Du bist hier

Allgemeine Hochschulreife: Definition und Unterschied zum Abitur

Allgemeine Hochschulreife und Abitur - das sind zwei Begriffe, die gerne in einen Topf geworfen werden. Was zwar nicht völlig verkehrt, aber auch nicht ganz richtig ist! Wir klären Dich auf, worin der Unterschied liegt und wie Du zur allgemeinen Hochschulreife kommst, selbst wenn Du Dein Abi im ersten Anlauf verpasst hast.

Was ist die allgemeine Hochschulreife?

Die allgemeine Hochschulreife ist ein Nachweis über die Befähigung, ein Studium an einer beliebigen Universität oder einer gleichgestellten Hochschule aufzunehmen. Etwas weniger kompliziert ausgedrückt: Mit der allgemeinen Hochschulreife darfst Du an jeder deutschen Universität oder Fachhochschule studieren. Grundsätzlich steht Dir mit der allgemeinen Hochschulreife auch jeder beliebige Studiengang offen. Für manche Studiengänge musst Du aber weitere Voraussetzungen erfüllen (z.B. einen Numerus Clausus).

Von der allgemeinen Hochschulreife zu unterscheiden sind die fachgebundene Hochschulreife und die Fachhochschulreife. Damit darfst Du zwar auch studieren, aber nicht an allen Hochschulen oder nicht alle Fächer.

Mit dem allgemeinen Abitur, auch Voll-Abitur genannt, erwirbst Du die allgemeine Hochschulreife. Deshalb werden die beiden Begriffe gerne synonym verwendet. Das ist nicht ganz korrekt: Das allgemeine Abitur ist zwar der häufigste, aber nicht der einzig mögliche Weg, der zur allgemeinen Hochschulreife führt. Du kannst die allgemeine Hochschulreife zum Beispiel auch über eine berufliche Qualifikation erlangen. Es gibt also prinzipiell zwei Möglichkeiten, um zur allgemeinen Hochschulreife zu kommen:

1. Allgemeines Abitur

Abitur bedeutet wörtlich "Abgangsprüfung". Man meint damit im engeren Sinn die Reifeprüfung am Ende der gymnasialen Oberstufe oder an anderen Schulen der sogenannten Sekundarstufe II. Im weiteren Sinn ist das Abitur der Schulabschluss, den man durch diese Prüfung erwirbt. Das allgemeine Abitur oder Voll-Abitur ist der höchste in Deutschland mögliche Schulabschluss. Davon zu unterscheiden ist das fachgebundene Abitur, mit dem man nicht alle, sondern nur bestimmte Fächer studieren kann.

2. Hochschulreife ohne Abi

Neben dem allgemeinen Abi gibt es folgende Möglichkeiten, um die allgemeine Hochschulreife zu erwerben oder nachzuweisen:

  • Berufliche Qualifizierungen: Eine Hochschulzugangsberechtigung, die der allgemeinen Hochschulreife entspricht, kannst Du durch berufliche Aus- und Weiterbildungen erlangen:
    • eine Meisterprüfung im Handwerk
    • bestimmte Aufstiegsfortbildungen, die mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen (z.B. IHK-Fachwirt)
    • den Abschluss bestimmter Fachschulen und landesrechtlicher Fortbildungen
  • Abschluss eines Hochschulstudiums: Durch einen Studienabschluss erlangst Du zugleich eine allgemeine Hochschulreife - auch dann, wenn Du dieses Studium "nur" mit einer fachgebundenen Hochschulreife begonnen hast.
  • Anrechnung von im Ausland erworbenen Qualifikationen: Hast Du im Ausland eine Hochschulreife erworben, kannst Du sie in Deutschland bewerten lassen. Unter bestimmten Voraussetzungen wird sie als gleichwertig zur deutschen Hochschulreife anerkannt.
  • Vorbildungsnachweise aus der ehemaligen DDR: Eine in der ehemaligen DDR erworbene Studienberechtigung gilt heute normalerweise als gleichwertig zur allgemeinen Hochschulreife.

Wo kann ich die allgemeine Hochschulreife machen?

In der nachfolgenden Tabelle findest Du einen Überblick über Schulen und Bildungseinrichtungen, die Dich zur allgemeinen Hochschulreife führen - selbst wenn Du schon mitten im Berufsleben stehst. Wie das genau abläuft, kann sich von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Lade Dir doch einfach die gratis Info-Broschüren herunter und finde heraus, welche der zahlreichen Möglichkeiten Dir am meisten zusagt!

