Du bist hier

Welche Versicherungen braucht man wirklich?

Versicherungen können viele Risiken abfedern, die das Leben so mit sich bringt. Andererseits kostet Dich ein dicker Versicherungsordner auch eine Stange Geld. Wir sagen Dir, welche Versicherungen in welcher Lebenslage wirklich wichtig sind und worauf Du getrost auch verzichten kannst. Spare mit unseren Tipps bares Geld!

Welche Versicherungen gibt es?

Ganz allgemein: Man unterscheidet staatlich organisierte Versicherungen und solche, die Du bei privaten Unternehmen abschließt. Zudem gibt es einige Pflichtversicherungen, bei denen Dir nur die Wahl zwischen verschiedenen Anbietern bleibt. Die meisten Versicherungsangebote sind aber absolut freiwillig.

In der folgenden Versicherungen-Liste findest Du die wichtigsten Versicherungen und ihre Leistungen im Überblick - geordnet nach Lebensbereichen. Durch einen Klick auf "Jetzt vergleichen" gelangst Du von der Versicherungen-Liste direkt zum unabhängigen Online-Vergleichsrechner für den jeweiligen Versicherungstyp. Für genauere Infos zu den einzelnen Versicherungen scrolle einfach weiter nach unten. Im Anschluss an die Versicherungen-Liste beschreiben wir Dir die wichtigsten Versicherungen im Detail und erklären Dir, wer welche Versicherung braucht und wie Du wichtige Versicherungen von unnötigen unterscheidest.

Gesundheit

Versicherung

Kranken-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Arzt & Krankenhaus Inland
  • Leistungen im Ausland abh. von Land, Kranken-Rücktransport exkl.

Preis/ Monat

ab 70 €

Preis/ Monat

ab 80 €

Versicherung

Krankenzusatz-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Chefarzt
  • Freie Arztwahl
  • Einzelzimmer
  • Psychotherapie
  • Brille, Kontaktlinsen
  • Heilpraktiker
  • u.v.m.

Preis/ Monat

ab 20 €

Versicherung

Zahnzusatz-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • prof. Zahnreinigung
  • Zahnbehandlungen
  • Zahnersatz

Preis/ Monat

ab 0,91 €

Versicherung

Auslandskranken-

Empfehlung

Was ist versichert?

Bis 60 Monate:

  • Krankheit oder Unfall im Auslandsaufenthalt

Preis/ Monat

ab 25 €

Versicherung

Tierkranken-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Ambulante Tierarzt-Behandlungen
  • Stationäre Behandlungen in der Tierklinik
  • Operationen
  • Medikamente
  • Heil- und Verbandsmittel

Preis/ Monat

ab

Berufsunfähigkeit und Invalidität

Versicherung

Berufsunfähigkeits-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Berufsunfähigkeit durch Krankheit, Unfall, oder Allergie

Preis/ Monat

ab 4,90 €

Versicherung

Erwerbsunfähigkeits-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Völlige Erwerbsunfähigkeit (Arbeitsunfähigkeit) durch Krankheit oder Unfall
  • Arbeitsfähigkeit von weniger als 3 h / Tag

Preis/ Monat

ab

Versicherung

Private Unfall-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Bleibender Gesundheitsschaden (Invalidität) durch einen Unfall
  • Tod infolge eines Unfalls
  • Arbeits- und Freizeitunfälle
  • Je nach Anbieter: Unfallrente, Kurkosten-Beihilfe, kosmetische Operationen u.v.m.

Preis/ Monat

ab

Versicherung

Kinderinvaliditäts-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Bleibender Gesundheitsschaden (Invalidität) bei einem Kind durch Unfall oder Krankheit
  • Finanzielles Auskommen bei späterer Erwerbsunfähigkeit

Preis/ Monat

ab 9,36 €

Privatleben

Versicherung

Private Haftpflicht-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Von Dir vorsätzliche und unbeabsichtigte Schäden
  • Personenschäden: Verletzung oder Tod von Personen
  • Sachschäden und Mietsachschäden: Beschädigung oder Zerstörung vom Eigentum anderer
  • Vermögensschäden: Finanzielle Schäden, Ersatzansprüche (unwahrscheinlich als Student)
  • Schäden bis 10 Mio. €

