Du bist hier

Fahrradversicherung: Vergleich der Optionen

Du möchtest eine Fahrradversicherung zum Schutz vor Langfingern abschließen? Auch mit einer guten Hausratversicherung ist das Fahrrad oder E-Bike gegen Diebstahl versichert. Doch bei Schäden nach einem Crash greift die Hausratversicherung nicht. Lohnt sich also eine extra Fahrradversicherung oder ist das im Vergleich zu teuer? Und welche Klauseln im Vertrag sind wichtig, damit die Versicherung im Ernstfall wirklich greift? Hier findest Du die wichtigsten Infos plus Entscheidungshilfe.

Welche Optionen gibt es ein Fahrrad zu versichern?

Du hast grundsätzlich 2 Optionen, wenn Du eine Versicherung für ein Fahrrad bzw. eine Ebike-Versicherung abschließen willst:

  • Hausratversicherung: Genauso wie Möbel, Küchengeräte oder Kleidung zählt auch ein Fahrrad zum sogenannten Hausrat. Daher ist in der Hausratversicherung auch ein Fahrrad mitversichert. Der Basisschutz umfasst aber nur Einbruchsdiebstahl und Schäden durch Brand, Blitzschlag, Sturm oder Leitungswasser. Mit einer zusätzlichen Fahrrad-Klausel ist der Drahtesel auch dann gegen Diebstahl versichert, wenn Du ihn draußen auf der Straße versperrt abstellst.
  • Fahrradversicherung: Mit einer speziellen Fahrradversicherung sind neben Diebstahl auch Schäden durch Stürze und Unfälle oder Vandalismus abgedeckt. Fahrradversicherungen erbringen ähnliche Leistungen wie die Vollkasko-Versicherung für ein Auto.

Mit einer Fahrradversicherung ist nur das Fahrrad (und eventuell das Zubehör) versichert. Eine Hausratversicherung ist im Vergleich dazu wesentlich umfassender: Alle Besitztümer in Deinem Haushalt, die nicht niet- und nagelfest sind, sind gegen Diebstahl und Schäden durch Brand, Blitzschlag, Sturm oder Leitungswasser versichert. Hausratversicherungen sind sehr sinnvoll und kosten in der Regel nicht viel. Oft reicht es daher, eine gute Hausratversicherung abzuschließen und sich die Extra-Kosten für die Fahrradversicherung zu sparen.

Doch Du solltest genau prüfen, was die Hausratversicherung im Fall des Falles leistet! Denn manchmal ist die Erstattungssumme gedeckelt, Du bekommst für ein teures Fahrrad nicht die vollen Kosten ersetzt. Oder der Versicherungsschutz ist auf bestimmte Tageszeiten begrenzt. Und nicht zuletzt gibt es große Preisunterschiede: Manche Tarife sind im Vergleich zu den günstigsten Angeboten doppelt so teuer!

Mit dem Online-Tarifrechner kannst Du Preise und Leistungen der einzelnen Anbieter bequem selbst vergleichen. Verschaffe Dir mit wenigen Klicks einen Überblick über das Angebot und finde so einen guten Schutz zum günstigen Preis für alles, was Dir wertvoll ist!

So funktioniert der Online-Tarifvergleich:

Schritt 1: Basisangaben zur Beitragsberechnung machen

Die Prämien einer Hausratversicherung berechnen sich individuell. Daher fragt Dich der Versicherungsrechner zuerst nach ein paar Basis-Daten. Du kannst hier bereits angeben, ob Du bestimmte Risiken wie Glasbruch mitversichern willst.

Schritt 2: Sofort unverbindliches Vergleichsangebot erhalten

Der Online-Rechner ermittelt nun die genauen Leistungen und Preise verschiedener Anbieter. Die Ergebnisliste ist nach Preisen geordnet - günstige Versicherungen findest Du ganz oben. Mit einem Klick kannst Du die genauen Leistungen des jeweiligen Anbieters einsehen.