  • Einstieg
  • Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss

Dauer

30-42 Monate

  • Einstieg

  • Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss

Dauer

30-42 Monate

  • Einstieg
  • Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss

Dauer

30-42 Monate

  • Einstieg

  • Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss

Dauer

30-42 Monate

Wie kann ich die allgemeine Hochschulreife erwerben?

Die allgemeine Hochschulreife erwirbst Du entweder als Schüler im Rahmen Deiner "normalen" Schullaufbahn - man spricht vom ersten Bildungsweg. Du kannst sie aber auch später im sogenannten zweiten Bildungsweg jederzeit nachholen. Dabei hast Du jeweils die Wahl zwischen verschiedenen Schultypen:

1. Bildungsweg

  • Gymnasiale Oberstufe: Gymnasien sind allgemeinbildende Schulen, die regulär mit der allgemeinen Hochschulreife abschließen. Üblicherweise beginnen sie mit einer einjährigen Einführungsphase, während der der Unterricht großteils im Klassenverband stattfindet. Darauf folgt eine zweijährige Qualifikationsphase, in der Du individuelle Schwerpunkte setzen kannst und bestimmte Grundkurse und Leistungskurse belegst. Ähnlich läuft der Unterricht an Gesamtschulen mit gymnasialer Oberstufe ab.
  • Berufliches Gymnasium (Fachgymnasium): Zusätzlich zu den allgemeinbildenden Fächern hast Du an beruflichen Gymnasien auch ein berufsbezogenes Profilfach. Sehr beliebt sind etwa Wirtschaftsgymnasien, darüber hinaus gibt es Fachgymnasien mit den Schwerpunkten Technik, Informatik, Ernährung, Agrarwissenschaft oder Biotechnologie.
  • Berufskolleg: In einigen Bundesländern kannst Du an Berufskollegs sowohl die allgemeine Fachhochschulreife als auch eine berufliche Qualifikation erwerben. Du schließt die Schule beispielsweise als kaufmännischer Assistent, bautechnischer Assistent oder staatlich geprüfter Erzieher ab. Meist absolvierst Du nach dem Abi ein 12-wöchiges Betriebspraktikum und machst im darauffolgenden Jahr Deine Berufsabschlussprüfung.
  • Berufsoberschule: Berufsoberschulen gibt es mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie Wirtschaft, Technik, Sozialwesen, Agrarwissenschaft oder Gestaltung. Sie richten sich an Personen, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und die mittlere Reife besitzen. Du kannst die Schule entweder mit einer fachgebundenen oder einer allgemeinen Hochschulreife abschließen. Für das allgemeine Abi musst du eine zweite Fremdsprache belegen.
  • Fachoberschule: An Fachoberschulen kannst Du neben der Fachhochschulreife und der fachgebundenen Hochschulreife auch das allgemeine Abi machen. Dazu brauchst Du neben Englisch eine zweite Fremdsprache. Fachoberschulen haben ebenso wie Berufsoberschulen sehr unterschiedliche Schwerpunkte, zu den beliebtesten zählen Wirtschaft und Technik.
  • Privatschule: Auch an staatlich anerkannten Waldorfschulen und anderen Privatschulen kannst Du regulär die allgemeine Hochschulreife erlangen. Sind die Schulen nur "staatlich zugelassen", dann musst Du für das Abi eine Prüfung vor einer staatlichen Kommission ablegen, die sogenannte Nichtschüler- oder Externenprüfung.

2. Bildungsweg

  • Fernschule: Fernlehrgänge sind ein moderner und sehr flexibler Weg, um die allgemeine Hochschulreife nachzuholen. Sie eignen sich daher vor allem für Berufstätige und Menschen, die Familie und Kinder zu betreuen haben. Der Unterricht ist stark online-basiert, Du hast keine - oder nur sehr wenige - Präsenzveranstaltungen, die Du zu fixen Terminen besuchen musst. Das Abitur legst Du anschließend im Rahmen einer Externenprüfung ab.
  • Abendgymnasium: Auch über Abendschulen kannst Du nebenberuflich Deine allgemeine Hochschulreife nachholen. Der Unterricht findet meist werktags im Zeitfenster zwischen 17 und 22 Uhr statt.
  • Kolleg: Unter Kollegs versteht man Vollzeit-Schulen für Erwachsene, die genauso wie "normale" Gymnasien zur fachgebundenen oder zur allgemeinen Hochschulreife führen. Weil der Unterricht tagsüber stattfindet, ist ein Vollzeit- oder Teilzeitjob damit normalerweise nicht vereinbar.
  • Volkshochschule: Auch Volkshochschulen bieten häufig Vorbereitungskurse für die allgemeine Hochschulreife an. Du kannst die Fächer entweder im Kurssystem einzeln belegen oder ein "Komplettpaket" zum Abi nachholen buchen. Anschließend legst Du eine Externenprüfung vor einer staatlichen Schulkommission ab.