Preis/ Monat

ab 2,10 €

Versicherung

Rechtsschutz-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Rechtsstreit bzgl. Studiengebühren, BAföG oder Studienplatzverwaltung
  • Probleme mit Gehalt oder der Kündigung
  • Streitigkeiten mit Vermieter
  • bei Verkehrsunfall entstandene Arztkosten oder Schmerzensgeld

Preis/ Monat

ab 12,28 €

Versicherung

Risikolebens-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Finanzielle Versorgung von Hinterbliebenen im Todesfall
  • Rückzahlung laufender Kredite

Preis/ Monat

ab

Versicherung

Sterbegeld-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Finanzielle Versorgung von Hinterbliebenen im Todesfall
  • Deckung von Bestattungskosten

Preis/ Monat

ab

Auto und Reisen

Versicherung

Kfz-Haftpflicht-

Empfehlung

Was ist versichert?

Preis/ Monat

ab

Versicherung

Kfz-Kasko-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Schäden am eigenen Fahrzeug (Brand, Marderbisse, Glasbruch u.v.m.)
  • Diebstahl
  • Schäden durch Vandalismus
  • ev. Schäden durch selbstverursachten Unfall

Preis/ Monat

ab

Versicherung

Reise-

Empfehlung

Was ist versichert?

Bis 60 Tage:

  • Krankheit, Unfall oder Gepäckverlust während des Urlaubs

Preis/ Monat

ab 0,60 €

Wohnen und Privatbesitz

Versicherung

Hausrat-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Wertgegenstände in- und tlw. außerhalb der Wohnung
  • Diebstahl, Natureinwirkungen (z. B. Blitzeinschlag)

Preis/ Monat

ab 1,84 €

Versicherung

Wohngebäude-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Schäden am Haus und am festen Inventar
  • Naturgewalten wie Sturm, Hagel, Feuer, Blitzschlag
  • Kosten für Reparatur, Wiederaufbau, Neubau

Preis/ Monat

ab

Versicherung

Handy-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Sturzschäden
  • Flüssigkeiten
  • Kurzschluss
  • u.v.m.

Preis/ Monat

ab 2,90 €

Versicherung

Fahrrad-

Empfehlung

Was ist versichert?

  • Diebstahl
  • Sturzschäden
  • Verschleiß
  • u.v.m.

Preis/ Monat

ab 1,83 €

Welche Versicherungen sind Pflicht?

Um ein paar wichtige Versicherungen kommst Du gar nicht herum, weil sie gesetzlich vorgeschrieben sind. Es gibt in Deutschland allerdings nur eine echte Pflichtversicherung, die wirklich ausnahmslos für jeden gilt: Das ist die Krankenversicherung. Die meisten Arbeitnehmer sind außerdem in der gesetzlichen Sozialversicherung pflichtversichert. Wer ein Auto hat, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Darüber hinaus gibt es ein paar wichtige Versicherungen, die nur für ganz spezielle Personengruppen gesetzlich verpflichtend sind.

Krankenversicherung

Seit 2009 gilt in Deutschland eine allgemeine Krankenversicherungspflicht, die im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) geregelt wird (§ 193 Abs. 3). Grundsätzlich gibt es zwei parallele Systeme, die gesetzliche und die private Krankenversicherung. Arbeitnehmer mit einem Brutto-Jahresgehalt von weniger als 60.750 Euro (Stand 2019) sind automatisch gesetzlich pflichtversichert. Sie können sich aber zwischen verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen entscheiden. Arbeitnehmer mit höherem Einkommen, Beamte und Selbstständige haben freie Wahl, sie dürfen sich entweder gesetzlich oder privat versichern.

Gesetzliche Sozialversicherung

Die gesetzliche Sozialversicherung ist ein staatlich organisiertes System, das die wichtigsten sozialen Risiken abdecken soll. Sie besteht aus 5 Zweigen:

Die Sozialversicherungspflicht ist an ein Arbeitsverhältnis gekoppelt: Du bist automatisch sozialversichert, sobald Dein Arbeitseinkommen eine bestimmte Höhe (2019: 450 Euro) überschreitet. Bestimmte Gruppen (z.B. Mini-Jobber, Ehepartner von Versicherten) können der gesetzlichen Sozialversicherung freiwillig beitreten.

