Du bist hier

Auslandskrankenversicherung: Vergleich der Anbieter

Eine Auslandskrankenversicherung solltest Du unbedingt mit in den Koffer packen, wenn Du in nahe oder ferne Länder verreist. Denn Unfälle, Viruserkrankungen oder Lebensmittelvergiftungen können sonst richtig ins Geld gehen! Wir sagen Dir, was eine Auslandsreisekrankenversicherung unbedingt leisten sollte und wie Du den optimalen Schutz für Dich findest.

Welche Auslandskrankenversicherung ist im Vergleich die beste?

Anbieter/Tarif

ERGO-logo

Maximale Reisedauer

56 Tage

Gesundheits- check

Nein

Online

Selbst- beteiligung

0 €

Beitrag p.m.

ab 0,83 €

Anbieter/Tarif

Amex-Reiseversicherung-logo

Maximale Reisedauer

56 Tage

Gesundheits- check

Nein

Online

Selbst- beteiligung

0 €

Beitrag p.m.

ab 1,04 €

Anbieter/Tarif

Hanse-Merkur-logo

Maximale Reisedauer

56 Tage

Gesundheits- check

Nein

Online

Selbst- beteiligung

0 €

Beitrag p.m.

ab 1,42 €

Anbieter/Tarif

Deutsche-Familienversicherung-Logo

Maximale Reisedauer

56 Tage

Gesundheits- check

Nein

Online

Selbst- beteiligung

0 €

Beitrag p.m.

ab 1,67 €

Anbieter/Tarif

Nürnberger

Maximale Reisedauer

56 Tage

Gesundheits- check

Nein

Online

Selbst- beteiligung

0 €

Beitrag p.m.

ab 0,95 €

Anbieter/Tarif

Barmenia

Maximale Reisedauer

56 Tage

Gesundheits- check

Nein

Online

Selbst- beteiligung

0 €

Beitrag p.m.

ab 0,90 €

Eine gute Auslandsreisekrankenversicherung bekommst Du schon um weniger als 1 Euro pro Monat! Die genauen Preise und Leistungen unterscheiden sich aber von Anbieter zu Anbieter. Deshalb solltest Du unbedingt prüfen, welche Auslandsreisekrankenversicherung im Vergleich die besten Konditionen hat.

Um die beste Auslandskrankenversicherung zu finden, brauchst Du nicht viel Zeit aufwenden. Denn wir haben bereits recherchiert und empfehlenswerte Anbieter für Dich gesammelt. In unserer Auslandskrankenversicherung-Vergleich-Tabelle siehst Du die wichtigsten Eckdaten wie Preise und Reisedauer auf einen Blick. Klicke einfach auf das jeweilige Angebot, um mehr über die genauen Konditionen zu erfahren. Bei den meisten Anbietern kannst Du eine Reisekrankenversicherung bequem online abschließen - in 5 Minuten ist alles erledigt!

Was ist eine Auslandskrankenversicherung?

Eine Auslandskrankenversicherung kommt für medizinische Behandlungskosten auf, die durch Unfälle oder Erkrankungen im Ausland entstehen. Zusätzlich übernimmt die Reisekrankenversicherung oft den Krankenrücktransport nach Deutschland. Diese Leistungen sind durch die deutsche Krankenversicherung meist nicht abgedeckt. Eine Auslandskrankenversicherung kannst Du sowohl für einzelne Reisen als auch für einen längeren Zeitraum abschließen.

Was ist der Unterschied zwischen Reisekrankenversicherung und Auslandskrankenversicherung?

Auslandskrankenversicherung, Reisekrankenversicherung - ist das eigentlich dasselbe oder nicht? Jede Reiseversicherung ist eine Auslandskrankenversicherung, weil sie Dich im Ausland schützt. Aber nicht jede Reisekrankenversicherung greift auch bei längeren Aufenthalten. Eine Auslandskrankenversicherung kannst Du dagegen für einen beliebigen Zeitraum abschließen - auch für ein Auslandssemester, ein längeres Praktikum oder einen Au-pair-Aufenthalt in einem anderen Land.

"Auslandskrankenversicherung" ist also der allgemeinere Begriff. Wenn von einer "Reisekrankenversicherung" gesprochen wird, ist oft eine Auslandsreisekrankenversicherung für Reisen bis ca. 2 Monate gemeint. Viele Versicherungsanbieter unterscheiden aber nicht streng zwischen diesen beiden Bezeichnungen. Entscheidend ist, welche Gültigkeitsdauer im Versicherungsvertrag festgelegt ist.

Für wen ist eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll?

Eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen lohnt sich für alle, die für kürzere oder längere Zeit durch das Ausland touren, also für

  • Urlauber
  • Auslandsstudenten und -praktikanten
  • Au-Pairs, Work & Traveller, Freiwillige
  • Expats
  • Menschen mit Zweitwohnsitz im Ausland
  • Auswanderer

Sinnvoll ist eine Reisekrankenversicherung für jeden - egal ob jung oder alt, Backpacker oder Wellness-Urlauber. Denn statistisch gesehen ist das Krankheitsrisiko im Ausland höher als in Deutschland. Dafür gibt es mehrere Gründe. Schon die Zeitverschiebung und das fremde Klima setzen dem Körper zu. In vielen beliebten Reiseländern sind auch die hygienischen Bedingungen nicht so gut wie in Deutschland. Die ungewohnten Krankheitserreger stellen für das Immunsystem eine Herausforderung dar. Selbst wenn Du aufpasst, was Du isst und trinkst, sind Magen-Darm-Infekte und andere unangenehme Beschwerden leider nie ganz auszuschließen.