Welche Voraussetzungen brauche ich für die allgemeine Hochschulreife?

1. Bildungsweg

Im Rahmen der "normalen" Schullaufbahn brauchst Du die mittlere Reife (Realschulabschluss), damit Du eine gymnasiale Oberstufe oder eine vergleichbare Schule der Sekundarstufe II besuchen kannst. In einigen Bundesländern ist dafür auch ein bestimmter Mindest-Notendurchschnitt erforderlich (häufig 3,0). In der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe darfst Du in höchstens einem Fach mangelhafte Leistungen erbringen, damit Du in die Qualifikationsphase versetzt wirst.

2. Bildungsweg

Im zweiten Bildungsweg baut die allgemeine Hochschulreife zwar grundsätzlich auch auf der mittleren Reife auf. An vielen Bildungseinrichtungen kannst Du einen fehlenden Realschulabschluss aber in einem ersten Schritt nachholen und Dich dann nahtlos auf das Abi vorbereiten. Je nach Schultyp können weitere Nachweise erforderlich sein:

  • Fernschule: An Fernschulen ist ein Einstieg auch ohne Realschulabschluss und sogar ohne Hauptschulabschluss möglich - es dauert dann einfach nur etwas länger bis zur allgemeinen Hochschulreife. Du solltest auf jeden Fall über einen PC mit Internet-Anschluss verfügen, damit Du auf den Online-Campus zugreifen kannst. Weitere Voraussetzungen oder Nachweise verlangen Fernschulen normalerweise nicht.
  • Abendschule: Abendschulen setzen in der Regel ein Mindestalter von 18 Jahren voraus. Du brauchst außerdem eine berufliche Vorbildung, etwa eine Berufsausbildung oder einige Jahre Berufserfahrung. Oft werden Dir anstelle einer Berufstätigkeit auch sogenannte Ersatzzeiten angerechnet, etwa wenn Du Kinder erzogen oder einen Wehr- oder Zivildienst abgeleistet hast. Einige Abendschulen kannst Du nur mit einem Realschulabschluss besuchen, an anderen ist der Einstieg auch ohne mittlere Reife möglich, Du belegst dann aber zuerst Vorkurse. Das gilt auch, wenn Du bei den Einstiegstests zu schlecht abschneidest.
  • Kolleg: Kollegs richten sich an Erwachsene über 18 oder 19 Jahren mit beruflicher Vorbildung. Du solltest also eine Berufsausbildung oder mindestens 2 bis 3 Jahre Berufspraxis mitbringen, Ersatzzeiten werden meist angerechnet. Zusätzlich musst Du Dich einem Einstiegstest stellen.
  • Volkshochschule: An Volkshochschulen liegt das Mindestalter zwischen 16 und 18 Jahren. Oft musst Du für die Hauptfächer an einem Einstufungstest teilnehmen, weil die Kurs auf unterschiedlichen Niveaustufen stattfinden.

Wie lange brauche ich für die Hochschulreife?

1. Bildungsweg

Im Rahmen der regulären Schullaufbahn erwirbst Du die allgemeine Hochschulreife im Normalfall nach der 12. oder 13. Schulstufe. In den Jahren 2012 bis 2015 haben viele Bundesländer das 8-jährige Gymnasium und damit ein Abitur nach der 12. Schulstufe eingeführt. Die meisten Bundesländer wollen nun aber wieder zum 9-jährigen Gymnasium zurückkehren - und damit zum Abi nach der 13. Schulstufe.

2. Bildungsweg

Die allgemeine Hochschulreife nachzuholen dauert rund 2 bis 4 Jahre - je nachdem, welche Voraussetzungen Du mitbringst und für welchen Schultyp Du Dich entscheidest.

