Im Biotechnologie-Studium beschäftigst Du Dich interdisziplinär mit der Nutzung von Organismen, ihren Bestandteilen und deren technischer Anwendung. Biologische Erkenntnisse werden im Studium Biotechnologie für die Nutzung in Industrie, Landwirtschaft und Medizin gewonnen. Du interessierst Dich für Naturwissenschaften und möchtest nach Deinem Studium in technisch anspruchsvollen, zukunftsorientierten Berufsfeldern Fuß fassen?

Das Biotechnologie-Studium in Zahlen: Abschluss, Jobaussichten, Gehalt

Gehalt

35,1T
In der Biotechnologie Absolventenuntersuchung 2016 betrug das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach dem Master 35.100 €.

Abschluss

%
77% aller Studenten, die ein Biotechnologie-Studium an einer Hochschule beginnen, schaffen auch den Abschluss.

Beschäftigung

%
Auch bis zu 10 Jahre nach ihrem Biotechnologie Abschluss haben 90% aller Absolventen einen Job.

Zufrieden

%
85% aller Biotechnologie Absolventen geben an, dass sie mit ihrem Job inhaltlich zufrieden bzw. sehr zufrieden sind.

Einstiegsbranchen für Biotechnologie Absolventen

Die Mehrheit der Biotechnologie Absolventen arbeitet im Bereich Bildung und Forschung

Gehaltsentwicklung Biotechnologie Absolventen

Nach 10 Jahren verdoppelt sich das Einstiegsgehalt von Biotechnologie Absolventen

Biotechnologie Abschlussjahrgang 2005
Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Wo kann ich Biotechnologie studieren?

Biotechnologie kannst Du an vielen deutschen Hochschulen studieren. Die meisten Studiengänge findest Du jedoch an Technischen Universitäten und Fachhochschulen. Während unter anderem die TU Berlin, die Uni Hannover und die FH Aachen den klassischen Studiengang Biotechnologie anbieten, gibt es an einigen Hochschulen auch eine Reihe an spezialisierten Studienfächern im Bereich Biotechnologie:

  • Life Science (Uni Hannover)
  • Industrielle Biotechnologie (Hochschule Biberach, Uni Ulm)
  • Biotechnologie/Biopharmazeutische Technologie (Technische Hochschule Mittelhessen)
  • Biotechnologie/Bioinformatik (Hochschule Emden/Leer)
  • Biotechnologie-Verfahrenstechnik (Hochschule Flensburg)

Welche Inhalte hat ein Biotechnologie-Studium?

Ein Studium Biotechnologie ist inhaltlich sehr vielfältig gestaltet. Je nach Schwerpunktsetzung der jeweiligen Hochschule können sich die Studieninhalte voneinander unterscheiden. Dennoch lernst Du in jedem Biotechnologie-Studium, wie Du die Funktionsweise von Mikroorganismen auf andere Fachbereichen transferieren kannst. Generell wird diesbezüglich zwischen roter, weißer und grüner Biotechnologie unterschieden. Während sich die rote Biotechnologie mit medizinischen Anwendungsgebieten beschäftigt, zielt die weiße Biotechnologie auf die Nutzung von Mikroorganismen in der Industrie ab. Die grüne Biotechnologie befasst wiederum sich mit Wissenstransfer auf den Sektor Landwirtschaft. Natürlich gibt es aber auch Überschneidungen zwischen den genannten Gebieten. Durch den technischen Fortschritt bleibt es nicht aus, dass sich auch neue Anwendungsbereiche innerhalb der Biotechnologie herausbilden. Typische Lehrinhalte an Hochschulen im Fachbereich Biotechnologie sind unter anderem:

  • Mikrobiologie (lehrt Grundlagen über Mikroorganismen)
  • Molekularbiologie (zeigt Struktur und Funktion biologischer Makromoleküle)
  • Genetik (beschäftigt sich mit Vererbungslehre)
  • Zellbiologie (erforscht biologische Vorgänge auf zellulärer Ebene)
  • Chemie (lehrt u. a. Allgemeine, organische, anorganische und physikalische Chemie)
  • Elektrotechnik (forscht zu Entwicklung und Produktionsweisen von Elektrogeräten)
  • Verfahrenstechnik (befasst sich mit der Veränderung von Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen)
  • Strömungslehre (untersucht physikalisches Verhalten von Flüssigkeiten)

Welche Berufe gibt es mit einem Biotechnologie-Studium?

Biotechnologie studieren bedeutet, dass Du im Anschluss an Dein Studium sehr gute Berufsaussichten hast. Zum einen sind Absolventen dieses Studiengangs sehr gefragt. Zum anderen gibt es unzählige, vielfältige Berufssparten, in denen Du Deine Kenntnisse anwenden kannst. Mit 37 Prozent arbeitet die größte Gruppe nach dem Biotechnologie-Studium im Sektor Bildung und Forschung. Biotechnologen sind jedoch in allen Bereichen des menschlichen Lebens vertreten.