Kfz-Haftpflichtversicherung

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist für jedes Kraftfahrzeug (Auto, Motorrad etc.) notwendig. Ohne Versicherungsbestätigung wird das Fahrzeug gar nicht erst zugelassen. Die Kfz-Haftpflicht ersetzt Personen- und Sachschäden, die Du als Fahrzeughalter bei anderen verursacht hast. Sie greift dagegen nicht bei Schäden am eigenen Auto - dafür kannst Du eine Kasko-Versicherung abschließen.

Es gibt bei der Kfz-Haftpflicht gesetzlich vorgeschriebene Mindest-Deckungssummen. Darunter versteht man die maximalen Beträge, die die Versicherung erstattet:

  • Personenschäden: 7,5 Millionen Euro
  • Sachschäden: 1,12 Millionen Euro
  • Vermögensschäden: 50.000 Euro

Nach schweren Unfällen kann die Deckungssumme von 7,5 Millionen für Personenschäden rasch erreicht sein. Gute Kfz-Haftpflichtversicherungen sehen daher wesentlich höhere Deckungssummen (z.B. 100 Millionen) vor.

Weitere Pflichtversicherungen

Diese Versicherungen müssen nur ganz bestimmte Personengruppen abschließen:

  • Berufshaftpflichtversicherung: Zum Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung gegen typische Berufsrisiken sind u.a. Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftstreuhänder und Architekten verpflichtet. Ohne diese Versicherung dürfen sie ihren Beruf nicht ausüben.
  • Jagd-Haftpflichtversicherung: Diese Versicherung ist für alle Jäger verpflichtend, die eine Schusswaffe besitzen - egal ob sie der Jagd beruflich oder als Hobby nachgehen.
  • Hundehalter-Haftpflichtversicherung: Eine Haftpflichtversicherung für Hundehalter ist nur in bestimmten Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben. Sinnvoll ist sie unabhängig davon aber für jeden Hundebesitzer.

Welche Versicherungen sind wichtig?

Versichern kannst Du Dich gegen nahezu jedes erdenkliche Risiko. Doch viele Polizzen sind in Wahrheit nur für die Versicherungen selbst ein gutes Geschäft. Um wichtige Versicherungen und weniger sinnvolle Versicherungen zu unterscheiden, solltest Du Dir zwei Fragen stellen:

  • Wie groß ist das Risiko, dass ein bestimmter Schadensfall eintritt?
  • Wie hoch kann im schlimmsten Fall der Schaden sein?

Die wichtigere Frage ist die zweite, nämlich di meist aus der Haushaltskasse ausmerzen. Anders ist es, wenn Du einen Unfall verursachst, bei dem ein Kind einen bleibenden Gesundheitsschaden erleidet. Dann bist Du möglicherweise mit Schadenersatz-Forderungen im dreistelligen Millionen-Bereich konfrontiert. Kümmere Dich immer zuerst um wichtige Versicherungen, die bei solchen "Super-GAUs" greifen! Die folgende Versicherungen-Liste möchten wir Dir dringend ans Herz legen:

Private Haftpflichtversicherung

Eine private Haftpflichtversicherung betrachten die meisten Experten als wichtigste Versicherung überhaupt. Denn nach deutschem Recht haftest Du uneingeschränkt mit Deinem Privatvermögen, wenn Du einer anderen Person Schaden zufügst oder einen Sach- bzw. Vermögensschaden verursachst. Ein private Haftpflicht springt in solchen Fällen ein und übernimmt Schadenersatzforderungen bis zur vereinbarten Versicherungssumme.

Bei einem Großteil der Versicherungsfälle handelt es sich um kleinere Sachschäden: ein Rotweinfleck am Teppich des Gastgebers, ein angesengter Sofabezug durch eine Zigarette oder eine zerbrochene Scheibe beim Nachbarn. Die Haftpflicht greift aber auch, wenn Du aus Unvorsicht oder Fahrlässigkeit Menschen verletzt. Falls Du beispielsweise als Radfahrer einen Unfall verursachst oder eine von Dir gezündete Silvesterrakete einen Passanten trifft, können hohe Schadenersatz-Forderungen auf Dich zukommen. Dabei wird nicht nur auf Dein bestehendes, sondern auch auf Dein zukünftiges Vermögen zugegriffen! Beispielsweise kann Dein Lohn über Jahre hinweg - im schlimmsten Fall sogar lebenslänglich - gepfändet werden.

