Du bist hier

Krankenzusatzversicherung: Vergleich der Anbieter

Eine Krankenzusatzversicherung garantiert Dir eine medizinische Behandlung auf höchstem Niveau und ganz nach Deinem Bedarf. Gerade für junge Menschen ist eine private Zusatzversicherung oft überraschend günstig! Wir sagen Dir, wie Du um weniger als 10 Euro monatlich ähnliche Leistungen wie ein Privatpatient bekommst und welche Stolpersteinchen sich im Kleingedruckten verbergen können.

Welche Krankenzusatzversicherung ist im Vergleich die beste?

Eine private Krankenzusatzversicherung kann sich heute jeder leisten. Doch Du solltest nicht blind auf Schnäppchen-Jagd gehen, sondern unbedingt auch die Leistungen prüfen!

Beispielsweise sehen manche Tarife Erstattungsgrenzen vor. Das kann bedeuten, dass Du Deinen hochwertigen Keramik-Zahnersatz trotz Zusatzversicherung zum Großteil aus eigener Tasche bezahlst.

Doch teuer bedeutet nicht automatisch gut. Zwischen den einzelnen Anbietern gibt es teils Preisunterschiede von bis zu 80 Prozent - bei sehr ähnlichem Leistungsspektrum.

Fordere daher über den Online-Versicherungsrechner ein unverbindliches Vergleichsangebot an! Die direkte Gegenüberstellung von Leistungen und Kosten macht es nahezu zum Kinderspiel, den optimalen Tarif aus dem reichhaltigen Angebot herauszufiltern.

Was ist eine Krankenzusatzversicherung?

Unter einer Krankenzusatzversicherung versteht man eine freiwillige, private Versicherung, die den Basisschutz der gesetzlichen Krankenversicherung erweitert. Denn die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) soll laut Sozialgesetzbuch (§12 Abs. 1 SGB V) eine "ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche" Behandlung sicherstellen. Damit erhalten alle Versicherten eine medizinische Basisversorgung, die aber nicht immer dem höchsten medizinischen Niveau entspricht. Und in einigen Bereichen (z.B. bei Zahnersatz) sind mittlerweile Zuzahlungen gang und gäbe.

Um die Lücken der gesetzlichen Krankenversicherung zu schließen, kannst Du eine private Zusatzversicherung abschließen. Diese Versicherungen sind grundsätzlich für jeden offen, unabhängig vom beruflichen Status und Einkommen.

Welche Arten der Zusatzversicherung gibt es?

Bei einer Krankenzusatzversicherung gibt es einzelne Bausteine, die Du einzeln abschließen oder kombinieren kannst. Du solltest sie mit Bedacht auswählen. So erhältst Du einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz und zahlst nicht unnötig für Leistungen, die Du gar nicht in Anspruch nimmst. Die gängigsten Arten der Zusatzkrankenversicherung sind:

Zahnzusatzversicherung

Eine Zahnzusatzversicherung übernimmt eine Reihe an Zahnarzt-Leistungen, die durch die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) nicht oder nicht in vollem Umfang gedeckt sind. Dazu zählen

  • Zahnersatz wie Kronen, Brücken oder Implantate
  • Vollkeramik-Füllungen (Inlays)
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Kieferorthopädische Behandlungen bei Erwachsenen

Gerade hochwertiger Zahnersatz kann gesetzlich Versicherten sehr teuer kommen, weil Ästhetik für die GKV leider kein entscheidendes Kriterium ist. Schon ein einziges Zahnimplantat kostet bis zu 4.000 Euro, wovon die GKV nur rund 500 Euro übernimmt! Wenn Du auf hochwertigen, optisch ansprechenden Zahnersatz Wert legst, lohnt sich eine private Zusatzversicherung auf jeden Fall.

