Du bist hier

e-Bike-Versicherung: Lohnt sich das & was kostet's?

Hochwertige e-Bikes sind so teuer wie ein Kleinwagen! Eine e-Bike-Versicherung ersetzt Dir den materiellen Schaden, wenn Langfinger zugreifen oder Du mit dem Rad zu Sturz kommst. Doch einen Diebstahlschutz bietet Dir bereits die Hausratversicherung. Ist eine eigene Versicherung für ein e-Bike daher sinnvoll? In diesem Artikel erklären Dir die Unterschiede zwischen den beiden Versicherungsoptionen und welche Vor- und Nachteile sie jeweils bieten.

Welche Möglichkeiten gibt es ein e-Bike zu versichern?

Wie Du Dein e-Bike versichern kannst - oder vielleicht sogar musst -, hängt vom Typ ab. Es gibt 3 Arten von akkubetriebenen Fahrrädern, die man umgangssprachlich als "e-Bike" bezeichnet:

Pedelec

Das ist die häufigste Variante. Bei Pedelecs ist die Leistung des Motors auf 250 Watt begrenzt. Motorunterstützt darf das Rad eine maximale Geschwindigkeit von 25 km/h erreichen. Für mehr Speed ist Muskelkraft erforderlich. Pedelecs sind in der Straßenverkehrsordnung herkömmlichen Fahrrädern gleichgestellt. Das heißt, Du brauchst keinen Führerschein und keine Kfz-Haftpflichtversicherung.

Ein Pedelec kannst Du auf zwei Arten versichern:

  • Hausratversicherung mit Fahrradklausel: Mit einer Hausratversicherung ist das Pedelec gegen Diebstahl versichert. Soll der Diebstahlschutz auch draußen auf der Straße greifen, musst Du auf eine extra "Fahrradklausel" achten.
  • Separate Ebike-Versicherung: Mit einer Ebike-Versicherung sind neben Diebstahl auch Schäden durch Unfälle oder Vandalismus abgedeckt. Eine e-Bike-Versicherung ähnelt einer Vollkasko-Versicherung für das Auto.

Der Vorteil der Hausratversicherung: Du bekommst damit nicht nur eine Diebstahlversicherung für das e-Bike, sondern versicherst Dein gesamtes Hab und Gut gegen Diebstahl, Brand-, Hagel-, Sturm- oder Wasserschäden. Eine Hausratversicherung ist generell eine sehr sinnvolle Versicherung mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis!

Mit dem Online-Rechner auf dieser Seite kannst Du unkompliziert die Angebote am Markt vergleichen. Das lohnt sich, denn günstige Tarife sind im Vergleich zu teuren Anbietern oft um bis zu 90 Prozent billiger. Über die Jahre kannst Du so eine ansehnliche Summe Geld sparen.

Weil sich die Preise einer Hausratversicherung individuell berechnen, braucht der Online-Rechner ein paar Basis-Angaben zu Deinen Wohnverhältnissen. Setze in den Filter-Einstellungen des Rechners anschließend ein Häkchen bei "Fahrraddiebstahl". Du kannst auch angeben, in welcher Höhe Du das e-Bike versichern willst.

Anschließend erhältst Du ein unverbindliches Vergleichsangebot, das Dir einen objektiven Vergleich von Leistungen und Preisen sehr erleichtert. Wenn Du ein e-Bike versichern möchtest, dann prüfe unbedingt den genauen Leistungsumfang bei einem Fahrrad-Diebstahl: Häufig ist die Deckungssumme begrenzt, ein e-Bike im Wert von 5.000 Euro oder mehr ist oft nicht vollständig versichert. Manche Anbieter schränken den Schutz auch auf bestimmte Tageszeiten ein.

S-Pedelec

S-Pedelecs sind Elektroräder mit einer maximalen Motorleistung von 4.000 Watt. Sie dürfen motorunterstützt maximal 45 km/h erreichen. Rechtlich gelten S-Pedelecs als Kleinkrafträder. Du musst als Fahrer mindestens 16 Jahre alt sein und einen Mofa- oder Auto-Führerschein besitzen. Für ein S-Pedelec ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung gesetzlich verpflichtend. Über die Versicherung erhältst Du auch das vorgeschriebene Versicherungskennzeichen. Die Haftpflichtversicherung selbst deckt aber nur von Dir verursachte Schäden bei anderen ab. Du kannst die Haftpflicht aber zu einer Kasko-Versicherung aufstocken. Dann sind auch Diebstahl und Sturzoder Unfallschäden versichert.

