Fernstudium: Studiengänge, Ablauf und Karrierechancen

Fernstudium oder Präsenzstudium? Diese Grundsatz-Frage stellt sich für immer mehr angehende Studenten. Denn in Zeiten des Internets ist es leichter denn je, einen Studienabschluss zu erwerben, ohne jemals eine Universität von innen gesehen zu haben. Welche Chancen, Vorteile und Herausforderungen ein Studium von der Wohnzimmer-Couch aus bietet, haben wir in diesem Artikel für Dich zusammengefasst.

Wo kann ich ein Fernstudium machen?

Wenn Du von zu Hause aus studieren willst, hast Du heute die Qual der Wahl - Fernstudium-Studiengänge erfreuen sich großer Beliebtheit und entsprechend reichhaltig ist das Angebot. Unser Fernstudium-Vergleich gibt Dir einen Überblick über die besten Anbieter in Deutschland und zeigt Dir, welche Fachrichtungen zur Auswahl stehen.

Beachten solltest Du, dass sich hinter der gleichen Studienbezeichnung nicht immer der gleiche Inhalt verbirgt. Die einzelnen Fernstudium-Studiengänge haben individuelle Schwerpunkte und bieten Dir unterschiedliche Spezialisierungsmöglichkeiten. Und das ist auch ein großer Vorteil, denn so kannst Du einen Studiengang wählen, der wirklich zu Dir passt.

Tipp: Fordere doch gleich die kostenlosen Infomaterialien zu allen Studiengängen an, die Dich interessieren! So erfährst Du, was die genauen Schwerpunkte der einzelnen Fernstudium-Studiengänge sind und kannst eine erste Auswahl treffen, welche Angebote für Dich in Frage kommen.

Welche Studiengänge gibt es im Fernstudium?

Grundsätzlich zu unterscheiden sind "vollwertige" akademische Fernstudiengänge und Fernlehrgänge. Bei einem akademischen Fernstudium erwirbst Du einen allgemein anerkannten Abschluss, heute üblicherweise einen Bachelor- oder einen Master-Titel. Willst Du nicht ganz so hoch hinaus, denn kannst Du Deiner Karriere auch durch einen Fernlehrgang auf die Sprünge helfen. Fernlehrgänge sind in der Regel kürzer und Du erhältst zum Abschluss keinen akademischen Titel, sondern ein Zertifikat.

Inhaltlich reicht das Angebot am Fernstudien-Markt von A wie Architektur bis Z wie technisches Zeichnen. Ganz oben auf der Hitliste der beliebtesten Fernstudium-Studiengänge steht BWL. Kein Wunder, denn ausgebildete Betriebswirte dürfen sich quer durch alle Branchen über exzellente Karrierechancen freuen. Ebenfalls gefragt sind interdisziplinäre Fernstudiengänge mit wirtschaftlichem Schwerpunkt, wie etwa Wirtschaftsrecht, Wirtschaftspsychologie oder Wirtschaftsinformatik.

Zahlreiche Fernstudiengänge richten sich an bildungshungrige Informatiker und Techniker: Studien wie Mechatronik, Maschinenbau oder IT-Management verschaffen Dir in einer immer stärker digitalisierten und technisch gesteuerten Welt ein sicheres berufliches Standbein.

Groß im Kommen sind darüber hinaus Fernstudiengänge im Bereich Gesundheits- und Pflegemanagement, denn auch hier wird der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften durch den demografischen Wandel in Zukunft steigen. Weitere beliebte Fernstudium-Studiengänge sind Psychologie, Soziale Arbeit, Ernährungswissenschaften und Architektur.

Es gibt nur wenige Studienrichtungen, die in Deutschland ausschließlich als Präsenzstudium angeboten werden. Ein Beispiel dafür ist Humanmedizin, weil angehende Ärzte im Studium viel Praxiserfahrung sammeln müssen.