Krankenhaus-Zusatzversicherung

Niemand geht gern ins Krankenhaus. Eine Krankenhaus-Zusatzversicherung garantiert Dir Leistungen auf dem Niveau der privaten Krankenversicherung, wenn sich eine Einweisung nicht vermeiden lässt. Zu den Standards dieser Zusatzversicherung zählen

  • freie Krankenhauswahl (oft auch im Ausland)
  • freie Arztwahl, auch Chefarzt-Behandlungen
  • Einzel- oder Doppelzimmer statt Mehrbettzimmer
  • Rooming-In bei Kindern (Unterbringung eines Elternteils im Krankenzimmer)

Ohne private Zusatzversicherung kannst Du meist nicht selbst entscheiden, in welchem Krankenhaus Du behandelt wirst. Eine Zusatzkrankenversicherung garantiert Dir Wahlfreiheit und höheren Komfort im Krankenzimmer.

Krankentagegeld-Versicherung

Wirst Du krank, dann erhältst Du 6 Wochen lang die ganz normalen Lohnfortzahlungen Deines Arbeitgebers. Danach springt die Krankenkasse ein und zahlt Dir Krankengeld. Du bekommst allerdings nur rund 70 Prozent Deines üblichen Netto-Gehalts! Eine Krankentagegeld-Versicherung schließt die Einkommenslücke. Sie garantiert Dir, dass Du Dir Miete, Auto und Deinen üblichen Lebensstandard auch bei einer langwierigen Krankheit leisten kannst.

Sehr sinnvoll ist eine Krankentagegeld-Versicherung auch für Selbstständige und Freiberufler, die gar keinen Anspruch auf Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung haben!

Brillenzusatzversicherung

Auch eine Sehschwäche ist für gesetzlich Versicherte oft ein teures Privatvergnügen: Die Kosten für Brillen und Kontaktlinsen übernimmt die GKV nur bei Kindern und Jugendlichen oder bei einer schweren Sehbehinderung. "Normale" Korrekturbrillen zahlst Du in der Regel selbst. Im Schnitt geben Brillenträger mehr als 350 Euro für ihren Sehbehelf aus!

Eine private Zusatzversicherung erstattet Dir je nach Tarif

  • Korrekturbrillen oder Kontaktlinsen
  • Ersatz bei Bruch, Verlust oder Diebstahl der Brille
  • Sonnenbrillen mit Sehstärke
  • Laserbehandlungen zur dauerhaften Korrektur einer Sehschwäche
  • Augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen

Designer-Brillen können schon mal mit mehr als 1.000 Euro zu Buche schlagen. Auch eine Brillen-Zusatzversicherung übernimmt die Kosten meist nicht in unbegrenzter Höhe, sondern sieht eine Deckelung vor. Prüfe daher unbedingt, welche Krankenzusatzversicherung im Vergleich die großzügigsten Erstattungsgrenzen bietet!

Heilpraktikerzusatzversicherung

Du schwörst auf alternative Heilmethoden? Gesetzliche Krankenversicherungen übernehmen - wenn überhaupt - nur wenige ausgewählte Behandlungen. Für den Heilpraktiker oder naturheilkundliche Verfahren kannst Du aber eine Krankenzusatzversicherung abschließen. Je nach Tarif sind folgende Methoden eingeschlossen:

  • Homöopathie
  • Traditionelle chinesische Medizin (TCM)
  • Akupunktur
  • Osteopathie
  • Heilmassage oder Fango
  • Behandlungen durch nicht-ärztlichen Heilpraktiker

Eine private Krankenzusatzversicherung für Alternativmedizin lohnt sich natürlich nur, wenn Du diese Methoden tatsächlich in Anspruch nimmst - sonst ist sie hinausgeworfenes Geld.

Auslandskrankenversicherung

Eine Auslandskrankenversicherung sollte jeder mit im Gepäck haben, der häufig oder für längere Zeit in ferne Länder verreist. Denn die gesetzliche Krankenversicherung kommt nur für Behandlungen innerhalb der EU auf. Falls Dir auf einer USA- oder Asien-Reise etwas zustößt, stehst Du ohne Versicherungsschutz da. Schon ein einziger Tag im Krankenhaus kann mehr als 5.000 Euro kosten!

