Du bist hier

Kfz-Versicherung wechseln: Wann und wie geht das?

Wer in Deutschland ein Auto besitzt, der hat auch zwangsläufig eine Kfz-Versicherung. Diese können eine ganz schöne Stange Geld kosten. Aber wer regelmäßig Tarife vergleicht, kann geschickt seine Kfz-Versicherung wechseln, dabei bis zu 850 Euro sparen und bessere Versicherungsleistungen einholen. Wir erklären Dir, wie Du beim Autoversicherung wechseln Geld sparen kannst und wie Du dabei am besten vorgehst.

Welche Kfz-Versicherung ist die Beste im Vergleich?

Wer seine Kfz-Versicherung wechseln will, muss auch wissen wohin. Mit unserem Kfz-Versicherungsvergleich haben wir es Dir einfach gemacht. Gib einfach Deine Daten ein und schon kannst Du alle Kfz-Versicherungstarife bequem miteinander vergleichen und bekommst nicht nur die besten Tarife für Deine Bedürfnisse vorgeschlagen, sondern kannst Dir auch noch einen Überblick über die verschiedenen Leistungen machen, die Dir jeweils angeboten werden. Einfacher geht es nicht:

Kfz-Versicherungsvergleich der CHECK24 Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen GmbH

Hier noch ein Tipp. Jeden Herbst veröffentlichen die Kfz-Versicherer wieder neue Tarife und Leistungskataloge. Das ist also die beste Zeit zum Versicherung wechseln.

Warum sollte ich die Autoversicherung wechseln?

Wie bei jeder Versicherung lohnt es sich immer ein Auge auf den neuen Angeboten und Leistungskatalogen zu halten, denn durch den recht großen Druck auf dem Versicherungsmarkt, veröffentlichen Versicherer mindestens ein Mal im Jahr neue Tarife und Angebote. Bei einem klugen Autoversicherung wechseln, kannst Du also mehrere hundert Euro sparen. Wenn man einmal genauer hinschaut, gibt es gibt drei sehr gute Gründe für einen Kfz-Versicherungswechsel. Diese sind:

günstigere Tarife

Die Kfz-Versicherung wechseln die meisten für einen günstigeren Tarif. Vor allem der Grundtarif sollte möglichst niedrig sein. Da Versicherer ihre Tarife immer wieder anpassen, lohnt sich ein regelmäßiger Vergleich.

bessere Leistung

Neben einem günstigeren Tarif ist langfristig aber vor allem der Leistungskatalog der wichtigste, entscheidende Faktor für einen Kfz-Versicherungwechsel. So schön ein günstigerer Tarif auch ist, die Leistung muss stimmen. Es lohnt sich also beim Autoversicherung wechseln die Tarife genau auf die angebotenen Leistungen und den jeweiligen Umfang anzuschauen. Achte dabei vor allem auf die Deckungssumme, die Anforderungen in Sachen Neuwertentschädigung und Fahrlässigkeit und ob Du eine Werkstattbindung in Deinem Vertrag hast.

Insgesamt soll die Versicherung auch nach dem Kfz-Versicherung wechseln alle Deine Bedürfnisse als Autofahrer erfüllen und Schadensfälle so gut wie möglich abdecken, ohne dabei super teuer zu werden. Also immer gut auf das Kleingedruckte achten.

Wechselbonus

Viele Versicherungen bieten Dir beim Kfz-Versicherung wechseln einen Wechselbonus an. Dieser kann zum Beispiel die Form eines Rabattes, zum Beispiel 10% Rabatt auf Deinen Beitrag für das erste Jahr, haben. Möglich sind aber auch einmalige Boni, beispielsweise 50 Euro Rabatt und/oder Warengutscheine, wie Amazon-Gutscheine, die Dir den Wechsel etwas einfacher machen und Dein neues Geschäftsverhältnis von Anfang an versüßen sollen.

Wann kann man eine Autoversicherung kündigen?

Um Deine Kfz-Versicherung zu wechseln, musst Du die alte kündigen. Es gibt vertraglich geregelte Zeiten oder Sonderkündigungsrechte, die eintreten können und die Dir ermöglichen Deine Autoversicherung zu wechseln.

Vertragsende

Der Großteil aller Verträge in der Kfz-Versicherung laufen bis zum Jahresende. Dieses Datum wird auch Hauptfälligkeit genannt. Das ist die beste Zeit Deine Autoversicherung zu wechseln. Die Kündigungsfrist ist in der Regel ein einen Monat zum Ende der Vertragslaufzeit. Das heißt also, dass die meisten Versicherungen einen Stichtag zur Kündigung am 30. November haben. An diesem Tag muss Deine Kündigung also beim Versicherer eingegangen sein, damit Du Deine Kfz-Versicherung wechseln kannst.