Du fragst Dich, ob Deine gesetzliche oder private Krankenkasse nicht auch für Auslandsbehandlungen aufkommt? Antwort: Grundsätzlich schon, aber es bestehen erhebliche Versorgungslücken. So sind bestimmte Länder oft generell vom Versicherungsschutz ausgenommen. Auch der Kranken-Rücktransport nach Deutschland ist nicht Teil des Leistungskataloges. Eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung springt dort ein, wo Du Behandlungskosten sonst aus eigener Tasche bezahlen müsstest.

Was bezahlt die gesetzliche Krankenversicherung im Ausland?

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt Behandlungskosten grundsätzlich nur in

  • EU-Ländern
  • Ländern des Schengen-Raums:
    • Norwegen
    • Schweiz
    • Island
    • Liechtenstein
  • Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat:
    • Türkei
    • Tunesien
    • Marokko
    • Israel
    • Montenegro
    • Serbien
    • Mazedonien
    • Bosnien-Herzegowina
    • Kroatien

In solchen Ländern weist Du beim Arzt oder im Krankenhaus Deine Europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card - EHIC) vor. Sie ist auf der Rückseite Deiner Krankenversicherungskarte abgedruckt. Im Normalfall rechnet der Arzt oder das Krankenhaus dann direkt mit Deiner deutschen Krankenversicherung ab.

Doch Vorsicht: Du bekommst meist nicht den vollen Betrag erstattet! Denn zum einen steht Dir nur der Anteil zu, den auch ein Bürger des jeweiligen Landes von seiner Krankenversicherung bekommen würde. Ist in dem Gastland ein Selbstbehalt üblich, bezahlst Du ihn auch als Urlauber. Zum anderen übernimmt die deutsche Krankenversicherung Behandlungskosten maximal in der Höhe, wie sie in Deutschland angefallen wären. Ist eine Behandlung im Ausland teurer, dann bezahlst Du die Differenz aus eigener Tasche.

Manchmal passiert es auch, dass die Europäische Krankenversicherungskarte im Ausland nicht akzeptiert wird. Weil das Kostenerstattungsverfahren oft sehr lange dauert, bestehen manche Ärzte oder Spitäler darauf, dass Du die Behandlung als Auslandspatient in bar bezahlst. Du bekommst in solchen Fällen eine Rechnung ausgestellt, die Du daheim bei Deiner Krankenkasse einreichen kannst. Es wird Dir aber nie der volle Betrag erstattet, weil die Krankenkasse eine Bearbeitungsgebühr abzieht.

Beachte auch, dass die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) nur in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitssystems gilt, nicht bei Privatärzten oder in Privatkliniken. In Notfällen bleibt nicht viel Zeit zum Recherchieren und oft wird Urlaubern von Hotel-Angestellten ein teurer Privatarzt empfohlen. Die Rechnung bezahlst Du dann in jedem Fall aus eigener Tasche.

In Nicht-EU-Ländern, mit denen Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen hat, greift die gesetzliche Krankenversicherung grundsätzlich nicht! Bei Reisen in die USA, nach Australien, Süd-Ost-Asien oder andere ferne Länder solltest Du daher unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Denn eine Krankheit im Urlaub kann sonst rasch existenzbedrohend werden.

Was bezahlt die private Krankenversicherung im Ausland?

Wenn Du privat krankenversichert bist, kommt es ganz auf den Tarif an: Gute PKV-Tarife schließen einen weltweiten Auslandsschutz ein, manchmal sind "teure" Länder wie die USA oder Kanada aber ausgeschlossen. Üblicherweise wird der Kranken-Rücktransport nach Deutschland nicht übernommen - gerade der kann im Ernstfall aber wichtig sein! Achte auf eventuelle Befristungen: Manchmal gilt der Versicherungsschutz im Ausland nur für einen begrenzten Zeitraum, beispielweise für einen Monat. Zwar leisten private Krankenversicherungen im Ausland in der Regel mehr als die gesetzlichen Kassen. Trotzdem bist Du mit einer Auslandsreisekrankenversicherung im Vergleich zur privaten Krankenversicherung meist umfassender und lückenloser geschützt.

Wer braucht keine Auslandskrankenversicherung?

Du kannst Dir eine Auslandskrankenversicherung wahrscheinlich sparen, wenn Du

  • nur innerhalb Deutschlands verreist
  • über eine private Krankenversicherung im Ausland lückenlos geschützt bist
  • über Deine Kreditkarte oder einen Automobilklub lückenlos geschützt bist

Kreditkarten beinhalten einen Auslands-Krankenschutz oft erst ab der Gold-Version. Eine weitere Voraussetzung kann sein, dass Du den Urlaub über die Kreditkarte gebucht bzw. bezahlst hast.