E-Bike im engeren Sinn

Streng genommen bezeichnet man als "e-Bikes" nur Elektroräder, die unabhängig davon fahren, ob Du als Fahrer in die Pedale trittst oder nicht. Das ist der wichtigste Unterschied zu Pedelecs, bei denen der Motor nur Deine Trittleistung unterstützt. E-Bikes im engeren Sinn gibt es in verschiedenen Leistungsklassen. Je nach Leistung zählen sie rechtlich als Leichtmofa, Mofa oder Kleinkraftrad. In jedem Fall brauchst Du einen Mofa- oder Auto-Führerschein, eine Kfz-Haftpflichtversicherung und ein Versicherungskennzeichen.

Ebenso wie bei S-Pedelecs kannst Du die Haftpflichtversicherung um einen Kasko-Schutz ergänzen, damit auch Diebstahl und Schäden am e-Bike versichert sind.

Was ist der Unterschied zwischen e-Bike-Versicherung und Hausratversicherung?

Bei den gängigen Pedelecs hast Du also zwei Optionen: Du kannst das e-Bike über eine Hausratversicherung gegen Diebstahl versichern oder eine spezielle e-Bike-Versicherung abschließen.

Die beiden Versicherungen unterscheiden sich hauptsächlich darin,

  • was genau versichert ist (Leistungsumfang)
  • für wie viele Räder die Versicherung gilt
  • in welcher Höhe Dir Schäden erstattet werden

Leistungsumfang

Hausratversicherung

Mit einer Hausratversicherung sind alle beweglichen Gegenstände in Deinem Haushalt versichert. Zum sogenannten Hausrat zählen

  • Möbel
  • Elektro- und Küchengeräte
  • Sportgeräte, Spielzeug
  • Bücher
  • Kleidung
  • Nahrungsmittel

Die Hausratversicherung greift bei folgenden Schadensfällen:

  • Einbruchsdiebstahl (mit "Fahrradklausel" auch Diebstahl außerhalb der Wohnung)
  • Brand oder Blitzschlag
  • Sturmschäden
  • Hagelschäden
  • Schäden durch Leitungswasser (Rohrbruch)

Optional kannst Du auch Glasbruch und sogenannte Elementarschäden mitversichern - das sind Schäden durch Naturgewalten wie Hochwasser oder Muren.

E-Bike-Versicherung

Eine e-Bike-Versicherung schließt nur das Elektro-Fahrrad (eventuell plus Zubehör) ein. Mit einer e-Bike-Versicherung erhältst Du für Dein Elektro-Fahrrad einen Vollkasko-Schutz. Je nach Anbieter sind folgende Schadensfälle versichert:

  • Diebstahl oder Raub
  • Unfall- oder Sturzschäden
  • Vandalismus
  • Wetterschäden (Hagel, Sturm)
  • Akku-Schäden und Schäden an der Elektronik

Anzahl der versicherten Räder

Hausratversicherung

Mit einer Hausratversicherung sind alle Fahrräder oder e-Bikes im Haushalt versichert. Manche Tarife begrenzen aber die maximale Erstattungssumme.

E-Bike-Versicherung

Eine Ebike-Versicherung bezieht sich auf ein konkretes Fahrrad. Du brauchst für jedes e-Bike oder Fahrrad einen eigenen Versicherungsvertrag.

Erstattungssumme

Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung ersetzt Dir den Wiederbeschaffungswert der zerstörten oder gestohlenen Gegenstände. Du bekommst also selbst bei einem älteren Ebike von der Versicherung den vollen Kaufpreis ersetzt.

Die maximale Erstattungssumme ist aber häufig gedeckelt: Oft bekommst Du bei einem Fahrraddiebstahl höchstens 1 bis 5 Prozent der Versicherungssumme (die Versicherungssumme entspricht dem Gesamtwert Deines Hausrats). Werden mehrere teure Räder gestohlen, zahlt die Versicherung womöglich nicht den ganzen Schaden.

e-Bike-Versicherung

Eine leistungsstarke e-Bike-Versicherung ersetzt Dir bei einem Totalschaden den Neuwert, unabhängig vom Alter des Elektrorads. Doch Vorsicht, manche Anbieter kürzen ihre Leistungen, wenn das e-Bike einmal mehr als 5 bis 7 Jahre auf dem Buckel hat.