Schritt 3: Nach Fahrraddiebstahl filtern

Filtere nun ganz einfach nach Tarifen, in denen Dein Fahrrad kostengünstig mitversichert ist! Dazu wählst Du in den Filter-Einstellungen des Rechners einfach "Fahrraddiebstahl" und gibst an, bis zu welcher Höhe Du das Fahrrad versichern möchtest. Der Online-Rechner ermittelt für Dich geeignete Angebote.

Schritt 4: Anbieter direkt vergleichen

Und welcher Tarif ist nun der beste? Der Tarifrechner erleichtert Dir diese Entscheidung, denn Du kannst Dir die Leistungen ausgewählter Anbieter im direkten Vergleich gegenüber stellen lassen. So erkennst Du auf einen Blick die Stärken und Schwächen der einzelnen Tarife.

Schritt 5: Kostenlose Info-Materialien anfordern

Fordere doch im Anschluss einfach die unverbindlichen Info-Materialien der Versicherungen online an! Darin erfährst Du Genaueres zu den einzelnen Tarifen und dem Umfang der Versicherung. So findest Du rasch heraus, welcher Anbieter Dir am meisten zusagt.

Was sind die Unterschiede zwischen Fahrradversicherung und Hausratversicherung?

Du schwankst noch zwischen einer Hausratversicherung und einer speziellen Fahrradversicherung? Hier fassen wir kompakt zusammen, was die Fahrradversicherung im Vergleich zur Hausratversicherung leistet und worin die genauen Unterschiede bestehen.

Leistungsumfang

Hausratversicherung

Mit einer Hausratversicherung ist Dein gesamter Hausrat versichert. Dazu zählen

  • Möbel
  • Elektrogeräte
  • Küchengeräte
  • Kleidung
  • Bücher
  • Nahrungsmittel

Die Hausratversicherung greift in der Basis-Variante bei Einbruchsdiebstahl und Schäden durch Feuer, Blitzschlag, Sturm, Hagel oder Leitungswasser (Rohrbruch). Du kannst auch weitere Risiken wie Glasbruch oder Elementarschäden (z.B. Hochwasser, Muren) mitversichern. Dafür zahlst Du meist einen kleinen Aufpreis.

Fahrradversicherung

Mit einer Fahrrad-Versicherung ist dagegen nur das Fahrrad versichert. Genauso wie bei der Hausratversicherung handelt es sich um eine Fahrraddiebstahlversicherung. Auch Feuer-, Sturm-, Hagel- und Leitungswasser-Schäden sind gedeckt. Im Unterschied zur Hausratversicherung sind zusätzlich Schäden durch Unfälle, Stürze und Vandalismus abgedeckt. Eine Ebike-Versicherung umfasst meist auch Elektronikschäden und verschleißbedingte Schäden des Akkus.

Anzahl versicherter Räder

Hausratversicherung

In der Hausratversicherung sind grundsätzlich alle Fahrräder im Haushalt eingeschlossen. Doch Vorsicht: Manchmal ist die Erstattungssumme gedeckelt. Falls der Wert der Fahrräder die Obergrenze übersteigt, bekommst Du faktisch nicht die vollen Kosten ersetzt.

Fahrradversicherung

Eine Fahrrad-Versicherung bezieht sich immer auf ein konkretes Fahrrad. Wenn Du mehr als ein Fahrrad versichern willst, musst Du mehrere Polizzen abschließen.

Höhe der Erstattung

Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung erstattet Dir im Normalfall den Wiederbeschaffungswert der versicherten Gegenstände. Das heißt, das Fahrrad ist unabhängig von seinem Alter zum Neuwert versichert. Doch meist gibt es eine Obergrenze, die vor allem dann schlagend wird, wenn es in Deinem Haushalt mehrere Fahrräder gibt. Die Obergrenze orientiert sich an der Versicherungssumme, das ist der geschätzte Wert Deines gesamten Hausrats. Je nach Anbieter kann die maximale Erstattungssumme der Versicherung für ein Fahrrad bei 1 bis maximal 5 Prozent der Versicherungssumme liegen.