Eine private Zusatzversicherung lohnt sich aber selbst bei Reisen im EU-Raum. Denn die GKV zahlt Dir keinen Kranken-Rücktransport in die Heimat, falls Du schwer erkrankst. Dafür brauchst Du in jedem Fall eine Krankenzusatzversicherung.

Auslandskrankenversicherungen sind meist schon für weniger als 1 Euro monatlich zu haben. Spare daher nicht am Krankenversicherungsschutz, selbst wenn Du mit kleinem Budget verreist!

Worauf sollte ich beim Abschluss einer Krankenzusatzversicherung achten?

Private Gesundheitsvorsorge boomt - im Jahr 2018 hatten bereits 25 Millionen Deutsche eine Krankenzusatzversicherung abgeschlossen. Versicherungsunternehmen drängen daher mit immer neuen Tarifen auf den Markt, um sich ihren Anteil am Kuchen zu sichern. Doch nicht jeder Anbieter ist sein Geld wert. Welche private Krankenzusatzversicherung im Vergleich die beste ist, kannst Du anhand folgender Punkte prüfen:

Wartezeiten

Heute den Vertrag unterzeichnen, morgen am Behandlungsstuhl - das funktioniert leider auch bei einer privaten Krankenzusatzversicherung meist nicht. Für den Großteil der Leistungen sehen die Tarife Wartezeiten vor. Das bedeutet: Du bezahlst zwar bereits ganz normal Deine monatlichen Beiträge, kannst Dich aber noch nicht auf Versicherungskosten behandeln lassen.

Bei vielen Anbietern sind folgende Wartezeiten üblich:

  • 8 Monate bei Zahnersatz, Zahnbehandlungen, Kieferorthopädie, Psychotherapie und Entbindung
  • 3 Monate für alle weiteren Leistungen
  • keine Wartezeit bei Unfällen

Oft gibt es aber Möglichkeiten, die Wartezeiten der Krankenzusatzversicherung zu umgehen: etwa durch ein ärztliches Attest oder indem der Versicherungsbeginn rückdatiert wird. Das bedeutet, dass Du beim Versicherungsabschluss mehrere Monatsprämien auf einmal zahlst, anschließend aber sofort alle Leistungen in Anspruch nehmen kannst.

Selbstbehalte

Auch eine private Zusatzversicherung übernimmt Deine Arztrechnung nicht immer zu 100 Prozent. Häufig sind - zumindest bei bestimmten Leistungen - Selbstbehalte zwischen 10 und 25 Prozent vorgesehen. Achte beim Zusatzversicherung-Vergleich vor allem darauf, wie hoch Dein Eigenanteil bei teuren Behandlungen wie Zahnersatz oder Laser-Operationen ausfällt. Hier können bereits 10 Prozent einen stattlichen Betrag ausmachen, während 25 Prozent Eigenanteil bei einem Arzthonorar von 100 Euro verschmerzbar sind.

Erstattungsgrenzen

Anstatt oder zusätzlich zu Selbstbehalten kann die Krankenzusatzversicherung jährliche Obergrenzen vorsehen: Du bekommst beispielsweise Zuschüsse von maximal 600 Euro für Heilpraktiker-Behandlungen oder 300 Euro für Brillen.

Oft werden die Erstattungsgrenzen in den ersten Jahren angehoben, so dass Du mit der Zeit immer bessere Leistungen erhältst. Bei der Zahnzusatzversicherung ist dieses Prinzip auch als "Zahnstaffel" bekannt. Achte vor allem bei kostspieligen Behandlungen wie Zahnersatz auf die jährlichen Erstattungsgrenzen!

Beitragsstabilität im Alter

Mit steigendem Alter benötigen die meisten Menschen auch mehr medizinische Behandlungen. Einige Anbieter heben die Prämien der Zusatzkrankenversicherung daher mit den Jahren an. Eine anfänglich günstige private Zusatzversicherung kann so zur Kostenfalle werden!