Achtung:

Entscheidend ist nicht der Tag, an dem Du Dein Kündigungsschreiben abschickst, sondern der Tag, an dem die Versicherung es erhält!

Deine neue Versicherung würde dementsprechend also am 1. Januar des Folgejahres beginnen.

Tipp:

Bei einem neuen Vertragsabschluss solltest Du an der üblichen Laufzeit bis zum 31. Dezember festhalten, damit Du auch in der Zukunft von günstigen Versicherungsprämien und Angeboten beim Kfz-Versicherung wechseln profitieren kannst.

Nicht alle Versicherungen laufen allerdings zum Jahresende aus. Es gibt auch Kfz-Versicherungen, die eine unterjährige Laufzeit haben und zum Beispiel bis Ende März laufen. Auch hier ist die Kündigungsfrist einen Monat, die Du beim Kfz-Versicherung wechseln beachten musst.

Beitragserhöhung

Wenn Deine Versicherungsgesellschaft innerhalb der Laufzeit Deiner Versicherung eine Beitragserhöhung ankündigt, hast Du ein Sonderkündigungsrecht, das Du beim Kfz-Versicherung wechseln nutzen kannst. Die Beitragserhöhung bedeutet konkret, dass der Versicherungsbeitrag erhöht wird ohne dass dabei der Versicherungsschutz mit erhöht wird.

Beispiel:

Deine Versicherung erhöht die Prämie mit einem Brief an Dich zum 15. März des Jahres. Dann hast Du ein außerordentliches Kündigungsrecht von einem Monat, also bis zum 14. April des Jahres, welches Du nutzen kannst um Deine Autoversicherung zu wechseln.

Viele Anbieter versenden die Schreiben zur Beitragshöhe des Folgejahres allerdings erst nach dem 30. November. Also keine Sorge, wenn Du den Zeitpunkt für eine „normale“ Kündigung verpasst hast: Steigt der Beitrag, kannst Du auch lange nach diesem Datum noch außerordentlich kündigen und Deine Kfz-Versicherung wechseln.

Hinweis: Wenn durch einen Wohnortwechsel die Versicherung teurer wird, gilt dies nicht als Beitragserhöhung und das außerordentliche Kündigungsrecht gilt nicht.

Fahrzeugwechsel

Du hast Dir ein neues Auto zugelegt und das alte verkauft? Dann endet damit automatisch der bestehende Versicherungsvertrag. Jetzt kannst Du Deine Autoversicherung wechseln. Bevor Du aber Dein altes Auto abmeldest, solltest Du Dir rechtzeitig die Beiträge für das neue Auto anschauen und vergleichen, damit Du einen fließenden Übergang beim Kfz-Versicherung wechseln gewährleisten kannst.

Ein Fahrzeugwechsel bzw. Verkauf an Familienmitglieder ist auch ein gängiger Trick die Kfz-Versicherung zu wechseln bzw. außerordentlich zu kündigen. Auch bei der Anschaffung eines Zweitwagens macht dieser Trick hin und wieder Sinn.

Schadensfall

Eine außerordentliche Kündigung und damit das Autoversicherung wechseln ist auch im Schadensfall möglich. Wenn Du mit der Regulierung eines Schadens nicht zufrieden bist, kannst Du ebenfalls kündigen, und zwar innerhalb eines Monats nach Bearbeitung des Schadensfalls. Damit ist der Zeitpunkt gemeint, zu dem der Versicherer für den Schaden ganz oder teilweise gezahlt hat oder die Übernahme der Kosten abgelehnt hat.

Aber Achtung:

Auch die Versicherung das Recht, Dir nach einem Schaden den Vertrag zu kündigen.

Wie kann ich die Kfz-Versicherung wechseln?

Für einen Versicherungswechsel ohne Ärger, gehst Du in folgenden Schritten vor:

1. Tarifvergleich

Um Deine Kfz-Versicherung zu wechseln, heißt es Tarife vergleichen. Das machst Du am besten mit unserem Kfz-Versicherungsvergleich, welches Du am Anfang dieses Textes findest. Hier suchst Du Dir die Tarife zusammen, die Dir am besten gefallen und die nicht nur den niedrigsten Beitrag, sondern auch die beste Leistung haben und vergleichst sie miteinander, Dein das Autoversicherung wechseln soll sich so gut wie möglich auszahlen.