Die gute Nachricht ist, dass eine private Haftpflicht schon um kleines Geld zu haben ist, Du bekommst sie ab ca. 2 Euro / Monat. Häufig gibt es Familientarife, bei denen Partner und Kinder zu einem geringen Aufpreis mitversichert sind.

Es gibt außerdem spezielle Haftpflichtversicherungen wie

  • Tierhalter-Haftpflichtversicherung (Hund, Pferd)
  • Bauherren-Haftpflichtversicherung
  • Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Fast jeder vierte Arbeitnehmer muss aus gesundheitlichen Gründen noch vor dem regulären Rentenantrittsalter seinen Beruf an den Nagel hängen. Damit sind oft große finanzielle Einbußen verbunden. Denn die staatliche Erwerbsminderungsrente ist eher ein Notgroschen und Du bekommst sie nur, wenn Du auch in anderen Berufen nicht mehr arbeiten könntest.

Diese Versorgungslücke kannst Du mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung schließen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung greift, sobald Du aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls Deinen zuletzt ausgeübten Beruf aufgeben musst. Du bekommst dann zusätzlich zu den staatlichen Hilfen eine monatliche Rente, um den Einkommensverlust abzufedern. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für jeden absolut zu empfehlen, der von seinem Arbeitseinkommen lebt und vielleicht noch eine Familie zu versorgen hat.

Der Haken ist aber, dass nicht jeder so einfach eine bezahlbare Berufsunfähigkeitsversicherung bekommt. Von Menschen mit riskanten Berufen (z.B. Dachdecker, Elektriker) verlangen Versicherungen sehr hohe Prämien. Dasselbe gilt für Personen, die ein paar Vorerkrankungen mitbringen. Am besten ist es, wenn Du eine Berufsunfähigkeitsversicherung möglichst früh abschließt, solange Du noch jung und gesund bist. Falls Du keine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung bekommst, kannst Du über die folgenden Alternativen nachdenken:

  • Private Unfallversicherung: Sie greift, wenn Du aufgrund eines Unfalls einen dauerhaften Gesundheitsschaden hast.
  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung: Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung beinhaltet im Gegensatz zur Berufsunfähigkeitsversicherung keinen Berufsschutz. Das heißt, die Versicherung zahlt nur, wenn Du überhaupt nicht mehr arbeiten kannst - auch nicht in anderen Berufen.
  • Dread Disease Versicherung: Hier bekommst Du eine einmalige Summe ausbezahlt, wenn Du schwer krank wirst (z.B. bei Krebs, Herzinfarkt).

Diese Versicherungen bieten zwar nur einen eingeschränkten Schutz, dafür sind die Zugangshürden nicht so hoch wie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Kinderinvaliditätsversicherung

Für jüngere Kinder kannst Du noch keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Einen vergleichbaren Schutz bei Unfällen oder schweren Krankheiten bietet eine Kinderinvaliditätsversicherung. Sie sichert lebenslang das finanzielle Auskommen, wenn das Kind einen bleibenden Gesundheitsschaden davonträgt. Eine Kinderinvaliditätsversicherung ist allen Eltern dringend ans Herz zu legen, die ein wenig Geld für die Prämien (ca. 20 Euro / Monat) zur Seite legen können.

Rechtsschutzversicherung

Ein Rechtsstreit - egal aus welchem Anlass - kann rasch einige tausend Euro kosten. Viele Menschen schrecken daher davor zurück, ihr "gutes Recht" vor Gericht durchzusetzen. Denn nicht nur der eigene Anwalt, Gerichtsgebühren und Gutachter wollen bezahlt werden. Falls Du den Prozess verlierst, trägst Du außerdem noch die Prozesskosten der Gegenseite. Wenn Du diese Kosten nicht aus eigener Tasche stemmen kannst oder willst, sind Dir daher oft die Hände gebunden, selbst wenn Du eigentlich im Recht bist.

Eine Rechtsschutzversicherung kommt Dir hier zu Hilfe. Sie übernimmt die Gerichts-, Anwalts- und Prozesskosten, wenn Du wegen eines Rechtsstreits vor Gericht ziehst. Das kann ein Streit mit dem Nachbarn aufgrund eines von ihm verursachten Gebäudeschadens sein. Eine Rechtsschutzversicherung hilft Dir aber beispielsweise auch, Widerspruch gegen einen Behördenbescheid einzulegen: etwa wenn Dein BAföG-Antrag abgelehnt wurde oder das Finanzamt eine ungerechtfertigte Steuernachzahlung verlangt. Darüber hinaus greift sie bei Streitigkeiten mit einer anderen Versicherung (z.B. einer Berufsunfähigkeitsversicherung).