Was kostet die Versicherung für ein Ebike?

Hausratversicherung mit Fahrradschutz

Die Preise einer Hausratversicherung hängen vor allem vom Leistungsumfang und vom Gesamtwert Deines Hausrats ab. Der Gesamtwert wird oft anhand der Wohnfläche geschätzt. Hier ein paar grobe Richtwerte:

  • 50 Quadratmeter Wohnfläche: Für eine Kleinwohnung kannst Du eine Hausratversicherung schon um weniger als 2 Euro monatlich abschließen.
  • 150 Quadratmeter Wohnfläche: Bei einer Wohnung oder einem Wohnhaus in dieser Größe steigt die Prämie auf rund 4 bis 10 Euro monatlich.

Wenn für das e-Bike eine Diebstahlversicherung außerhalb der Wohnung inkludiert sein soll, zahlst Du meist einen kleinen Aufpreis. Dieser hängt vom Wert des e-Bikes ab. Bei günstigen Rädern unter 1.000 Euro zahlst Du oft nur 50 Cent pro Monat zusätzlich. Hat das e-Bike rund 5.000 Euro gekostet, kann sich der Aufpreis für die Ebike-Versicherung je nach Anbieter auf 5 Euro monatlich erhöhen.

E-Bike-Versicherung

Bei einer Versicherung für ein Ebike sind der Kaufpreis, der genaue Leistungsumfang und auch Dein Wohnort für die Prämienhöhe entscheidend. Ein Elektrorad im Wert von 1.000 Euro kannst Du schon ab ca. 5 Euro monatlich versichern. Bei einem Kaufpreis von 5.000 Euro musst Du mit mindestens 12 Euro monatlich rechnen.

Für wen ist eine E-Bike-Versicherung sinnvoll?

Die Hausratversicherung bietet im Vergleich zu einer speziellen Ebike-Versicherung meist das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn Du sicherst damit Dein komplettes Hab und Gut ab, nicht nur ein einzelnes e-Bike! Es handelt sich aber um eine reine Diebstahlversicherung, das e-Bike ist nicht gegen Sturz- oder Unfallschäden versichert. Wenn Du für ein e-Bike oder Fahrrad einen Vollkasko-Schutz ähnlich wie für ein Auto willst, brauchst Du eine spezielle e-Bike-Versicherung bzw. eine Fahrradversicherung.

Sinnvoll kann die Extra-Versicherung für ein e-Bike in diesen Fällen sein:

  • Wertvolles e-Bike: Je teurer das e-Bike war, desto größer ist Dein materieller Verlust bei einem Diebstahl oder Totalschaden. Hausratversicherungen können bei wertvollen e-Bikes jedoch an ihre Grenzen stoßen. Dasselbe gilt, wenn mehrere Räder gestohlen werden, denn oft ist die maximale Erstattungssumme bei einem Fahrrad-Diebstahl gedeckelt. Bedenke aber, dass Du für eine (zusätzliche) Ebike-Versicherung im Laufe der Jahre auch einiges an Versicherungsprämien zahlst!
  • Häufige Nutzung: Ein Fahrrad-Vollkasko-Schutz lohnt sich in erster Linie für Nutzer, die viel im Sattel sitzen. Denn je mehr Du unterwegs bist, desto höher ist das Risiko für Stürze, Unfälle oder Beschädigungen. Holst Du das e-Bike hingegen nur einmal im Monat aus dem Keller, lohnt sich eine spezielle e-Bike-Versicherung wahrscheinlich nicht. Dann besteht das größte Risiko darin, dass Dir Dein Freizeitgerät gestohlen wird. Eine kostengünstige e-Bike-Diebstahlversicherung bietet Dir aber bereits die Hausratversicherung.
  • Keine Hausratversicherung: Eine Hausratversicherung ist grundsätzlich sehr sinnvoll und fast immer auch bezahlbar. Falls Du keine Hausratversicherung abschließen möchtest, kann eine Extra-Versicherung für ein Ebike sinnvoll sein.

Worauf sollte ich bei einer e-Bike-Versicherung achten?