Auch als Mitglied eines Automobilvereins ist in Deinem Versicherungspaket vielleicht schon eine Reisekrankenversicherung enthalten. Doch egal ob Kreditkarte oder Autoklub: Oft ist die inkludierte Auslandsreisekrankenversicherung im Vergleich zu den hier empfohlenen Angeboten lückenhaft. Es kann beispielsweise sein, dass die Versicherung im Ausland nur die Behandlungskosten bezahlt, nicht aber einen Krankentransport oder Rücktransport nach Deutschland. Oder es wird Dir ein Selbstbehalt berechnet, der bei aufwendigen Behandlungen eine Stange Geld kosten kann!

Falls Dein bestehender Versicherungsschutz nicht alle wichtigen Risiken abdeckt, solltest Du besser eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Eine Reisekrankenversicherung ist im Vergleich zu den oft horrenden Behandlungskosten im Ausland nicht teuer!

Wieviel kann eine Krankenbehandlung im Ausland kosten?

Ohne Auslandsreise-Krankenversicherung sind Erkrankungen oder Unfälle im Ausland eine kostspielige Angelegenheit. Ein paar Beispiele:

  • Hubschrauber-Rettungseinsatz: Falls Du beim Skifahren stürzt oder Dir beim Wandern in den Alpen einen Knöchel verstauchst, ist oft eine Bergung mit dem Hubschrauber nötig. Die Kosten betragen rund 85 Euro pro Flugminute. Im Schnitt schlägt ein Transport mit 3.500 Euro zu Buche, bei schwierigen Einsätzen kann es auch deutlich mehr sein!
  • Krankenhausaufenthalt in den USA: Falls Du während einer USA-Reise im Krankenhaus versorgt werden musst, kann schon einziger Krankenhaus-Tag 6.000 Euro kosten. Bei einem Aufenthalt auf der Intensivstation belaufen sich die Kosten auf 10.000 Euro oder mehr - pro Tag!
  • Kranken-Rücktransport: Wenn Du schwer erkrankst und nur unter ärztlicher Aufsicht nach Hause transportiert werden kannst, erwartet Dich ohne Auslandsreisekrankenversicherung eine Rechnung im fünf- bis sechsstelligen Bereich. Schon innerhalb Europas kostet ein Ambulanzflug oft um die 25.000 Euro. Ein Rückflug aus den USA oder aus Australien kann auch mit 100.000 Euro oder mehr zu Buche schlagen.

Welche Leistungen übernimmt die Auslandskrankenversicherung?

Leistung

  • ambulante ärztliche Behandlung
  • Operationen
  • schmerzstillende Zahnbehandlungen
  • Zahnfüllungen
  • ärztliche Leistungen
  • Transport zum Krankenhaus
  • Transport zum Wohnort, wenn ärztlich angeordnet

keine Leistung

  • psychotherapeutische Behandlung
  • Untersuchung und Behandlung bei Schwangerschaft oder Entbindung
  • Massagen
  • Hilfsmittel wie Brillen, Kontaktlinsen oder Hörgeräte
  • Zahnersatz

Eine Auslandsreise-Krankenversicherung zahlt grundsätzlich für medizinische Behandlungen, die unvorhergesehen aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls nötig werden. Das kann ein umgeknickter Fuß sein, ein Insektenstich, ein grippaler Infekt oder ein Magen-Darm-Virus. Nach schweren Unfällen oder ernsten Erkrankungen wie einem Herzinfarkt bezahlt die private Auslandskrankenversicherung auch länger dauernde Spitalsbehandlungen und Operationen.

Der genaue Leistungsumfang einer Auslandsreisekrankenversicherung wird immer im Versicherungsvertrag geregelt. Er kann sich von Anbieter zu Anbieter etwas unterscheiden - deshalb solltest Du unbedingt einen Reisekrankenversicherung-Vergleich vornehmen, bevor Du eine Versicherung abschließt! Normalerweise erstattet eine Auslandskrankenversicherung die Kosten für:

  • ambulante ärztliche Behandlungen
  • Krankenhausaufenthalte
  • diagnostische Untersuchungen, z.B. Röntgen
  • akut notwendige Operationen
  • ärztlich verordnete Medikamente
  • ärztlich verordnete Verbands- und Heilmittel
  • schmerzstillende Zahnbehandlungen und einfache Zahnfüllungen
  • provisorische Reparaturen von Zahnersatz
  • Krankentransporte
  • Kranken-Rücktransport nach Deutschland

Welche Leistungen übernimmt eine Auslandsversicherung nicht?