Berufe

Pharmaindustrie: Wenn Du Biotechnologie studieren möchtest und später in der Pharmaindustrie arbeiten willst, wirst Du meist in der Entwicklungsabteilung eines Pharmabetriebs angestellt. Dort veränderst Du den Stoffwechsel von Mikroorganismen dahingehend, dass sie einen bestimmten Stoff für Medikamente entwickeln.

Meeresbiotechnologie: Als Meeresbiotechnologe untersuchst Du Einzeller, Algen und Plankton, um daraus Stoffe zu extrahieren, die dem Menschen nützen können. Du forschst beispielsweise an Bakterien, die sich im Meer befinden. Aus diesen Bakterien können Antibiotika oder andere nützliche Substanzen hergestellt werden. Der Bereich der Meeresbiotechnologie ist noch recht neu, wird aber immer wichtiger. Auch die Jobchancen sind in diesem Fachbereich außerordentlich gut.

Gentechnik: Biotechnologen nutzen im Bereich Gentechnik Pflanzen, um daraus Enzyme zu isolieren oder an andere Stoffwechselprodukte zu gelangen. Du erschließt dabei Wege, um neue Pflanzensorten hervorzubringen. Wie kann etwa eine bestimmte Pflanze einen höheren Ertrag liefern und gleichzeitig resistenter gegenüber Schädlingen sein? Gerade in der Lebensmittelindustrie sind Gentechniker heiß begehrt. Da die gesetzlichen Regelungen zu gentechnischer Forschung in Deutschland überaus streng sind, suchen sich viele Gentechniker einen Job im Ausland. Biotechnologen nutzen im Bereich Gentechnik Pflanzen, um daraus Enzyme zu isolieren oder an andere Stoffwechselprodukte zu gelangen. Du erschließt dabei Wege, um neue Pflanzensorten hervorzubringen. Wie kann etwa eine bestimmte Pflanze einen höheren Ertrag liefern und gleichzeitig resistenter gegenüber Schädlingen sein? Gerade in der Lebensmittelindustrie sind Gentechniker heiß begehrt. Da die gesetzlichen Regelungen zu gentechnischer Forschung in Deutschland überaus streng sind, suchen sich viele Gentechniker einen Job im Ausland.

Textilindustrie: Nach Deinem Studium Biotechnologie kannst Du Dein Wissen in der Textilindustrie einsetzen. Dort nutzt Du beispielsweise spezielle Enzyme bei der Textilverarbeitung. Hier gibt es auch eine Schnittstelle zur Umwelttechnologie, wenn etwa Schadstoffe durch die Nachbehandlung von Textilien genutzt werden und anschließend möglichst rückstandslos und umweltschonend entfernt werden sollen.

Öffentlicher Dienst: Auch im Öffentlichen Dienst werden Biotechnologen gebraucht. Du besichtigst und kontrollierst Klär- sowie Wasseraufbereitungsanlagen. Mit Deinen Prüfungen stellst Du beispielsweise sicher, dass die Grenzwerte für Schadstoffe im Trinkwasser nicht überschritten werden.

Gehalt

Mit einem Masterabschluss im Biotechnologie-Studium liegt Dein Einstiegsgehalt durchschnittlich bei 35.100 Euro brutto. Wenn Du zehn Jahre im Berufsleben bist, verdoppelt sich Dein Gehalt im Durchschnitt.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Biotechnologie zu studieren?

Um Biotechnologie studieren zu können, benötigst Du für das Studium an Universitäten die Allgemeine Hochschulreife. Fachhochschulen verlangen dagegen nur die Fachhochschulreife. Manche Hochschulen haben gesonderte Zulassungsvoraussetzungen und erwarten teilweise Berufserfahrung in Form eines Vorpraktikums im Bereich Biotechnologie.

NC fürs Biotechnologie-Studium

Der NC für ein Biotechnologie-Studium geht sehr weit auseinander. Am strengsten bei der Aufnahme von Bewerbern ist die RWTH Aachen. Sie erhebt einen NC von 1,2. An der TU Berlin kannst Du mit einem Abi-Schnitt von 1,9 Biotechnologie studieren. Der NC an der Hochschule Darmstadt beträgt 2,4. Doch gibt es auch Hochschulen, an denen Du mit einem schlechteren Abitur oder Fachabitur studieren kannst: An der FH Aachen, der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf gibt es keinen NC für das Biotechnologie-Studium.

Wie läuft das Biotechnologie-Studium ab?