Fahrradversicherung

Fahrradversicherungen zahlen bei Diebstahl grundsätzlich den Kaufpreis, also den Neuwert des Fahrrads. Bei Schäden übernimmt die Fahrradversicherung die Reparaturkosten. Manche Anbieter staffeln die Höhe der Erstattung nach dem Alter des Fahrrads. Für ein Fahrrad, das älter als 5 oder 7 Jahre ist, bekommst Du dann nicht mehr den vollen Kaufpreis ersetzt, sondern beispielsweise nur noch 50 Prozent.

Kosten

Hausratversicherung

Günstige Hausratversicherungen bekommst Du oft schon zum Preis von weniger als 2 Euro monatlich. Doch die Höhe der Prämie hängt davon ab, wie wertvoll Dein Hausrat ist. Je mehr es zu versichern gibt, desto teurer wird die Prämie. Auch Dein Wohnort spielt eine Rolle. Oft zahlst Du einen Aufpreis, wenn eine umfassende Diebstahlversicherung für ein Fahrrad in der Hausratversicherung eingeschlossen sein soll. Für eine Hausratversicherung inklusive Fahrraddiebstahlversicherung solltest Du bei einer durchschnittlich angesetzten Versicherungssumme von 60.000 Euro mit Preisen ab 3 bis 4 Euro monatlich rechnen.

Fahrradversicherung

Bei einer Fahrradversicherung sind die Kosten vom Wert des Fahrrads abhängig: Je teurer das Rad war, desto mehr zahlst Du auch an Versicherungsprämien. Während Du eine günstige Versicherung für ein Fahrrad im Wert von 300 Euro schon ab 4 Euro monatlich abschließen kannst, kann ein 5.000 Euro teures E-Bike in der Versicherung je nach Leistungsumfang 12 bis 60 Euro kosten! Die Fahrradversicherung ist im Vergleich zur Hausratversicherung somit recht teuer.

Welche Versicherung ist für mein Fahrrad sinnvoller?

Grundsätzlich ist eine Hausratversicherung inklusive Diebstahlversicherung für das Fahrrad meist die kostengünstigere Variante. Zwar ist es in Einzelfällen möglich, dass Du für die Fahrradversicherung im Vergleich zur Hausratversicherung etwas geringere Prämien zahlst. Doch dafür sind mit der Hausratversicherung ja alle Deine Besitztümer im Haushalt versichert und nicht nur das Fahrrad!

Trotzdem kann sich eine separate Fahrrad-Versicherung bzw. eine Ebike-Versicherung in manchen Fällen lohnen:

  • Wertvolle Fahrräder und E-Bikes: Je teurer das Fahrrad oder E-Bike war, desto sinnvoller ist die separate Fahrrad-Versicherung. Du zahlst zwar auch höhere Prämien, doch dafür bekommst Du bei einem Totalschaden oder einem Diebstahl den vollen Kaufpreis ersetzt. Die Hausratversicherung kann hier an ihre Grenzen stoßen. Hat das E-Bike beispielsweise 5.000 Euro gekostet und die maximale Erstattungssumme ist auf 2.000 Euro begrenzt, dann bleibst Du auf den Restkosten von 3.000 Euro sitzen.
  • Neue Fahrräder: Ein Diebstahl oder Totalschaden ist besonders ärgerlich, wenn Du Dir das Fahrrad oder E-Bike gerade erst gekauft hast. Eine Fahrrad-Versicherung erstattet Dir in diesem Fall die vollen Kosten. Ab einem Alter von 5 oder 7 Jahren ersetzt sie aber oft nur noch den Zeitwert. Du zahlst dann sehr hohe Prämien für die Fahrradversicherung im Vergleich zu den Leistungen, die Du im Schadensfall bekommst.
  • Intensive Nutzung: Je häufiger Du mit dem Fahrrad unterwegs bist, desto höher ist das Risiko für unfall- oder verschleißbedingte Schäden. Die bekommst Du von einer Hausratversicherung aber nicht ersetzt. Damit solche Risiken abgedeckt sind, brauchst Du eine separate Fahrradversicherung, die neben Diebstahl auch einen Kasko-Schutz einschließt. Wenn Du mit dem E-Bike täglich zur Arbeit fährst, kann eine extra E-Bike-Versicherung daher sinnvoll sein. Und wenn Du in Deiner Freizeit mit dem Mountainbike oder Rennrad Kilometer um Kilometer abspulst, ist es gut zu wissen, dass Dein Freizeitgerät bei Stürzen versichert ist.
  • Keine Hausratversicherung: Grundsätzlich zählt eine Hausratversicherung zu den Basis-Versicherungen, die jeder Haushalt haben sollte. Falls Du aus bestimmten Gründen keine abschließen möchtest, lohnt es sich wertvolle Fahrräder oder E-Bikes extra über eine Fahrradversicherung abzusichern.