In der Regel zahlt eine Reisekrankenversicherung nicht für geplante oder vorhersehbare

Behandlungen. Dazu zählen:

  • Zahnersatz oder nicht akute notwendige Zahnbehandlungen
  • Psychotherapie
  • Massagen und Wellness-Behandlungen
  • Hilfsmittel wie Brillen, Hörgeräte, Rollstühle
  • Leistungen rund um Schwangerschaft und Geburt

Auch hier lohnt sich ein genauer Vergleich der Auslandskrankenversicherung-Anbieter. Denn ob Behandlungen "vorhersehbar" sind oder nicht, darüber lässt sich im Einzelfall streiten! Eine gute Auslandsversicherung legt die Definition großzügig aus: So gibt es durchaus Anbieter, die auch bei psychischen Erkrankungen einspringen oder medizinische Behandlungen bei Schwangeren übernehmen.

Was ist mit chronischen Erkrankungen?

Vorerkrankungen sind grundsätzlich kein Hindernis, um eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Die meisten Anbieter verzichten auf einen Gesundheits-Check vor Abschluss der Versicherung. Falls Du unter chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzschwäche oder Epilepsie leidest, solltest Du aber genau auf das Kleingedruckte achten: Manche Versicherungen verweigern die Kostenübernahme, wenn die Behandlung aufgrund einer schon vorher bestehenden Erkrankung nötig war. Andere medizinische Leistungen, die nicht mit der chronischen Erkrankung zusammenhängen, werden selbstverständlich immer übernommen.

Falls Du mit Vorerkrankungen eine Reisekrankenversicherung abschließen willst, hast Du folgende Möglichkeiten:

  • Ärztliches Attest: Viele Versicherungen akzeptieren eine Bescheinigung vom Arzt, aus der hervorgeht, dass eine medizinische Behandlung voraussichtlich nicht nötig sein wird und sich die chronische Erkrankung zuletzt nicht verschlechtert hat. Solltest Du dann wider Erwarten eine Behandlung brauchen, springt die Versicherung trotzdem ein.
  • Aufpreis: Einige Versicherungen verlangen eine höhere Prämie, wenn Du unter einer chronischen Krankheit leidest. Ihre Höhe hängt von der Art der Erkrankung ab. Es lohnt sich mehrere Angebote einzuholen, damit Du die für Dich persönlich beste Auslandskrankenversicherung findest!
  • Vereinbarung mit der GKV: Mit schweren chronischen Erkrankungen kann eine Auslandsreisekrankenversicherung im Vergleich sehr teuer sein. Manche Personen lehnt die Versicherung auch ganz ab. In diesem Fall muss Dir nach § 18 Abs. 3 SGB (Sozialgesetzbuch) Deine deutsche Krankenversicherung eine Behandlung im Ausland bezahlen. Eine Auslandskrankenversicherung brauchst Du aber trotzdem für medizinische Notfälle, die nichts mit Deiner Vorerkrankung zu tun haben.

Welche Kriterien sind bei der Wahl der Auslandskrankenversicherung wichtig?

Welches die beste Auslandskrankenversicherung ist, stellt sich oft erst heraus, nachdem Du die genauen Konditionen überprüft hast. Hier sagen wir Dir, auf welche Punkte Du beim Vergleich der Auslandskrankenversicherung-Anbieter unbedingt achten solltest.

Gültigkeitsdauer

Eine Reisekrankenversicherung kannst Du entweder für einen einzelnen Urlaub abschließen oder für ein ganzes Jahr. Wenn Du nur selten verreist, ist wahrscheinlich eine Kurzzeit-Reisekrankenversicherung im Vergleich zu einem Jahresvertrag günstiger. Viele Anbieter rechnen auf den Tag genau ab. Aber schon bei mehr als 2 oder mehr Urlauben pro Jahr lohnt es sich, einen Jahresvertrag abzuschließen. Solche Verträge bekommst Du schon um weniger als 1 Euro pro Monat.

Eine Jahres-Auslandskrankenversicherung gilt für alle Urlaube während eines Jahres. Sie dürfen aber eine bestimmte Dauer nicht überschreiten. Meistens sind Reisen bis zu 56 Tagen versichert. Wie oft Du verreist, ist dagegen egal, weil die Tage nicht aufsummiert werden.

Für einen längeren Auslandsaufenthalt, beispielsweise für ein Auslandssemester, musst Du eine Auslandskrankenversicherung mit einer entsprechend verlängerten Gültigkeitsdauer abschließen. Eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung ist im Vergleich zu einer Kurzzeit-Reisekrankenversicherung zwar etwas teurer. Dafür bekommst Du umfassendere Leistungen, die oft auch geplante Behandlungen oder Vorsorge-Untersuchungen einschließen.

Geltungsbereich

Nicht jede Auslandsreisekrankenversicherung gilt weltweit. Sehr oft sind die USA und Kanada ausgeschlossen, weil medizinische Behandlungen dort überdurchschnittlich teuer sind. Du solltest also immer darauf achten, dass die Auslandsversicherung auch wirklich in Deinem Zielland greift.

Oft ist eine weltweit gültige Reisekrankenversicherung im Vergleich zu einer regional beschränkten Auslandsversicherung aber teurer. Den Aufpreis kannst Du Dir sparen, falls Du in Länder reist, die bereits in einer billigeren Auslands-Krankenversicherung eingeschlossen sind!

