbewerbung
  3. Erstellung von Profil für Dich
  4. Direkte Zusendung von Stipendienangeboten
  5. Hilfe bei der Organisation zusätzlicher Stipendien

Option 2: Stipendienbewerbung auf eigene Faust

Du kannst Dich natürlich auch selbstständig um ein Sportstipendium für die USA kümmern. Allerdings ist das zeitlich extrem aufwendig. Folgende Schritte müsstest Du dabei durchlaufen:

  1. 4.500 Unis recherchieren (ca. 3 Stunden): In den USA gibt es 4.500 Unis. Hierzu müsstest Du Dir erstmal eine vollständige und aktuelle Liste holen.
  2. 4.500 Unis vergleichen (ca. 6 Monate): Du müsstest bei allen 4.500 Unis recherchieren ob sie Deine Sportart fördern, ob Du die Anforderungen erfüllst und ob es überhaupt Deinen Studiengang an dieser Uni gibt. Dann müsstest Du noch in Erfahrung bringen - für jede der 4.500 Unis - wie hoch die Studiengebühren für Deinen Studiengang sind und wie hoch ein potentielles Sportstipendium für die USA wäre.
  3. Vorauswahl treffen (ca. 1 Monat): Wenn Du mit Deiner Analyse fertig bist, sind sicherlich immernoch mehr als 1.000 Unis übrig. Diese müsstest Du jetzt einem Vergleich unterziehen: Wer bietet die höchsten Stipendien an, wo hast Du die besten Chancen und welche Unis gefallen Dir besonders gut.
  4. Bewerbungsunterlagen erstellen (ca. 2 Wochen): Du müsstest jetzt ganz allein alle relevanten Bewerbungsunterlagen inkl. Video usw. zusammenstellen. Sicherlich sind diese weniger professionell als wenn Du die Expertise vom Stipendienvermittlungsservice nutzt. Deine Erfolgschancen auf ein Sportstipendium für die USA sind damit auch weniger hoch als mit einem Service.
  5. Testvorbereitung (ca. 2 Monate): Als nächstes müsstest Du herausfinden, welche Tests Du machen musst. Du müsstest Dich ohne fremde Hilfe auf diese Tests vorbereiten. Außerdem müsstest Du recherchieren, welches Testergebnis für welche Uni erforderlich ist. Ein Vermittlungsservice würde Dir bei der Vorbereitung helfen.
  6. Coaches kontaktieren (ca. 3 Monate): Nun müsstest Du bis zu 20.000 Coaches kontaktieren. Wahrscheinlich hast Du bisher noch keine Kontakte. Ein Vermittlungsservice kennt die meisten Coaches und hat daher einen persönlichen Draht, um Dich gezielt empfehlen zu können.
  7. Interviews mit Coaches (ca. 3 Monate): Wo Deine schriftliche Bewerbung Erfolg hat, folgen Interviews mit Coaches. Hierfür musst Du Dich ganz allein vorbereiten - ohne fremde Hilfe. Stipendienvermittlungsservices helfen Dir bei der Vorbereitung und wissen genau, worauf es ankommt.

Der große Unterschied zwischen der Stipendienbewerbung auf eigene Faust und einem Vermittlungsservice ist also, dass Du Dir monatelange Arbeit mit ungewissem Ausgang sparst. Der Vermittlungsservice liefert Dir innerhalb kürzester Zeit eine Liste an Stipendienangeboten, aus denen Du auswählen kannst.

Übrigens: Manche Coaches akzeptieren inzwischen keine freien Bewerbungen von internationalen Sportlern mehr. Sie schätzen den Service der Stipendienvermittlungen, weil diese das sportliche und akademische Niveau der Bewerber sicherstellen. Außerdem sorgen die Vermittler dafür, dass alle Unterlagen vollständig sind.

Wir empfehlen Dir, Dir auf jeden Fall erstmal die kostenlose Chanceneinschätzung einzuholen. Das ist vollkommen risikolos. Du bekommst sofort eine Bewertung, ob Du ein Sportstipendium in den USA bekommen kannst und mit wie viel Geld Du rechnen kannst. Anschließend kannst Du Dich ja immer noch entscheiden, welchen Weg Du gehen willst: Die Bewerbung auf ein Sportstipendium für die USA über eine Vermittlung oder selbstständig.

Was sind die Konditionen beim Fußball-Stipendium für die USA?


Es werden sehr viele Fußball-Stipendien in den USA vergeben und viele davon sind hoch dotiert. 50.000 USD hat dieses Jahr z. B. die renommierte Vanderbilt University ihren männlichen Fußballspielern gezahlt – im Durchschnitt. Es ist also noch mehr Geld möglich! Neben der Geldleistung beim Fußball-Stipendium für die USA bekommst Du eine Betreuung und eine Ausstattung auf Profi-Niveau. Die Rasenplätze werden bspw. vor jedem Training bewässert und die Auswertung von Einzelleistungen findet mit modernster Technik statt.