Umgekehrt reicht unter diesen Voraussetzungen wahrscheinlich eine Hausratversicherung mit inkludierter Fahrraddiebstahlversicherung aus:

  • Fahrräder unter 500 Euro: War das Fahrrad nicht allzu teuer, dann ist es mit der Hausratversicherung normalerweise in voller Höhe versichert.
  • Ältere Fahrräder: Wenn das Fahrrad bereits einige Jahre am Buckel hat, dann ersetzt Dir die Fahrrad-Versicherung häufig nicht mehr den vollen Kaufpreis, die Hausratversicherung dagegen schon. In diesem Fall bist Du mit der Hausratversicherung klar im Vorteil.
  • Gelegenheitsnutzer: Sitzt Du nur wenig im Sattel, dann hält sich auch das Risiko für Stürze, Unfälle und Verschleiß in Grenzen. Das größte Risiko ist, dass Dir das Fahrrad geklaut wird. Eine kostengünstige Diebstahlversicherung für das Fahrrad bietet Dir bereits die Hausratversicherung, dafür brauchst Du keine extra Fahrrad-Versicherung abschließen.

Du kannst eine Fahrradversicherung selbstverständlich auch zusätzlich zu einer Hausratversicherung abschließen, wenn Dir der Kasko-Schutz für Dein Fahrrad wichtig ist. Doch Vorsicht: Du kannst bei einem Schadensfall nicht einfach bei beiden Versicherungen anklopfen und Dir den Schaden doppelt erstatten lassen! Das ist laut allgemeinen Vertragsbedingungen der Versicherungen nicht erlaubt. Meist ist im Kleingedruckten festgelegt, ob bei einer Überschneidung die Hausratversicherung oder die Fahrradversicherung die Kosten übernimmt.

Worauf sollte ich bei einer Hausratversicherung mit Fahrrad-Schutz achten?

Falls Du Dich für eine Hausratversicherung mit inkludierter Fahrraddiebstahlversicherung entscheidest, dann prüfe im Detail, was die Versicherung leistet und ob es mögliche Einschränkungen gibt! Achte beim Vergleich der Anbieter auf folgende Punkte:

Schutz gegen einfachen Diebstahl ("Fahrrad-Klausel")

In der Basis-Variante leistet eine Hausratversicherung nur bei einem Einbruchsdiebstahl. Das bedeutet, dass sich der Dieb mit Gewalt Zugang zu Deinem Haus oder Keller verschafft haben muss. Stellst Du das Fahrrad draußen vor dem Büro, der Uni oder beim Einkaufen ab und es wird Dir gestohlen, dann zahlt die Versicherung nicht.

Du solltest daher unbedingt auf die Fahrrad-Klausel achten! Nur mit dieser Klausel ist Dein Fahrrad auch außerhalb Deiner Wohnung gegen einen sogenannten einfachen Diebstahl geschützt. "Einfacher Diebstahl" bedeutet jedoch nicht, dass Du es dem Dieb einfach machen darfst, Dein Fahrrad zu klauen. Die Versicherung zahlt nur, wenn das Fahrrad mit einem geeigneten Schloss abgesperrt war.