Prüfe neben dem Preis unbedingt auch die genauen Konditionen und den Leistungsumfang der e-Bike-Versicherung! Wichtige Tarifmerkmale sind:

Entschädigungsstaffel

Eine leistungsstarke e-Bike-Versicherung erstattet Dir den Neuwert (Kaufpreis) Deines e-Bikes, egal wie alt es ist. Manche Anbieter kürzen jedoch ihre Leistungen, wenn Dein e-Bike in die Jahre kommt. Du bekommst für ein 5 Jahre altes e-Bike beispielsweise nur noch 50 Prozent des Neuwerts ersetzt. Oft kürzen Anbieter auch bei Reparaturen anteilig ihre Leistungen. Da Du trotzdem die gleiche Prämie zahlst, ist eine solche Entschädigungsstaffel sehr nachteilig. Falls Du Dir ohnehin in kürzeren Abständen ein neues e-Bike leistest, spielt sie jedoch keine Rolle.

Selbstbeteiligung

Sieht Dein Vertrag eine Selbstbeteiligung vor, dann zahlst Du bei einem Versicherungsfall einen vereinbarten Anteil des Schadens selbst. Vor allem bei Diebstahl und Vandalismus sehen einige Tarife einen Selbstbehalt von rund 10 Prozent vor. Bei einem 5.000 Euro teuren e-Bike musst Du somit 500 Euro aus eigener Tasche bezahlen, und das zusätzlich zu Deinen monatlichen Versicherungsprämien! Wenn Du schon eine Extra-Versicherung für ein e-Bike abschließt, dann entscheide Dich besser für einen Tarif ohne Selbstbeteiligung.

Vorgaben zur Absicherung des e-Bikes

Oft schreibt Dir die Versicherung vor, wie Du das e-Bike draußen auf der Straße absichern musst. Manche Anbieter machen detaillierte Angaben zur Art oder Marke des Sicherheitsschlosses. Diese solltest Du unbedingt beachten, damit die Diebstahlversicherung für das e-Bike greift. Denke daran, dass Du den Kauf des Schlosses nachweisen musst, und bewahre die Rechnung daher gut auf.

Werkstattbindung

Eine Werkstattbindung bedeutet, dass Du Reparaturen immer in einer Partner-Werkstatt des Versicherers durchführen lassen musst. Tarife mit Werkstattbindung sind oft günstiger, weil der Anbieter mit der Werkstatt bessere Konditionen aushandeln kann.

Teildiebstahl

Nicht immer haben es Langfinger auf das komplette e-Bike abgesehen. Prüfe daher, ob die e-Bike-Versicherung auch bei einem Diebstahl von Sattel, Scheinwerfern etc. greift. Vor allem der Akku ist ein wertvolles Diebesgut und sollte daher versichert sein.

Akku- und Elektronik-Schäden

Einige Anbieter übernehmen die Kosten, wenn Dein Akku defekt ist oder schwächelt - etwa wenn die Leistungskapazität um 50 Prozent gesunken ist. Akku- und Elektronikschäden sind jedoch nicht automatisch in jeder e-Bike-Versicherung eingeschlossen.

Verschleißschäden

Auch Schäden, die durch den täglichen Gebrauch verursacht sind, können von der Ebike-Versicherung ausgeschlossen sein. Einen Verschleiß von Bremsen und Reifen zahlst Du fast immer aus eigener Tasche.

Schäden durch Material-, Produktions- und Konstruktionsfehler

Bei Schäden, die der Hersteller zu verantworten hat, greift normalerweise die zeitlich begrenzte Produkt-Garantie. Einige Versicherungen übernehmen die Reparaturkosten, nachdem die Gewährleistung abgelaufen ist.

Schäden durch unsachgemäße Handhabung

Gerade Akku und Elektronik sind heikel und anfällig für Bedienfehler. Achte darauf, ob die e-Bike-Versicherung auch bei Schäden zahlt, die durch eine unsachgemäße Handhabung (z.B. falsches Einsetzen des Akkus) entstanden sind.

Worauf sollte ich bei einer Hausratversicherung achten?

Auch bei einer Hausratversicherung gibt es große Unterschiede im Leistungsumfang. Genauer unter die Lupe nehmen solltest Du diese Punkte:

Fahrrad-Klausel

In der Standard-Variante ist nur ein Einbruchsdiebstahl in geschlossenen Räumen versichert. Damit die e-Bike-Diebstahlversicherung auch in Innenhöfen oder draußen auf der Straße greift, muss Dein Vertrag eine sogenannte Fahrrad-Klausel enthalten.