Medizinischer Rücktransport

Einer der wichtigsten Punkte beim Auslandsreisekrankenversicherung-Vergleich ist der Kranken-Rücktransport. Falls Du während Deines Urlaubs schwer krank wirst, willst Du wahrscheinlich lieber zu Hause in Deinem gewohnten Umfeld behandelt werden als irgendwo im Ausland. Hinzu kommt, dass in zahlreichen Urlaubsländern das medizinische Niveau schlechter ist als in Deutschland. Auch Sprachbarrieren können den Erfolg der Behandlung gefährden.

Ein Ambulanzflug in Begleitung eines Arztes ist sehr teuer und kaum auf eigene Kosten zu stemmen. Eine private Auslandskrankenversicherung springt hier ein und bezahlt Dir den Rücktransport.

Achte beim Reisekrankenversicherung-Vergleich unbedingt auf die genauen Bedingungen! Die Auslandsreisekrankenversicherung sollte die Kosten nicht nur dann erstatten, wenn der Rücktransport "medizinisch notwendig" ist, sondern auch, wenn er nur "medizinisch sinnvoll" ist. Denn das macht in der Praxis einen großen Unterschied! "Medizinisch notwendig" ist ein Rücktransport, wenn das medizinische Niveau im Gastland so schlecht ist, dass eine Behandlung dort fahrlässig wäre. "Medizinisch sinnvoll" kann ein Heimtransport hingegen schon dann sein, wenn eine Behandlung in Deutschland für Dich komfortabler und mit weniger Stress verbunden ist.

Abgedeckte Versicherungsleistungen und Leistungsausschlüsse

Der Leistungsumfang einer Auslandsreisekrankenversicherung kann sich von Anbieter zu Anbieter etwas unterscheiden. Genauer hinschauen solltest Du vor allem bei Zahnleistungen: Manche Versicherungen verrechnen schon bei schmerzstillenden Behandlungen einen Selbstbehalt, anderem wiederum bezahlen Dir selbst Zahnfüllungen komplett. Auch aufwendige diagnostische Verfahren wie ein MRT (Magnetresonanz-Tomografie) sind manchmal ausgeschlossen. Unterschiedlich großzügig sind die Versicherungen darüber hinaus bei der Behandlung psychischer Krankheiten.

Oft ist es möglich, zusätzliche Leistungen gegen einen Aufpreis mitzuversichern. Solche Tarife heißen dann Premium- oder Komfort-Tarif. Ob ein Premium-Tarif nötig ist oder der Basis-Tarif reicht, hängt auch von der Reisedauer ab: Für einen Städtetrip reicht Dir wahrscheinlich eine Reisekrankenversicherung, mit der die wichtigsten Akut-Behandlungen abgedeckt sind. Bist Du dagegen als Au-Pair, Praktikant oder Student für längere Zeit im Ausland, dann solltest Du lieber auf Nummer Sicher gehen und den Premium-Tarif wählen, auch wenn Du dafür etwas mehr bezahlst.

Selbstbehalt

Eine gute Auslandsreisekrankenversicherung sollte die Behandlungskosten in voller Höhe übernehmen und keinen Selbstbehalt verlangen. Bei den meisten Versicherungen ist das mittlerweile Standard.

Gesundheitsprüfung

Eine Reisekrankenversicherung kannst Du im Normalfall ohne vorherigen Gesundheits-Check abschließen. Ein ärztliches Attest kann aber sinnvoll sein, falls Du unter chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Epilepsie leidest. Sprich lieber mit der Versicherung, um Dir Ärger im Nachhinein zu ersparen. Die Bedingungen der Kostenübernahme sollten im Versicherungsvertrag möglichst konkret festgehalten sein!

Vorleistungsklausel

Manchmal erstattet die Auslandskrankenversicherung nur die Restkosten, die Deine deutsche Krankenversicherung nicht übernimmt. Lass lieber die Finger von solchen Verträgen, denn das Kostenerstattungs-Verfahren wird dadurch sehr umständlich!

Nachleistungsklausel

Es kann passieren, dass Du aufgrund einer Erkrankung nicht transportfähig bist und daher über den ursprünglich geplanten Abreisetermin hinaus im Ausland behandelt wirst. Falls Dein Versicherungsvertrag in der Zwischenzeit ausläuft, sollte die Versicherung im Ausland so lange die Rechnungen bezahlen, bis Du die Heimreise antreten kannst. Diese sogenannte Nachleistungsklausel ist vor allem dann wichtig, wenn Du eine zeitlich begrenzte Reiseversicherung für einen einzelnen Aufenthalt abschließt.

Vorkasse oder Prepaid-Schutz

Es ist üblich, dass Du die Arztrechnungen im Urlaubsland zunächst aus eigener Tasche bezahlst und zu Hause bei der Auslandskrankenversicherung einreichst, damit sie Dir die Kosten erstattet. Bei kleineren ambulanten Behandlungen ist das in der Regel kein Problem. Bei einem Krankenhausaufenthalt fallen dagegen rasch hohe Summen an, was Dich vor ein ernsthaftes Problem stellen kann. Denn meist sind die Geldbeträge begrenzt, die Du bzw. Deine Angehörigen über die EC-Karte oder Kreditkarte beheben können.