Bachelor

Im Bachelor Biotechnologie lernst Du während des Grundstudiums zuerst die naturwissenschaftlichen Basics, um diese dann später durch diverse Pflicht- und Wahlmodule zu vertiefen. Am Ende des Studiums, kurz vor Deiner Abschlussarbeit, absolvierst Du Laborpraktika. Auf diese Weise kannst Du das Gelernte in der Praxis anwenden. Auch hast Du die Möglichkeit, durch Auslandspraktika und Auslandssemester Dein Fachgebiet von einer anderen Seite kennenlernen.

Master

Nach Deinem Bachelorabschluss kannst Du Dich in Form eines Masters vertiefend mit Biotechnologie auseinandersetzen. Neben dem Studiengang Biotechnologie bieten viele Hochschulen auch spezialisierte Masterprogramme an, beispielsweise:

  • Biotechnologie und Angewandte Ökologie (TU Dresden)
  • Industrielle Biotechnologie (TU München)
  • Biotechnologie und chemische Verfahrenstechnik (Uni Bayreuth)
  • Biotechnology and Process Engineering (Hochschule Flensburg)
  • Molekulare und angewandte Biotechnologie (RWTH Aachen)
  • Miniaturisierte Biotechnologie (Ernst-Abbe-Hochschule Jena)

Wie soll ich das Biotechnologie-Studium bezahlen?

Stipendien

Stipendien sind eine tolle Möglichkeit, um Dir Dein Studium zu finanzieren . Ob Voll- oder Teilstipendium, Du bekommst monatlich Geld auf Dein Konto überwiesen, das Du nicht zurückbezahlen musst. Viele Studenten haben Hemmungen, sich für ein Stipendium zu bewerben, obwohl es so viele Förderprogramme mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen gibt. Denn nicht nur Studenten mit den besten Leistungen werden durch Stipendien gefördert. Am besten erkundigst Du Dich über die diversen Stipendienprogramme mit unserer kostenlosen Online-Stipendiensuche. So erfährst Du mit wenigen Klicks, welches Stipendium am besten zu Dir passt.

40.000 €
für Dein Studium.
Finde Stipendien, die zu Dir passen.
Kostenlos in zwei Klicks.

BAföG

BAföG gibt es für Studenten, deren Eltern sie während des Studiums nicht ausreichend finanziell unterstützen können. Da ein BAföG-Antrag seine Tücken hat, nutze beim Ausfüllen am besten einen digitalen Assistenten. So kannst Du Fehler minimieren und zusätzlich Zeit sparen. Möchtest Du wissen, ob oder wie viel BAföG Du im Studium bekommst? Dann probiere doch einfach unseren kostenlosen BAföG-Rechner aus.

Studienkredit

Außer einem Stipendium oder BAföG eignet sich unter Umständen auch ein Studienkredit zur Finanzierung Deines Biotechnologie-Studiums. Allerdings fallen bei Studienkrediten im Gegensatz zu BAföG Zinsen an. Deshalb informiere Dich genau über die unterschiedlichen Kreditanbieter und deren Konditionen.

Studentenjob

Falls Du auch während Deines Biotechnologie-Studiums auf ein wenig Luxus nicht verzichten willst, kannst Du Dir Deine Wünsche mit Hilfe eines Studentenjobs erfüllen. Besondere Vorteile bietet eine Anstellung als Werkstudent. So kannst Du bereits Kontakte in die Biotechnologie-Branche knüpfen. Wenn Du nicht mehr als 26 Wochen im Jahr über 20 Stunden arbeitest, musst Du weder Krankenversicherungs- noch Rentenbeiträge bezahlen.

Passt das Biotechnologie-Studium zu mir?


Ist der Studiengang das richtige für mich?

Mathematik
5/10
Menschen
0/10
Technik
8/10
Kreativität
1/10
Sprache
1/10


Mit einem Studienabschluss in Biotechnologie hast Du nicht nur äußerst gute Berufsaussichten, Du kannst auch in ganz unterschiedlichen Branchen arbeiten. Vorherrschend ist sowohl im Studium als auch im Beruf die Anwendung von Naturwissenschaften. Du sollest also ein gesteigertes Interesse an Biologie, Chemie, Physik und Mathematik haben. Da der größte Teil der Fachliteratur in englischer Sprache verfasst ist, sind solide Kenntnisse dieser Fremdsprache von Vorteil. Die reizen neue Technologien und Du möchtest Dich genauer mit deren Entwicklung beschäftigen? Dann könnte das Biotechnologie-Studium eine gute Wahl für Deinen Karrierestart sein. Willst Du Dich noch einmal genauer mit der Frage beschäftigen, ob das Studium Biotechnologie perfekt zu Dir passt? Dann nutze ganz einfach diesen Online-Studienorienterungstest.