Nachtzeitklausel

Einige Tarife schränken die Diebstahlversicherung für das Fahrrad auf die Zeit zwischen 6 und 22 Uhr ein, was sehr nachteilig ist. Achte darauf, dass Dein Fahrrad rund um die Uhr geschützt ist!

Maximale Erstattungssumme

Hausratversicherungen leisten bei Diebstahl oder Totalschaden (z.B. durch einen Brand) keinen unbegrenzten Schadenersatz für Fahrräder, sondern nur bis zu einer gewissen Höchstsumme, die sich an der Versicherungssumme orientiert. Unter der Versicherungssumme versteht man den Maximalbetrag, den Du von der Versicherung bekommst, wenn Dein gesamter Hausrat vernichtet wird. Die Versicherungssumme soll dem Wert Deines Hausrats entsprechen. Da es ziemlich schwierig ist, diesen Gesamtwert genau zu bestimmen, schätzen ihn viele Versicherungen anhand der Wohnfläche ab. Eine gängige Formel ist 650 Euro pro Quadratmeter.

Der maximale Betrag, den Du von der Hausratversicherung für das Fahrrad bekommst, beträgt meist 1 bis maximal 5 Prozent der Versicherungssumme. Bei einer Versicherungssumme von rund 60.000 Euro (für eine Wohnung mit 90 Quadratmeter) entspricht eine maximale Erstattungssumme von 1 Prozent einem Wert von 600 Euro.

Summiere daher, wie wertvoll die Fahrräder in Deinem Haushalt sind. Die maximale Erstattungssumme sollte im Idealfall nicht wesentlich niedriger sein. In den Filter-Einstellungen des Online-Tarifrechners kannst Du die prozentuelle Höhe der Erstattungssumme festlegen.

Neuwertentschädigung

In der Regel ersetzt eine Hausratversicherung den Neuwert (genauer gesagt den Wiederbeschaffungswert) der gestohlenen oder kaputten Gegenstände. Vereinzelt sehen Tarife bei bestimmten Schadensarten wie Vandalismus nur eine Erstattung des Zeitwerts vor. Solche Klauseln solltest Du möglichst vermeiden.

Schutz im Ausland

Wenn Du mit dem Fahrrad verreist, ist es im Ausland nicht automatisch versichert. Der Auslandsschutz muss im Versicherungsvertrag explizit vereinbart werden, was bei häufigen Reisen mit dem eigenen Fahrrad sinnvoll sein kann.

Vorgaben zur Absicherung

Oft machen Versicherungen Vorgaben, wie Du Dein Fahrrad absperren musst, damit die Fahrrad-Versicherung greift. Manche Anbieter schreiben etwa ein massives Bügelschloss vor. Solche Klauseln müssen nicht nachteilig sind, Du solltest aber unbedingt darauf achten, die Vorgaben der Versicherung einzuhalten.

Teildiebstahl

Manchmal haben es Langfinger nur auf Teile Deines Fahrrads oder Deiner Ausrüstung wie Sattel, Schaltung, Tachometer oder Helm abgesehen. Bei guten Versicherungen ist auch ein Teildiebstahl inkludiert.

Weiterer Leistungsumfang

Mit einer Hausratversicherung bekommst Du nicht nur eine Versicherung für ein Fahrrad, sondern einen sehr umfassenden Schutz für Dein privates Hab und Gut. Welche Gegenstände genau eingeschlossen sind und welche Kosten die Versicherung übernimmt, kann sich im Detail von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Der Online-Versicherungsrechner ermöglicht Dir einen raschen Überblick über den genauen Leistungsumfang der verschiedenen Tarife. So findest Du mit wenig Aufwand eine Versicherung, die wirklich zu Dir passt.

Unterversicherungsverzicht

Es kann bei einer Hausratversicherung sehr sinnvoll sein, einen sogenannten Unterversicherungsverzicht zu vereinbaren. Das bedeutet, dass die Versicherungsgesellschaft die Versicherungssumme anhand Deiner Wohnfläche und der Art der Wohnung nach einer bestimmten Formel abschätzt. Den so berechneten Betrag bekommst Du bei einem Totalschaden fix. Du musst also nicht genau angeben, was Du besitzt und wie wertvoll Dein Hausrat ist. Und Du musst auch neue Anschaffungen nicht nachmelden.