Zusätzlich zur allgemeinen Rechtsschutzversicherung kannst Du einen speziellen Schutz für bestimmte Lebensbereiche vereinbaren, und zwar für

  • Verkehrsrecht
  • Wohn- und Mietrecht
  • Arbeitsrecht

Eine gute Rechtsschutzversicherung bekommst Du schon ab rund 12 Euro pro Monat. Prüfe aber zuerst, ob Du in Teilbereichen bereits versichert bist, zum Beispiel als Mitglied eines Berufsvereins oder Mieterverbands. Dann kannst Du Dir den entsprechenden Baustein sparen.

Hausratversicherung

Wenn Deine Wohnung in Flammen aufgeht oder während Deines Urlaubs eine Rohrleitung platzt, kann der materielle Schaden immens sein. Im schlimmsten Fall stehst Du wortwörtlich vor den Trümmern Deiner Existenz. Eine Hausratversicherung ersetzt Dir in solchen Fällen die Kosten für Reparatur oder Wiederbeschaffung. Versichert sind die meisten beweglichen Gegenstände, die Du in Deiner Wohnung hattest, etwa Möbel, Haushaltsgeräte oder Kleidung. Auch gegen Einbruchsdiebstahl bist Du versichert. Teilweise greift die Hausratversicherung sogar dann, wenn die Langfinger außerhalb der Wohnung zuschlagen.

Ein großer Vorteil einer Hausratversicherung ist, dass Dir nicht der aktuelle Wert ersetzt wird, sondern der Wiederbeschaffungswert Deiner Besitztümer. Das ist besonders wichtig, wenn Du Deine Wohnung schon vor geraumer Zeit eingerichtet hast. Schäden an der Gebäudesubstanz selbst sind nicht versichert. Dazu brauchst Du eine eigene Gebäudeversicherung.

Eine Hausrat- und Gebäudeversicherung solltest Du abschließen, wenn ein Totalverlust Deiner Besitztümer, zum Beispiel durch einen Wohnungsbrand, Dich in den finanziellen Ruin treiben würde. Falls Du genügend Ersparnisse auf der Seite hast oder aber wenig besitzt, brauchst Du eine Hausratversicherung nicht unbedingt. Die Polizzen sind allerdings nicht teuer: Schon eine Investition von rund 2 Euro monatlich lässt Dich ruhig schlafen.

Auslandskrankenversicherung

In Deutschland brauchst Du beim Arzt oder im Krankenhaus normalerweise nicht die Geldbörse zücken. Es reicht, wenn Du Deine Versicherungskarte vorweist. Viele von uns unterschätzen daher, wie teuer Krankenbehandlungen sind! Ein einziger Tag im Krankenhaus kann einen vierstelligen Euro-Betrag kosten. Für eine Bergung oder einen Krankentransport mit dem Hubschrauber wird bereits ein fünfstelliger Euro-Betrag fällig. Wirst Du im Ausland krank, dann kann es Dir passieren, dass Du auf diesen Kosten sitzen bleibst.

Denn Krankenbehandlungen im Ausland sind nur teilweise durch die deutsche Krankenversicherung gedeckt. Gesetzliche Krankenversicherungen greifen meist nur in europäischen Ländern. Private Krankenkassen bieten je nach Tarif einen etwas umfassenderen Schutz. Doch egal ob gesetzlich oder privat versichert: Einen Krankentransport zurück nach Deutschland zahlt Dir Deine Krankenversicherung nicht. Dafür brauchst Du immer eine private Auslandskrankenversicherung.

Auf eine Auslandskrankenversicherung solltest Du höchstens dann verzichten, wenn Du entweder nie ins Ausland reist oder eine sehr leistungsstarke private Krankenversicherung abgeschlossen hast. Möglicherweise bist Du auch über Deine Kreditkarte oder eine Mitgliedschaft bei einem Automobil-Klub im Ausland krankenversichert. Prüfe aber, wie umfassend der Versicherungsschutz ist!

Welche Versicherungen können außerdem sinnvoll sein?