2. Angebote einholen

Such Dir zwei bis drei gute Tarife von verschiedenen Anbietern aus und hol Dir dann direkt bei Ihnen Angebote ein. Hier kannst Du jetzt checken, ob es noch Sonderprämien, Wechselboni oder andere Extras gibt, die Dir gefallen und Geld sparen bzw. extra Leistung liefern.

3. neuen Vertrag auswählen

Der Gewinner steht fest? Fantastisch. Dann lässt Du Dir die Verträge zuschicken. Jetzt prüf noch einmal das Kündigungsdatum Deiner alten Versicherung, damit es nicht zu Überschneidungen oder Engpässen kommt und schließe entsprechend den neuen Vertrag ab. Jetzt musst Du nur noch den alten Vertrag der Versicherung rechtzeitig kündigen.

4. alte Autoversicherung kündigen

Das Kündigen von Versicherungen und anderen Verträgen ist seit dem 1. Oktober 2016 einfacher geworden. War früher nur eine schriftliche Kündigung per Brief möglich, hast Du jetzt grundsätzlich folgende Möglichkeiten zur Verfügung, um Deine Kfz-Versicherung zu kündigen:

  • Brief
  • Fax
  • E-Mail

Schickst Du einen Brief, dann bitte per Einschreiben, damit Du einen Nachweis hast. Bei einer Kündigung per Fax brauchst Du den Sendebericht, den Du unbedingt als Nachweis aufheben musst. Auch bei einer Kündigung der Autoversicherung per E-Mail brauchst Du einen Nachweis., in diesem Fall eine Lesebenachrichtigung. Außerdem ist es ratsam, dass Du die E-Mail selbst speicherst und einmal samt Zieladresse und Datum ausdruckst, damit Du einen schriftlichen Nachweis hast.

Bei allen drei Kündigungsverfahren solltest Du darauf achten, dass die jeweilige Versicherung zügig Deinen Kündigung bestätigt. Ist dies nicht der Fall könnte etwas schief gelaufen sein.

Deine Kündigung ist erst dann gültig, wenn Dein Brief, Fax oder Deine E-Mail beim Versicherer angekommen sind. Das muss innerhalb der Kündigungsfrist geschehen, in der Regel also bis spätestens zum 30. November des jeweiligen Jahres. Wenn Du nicht weißt, wie Du am besten eine Kündigung der Kfz-Versicherung schreibst, kannst Du Dir ganz einfach Musterschreiben im Internet suchen und diese Nutzen.

Ansonsten sollte Dein Kündigungsschreiben folgende Dinge beinhalten:

  • Deine Adresse
  • Zeitpunkt der Kündigung
  • Datum des Schreibens
  • Grund der Kündigung (bzw. Beitragserhöhung)
  • Kennzeichen des Autos
  • bei Verkauf: Name des neuen Käufers
Tipp:

Verschick Dein Kündigungsschreiben erst, wenn die neue Versicherungsgesellschaft Deinen neuen Vertrag auch bestätigt hat. Du solltest also auf insgesamt spätestens einen Monat vor der Kündigungsfrist Deines neuen Vertrags alle Schritte einleiten, damit es nicht zu knapp wird.

Wie senke ich den Beitrag für die neue Kfz-Versicherung?

Beim Kfz-Versicherung wechseln, geht es um Geld sparen. Du kannst auch mit den Leistungen, die die Versicherung Dir zu gesteht, arbeiten, um eine noch günstigere Versicherungsprämie herauszuschlagen.

Fahrleistung

Grundsätzlich gilt: Je mehr Kilometer Du mit Deinem Auto zurücklegst, desto höher ist die Versicherungsprämie. Diese wird allerdings gestaffelt, so dass eine Beschränkung der Kilometerzahl pro Jahr durchaus viel Geld sparen kann.

Beispiel:

Anton hat eine Kfz-Versicherung mit Vollkasko für seinen Honda. Diese kostet ihn im Jahr bei einer Fahrleistung bis zu 30.000 Kilometer 705 Euro im Jahr. Die Versicherung hat eine Fahrleistungsstaffelung, die ab dem 30.001 Kilometer eine höhere Prämie verlangt. Jeder Kilometer mehr, würde Anton also sofort in die nächste Prämienklassen bringen und er müsste 786 Euro pro Jahr zahlen.