Es gibt Versicherungen, die Dir für so einen Fall eine Art Kreditkarte ausstellen, damit Du nicht in Vorleistung gehen musst. Diese Karte kannst Du im Krankheitsfall nach Rücksprache mit der Auslandsversicherung mit einem bestimmten Betrag aufladen lassen.

Leistungen bei Krieg, Pandemien oder Kernenergie

Häufig sind Leistungen infolge von Krieg, Kernenergie oder Pandemien (flächenhaften Infektionskrankheiten) bei einer Auslandsreisekrankenversicherung ausgeschlossen. In der Praxis bedeutet das: Wenn das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für ein bestimmtes Land oder eine Region ausspricht, dann kann die Auslandskrankenversicherung ihre Leistungen verweigern. Manche Anbieter verzichten aber auch auf diese sogenannte Kriegsklausel, andere gewähren Dir eine großzügige Frist von 14 Tagen oder mehr, um aus dem Land auszureisen.

Welche Auslandskrankenversicherung eignet sich für wen?

Die objektiv "beste" Auslandskrankenversicherung gibt es nicht - entscheidend sind immer Deine ganz persönlichen Ansprüche und Bedürfnisse! Hier fassen wir zusammen, worauf Familien, Senioren, Sportler, Schwangere, Studenten, Au-pairs, Menschen mit Vorerkrankungen, Expats und Auswanderer bei ihrer Auslandskrankenversicherung achten sollten.

Familien

Viele Versicherungen bieten günstige Familientarife an, die weniger kosten als eine separate Auslandsversicherung für jedes einzelne Familienmitglied. Normalerweise sind alle Familienmitglieder auch dann geschützt, wenn sie getrennt voneinander verreisen. Es ist also kein Problem, wenn Dein Nachwuchs auf Klassenfahrt geht oder einmal auf eigene Faust mit Freunden verreisen will!

Bei guten Tarifen übernimmt die Versicherung im Ausland auch die Kosten für die Kinderbetreuung, falls ein oder beide Elternteile erkranken. Wenn Du kleinere Kinder hast, dann achte unbedingt darauf, dass die Auslandskrankenversicherung auch für ein sogenanntes Rooming-In im Krankenhaus aufkommt! Das bedeutet, dass Du bei Deinem Sprössling im Krankenzimmer übernachten kannst.

Senioren

Das Risiko für Erkrankungen oder medizinische Notfälle nimmt mit dem Alter deutlich zu. Häufig gibt es daher Altersgrenzen: Personen ab 60, 65 oder 70 Jahren zahlen für die Auslandsreise-Krankenversicherung höhere Prämien als Jüngere, und manchmal bekommen über-80-Jährige gar keine Auslandsversicherung mehr.

Für Senioren lohnt sich daher ein genauer Vergleich, welche Auslandskrankenversicherung die besten Konditionen bietet. Denn die Aufschläge fallen unterschiedlich hoch aus und auch die Altersgrenzen können bei den einzelnen Anbietern abweichen. Darüber hinaus sind die Versicherungen unterschiedlich streng, was Vorerkrankungen betrifft. Viele akzeptieren ein ärztliches Attest, aus dem hervorgeht, dass Du reisefähig bist und sich Dein Gesundheitszustand zuletzt nicht verschlechtert hat.

Neben den Prämien solltest Du auch darauf achten, was die Krankenversicherung im Ausland bezahlt und welche Leistungen ausgeschlossen sind. Das ist umso wichtiger, falls Du überlegst, Deinen Zweitwohnsitz in ein anderes Land zu verlegen. Die Auslandskrankenversicherung sollte dann unbedingt auch Zahnersatz, Impfungen und Vorsorge-Untersuchungen abdecken!

Sportler

Vereins- oder Berufssportler sind durch eine "normale" Auslandskrankenversicherung nur unzureichend geschützt: Passiert während eines Trainings oder Wettkampfes ein Unfall, werden die Behandlungskosten normalerweise nicht übernommen. Oft hast Du die Möglichkeit, über Deinen Verein eine günstige Zusatz-Auslandskrankenversicherung für Berufssportler abzuschließen.

Auch Hobby-Sportler sollten die Versicherungsbedingungen genau lesen. Manchmal sind Unfälle bei Extrem-Sportarten durch die Auslandsreisekrankenversicherung nicht gedeckt. Welche Sportarten genau darunter fallen, wird von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich gehandhabt.

Schwangere

Falls Du während einer Schwangerschaft verreist, solltest Du genau darauf schauen, welche Auslandsversicherung im Vergleich das beste Leistungsangebot hat. Die genauen Leistungen sind bei den einzelnen Versicherungsgesellschaften recht unterschiedlich. Meist bezahlt die Krankenversicherung im Ausland keine Routine-Untersuchungen während einer Schwangerschaft, und auch die Kosten für eine Entbindung rund um den normalen Geburtstermin herum werden üblicherweise nicht übernommen. Bei manchen Anbietern gibt es Premium-Tarife, die solche Leistungen einschließen, dafür aber entsprechend teurer sind.