Welche Versicherungen Du wirklich brauchst, hängt von Deiner Lebenssituation ab. Im Folgenden stellen wir Dir sinnvolle Versicherungen vor, die für bestimmte Menschen sehr wichtig sein können und für andere wiederum weniger. Denke aber immer daran, dass absolut notwenige Versicherungen wie eine Privathaftpflicht in jedem Fall Priorität haben!

Risikolebensversicherung

Ein unerwarteter Todesfall in einer Familie ist nicht nur tragisch, sondern bedeutet oft auch ein finanzielles Desaster: Wenn das Einkommen eines Elternteils ausfällt, schlittern Hinterbliebene rasch in die Armutsfalle. Mit einer Risikolebensversicherung ist Deine Familie finanziell abgesichert, falls Du verstirbst. Eine Risikolebensversicherung ist immer dann sinnvoll, wenn Du in Deiner Familie der Hauptverdiener bist oder wenn ein Kredit noch nicht abbezahlt ist.

Private Kranken(zusatz)versicherung

Eine private Krankenversicherung lohnt sich für Beamte, Selbstständige und Gutverdienende, die noch gesund genug sind, um einen günstigen Vertrag zu bekommen. Eine leistungsstarke private Krankenversicherung sichert Dir bessere medizinische Leistungen wie Psychotherapie, Behandlungen beim Heilpraktiker oder ein Einzelzimmer im Krankenhaus. Du kannst auch eine gesetzliche Krankenversicherung mit privaten Zusatzversicherungen in den Bereichen kombinieren, die für Dich persönlich wichtig sind. Es gibt beispielsweise Zusatzversicherungen für

  • Wahlleistungen im Krankenhaus (Einzelzimmer, Chefarzt)
  • Ambulante Wahlleistungen (freie Arztwahl)
  • Kranken-Tagegeld
  • Krankenhaus-Tagegeld
  • Alternativmedizin
  • Zuschüsse zu Brillen, Kontaktlinsen, Hörgeräten etc.

Zahnzusatzversicherung

Eine spezielle Zahnzusatzversicherung lohnt sich in erster Linie für gesetzlich Versicherte. Denn bei Zahnbehandlungen kommt die gesetzliche Krankenversicherung leider nur für das medizinisch absolut Notwendige auf. Für hochwertigen Zahnersatz oder Füllungen musst Du saftige Zuzahlungen leisten. Auch vorbeugende Maßnahme wie eine professionelle Zahnreinigung zahlst Du als gesetzlich Versicherter meist aus eigener Tasche - es sei denn, Du schließt eine Zusatzversicherung ab. Günstig sind die Prämien aber nur, wenn Deine Zähne noch gut in Schuss sind und aktuell keine Behandlungen geplant sind. Du solltest eine Zahnzusatzversicherung daher möglichst in jungen Jahren abschließen.

Reiseversicherung

Bei einer Reiseversicherung handelt es sich eigentlich um ein Paket aus mehren einzelnen Versicherungen wie

Nicht alle davon sind wirklich wichtige Versicherungen. Absolut zu empfehlen ist die Auslandskrankenversicherung, ohne diesen Schutz solltest Du nie ins Ausland reisen. Eine Reiserücktrittsversicherung kann für Pauschalreisende, Senioren oder Familien mit kleinen Kindern sinnvoll sein. Dein Reisegepäck zu versichern ist dagegen eher ein verzichtbarer Luxus. Gegen Schadenersatzforderungen im Ausland sollte Dich besser eine gute Privathaftpflicht-Versicherung schützen.

Kfz-Kaskoversicherung

Mit einer Kfz-Kaskoversicherung sind Schäden an Deinem eigenen Fahrzeug (Unfälle, Vandalismus, Diebstahl, etc.) versichert. Eine Haftpflichtversicherung ersetzt nur Schäden bei Dritten. Für einen hochwertigen Neuwagen kann eine Vollkasko-Versicherung sinnvoll sein, günstiger fährst Du aber mit einer Teilkasko-Versicherung. Wichtig zu wissen: Kasko-Versicherungen ersetzen nur den Zeitwert. Bei sehr alten Autos sind sie daher überflüssig.

Gebäudeversicherung

Eine Gebäudeversicherung sollten alle Immobilien-Besitzer - und nur diese - haben. Sie greift bei Schäden durch Brand, Wasser, Sturm oder Hagel. Die Schäden durch solche Naturgewalten können rasch einmal in die Millionenhöhe gehen!