Fach­richtungen:

  • Wirtschaft & Medien
  • Gesundheit & Soziales
  • 101 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • 94% Abschluss­quote
  • Kosten­loser Probe­monat

FIBAA akkreditiert
WR akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Wirtschaft & Mgmt
  • Gesundheit & Soziales
  • IT & Technik
  • HR
  • 31 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • 90% Abschluss­quote
  • Kosten­loser Probe­monat

FIBAA akkreditiert
WR akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Wirtschaft & Mgmt
  • Logistik
  • Psychology
  • 22 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • 90% Abschluss­quote
  • Kosten­loser Probe­monat

FIBAA akkreditiert
WR akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Wirtschaft & Mgmt
  • IT & Technik
  • 74 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • 96% Abschluss­quote
  • Kosten­loser Probe­monat

ACQUIN akkreditiert
WR akkreditiert
ZEvA akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Wirtschaft & Mgmt
  • IT-Sicherheit & Forensik
  • Architektur & Umwelt
  • Gesundheit & Sport
  • 27 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • Kosten­loser Probe­monat

ASIIN akkreditiert
FIBAA akkreditiert
ACQUIN akkreditiert
ZEvA akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Wirtschaft & Mgmt
  • Wirtschaftsrecht
  • Psychologie
  • 13 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • Kosten­loser Probe­monat

ZEvA akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Wirtschaft & Mgmt
  • IT & Technik
  • 41 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • Kosten­loser Probe­monat

ACQUIN akkreditiert
WR akkreditiert
ZEvA akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Gesundheits­wirtschaft
  • 10 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • 85% Abschluss­quote
  • Kosten­loser Probe­monat

FIBAA akkreditiert
WR akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Wirtschaft & Mgmt
  • 14 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • Kosten­loser Probe­monat

ACQUIN akkreditiert
ZEvA akkreditiert

Fach­richtungen:

  • Medien
  • 8 Studiengänge
  • Bewerbung: jederzeit
  • 90% Abschluss­quote
  • Kosten­loser Probe­monat

FIBAA akkreditiert
ZEvA akkreditiert

Was ist ein Fernstudium?

Das Besondere an einem Fernstudium ist, dass Du beim Lernen zeitlich und örtlich nicht an Deine Universität gebunden bist. In einem "normalen" Präsenzstudium spielt sich ein Großteil des Unterrichts direkt am Uni-Campus ab: Du besuchst Vorlesungen und Seminare, hast vielleicht Übungen mit Anwesenheitspflicht und legst Deine Prüfungen direkt im Hörsaal ab.

In einem Fernstudium dagegen gibt es keine fixen Lehrveranstaltungs-Termine, Du studierst weitgehend in Eigenregie. Deine Lernmaterialien bekommst Du auf elektronischem Weg oder per Post übermittelt. Daher kannst Du nahezu von jedem Ort der Welt aus lernen - alles was Du brauchst, ist ein Internet-Anschluss.

Als Ersatz für den Uni-Campus dient im Fernstudium der Online-Campus. Dort loggst Du Dich mit Deinen Zugangsdaten über Deinen Laptop, Dein Tablet oder Smartphone ein und ladest Dir Deine Lernmaterialien herunter. Außerdem kannst Du Dich hier mit Deinen Kommilitonen, Professoren und Tutoren über eine Nachrichten-Funktion oder über Video-Chat austauschen.

Beachten solltest Du, dass nicht alle Fernstudiengänge ganz ohne Präsenzzeiten auskommen. Je nach Studiengang und Anbieter können ein oder mehrere Präsenztermine pro Semester vorgeschrieben sind, zu denen Du anreisen musst. In der Regel handelt es sich dabei um Block-Termine an den Wochenenden. Manchmal ist die Teilnahme auf freiwilliger Basis, bei manchen Terminen aber ist Deine Anwesenheit verpflichtend. Willst Du ein Fernstudium ganz ohne Präsenzzeiten absolvieren, dann ist die IUBH ein heißer Tipp, hier setzt man auf ein reines Online-Studium.