  • Fernschule: Fernlehrgänge sind zeitlich flexibel, die Fernschule gibt Dir keinen fixen Zeitplan vor. Berufsbegleitend dauern die Kurse im Schnitt 30 Monate, falls Du schon einen Realschulabschluss hast. Ohne Realschulabschluss solltest Du rund 42 Monate einplanen. Du kannst aber ohne Weiteres auch rascher vorankommen oder Dir mehr Zeit lassen, falls Du beruflich oder familiär stark eingebunden bist - teurer wird der Kurs dadurch nicht.
  • Abendschule: Mit Realschulabschluss brauchst du berufsbegleitend zwischen 2,5 und 3,5 Jahre. Ohne Realschulabschluss verlängert sich die Dauer auf etwa 4 Jahre.
  • Kolleg: An Kollegs kannst Du die allgemeine Hochschulreife schon in 2 Jahren im Vollzeit-Unterricht nachholen, wenn Du einen Realschulabschluss mitbringst. Hast Du noch keine mittlere Reife, brauchst Du etwa 3 Jahre.
  • Volkshochschule: Hier solltest Du mit etwa 3 bis 4 Jahren im Teilzeit-Modell rechnen.

Was ist der Unterschied allgemeine Hochschulreife / fachgebundene Hochschulreife / Fachhochschulreife?

Diese Begriffe werden gerne verwechselt, weil sie sehr ähnlich klingen. Du kannst aber nicht mit jedem dieser Abschlüsse überall studieren:

  • Die allgemeine Hochschulreife berechtigt Dich prinzipiell zu jedem beliebigen Studium an jeder beliebigen Universität oder Fachhochschule. Du hast mit diesem Abschluss also eine universale Berechtigung zum Studieren - natürlich nur, wenn Du die weiteren Zugangsvoraussetzungen wie einen Numerus Clausus erfüllst.
  • Mit der fachgebundenen Hochschulreife kannst Du an Fachhochschulen jedes beliebige Fach studieren. An Universitäten dagegen stehen Dir nur die Studiengänge offen, die in Deinem Zeugnis ausgewiesen sind.
  • Die Fachhochschulreife berechtigt Dich zu einem Studium an Fachhochschulen. Dort kannst Du jedes beliebige Studium aufnehmen. An Universitäten kannst Du hingegen normalerweise nicht studieren. Es gibt aber mittlerweile einige Unis, die unter bestimmten Voraussetzungen auch Bewerbern mit Fachhochschulreife eine Chance geben.
Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife
Universität Ja Ja Nein
Fachhochschule Ja Ja Ja
Studiengänge an Unis Alle Nur bestimmte i.d.R. keine
Studiengänge an an FHs Alle Alle Alle

Wie läuft die Abiturprüfung ab?

Abgesehen von Rheinland-Pfalz haben alle Bundesländer ein Zentralabitur eingeführt. Das heißt, die Aufgaben für die schriftlichen Prüfungen werden von der Schulaufsichtsbehörde gestellt und sind daher für alle Schüler einheitlich.

Im Normalfall umfasst die Abiturprüfung 4 oder 5 Prüfungsfächer. Die Prüfungen finden schriftlich und mündlich statt, wobei mindestens 3 Fächer schriftlich geprüft werden und mindestens 1 Fach mündlich.

Die Prüfungsfächer kannst Du Dir nach gewissen Regeln aussuchen. Unter den Prüfungsfächern müssen sein:

  • mindestens 2 Fächer aus den Leistungskursen
  • mindestens 2 der 3 Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Englisch (oder eine andere Fremdsprache)
  • jeweils mindestens 1 Fach aus den 3 folgenden Aufgabenfeldern:
    • sprachlich-literarisch-künstlerische Fächer (wie Deutsch, Fremdsprachen, Kunst oder Musik)
    • gesellschaftswissenschaftliche Fächer (wie Geschichte, Wirtschaft, Geografie oder Philosophie)
    • mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Fächer (wie Mathematik, Chemie, Physik, Biologie)

In die Abiturnote fließen sowohl Deine Leistungen bei der Abiturprüfung als auch Deine Leistungen in den beiden Jahren der Qualifikationsphase ein. Die Note wird nach einem bestimmten Schlüssel berechnet, wobei die Leistungskurse stärker gewichtet werden als die Grundkurse. Für die allgemeine Hochschulreife brauchst Du einen Notendurchschnitt von mindestens 4,0.