Handy-Versicherung

Gute Handys kosten ein kleines Vermögen. Ärgerlich, wenn Dir Langfinger das brandneue Smartphone aus der Tasche klauen oder Du es fallen lässt! Wirklich sinnvoll ist eine Handy-Versicherung aber nur für teure Smartphones.

Fahrrad-Versicherung

Eine Fahrrad-Versicherung ersetzt Dir materielle Schäden durch Unfälle, Stürze, Vandalismus oder Diebstahl. Für hochwertige Fahrräder kann diese Absicherung sinnvoll sein, für einen klapprigen Drahtesel brauchst Du sie dagegen nicht.

Sterbegeldversicherung

Eine Sterbegeldversicherung zahlt Hinterbliebenen bei einem Todesfall eine vorher vereinbarte Summe aus. Diese steht dann beispielsweise zur Deckung der Begräbniskosten zur Verfügung. Denn eine Bestattung ist teuer, sie kostet je nach Leistungsumgang rasch einmal mehr als 10.000 Euro. Meist kannst Du diese Versicherung aber nur in jungen Jahren günstig abschließen.

Private Unfallversicherung

Von einer privaten Unfallversicherung bekommst Du Geld, wenn Du nach einem Unfall eine bleibende Behinderung (Invalidität) davonträgst. Im Unterschied zur gesetzlichen Unfallversicherung greift sie auch bei Freizeitunfällen. Die meisten Behinderungen gehen allerdings auf Krankheiten, nicht auf Unfälle zurück. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung deckt auch Krankheiten ab und ist daher sinnvoller, für manche Menschen aber viel zu teuer. In diesem Fall kannst Du über eine Unfallversicherung nachdenken.

Haustier-Krankenversicherung

Genauso wie für Dich selbst kannst Du auch für Hund, Katze oder Pferd eine Krankenversicherung abschließen. Dein vierbeiniger Gefährte bekommt so immer die bestmögliche Behandlung beim Tierarzt, auch wenn sie Dein Haushaltsbudget übersteigt. Die wichtigsten Versicherungen für Hunde- oder Pferdehalter sind aber die entsprechenden Tier-Haftpflichtversicherungen.

Was sind weniger sinnvolle Versicherungen?

Auf bestimmte Versicherungen kann fast jeder verzichten. Hier verraten wir Dir, welche Versicherungen meist nur für den Anbieter ein gutes Geschäft sind.

Kfz-Insassen-Versicherung

Falls Du einen Unfall verursachst und Insassen verletzt werden, greift bereits Deine Kfz-Haftpflichtversicherung. Du selbst bist über wichtige Versicherungen wie eine Berufsunfähigkeits- oder alternativ eine Unfallversicherung umfassender und sinnvoller geschützt.

Ausbildungsversicherung

Eine Ausbildungsversicherung können Eltern oder Großeltern für Kinder abschließen, damit diesen garantiert Geld für ihre Ausbildung zur Verfügung steht. Dabei handelt es sich eigentlich um eine Kombination aus einem Sparvertrag und einer Lebensversicherung. Sinnvoller ist es meist, diese beiden Elemente zu trennen und stattdessen eine Risikolebensversicherung abzuschließen.

Restschuldversicherung (Kreditausfallversicherung)

Eine Restschuldversicherung übernimmt Kreditraten, wenn Du als Kreditnehmer verstirbst, arbeitslos oder berufsunfähig wirst. Sie ist aber meist teuer. Ein Kreditausfallrisiko ist außerdem bereits durch wichtige Versicherungen wie eine Risikolebens- oder Berufsunfähigkeitsversicherung abgedeckt.

Brillenversicherung

Eine Brillenversicherung kann höchstens für teure Designer-Brillen sinnvoll sein. In den meisten Fällen ist es günstiger, Dir einfach eine neue Brille zu kaufen.

Glasbruchversicherung

Scherben bringen Glück - meist aber nur der Versicherung. Die Prämien kommen Dir langfristig wahrscheinlich teurer, als die eine oder andere Fensterscheibe auf eigene Kosten zu ersetzen.

Geräteversicherungen (Garantieverlängerung)

Bei vielen Elektro- oder Haushaltsgeräten bekommst Du gegen einen Aufpreis eine Garantieverlängerung angeboten. Gerade Elektronik ist nach 3 oder mehr Jahren aber ohnehin technisch überholt.

Wie kann ich mich gut und günstig versichern?