Wie läuft ein Fernstudium ab?

Vorlesungen

Feste, regelmäßige Vorlesungstermine hast Du im Fernstudium nicht. Dein Wissen eignest Du Dir selbstständig aus Skripten, Studienheften oder Studienbriefen an. Auch moderne Lernformen wie Podcasts, Wikis oder Apps haben häufig Einzug gehalten. Über den Online-Campus wählst Du die Materialien aus, die Dir am meisten zusagen.

Falls Du doch einmal eine Vorlesung besuchen willst, bieten Dir viele Fernhochschulen entsprechende Online-Formate: In Video-Vorlesungen oder Tutorien bringen Dir Dozenten ausgewählte Themen näher. Diese Lehrveranstaltungen werden häufig live übertragen und Du kannst Dich per Chat-Funktion dazuschalten, um Fragen zu stellen. Falls Du den Termin verpasst, ist das auch kein Problem - Du kannst das Video später jederzeit herunterladen.

Prüfungen

In der Regel hast Du im Fernstudium weniger Klausurtermine als in einem herkömmlichen Präsenzstudium. Denn viele Lehrveranstaltungen schließt du stattdessen mit einer Einsendeaufgabe oder einer Fallaufgabe ab, die Du zu Hause schreibst und anschließend Deinem Tutor oder Dozenten übermittelst.

Für die verbleibenden 2 bis 6 Klausuren pro Semester musst Du normalerweise nicht quer durch Deutschland anreisen. Denn die meisten Studienanbieter arbeiten mit Prüfungszentren zusammen, die es in allen größeren Städten gibt. Dort kannst Du zu festgelegten Terminen Deine Prüfung unter Aufsicht ablegen.

Noch flexibler bist Du, wenn Du an der IUBH studierst: Dort kannst Du alle Prüfungen auch von zu Hause oder jedem anderen Ort aus ablegen. Möglich ist das durch eine Online-Prüfungsaufsicht, die Dich über die Web-Kamera Deines Laptops im Auge behält. Auch den Prüfungstermin bestimmst Du, denn dieser Service steht Dir rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr offen.

Studiendauer

Fernstudium-Studiengänge kannst Du in der gleichen Mindestzeit absolvieren wie die entsprechenden Präsenzstudien. Für Bachelor-Studien sind das je nach Studiengang 4 bis 8 Semester, aufbauende Master-Studien dauern im Schnitt zwischen 2 und 4 Semester. Fernlehrgänge sind in der Regel kürzer, viele davon kannst Du bereits innerhalb weniger Monate abschließen.

Falls Du Dir Sorgen machst, das Studium nicht in Mindestzeit zu bewältigen: Das musst Du auch gar nicht! Viele Anbieter lassen Dir von vornherein die Wahl zwischen einem Vollzeit- und einem Teilzeit-Studium. Das Teilzeit-Studium dauert dann zwar länger als die Vollzeit-Variante, kostet aber nicht mehr. Und selbst wenn Du während des Studiums bemerkst, dass Du nicht in der geplanten Zeit fertig wirst, kannst Du Fernstudium-Studiengänge an den meisten Hochschulen kostenlos verlängern.

Welche Voraussetzungen brauche ich für ein Fernstudium?

Für akademische Fernstudium-Studiengänge, also solche, die zu einem Bachelor- oder Master-Titel führen, brauchst Du wie für ein Präsenzstudium eine Hochschul-Zugangsberechtigung. Welche Möglichkeiten es dafür gibt, fassen wir hier kurz für Dich zusammen:

Bachelor

Für ein Bachelor-Fernstudium gibt es prinzipiell zwei Zugangswege - mit oder ohne Abi.

  • Mit einem allgemeinen Abitur steht Dir formal jedes Studium offen.
  • Mit einer Fachhochschulreife darfst Du an Fachhochschulen studieren.
  • Eine fachgebundene Hochschulreife berechtigt Dich zu allen Fächern, die in Deinem Zeugnis
  • angeführt sind.