Wenn Du keinen Unterversicherungsverzicht vereinbarst, kann die Versicherung ihre Leistungen verkürzen, wenn sie der Meinung ist, dass Du eine zu geringe Versicherungssumme angegeben hast. Und das kann rasch passieren, denn in den meisten Haushalten sammeln sich mit den Jahren mehr und mehr Besitztümer an! Du müsstest also jede größere Anschaffung der Versicherung melden und die Versicherungssumme entsprechend erhöhen, was ziemlich umständlich ist.

Worauf sollte ich bei einer Fahrradversicherung achten?

Auch bei einer separaten Fahrradversicherung oder E-Bike-Versicherung gilt es ein paar Details zu beachten, damit Du im Ernstfall keine bösen Überraschungen erlebst. Prüfe beim Fahrradversicherung-Vergleich diese Punkte:

Nachtzeitklausel

Bei einer Fahrradversicherung sollte Diebstahl unbedingt rund um die Uhr gedeckt sein und nicht nur tagsüber. Eine Nachtzeitklausel ist für Dich sehr nachteilig und bei den meisten Anbietern auch unüblich.

Entschädigungsstaffel nach Fahrradalter

Bei Diebstahl oder Vandalismus erstattet die Fahrradversicherung für das E-Bike oder das Fahrrad im Normalfall den Neupreis. Manche Anbieter schränken ihre Leistungen jedoch ein, wenn das Fahrrad in die Jahre kommt. Einige zahlen Dir schon nach 3 Jahren nicht mehr den vollen Preis, andere reduzieren die Beträge erst nach 5 oder 7 Jahren. Falls Du Dein Fahrrad oder E-Bike ohnehin regelmäßig wechselst, spielt das keine große Rolle. Bei älteren Fahrrädern sind Entschädigungsstaffeln aber sehr nachteilig. Du solltest dann besser die Fahrrad-Versicherung oder E-Bike-Versicherung kündigen oder sie von vornherein bei einem Anbieter mit besseren Konditionen abschließen.

Einschränkungen beim Kaufpreis

Bei einigen Anbietern kannst Du nicht jedes beliebige Rad versichern. Manche Versicherungen setzen einen Mindestwert des Fahrrads (z.B. 500 Euro) voraus, andere begrenzen den Wert nach oben hin (z.B. bei 5.000 Euro) und lehnen wertvolle Fahrräder und E-Bikes ab. In diesem Fall bleibt Dir nur, die Fahrradversicherung oder Ebike-Versicherung bei einem anderen Anbieter abzuschließen.

Selbstbeteiligung

Manche Tarife sehen vor, dass Du bei einem Schaden einen gewissen Betrag selbst übernimmst. Die Selbstbeteiligung kann entweder ein fester Betrag (z.B. 100 Euro) oder ein prozentueller Anteil (z.B. 10 Prozent) sein. Manchmal beschränkt sich die Selbstbeteiligung in der Fahrrad-Versicherung oder Ebike-Versicherung auf bestimmte Schadensarten, etwa auf Diebstahl oder Vandalismus. Fahrradversicherungen mit Selbstbehalt können günstiger sein - müssen es aber nicht. Prüfe daher, ob Du nicht bei einem anderen Anbieter eine Fahrradversicherung oder Ebike-Versicherung ohne Selbstbehalt zum gleichen Preis bekommst!

Vorgaben zur Absicherung des Fahrrads

Oft verlangt die Fahrradversicherung oder E-Bike-Versicherung eine bestimmte Art von Schlössern oder Absicherungsmethoden. Im Normalfall solltest Du darauf achten, das Fahrrad draußen immer an einem festen Gegenstand (z.B. einer Straßenlaterne) anzuschließen.