Selbstbeteiligung

Über eine Selbstbeteiligung beteiligt Dich Dein Versicherer an jedem Schaden, dem Du ihm meldest. Und die Beteiligung wird gut vergolten, indem die Versicherung Dir beim Beitrag entgegen kommt. Generell lohnt es sich bei einer Teilkaskoversicherung eine Beteiligung von 150 Euro, bei einer Vollkaskoversicherung eine Beteiligung von 300 Euro einzuräumen, um einen günstigeren Beitragssatz zu erhalten. So erhältst Du bei einer Teilkasko im Durchschnitt 23 Prozent, bei einer Vollkasko sogar bis zu 31 Prozent Rabatt auf Deine Versicherungsprämie.

Kaskoumfang

Teilkasko oder Vollkasko ist nicht die einzige Frage, die Du Dir stellen solltest. Grundsätzlich gilt hier der Leitspruch: Für neue Autos lieber eine Vollkasko abschließen, für Wagen zwischen 5 und 18 Jahren reicht eigentlich eine Teilkasko.

Auch der tatsächliche Umfang der jeweiligen Kaskoart ist relevant. Wenn Du Deinen Beitrag drücken willst, kannst Du hier eventuelle Schäden ausschließen, deren Wahrscheinlichkeit Du als sehr gering einstufst. Ob Hagel, Brand, Explosion, Blitzschlag oder Sturmflut — hier kann man viel im Kleingedruckten machen und zwischen verschiedenen Umfängen entscheiden. Aber vergiss nicht, dass ein niedriger Beitrag allein nicht alles ist. Auf das Verhältnis zwischen Preis und Leistung kommt es an.

Wechselbonus

Eine beliebte Art Geld zu sparen, ist das Abgreifen von Wechselboni. Die bieten Dir Versicherer gern an, wenn Du Deine Kfz-Versicherung wechseln willst. Die üblichste Art von Bonus: 10 Prozent auf Deinen neuen Versicherungsbeitrag.

Garage

Wenn Du eine ständige Garage für Deinen Wagen hast, dann kannst Du einen so genannten Garagenrabatt abgreifen, denn eine Garage verringert statistisch gesehen die Wahrscheinlichkeit von Schäden. Der Garagenrabatt wird Dir auf die gesamte Beitragssumme gegeben und liegt meist um die 15 Prozent. Aber Achtung: Die Versicherungen prüfen, ob Du wirklich eine Garage hast.

Welche Leistungen sollte ich beim Kfz-Versicherung wechseln berücksichtigen?

Damit Preis und Leistung beim Kfz-Versicherung wechseln in einem guten Verhältnis stehen, ist es ratsam auf die Leistungen der einzelnen Versicherer zu achten, wenn man neue Tarife vergleicht.

Deckungssumme

Die gesetzliche Mindestdeckungssumme in der Kfz-Haftpflicht beträgt für Personenschäden 7.5 Millionen Euro, für Sachschäden 1.12 Millionen Euro und für Vermögensschäden 50.000 Euro. Diese Versicherungssummen sind recht niedrig. Es ist daher ratsam eine deutlich höhere Deckungssumme von 100 Millionen Euro in den Vertrag mit aufzunehmen.

Neuwertentschädigung

Hast Du ein neues Auto, ist eine Neuwertentschädigung eine gute Investition. Diese Entschädigung bietet Dir für einen bestimmten Zeitraum die Sicherheit, dass die Versicherung Dir den Neupreis für Dein Auto gibt, sollte es zum Schaden kommen. Eine gute Sache, denn in den ersten Monaten verliert ein Neuwagen stak an Wert.

Fahrlässigkeit

Wertsachen im Cabrio vergessen? Bei rot über die Ampel gerauscht? Bei grober Fahrlässigkeit haftet Deine Kfz-Versicherung trotzdem, wenn ihr diese Leistung vorher vereinbart habt. Einzige Ausnahme: Alkohol am Steuer.

Werkstattbindung

Gern vereinbaren Kfz-Versicherer eine Werkstattbindung in ihrem Vertrag. Dies kann Vor- und Nachteile haben, über die Du Dich informieren solltest, bevor Du unterschreibst.

Mallorca-Police

Nutzt Du Deinen Wagen auch im Ausland. Dann solltest Du sicher gehen, dass eine Mallorca-Police in Deinem Versicherungsschutz inbegriffen ist.

Wildschadenklausel

Zusammenstöße mit Haarwild (Rehe, Wildschweine) sind in den meisten Versicherungen inbegriffen. Du kannst aber diese Leistung auch auf alle Wirbeltiere (z.B. Haus- und Nutztiere) erweitern.

Marderbiss

Marderbisse passieren öfter als gedacht, sind aber nur in Teil- und Vollkasko gedeckt. Im Schadenfall zahlt die Teilkasko im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme und eines möglichen Selbstbehalts bei direkten Marderschäden.