Niemand verschenkt gerne Geld. Du brauchst Dich daher nicht gegen alle möglichen Risiken absichern, solltest andererseits aber nicht am falschen Ort sparen. Beachte die folgenden Tipps, um Dein Geld klug zu investieren und sinnvolle Versicherungen möglichst günstig abzuschließen.

Setze Prioritäten

Als Leitsatz gilt: Absolut notwenige Versicherungen sind entweder

  • gesetzlich vorgeschrieben oder
  • schützen Dich vor existenzbedrohenden Risiken.

Neben den gesetzlichen Pflichtversicherungen sind eine private Haftpflicht und eine Berufsunfähigkeitsversicherung die wichtigsten Versicherungen, die möglichst jeder haben sollte. Kümmere Dich daher zuerst um diese Polizzen.

Falls Du dann noch finanziellen Spielraum hast, kannst Du weitere wichtige Versicherungen wie eine Rechtsschutz-, Hausrat- oder Auslandskrankenversicherung abschließen. Was für Dich absolut notwenige Versicherungen sind und wo Du notfalls den Sparstift ansetzen kannst, hängt von Deiner individuellen Situation ab: Als Hundebesitzer mit wenig Privatbesitz und einem knappen Budget ist es vielleicht besser, wenn Du der Hundehaftpflicht- vor der Hausratversicherung Priorität einräumst.

Überprüfe bestehende Polizzen regelmäßig

Lebenssituationen ändern sich und damit auch Dein Versicherungsbedarf. Prüfe daher regelmäßig, ob Deine bestehenden Versicherungen noch notwendig und sinnvoll sind. Wenn Du heiratest oder mit einem Partner zusammenziehst, könnt ihr wahrscheinlich einen Teil eurer Polizzen kündigen. Umgekehrt solltest Du Dich um die wichtigsten Versicherungen wie eine private Haftpflicht- oder eine Hausratversicherung kümmern, sobald Du Deine erste eigene Wohnung beziehst.

Vermeide teure Doppelversicherungen

Eine leistungsstarke Hausrat- und eine zusätzliche Reisegepäcks-Versicherung? Kannst Du Dir sparen. Dein Partner hat eine Haftpflichtversicherung und Du auch? Dann ist wahrscheinlich eine der beiden Polizzen unnötig. Verschwende möglichst kein Geld für Doppelversicherungen! Prüfe zuerst Deinen bestehenden Versicherungsschutz: Oft hast Du wichtige Versicherungen automatisch abgeschlossen, wenn Du einem Verein beitrittst, einem Interessensverband angehörst oder eine Kreditkarte hast.

Vergleiche Versicherungsanbieter und Tarife

Du solltest Deine bestehenden Versicherungen auch immer wieder mit den Angeboten der Konkurrenz vergleichen. Oft sind Altverträge überteuert oder haben sehr nachteilige Konditionen. In diesem Fall solltest Du wechseln.

Schnüre Dir ein maßgeschneidertes Versicherungspaket

Nicht immer brauchst Du das volle Programm. Wer nur einen alten Drahtesel besitzt, kann sich eine extra Fahrradversicherung bei seiner Hausratversicherung sparen. Bei vielen Versicherungen kannst Du nach dem "Baukasten-Prinzip" bestimmte Leistungen individuell kombinieren. So zahlst Du für wichtige Versicherungen nicht mehr als nötig.

Prüfe bei wichtigen Versicherungen einen Selbstbehalt

Viele Versicherungen werden deutlich günstiger, wenn Du Bagatellschäden aus eigener Tasche zahlst oder bei größeren Schäden einen Selbstbehalt in Kauf nimmst. Meist handelt es sich dabei um eine fixe Summe, die unabhängig von der Schadenshöhe ist. Bei größeren Schäden ist dieser Selbstbehalt verschwindend gering. Bevor Du auf wichtige Versicherungen komplett verzichtest, solltest Du daher lieber einen günstigen Selbstbehalt-Tarif wählen!

Achte auf Rabatte

Häufig gewähren Dir Versicherungsunternehmen Mengenrabatte, wenn Du mehrere Polizzen beim gleichen Anbieter abschließt. Auch durch Familientarife kannst Du Geld sparen. Oft gibt es Rabatte für bestimmte Gruppen wie Beamte, Rentner, Studenten oder Mitglieder bestimmter Vereine.