Willst Du ohne Abi studieren, brauchst Du eine der folgenden Voraussetzungen:

  • einen Meistertitel oder eine hoch qualifizierte berufliche Weiterbildung wie den IHK-Betriebswirt, ODER
  • eine mindestens zweijährige abgeschlossene Ausbildung in einem fachlich relevanten Beruf UND mindestens drei Jahre entsprechende Berufserfahrung

Doch selbst wenn Dir diese Voraussetzungen fehlen, gibt es oft alternative Wege zum Fernstudium. Eine fehlende Berufsausbildung kannst Du beispielsweise häufig durch eine längere Berufserfahrung (z.B. 5 Jahre) kompensieren. Ist Deine bisherige Berufspraxis nicht fachlich relevant, dann kannst Du an vielen Hochschulen trotzdem mit einem sogenannten Probestudium beginnen. Bestehst Du diese Phase und die darin vorgesehenen Prüfungen, dann bist Du zum normalen Fernstudium zugelassen. Erkundige Dich am besten direkt bei der Hochschule, ob Du die nötigen Voraussetzungen für Deinen gewünschten Fernstudiengang erfüllst!

Einen Numerus Clausus (NC) als weitere formale Hürde gibt es bei Fernhochschulen normalerweise nicht. Für besonders beliebte Fernstudiengänge musst Du manchmal ein Motivationsschreiben verfassen oder wirst zu einem Eignungsgespräch eingeladen. Bei international orientierten Studiengängen musst Du eventuell ausreichende Englischkenntnisse nachweisen.

Master

Für ein Master-Fernstudium brauchst Du normalerweise ein abgeschlossenes Erststudium, also einen Bachelor-Abschluss. In einigen Bundesländern kannst Du heute aber sogar ohne Bachelor prinzipiell zu einem Master-Studium zugelassen werden, wenn Du genügend Berufserfahrung mitbringst.

Für bestimmte Master-Fernstudiengänge gelten spezielle Zugangsvoraussetzungen: So musst Du für einen MBA (Master of Business Administration) häufig einen eigens dafür entwickelten Zulassungstest bestehen.

Fernlehrgänge

Für Fernlehrgänge ist grundsätzlich kein (Fach-)Abi erforderlich. Strebst du mit dem Fernlehrgang einen anerkannten Abschluss an, beispielsweise als staatlich geprüfter Betriebswirt, dann kann eine der folgenden Voraussetzungen nötig sein:

  • ein Realschulabschluss
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • ein Berufsschulabschluss
  • mindestens 1 Jahr Berufspraxis

Bei vielen Fernlehrgängen erwirbst Du keinen staatlich anerkannten Abschluss, sondern ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme. Hier gibt es in der Regel keine formalen Zugangshürden.

Ist ein Fernstudium anerkannt?

Kurze Antwort: Ja, die in unserem Fernstudium-Vergleich angeführten Fernstudiengänge sind anerkannt!

Für alle, die es genauer wissen wollen: Durch den sogenannten Bologna-Prozess wurden akademische Abschlüsse international vereinheitlicht. Es spielt daher keine Rolle, wo Du Deinen Bachelor- oder Master-Titel erworben hast. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Hochschule an einem Qualitätssicherungs-Verfahren teilgenommen hat.

Diese Aufgabe übernehmen sogenannte Akkreditierungs-Agenturen wie die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) oder die ASIIN (Akkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik). - Es gibt noch zahlreiche weitere solche Agenturen. Sobald eine Fernhochschule ein Zertifikat von einer dieser Agenturen trägt, kannst Du Dir sicher sein, dass Dein Studienabschluss international anerkannt ist.