Mitversichertes Zubehör und Anbauteile

Sind auch Zubehör wie Fahrradhelm, Tachometer oder Fahrradtaschen versichert? Was ist mit Anbauteilen wie dem Fahrradlicht? Gute Versicherungen geben eine detaillierte Liste an, welche Gegenstände in der Fahrrad- oder E-Bike-Versicherung mitversichert sind und welche nicht. Vorsicht, nachträglich ausgetauschte Teile wie Schaltung, Sattel oder Lenker sind oft nicht automatisch eingeschlossen!

Gebrauchtes Fahrrad

Wenn Du ein gebrauchtes Fahrrad versichern willst, dann kläre unbedingt ab, ob die Fahrradversicherung es akzeptiert. Manche beschränken den Versicherungsschutz auf den Erstbesitz.

Schäden durch Verschleiß

Typische verschleißbedingte Schäden an Reifen, Schlauch oder Bremse sind häufig ausgenommen. Manchmal übernimmt die Fahrradversicherung aber die Kosten, wenn eine Kette oder ein Schaltzug beim Gebrauch reißt. Falls Du für ein E-Bike eine Versicherung abschließt, sollte im Idealfall auch der Akku-Verschleiß versichert sein. Denn Akkus sind teuer und bei häufigem Gebrauch lässt die Kapazität oft so stark nach, dass Du damit keine längeren Strecken mehr schaffst.

Schäden durch Material- und Produktionsfehler

Normalerweise haftet innerhalb der ersten 2 Jahre der Hersteller für Material- und Konstruktionsfehler. Eine leistungsstarke Fahrradversicherung oder E-Bike-Versicherung verlängert den Schutz oft auf das dritte oder vierte Jahr. Bei älteren Fahrrädern sind Material- und Konstruktionsfehler in der Regel nicht mehr versichert.

Freie Werkstattwahl

Freie Werkstattwahl bedeutet, dass Du selbst entscheiden kannst, wo Du Dein Fahrrad bei einem Schaden zur Reparatur gibst. Einige Versicherungen schreiben Dir Partner-Werkstätten vor, weil sie dort Rabatte erhalten. Dadurch können sie die Fahrradversicherung im Vergleich zu Tarifen mit freier Werkstattwahl oft günstiger anbieten.

Pannenhilfe

Manche Fahrradversicherungen bieten Dir gegen einen Aufpreis eine Art Schutzbrief für das Fahrrad an, die eine Pannenhilfe und die Kostenübernahme für Taxi oder Bahn inkludiert. Sinnvoll ist das meist nur, wenn Du regelmäßig längere Strecken zurücklegst.

FAQs

Wie viel kostet eine Fahrradversicherung?

Eine spezielle Fahrradversicherung kostet für ein Fahrrad im Wert von 1.000 Euro mindestens 12 bis 15 Euro monatlich. Die Kosten hängen vom Wert des Fahrrads, vom genauen Leistungsumfang und vom Anbieter ab. Für ein 8.000 Euro teures Rennrad blätterst Du leicht 40 bis 50 Euro monatlich hin. Ist das Rad dagegen nur 300 Euro wert, wird die Fahrradversicherung Kosten von rund 4 bis 8 Euro monatlich verursachen.

Was kostet eine E-Bike-Versicherung?

Eine E-Bike-Versicherung kostet je nach Anbieter und Leistungsumfang rund 12 bis 60 Euro, wenn das E-Bike 5.000 Euro wert ist. Die Kosten hängen grundsätzlich vom Neuwert des E-Bikes ab. Für ein günstigeres E-Bike im Wert von 2.000 Euro kannst Du eine Ebike-Versicherung schon ab ca. 6 Euro monatlich abschließen.

Wo ist ein Fahrrad mitversichert?

Ein Fahrrad ist auch in einer guten Hausratversicherung mitversichert. Der Basisschutz umfasst eine Fahrradversicherung gegen Diebstahl sowie Schäden durch Brand, Blitzschlag, Hagel, Sturm oder Leitungswasser. Mit einer zusätzlichen "Fahrradklausel" ist auch ein Diebstahl draußen auf der Straße versichert, wenn das Fahrrad abgesperrt war.