Erstattungssumme

Häufig ist die Erstattungssumme bei Fahrrad-Diebstahl in der Hausratversicherung gedeckelt. Der Maximalbetrag hängt von der Versicherungssumme ab. Diese wiederum soll dem Gesamtwert Deines Hausrats entsprechen. Oft schätzt man die Versicherungssumme pauschal mit 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche ab. Für eine 50-Quadratmeter-Wohnung ergibt sich so eine Versicherungssumme von 32.500 Euro.

Je nach Tarif zahlt die Versicherung bei einem Diebstahl höchstens 1 bis 5 Prozent der Versicherungssumme - das entspricht im obigen Beispiel 325 bis 1.625 Euro. Dieser Betrag kann zu wenig sein, wenn Dein e-Bike sehr teuer war oder mehrere Fahrräder gestohlen werden.

Teildiebstahl

Prüfe, ob auch ein Diebstahl von Akku, Tacho oder Sattel ausdrücklich versichert ist. Bei leistungsstarken Tarifen sind oft sogar Gepäckstücke samt Inhalt eingeschlossen.

Auslandsschutz

Wenn Dich Dein e-Bike auch auf Reisen begleitet, lohnt es sich auf einen Auslandsschutz zu achten. Achte darauf, ob er auch außerhalb der EU greift.

Allgemeiner Leistungsumfang

Bei einer Hausratversicherung muss selbstverständlich das Gesamtpaket passen, die Fahrrad-Versicherung ist ein Teilaspekt. Der Online-Versicherungsrechner auf dieser Seite liefert Dir einen Überblick über die wichtigsten Leistungsbausteine. Anhand der Tabelle kannst Du die einzelnen Tarife im direkten Vergleich beurteilen und erkennst so wesentlich leichter, wo ihre jeweiligen Stärken und Schwächen liegen.

FAQs

Was kostet eine e-Bike-Versicherung?

Was eine e-Bike-Versicherung kostet, hängt ab vom

  • Wert des e-Bikes
  • Leistungsumfang der Versicherung
  • Wohnort

Für ein günstiges Elektrorad im Wert von 1.000 Euro wird die e-Bike-Versicherung bereits ab ca. 5 Euro monatlich angeboten. Bei einem Neuwert von 5.000 Euro zahlst Du rund 12 bis 60 Euro im Monat.

Wieviel kostet eine Fahrradversicherung?

Wie viel eine Fahrradversicherung kostet, hängt ab vom

  • Neuwert (Kaufpreis) des Fahrrads
  • Leistungsumfang der Versicherung
  • Wohnort

Ein günstiges Fahrrad im Wert von 300 Euro kannst Du bereits um 4 bis 8 Euro pro Monat versichern. Für ein 1.000-Euro-Rad zahlst Du zwischen 12 und 15 Euro monatlich. Bei teuren Rädern mit einem Neuwert von 8.000 Euro wird Dich die Fahrrad-Versicherung zwischen 40 und 50 Euro pro Monat kosten.

Wo ist mein Fahrrad versichert?

Ein Fahrrad oder e-Bike ist mit diesen Produkten versichert:

  • Hausratversicherung: Mit einer Hausratversicherung ist ein Fahrrad gegen Einbruchsdiebstahl und Brand-, Sturm-, Hagel- oder Wasserschäden versichert. Schließt Du eine zusätzliche "Fahrrad-Klausel" ab, ist Dein Rad auch im Freien versichert, wenn Du es versperrt abstellst.
  • Fahrrad-Versicherung oder e-Bike-Versicherung: Mit einer speziellen Fahrradoder e-Bike-Versicherung sind Diebstahl und Brand-, Sturm-, Hagel- oder Wasserschäden versichert, genauso wie in der Hausratversicherung. Zusätzlich sind Schäden am Fahrrad durch Stürze, Unfälle, Vandalismus, Verschleiß etc. eingeschlossen.

Was versteht man unter Hausratversicherung?

Unter einer Hausratversicherung versteht man eine Sachschäden-Versicherung für private Haushalte. Sie schließt die meisten beweglichen Gegenstände in einem Haus oder einer Wohnung ein, wie etwa

  • Möbel
  • Elektrogeräte, Küchengeräte
  • Sportgeräte und Spielzeug
  • Bücher
  • Kleidung, Schuhe
  • Nahrungsmittel

Die Hausratversicherung ersetzt den Wiederbeschaffungswert (Neuwert) der Gegenstände bei

  • Einbruchsdiebstahl
  • Feuer und Blitzschlag
  • Sturmschäden
  • Hagelschäden
  • Schäden durch Leitungswasser (Rohrbruch)