Fernlehrgänge, die Du mit einem Zertifikat abschließt, sind zwar nicht international anerkannt. Bei Arbeitgebern in Deutschland kannst Du mit diesen Zertifikaten aber trotzdem punkten, da viele Fernhochschulen hierzulande einen ausgezeichneten Ruf genießen.

Passt ein Fernstudium zu mir?

Der große Vorteil eines Fernstudiums ist die Flexibilität. Du brauchst nicht morgens um 8 im Hörsaal zu sitzen oder gar den Wohnort wechseln, weil Du in Deiner Heimatstadt keinen Studienplatz bekommst. Daher eignet sich ein Fernstudium besonders für Menschen, die bereits andere Verpflichtungen haben: Wenn Du berufstätig bist oder Kinder erziehst, ist ein Präsenzstudium wahrscheinlich nur schwer mit Deinem Alltag vereinbar.

Natürlich erledigt sich auch ein Fernstudium nicht von allein. Du solltest Dich darauf einstellen, dass Deine Freizeit künftig etwas knapper bemessen sein wird. Doch die meisten Fernhochschulen haben Abschlussquoten von mehr als 90 Prozent, obwohl sich großteils Berufstätige einschreiben! Das zeigt klar, dass ein Fernstudium auch neben dem Job zu bewältigen ist. Wenn es Hunderttausende vor Dir geschafft haben, warum dann nicht auch Du?

Übrigens: Die meisten Fernhochschulen bieten Dir einen kostenlosen Probemonat. Du gehst also absolut kein Risiko ein, wenn Du einfach mal mit dem Fernstudium beginnst und schaust, ob es sich mit Deinem Alltag vereinen lässt. Im schlimmsten Fall kündigst Du den Vertrag einfach wieder, ohne etwas zu bezahlen.

Was kostet das Fernstudium?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, denn wie unser Fernstudium-Vergleich zeigt, variieren die Studiengebühren stark. Bachelor-Fernstudiengänge sind bereits ab 99 Euro / Monat zu haben, je nach Anbieter können sich die Kosten auf bis zu 333 Euro monatlich belaufen. Du musst also mit Gesamtkosten von etwa 5.000 bis 19.000 Euro rechnen.

Master-Fernstudiengänge kommen im Schnitt auf 245 bis 490 Euro monatlich. Insgesamt summieren sich die Studiengebühren auf etwa 9.000 bis knapp 20.000 Euro.

Weniger tief greifst Du für Fernlehrgänge in die Tasche, hier gibt es bereits Angebote ab etwa 100 Euro

Zu den Studiengebühren können noch Kosten für Fachliteratur oder Arbeitsmittel wie Laptop und Drucker kommen. Falls in Deinem Fernstudium Präsenzphasen vorgesehen sind, musst Du auch Reise- und Übernachtungskosten einplanen.

Wie soll ich das Fernstudium bezahlen?

Ein Fernstudium scheint Dir (zu) teuer? Gerne zeigen wir Dir ein paar Wege auf, wie Du effektiv Geld sparen kannst!

Rabatte

Du musst nicht immer die vollen Studiengebühren bezahlen. Viele Fernhochschulen bieten Dir zu bestimmten Zeiten Rabatte von 1.000 Euro mehr. Achte auf diese Rabatt-Zeiträume und schlage dann schnell zu - schon hast Du eine ganze Menge Geld gespart!

Vielleicht hast Du auch bereits ein Studium absolviert oder an beruflichen Weiterbildungen teilgenommen? Dann kann es sein, dass Dir bestimmte Vorleistungen angerechnet werden und Du weniger Studiengebühren bezahlst. Das Gleiche gilt an vielen Hochschulen, wenn Du Dein Fernstudium in weniger als der Mindestzeit abschließt.

Stipendien

Stipendien-Bezieher sind Glückspilze. Denn sie können in Ruhe studieren, während andere für die Kosten (oder zumindest einen Teil davon) aufkommen.