Manche Anbieter vermeiden dieses Problem, indem sie sogenannte Altersrückstellungen bilden. Das bedeutet, dass Du in den ersten Jahren eigentlich etwas höhere Prämien als notwendig bezahlst. Dieses Geld steht Dir später zur Verfügung. Beides hat Vor- und Nachteile: Eine Zusatzversicherung mit Altersrückstellungen ist in jungen Jahren teurer, dafür hast Du aber Sicherheit, dass Du Dir die Prämien dauerhaft leisten kannst.

Gesundheitsfragen

Bei vielen Anbietern musst Du Gesundheitsfragen beantworten, bevor Du eine Krankenzusatzversicherung abschließen kannst. Personen mit schweren Erkrankungen wie Krebs oder einer HIV-Infektion werden von vielen Unternehmen abgelehnt. Bei anderen Vorerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht oder Asthma zahlst Du oft Risikoaufschläge und damit höhere Prämien.

Völlig umgehen lässt sich eine Gesundheitsprüfung meist nicht, doch die Versicherungsunternehmen sind dabei unterschiedlich streng! Falls Du ein paar gesundheitliche Beschwerden hast, kannst Du auch durch einen Versicherungsvertreter eine anonyme Risikovorabfrage stellen lassen. So findest Du heraus, welche private Krankenzusatzversicherung im Vergleich die besten Konditionen für Dich bietet.

Was kostet eine private Krankenzusatzversicherung?

Die Preisspanne in der Zusatzkrankenversicherung ist hoch: Bei vergleichbaren Leistungen kannst Du durch einen Vergleich oft bis zu 80 Prozent sparen! Günstige Basistarife mit guten Leistungen sind bereits für weniger als 10 Euro monatlich zu haben, während teure Premium-Versicherungen auch mit mehr als 100 Euro zu Buche schlagen können.

Wieviel genau Du für die Krankenzusatzversicherung bezahlst, hängt vor allem von diesen Faktoren ab:

  • Umfang der Zusatzversicherung: Je bessere Leistungen Du erhalten willst, desto teurer wird die Zusatzversicherung. Viele Unternehmen haben günstige Basis- und etwas höherpreisige Premium-Tarife im Programm.
  • Alter bei Vertragsabschluss: Junge Menschen zahlen für die private Krankenzusatzversicherung in der Regel weniger.
  • Gesundheitszustand: Bei Vorerkrankungen sind Risikoaufschläge meist nicht völlig vermeidbar. Sie können aber von Anbieter zu Anbieter variieren. Prüfe daher unbedingt, welche Zusatzversicherung im Vergleich die geringsten Aufschläge berechnet!

FAQs

Was ist eine Krankenhauszusatzversicherung?

Eine Krankenhauszusatzversicherung ist eine freiwillige, privat abgeschlossene Versicherung, die gesetzlich Versicherten höheren Komfort im Krankenhaus bietet. Zu ihren Leistungen zählen

  • freie Krankenhauswahl
  • Chefarzt-Behandlungen
  • Einzel- oder Doppelzimmer
  • Rooming-In bei Kindern (Unterbringung eines Elternteils im Krankenzimmer)

Was ist das Krankenhaustagegeld?

Krankenhaustagegeld ist eine Versicherungsleistung, für die Du eine private Zusatzversicherung abschließen musst. Du bekommst pro Tag im Krankenhaus einen vereinbarten Geldbetrag, den Du frei verwenden kannst.

Kann ich Zusatzkrankenversicherung von der Steuer absetzen?

Prinzipiell kannst Du auch eine Zusatzkrankenversicherung als Vorsorgeaufwand von der Steuer absetzen. Doch dabei gilt für Arbeitnehmer und Beamte eine Höchstgrenze von derzeit 1.900 Euro jährlich. Hast Du diesen Betrag bereits durch die GKV-Beiträge ausgeschöpft, kannst Du die Zusatzversicherung leider nicht mehr absetzen.