Damit alle wichtigen Risiken versichert sind, kommst Du um einen Premium-Tarif wahrscheinlich nicht herum. Denn Deine Auslandskrankenversicherung sollte unbedingt auch die Behandlungskosten übernehmen, falls während der Schwangerschaft Komplikationen auftreten oder es zu einer Frühgeburt kommt. Wichtig ist, dass neben Deiner eigenen medizinischen Betreuung auch die Intensiv-Behandlung eines Frühgeborenen mit eingeschlossen ist. Darüber hinaus sollte das Risiko eines medizinisch notwendigen Schwangerschaftsabbruches gedeckt sein.

Falls Du bereits eine private Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hast, dann kontrolliere vor Deinem Urlaub die genauen Vertragsbedingungen. Falls es sich um einen Basis-Tarif handelt, musst Du den Versicherungsschutz wahrscheinlich aufstocken, damit Du optimal geschützt bist.

Zu Deiner Absicherung solltest Du Dir vor Deiner Abreise ein ärztliches Attest ausstellen lassen, das Dir Reisefähigkeit bescheinigt. Denn wenn Du schon vor Deinem Urlaub medizinische Komplikationen hattest, kann sich die Auslandsreise-Krankenversicherung weigern die Behandlungskosten zu tragen.

Menschen mit Vorerkrankungen oder Behinderungen

Eine Auslandskrankenversicherung zahlt üblicherweise nicht für vorhersehbare Behandlungen, die aufgrund einer chronischen Erkrankung nötig sind, wie etwa eine Dialyse. Auch weitere medizinische Leistungen, die mit der Vorerkrankung in Zusammenhang stehen, sind oft nicht gedeckt oder können nur gegen einen Aufpreis mitversichert werden.

Menschen mit ernsthaften chronischen Erkrankungen oder Behinderungen haben es daher oft schwerer, eine günstige Auslandsreisekrankenversicherung zu finden. Es gibt aber durchaus Anbieter, die gute Leistungen zu vertretbaren Preisen bieten. Nimm Dir daher etwas Zeit für einen Vergleich der Auslandskrankenversicherung-Anbieter und lasse Dir mehrere unverbindliche Angebote ausstellen!

Oft brauchst Du vor Deiner Abreise ein ärztliches Attest, das Deine Reisefähigkeit bestätigt. Falls sich Deine vorbestehende Erkrankung unerwartet verschlechtert, bekommst Du trotzdem die Behandlungskosten ersetzt. Andere Behandlungen, die nicht mit der Vorerkrankung in Zusammenhang stehen, sind selbstverständlich immer gedeckt - etwa wenn Du einen Unfall hast oder eine Lebensmittelvergiftung erleidest.

Studenten, Au-Pairs, Auslands-Praktikanten

Eine herkömmliche Reiseversicherung deckt in der Regel nur Reisen von bis zu 2 Monaten ab. Falls Du Deutschland für längere Zeit den Rücken kehrst, brauchst Du eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung. Im Vergleich zu einer Reisekrankenversicherung sind die Tarife meist etwas teurer, dafür sind aber wesentlich mehr Leistungen abgedeckt. Entscheide Dich im Zweifelsfall besser für eine leistungsstarke Auslandskrankenversicherung, die Dich im Ernstfall nicht im Regen stehen lässt! Besonders achten solltest Du darauf, dass Zahnleistungen und ein medizinisch sinnvoller Kranken-Rücktransport gedeckt sind.

Tipp: Einige Anbieter haben spezielle vergünstigte Tarife für Auslandsstudenten, Au-pairs und Work & Traveller unter 30 oder 35 Jahren. Weil Du als junger Mensch statistisch gesehen weniger häufig krank wirst, bekommst Du die Auslandskrankenversicherung zum kleineren Preis.

Manche Versicherungsgesellschaften unterscheiden noch einmal zwischen Aufenthalten unter oder über 12 Monaten. Falls Du Dir nicht ganz sicher bist, wann Du wieder zurückkehren wirst, dann achte darauf, dass sich der Versicherungsschutz ohne Zusatzkosten verlängern lässt bzw. dass Du zu viel bezahlte Prämien im Nachhinein erstattet bekommst. Wenn Du in die USA oder nach Kanada reist, dann ist es wichtig, dass diese Regionen in Deinem Versicherungspaket abgedeckt sind!

Berufsreisende und Expats

Nicht immer sind bei einer Auslandskrankenversicherung auch Berufsreisen mit eingeschlossen. Eine herkömmliche Reisekrankenversicherung reicht jedenfalls nicht aus, wenn Du als Expat für längere Zeit in einem anderen Land arbeitest. Falls Dich Dein deutscher Arbeitgeber ins Ausland entsendet, organisiert er üblicherweise auch die Auslandskrankenversicherung. Kontrolliere den genauen Leistungskatalog unbedingt selbst - schließlich geht es um Deine Gesundheit!

Auswanderer

Du willst für längere Zeit, vielleicht sogar für immer in einem fernen Land bleiben? Dann ist eine leistungsstarke Auslandskrankenversicherung besonders wichtig. Auch wenn Du später vielleicht eine Versicherung im Ausland abschließen möchtest: Kümmere Dich besser vor Deiner Abreise in Deutschland um eine Auslandskrankenversicherung, die vom ersten Tag an in Deinem Zielland greift.

Eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung kannst Du zeitlich begrenzt oder unbegrenzt abschließen. Falls Du einen längerfristigen Vertrag eingehst, dann achte darauf, ob Du die Versicherung vorzeitig kündigen kannst, falls Du wider Erwarten doch früher nach Deutschland zurückkehrst.

Wieviel kostet eine private Auslandskrankenversicherung?

Eine Reisekrankenversicherung muss keine teure Angelegenheit sein: Du bekommst Jahresverträge schon für weniger als 1 Euro pro Monat. Diesen geringen Betrag sollte Dir Deine Gesundheit auf jeden Fall wert sein!

Eine Auslandskrankenversicherung kann aber auch wesentlich mehr kosten. Die genauen Preise hängen von diesen Faktoren ab:

  • Gültigkeitsdauer: Eine Reisekrankenversicherung greift üblicherweise bei Aufenthalten bis zu 56 Tagen. Wer längere Zeit verreist, braucht eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung. Diese Tarife sind teurer, bieten dafür aber mehr und umfassendere Leistungen.
  • Laufzeit: Oft bekommst Du Rabatte, wenn Du eine Auslandsreisekrankenversicherung mit einer verlängerten Laufzeit von 3 oder 5 Jahren abschließt.
  • Basis- oder Premium-Tarif: Ein entscheidender Faktor ist der Leistungsumfang. Der Basis-Tarif einer Auslandskrankenversicherung ist im Vergleich zu einem Premium-Tarif günstiger und deckt die wichtigsten Risiken ab. Premium-Tarife sind teurer, dafür aber auch leistungsstärker. Sie lohnen sich für allem für längere Auslandsaufenthalte.
  • Alter: Weil mit dem Alter das Krankheitsrisiko steigt, ist eine private Auslandskrankenversicherung für Senioren üblicherweise etwas teurer. Umgekehrt gibt es häufig ermäßigte Tarife für Jugendliche und junge Erwachsene. Ein Vergleich der Auslandskrankenversicherung-Anbieter lohnt sich, denn die Altersgrenzen sind nicht immer einheitlich geregelt!
  • Zahlweise: Geld kannst Du sparen, wenn Du die Jahresprämie für die Auslandsreisekrankenversicherung in einem Betrag zahlst, anstatt sie monatlich abzustottern.
  • Einzel- oder Kombi-Versicherung: Viele Gesellschaften bieten eine Auslandsreisekrankenversicherung im Kombi-Paket mit einer Gepäcks- und Reiserücktrittsversicherung an. Solche Kombi-Versicherungen kommen Dir insgesamt günstiger. Darüber hinaus sind Familientarife oder Versicherungen für Reisegruppen im Verhältnis billiger als ein Einzelvertrag.

Wann muss ich eine Reisekrankenversicherung abschließen?

Häufig erhältst Du vom Reiseveranstalter schon bei der Buchung Angebote für eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Du hast aber bis zum Tag vor Deiner Abreise Zeit, um eine Auslandsversicherung abzuschließen. Das funktioniert in nur wenigen Minuten bequem über das Internet. Manche Versicherungen akzeptieren sogar das aktuelle Datum als Vertragsbeginn. Du kannst Dir nach der Reisebuchung also ruhig Zeit nehmen, um unter den zahlreichen Angeboten die beste Auslandskrankenversicherung zu finden!

Wie funktioniert die Kostenübernahme?

Im Urlaub krank zu werden ist schon ärgerlich genug. Damit wenigstens die Kostenübernahme problemlos klappt, solltest Du Folgendes beachten:

1. Versicherung informieren

Setze Dich möglichst zeitnah mit der Versicherung in Verbindung. Dazu solltest Du die Notrufnummer der Auslandsreisekrankenversicherung und Deine eigene Versicherungsnummer immer bei Dir haben! Der Versicherungs-Mitarbeiter wird Dir erklären, wie Du weiter vorgehst und welche Belege die Versicherung braucht.

2. Arzt aufsuchen

Möglicherweise hat die Versicherung im Ausland bestimmte Ärzte oder Spitäler als Vertragspartner. Andernfalls kannst Du beim Reiseveranstalter oder bei der Deutschen Botschaft nachfragen, wo Du einen Arzt oder ein Krankenhaus in Deiner Nähe findest.

3. Rechnung ausstellen lassen

Üblicherweise bezahlst Du ambulante Behandlung in bar, bei teuren Krankenhaus-Behandlungen strecken viele Versicherungen das Geld vor. Falls Du bar bezahlst, dann lasse Dir eine Arztrechnung möglichst auf Englisch oder Deutsch ausstellen. Sie sollte Deinen Namen, den Namen des behandelnden Arztes, das aktuelle Datum, die Diagnose und die genauen Behandlungsmethoden enthalten.

4. Rechnung einreichen

Die Rechnung schickst Du anschließend per Post oder eingescannt per E-Mail an die Versicherung, damit sie Dir die Kosten erstattet.