Die gute Nachricht: Es ist leichter als Du denkst, an ein Stipendium heranzukommen! Viele Studenten wissen nicht, dass es in Deutschland mehrere hundert Stiftungen gibt, die Stipendien vergeben. Die Kriterien sind dabei so unterschiedlich, dass wirklich jeder eine Chance hat - nicht nur Hochbegabte oder sozial Bedürftige.

Nutze am besten unsere kostenlose Online-Stipendiensuche und finde mit wenigen Klicks heraus, welcher Stipendiengeber auch für Dich in Frage kommt! Es ist übrigens nicht besonders aufwendig, sich um ein Stipendium zu bewerben - meist reichen ein Lebenslauf und ein Motivationsschreiben. Einen Versuch ist es allemal wert!

40.000 €
für Dein Studium.
Finde Stipendien, die zu Dir passen.
Kostenlos in zwei Klicks.

von der Steuer absetzen

Einen Teil der Kosten für Dein Fernstudium kannst Du Dir auch vom Finanzamt zurückholen. Denn Ausgaben für Studiengebühren, Fachliteratur, Reisekosten etc. sind als Werbungskosten steuerlich absetzbar. Wenn Du gut verdienst und entsprechend hohe Steuern zahlst, kannst Du allein durch den Steuerausgleich bereits mehrere 1.000 Euro sparen. Und selbst wenn Du momentan wenig Einnahmen hast, bekommst Du durch einen sogenannten Verlustvortrag - eine Art Steuerbonus - später Geld zurück.

Arbeitgeber

Wenn Du berufstätig bist, solltest Du unbedingt Deinen Arbeitgeber fragen, ob Du für Dein Fernstudium einen Zuschuss bekommst. Denn schließlich investierst Du in Deine Fortbildung, was auch dem Unternehmen zugute kommt. Immer wieder übernehmen Arbeitgeber die Studiengebühren sogar zur Gänze!

Kredit

Eine letzte Möglichkeit, um Dein Fernstudium zu finanzieren, ist ein Kredit. Herkömmliche Ratenkredite sind derzeit sehr günstig zu haben - besonders für Berufstätige mit guter Bonität. Studienkredite dagegen sind auf Studenten mit geringem Einkommen zugeschnitten. Du bekommst das Geld monatlich ausbezahlt und der Kredit wird erst fällig, wenn Du Deinen Abschluss hast. Dafür bezahlst Du etwas mehr Zinsen als bei einem Ratenkredit.

Doch rechne erst zusammen, wieviel Geld Du über Rabatte, Stipendien, Deinen Arbeitgeber oder Steuerboni hereinbekommst! Vielleicht brauchst Du dann gar keinen Kredit mehr.

Lohnt sich ein Fernstudium für mich?

Studien zufolge macht sich ein zusätzlicher akademischer Abschluss mit einer Gehaltserhöhung von durchschnittlich 17.000 Euro pro Jahr bezahlt. Es gibt also kaum eine bessere Investition als ein (Fern-)Studium! Auch Deine Chancen auf eine Beförderung erhöhen sich mit einem Bachelor- oder Master-Titel ungemein. Denn gerade für leitende Positionen brauchst Du in vielen Unternehmen einen Studienabschluss.

Du brauchst Dir auch keine Sorgen zu machen, dass Dein Fernstudium "weniger wert" ist als ein Präsenzstudium. Im Gegenteil, laut einer Umfrage der Hochschule Fresenius bevorzugen nur 4 Prozent der Personaler Bewerber mit abgeschlossenem Vollzeit-Studium, während 17 Prozent eher einen Bewerber mit berufsbegleitendem Abschluss einstellen würden! (Für die restlichen 69 Prozent macht Seite: 5 von 6 die Studienform keinen Unterschied.)

Lebenslanges Lernen ist heute Pflicht, wenn Du die Karriereleiter hochklettern willst. Durch ein Fernstudium bekommst Du das hin, ohne eine Jobpause einlegen zu müssen. Das spricht klar für das Studium von der Wohnzimmer-Couch aus!