Die Unis investieren besonders viel in Fußball-Stipendien für die USA, weil dieser Sport auch in den USA sehr beliebt ist. Deine Chancen stehen dabei sehr gut: Von den fast 80.000 Spielern an US-Unis sind immerhin 12 % Ausländer. Du hast sogar schon sehr gute Chancen auf ein Stipendium, wenn Du in Deutschland Bezirks- oder Landesliga spielst. Selbst mit Vorverletzungen, die eine Profi-Karriere in Deutschland unmöglich machen, ist ein Vollstipendium drin. Auch wenn Du später mal in der MLS (Major League Soccer) mitmischen willst, ist ein Fußball Stipendium in den USA der perfekte Weg dahin.

Die Coaches eines jeden Universitäts- oder College-Teams haben die Möglichkeit, talentierte Sportler aus der ganzen Welt anzuwerben. Millionen von Dollar werden jedes Jahr in den Nachwuchs investiert. Gute Coaches in diesen Bereichen sind den Verantwortlichen teilweise ein siebenstelliges Gehalt wert. Ähnliche Summen werden in den Nachwuchs investiert, um weiterhin große Namen zu entwickeln.

Besonders gute Chancen hast Du in Sportarten wie Fußball, Hockey oder Volleyball. Gerade als guter Kicker stehen Deine Chancen gut – Deutschland und die europäischen Nachbarländer sind schließlich Fußballnationen! Und die Amerikaner konzentrieren sich eher auf ihre beliebtesten Sportarten: American Football, Basketball, Eishockey, Baseball oder Softball. Aber wenn Du Top-Leistungen vorweisen kannst, ist auch hier Dein Weg in Die USA übers Sportstipendium möglich.

Warum verschenken die Unis so viel Geld an Sportler?

Weil der Unisport auch sehr viel Geld einbringt. Die Uni-Teams sind in den USA die Aushängeschilder der Universitäten. Die NCAA (National Collegiate Athletic Association) hat allein 2016 740 Millionen USD eingenommen, z. B. durch.

  • Fernsehlizenzen
  • Werbeplätze
  • Eintrittskarten
  • Trikots & Merchandise

Das sind für die zuständigen Organisationen NCAA, NAIA, NJCAA und Co verlässliche Einnahmequellen. Die Uni-Ligen sind in den USA fester Bestandteil der Sportkultur. Auch noch Jahrzehnte nach dem eigenen Abschluss bleiben viele Leute ihrem einstigen Uni-Team treu. Unternehmer und Stiftungen, die ein Faible für Sport haben, sind schneller bereit, große Summen an die Unis zu spenden. Und ein beliebtes Sportteam zieht wiederum neue Studenten an, die dann zehntausende Dollar an Studiengebühren zahlen. Diese Gewinne werden in Form von Sportstipendien für die USA zum Teil wieder ausgezahlt.

Kannst Du das Sportstipendium auch wieder verlieren?

Das ist möglich, z. B. wenn Deine Noten unter den festgesetzten Schnitt rutschen. Damit das nicht passiert, sind die beiden Bereiche aber eigentlich perfekt aufeinander abgestimmt. Außerdem musst Du unbedingt Deinen Amateurstatus beibehalten, darfst keinen Profi-Vertrag unterschreiben oder gegen Geld andere trainieren.

Du kannst aber auch Probleme bekommen, falls Du Dir anderweitig etwas zu Schulden kommen lässt. Dazu zählen offensichtlich Drogenkonsum oder andere kriminelle Aktivitäten, aber auch, wie Du Dich in den sozialen Medien präsentierst. Für Party-Fotos mit Alkohol (in den USA erst ab 21 erlaubt!), ‚Obszönität‘ und Mobbing kann Dir das Sportstipendium in den USA wieder aberkannt werden. Denn: Als Sportstipendiat des Uni-Teams bist Du auch eine Art Botschafter und Aushängeschild für die Institution – und die möchte in positivem Licht dastehen und Skandale vermeiden.

Leider kannst Du aber auch einfach Pech haben. Nach einer Verletzung, generellem Leistungsabfall oder Trainerwechsel kann es vorkommen, dass das Sportstipendium in den USA nicht verlängert wird. Davor bist Du nur komplett sicher, wenn Du von Anfang an ein volles Vier-Jahres-Stipendium bekommst. Andernfalls gilt die Zusage für ein Jahr mit der Option auf Verlängerung.