Du bist hier

Elster-Steuererklärung: Online mit diesem Programm einreichen

Mit der Elster-Steuererklärung ersparst Du Dir aufwendigen Papierkram. Doch die elektronische Steuererklärung macht den Kampf mit den Steuerformularen nicht unbedingt einfacher, gerade für Laien wirft sie eine Menge Fragezeichen auf. Wir erklären Dir, wie Elster funktioniert und warum Du Deine Elster-Steuererklärung mit einer Steuer-Software im Handumdrehen erledigst.

Was bedeutet Elster-Steuererklärung?

"Elster" ist ganz einfach die Abkürzung für "ELektronische STeuerERklärung". Man meint damit die elektronische Abgabe der Steuererklärung beim Finanzamt - im Unterschied zur früher üblichen Papierform. Dazu haben sich die einzelnen Steuerverwaltungen koordiniert und einen einheitlichen Internet-Auftritt entwickelt. Über das Portal www.elster.de können sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen ihre Steuerangelegenheiten elektronisch abwickeln.

Wie funktioniert die Elster-Steuererklärung?

Um Deine Steuererklärung über Elster papierlos zu erstellen, hast Du 3 Möglichkeiten:

  • Programm ElsterFormular (offline): Das Programm ElsterFormular stellt Dir die Finanzverwaltung gratis zur Verfügung, Du kannst es über das Elster-Portal herunterladen und auf Deinem Computer installieren. Damit erstellst Du Deine Steuererklärung zunächst offline auf Deinem PC und schickst sie anschließend verschlüsselt an das Finanzamt.
  • Elster online: Über das offizielle Elster-Portal "mein elster" füllst Du die Steuer-Formulare online direkt in Deinem Web-Browser aus und sendest die fertige Steuererklärung per Mausklick an das Finanzamt. Dazu musst Du Dich zuerst registrieren.
  • Mithilfe von Steuer-Software: Alternativ kannst Du Deine Steuererklärung von einer Steuer-Software erstellen lassen, die sich anschließend automatisch beim Elster-online-Portal anmeldet und die Daten in der richtigen Form übermittelt.

Wie diese 3 Varianten im Detail funktionieren, erklären wir Dir im Folgenden genauer.

Eines vorweg: Für Laien am komfortabelsten ist die letzte Variante. Steuer-Software-Tools wie wundertax sind so konzipiert, dass Du sie auch ohne Vorwissen einfach und intuitiv bedienen kannst. Sie nehmen Dir eine Menge Arbeit ab, indem sie Dir die richtigen Fragen stellen und Deine Antworten anschließend in den Steuer-Formularen den passenden Feldern zuordnen. So musst Du Dich nicht selbst mühsam Zeile für Zeile durch die Formulare kämpfen.

Portal

Logo_studentensteuererklärung
in Kooperation mit myStipendium

Features

  • komplett online
  • Live-Steuerrechner
  • Werbekostenpauschalen hinterlegt
  • Steuererklärung bzw. Verlustvortrag auch komplett ohne Einkommen möglich
  • Automatische Anrechnung aller Pauschalen

Konditionen

  • Steuererklärung erstellen: 0 €*
  • Online einreichen: 29,90 €
  • (inkl. 5 € myStipendium-Rabatt)

* Hinweis: Du kannst zunächst alle deine Daten in die Steuererklärung eintragen und siehst anhand des Erstattungsrechners, ob sich die Abgabe einer Steuererklärung für Dich lohnt. Wenn Du Zugriff auf Deine fertige Erklärung haben und diese ans Finanzamt senden willst, fällt eine Gebühr von 29,90 € an.

Das Programm ElsterFormular und die Online-Option "mein elster" entsprechen dagegen den früher üblichen Papier-Formularen. Detaillierte Ausfüllhilfen bieten diese Varianten nicht. Du ersparst Dir damit zwar den Papierkrieg, nicht aber den Kampf mit den steuerlichen Fachbegriffen.

Die Finanzbehörden haben auch kein gesteigertes Interesse daran, Dir möglichst viele Steuerspar-Tipps zu verraten. Dadurch verschenkst Du möglicherweise viel Geld, wenn Du die Elster-online-Formulare ohne Hilfe ausfüllst!

Gute Steuer-Programme bieten Dir eine Reihe von Zusatzfunktionen, wie etwa:

  • Tipps zum Steuersparen, die bares Geld wert sind
  • automatische Übernahme von Daten aus dem Vorjahr
  • automatische Berücksichtigung gängiger Pauschalen
  • Plausibilitätsprüfungen, um falsche Angaben zu vermeiden
  • Vorab-Berechnung der Steuerbelastung

Warum Du eine Elster-Steuererklärung abgeben solltest?

Nur ganz bestimmte Personen sind dazu verpflichtet, eine Einkommenssteuererklärung abzugeben. Dazu gehören

  • Personen, die bei mehreren verschiedenen Arbeitgebern beschäftigt waren
  • alle, die Kindergeld, Arbeitslosengeld oder Krankengeld erhalten haben
  • Selbstständige und Freiberufler

Die meisten Arbeitnehmer, Studenten oder Rentner müssen keine Einkommenssteuererklärung abgeben, können das aber freiwillig tun. Das kann viel Geld in die Haushaltskasse spülen: Im Schnitt springt für Arbeitnehmer, die eine freiwillige Steuererklärung abgeben, eine Steuererstattung von 940 Euro heraus! Dabei ist die Elster-Steuererklärung mithilfe einer Online-Software wie wundertax in 20 Minuten erledigt. So einen Stundenlohn musst Du Dir anderswo erst einmal verdienen!

Und selbst Studenten, die noch keine Steuern zahlen, profitieren von einer Einkommenssteuererklärung. Denn die Ausgaben für Dein Studium (oder einen Teil davon) kannst Du Dir später steuerlich gutschreiben lassen. Dadurch zahlst Du weniger Steuern, wenn Du das erste Mal Lohnsteuer abführen musst.

Selbstständige und alle Personen, die gewerbliche Einnahmen erzielen, müssen ihre Steuererklärung übrigens in elektronischer Form über Elster online abgeben. Alle anderen dürfen auch die Papierformulare ausfüllen und an das Finanzamt schicken.

Wie erstelle ich die Elster-Steuererklärung mithilfe einer Steuer-Software?

Steuer-Programme verfügen in der Regel über eine Elster-Schnittstelle. Das heißt, sie loggen sich von selbst bei Elster ein und übermitteln die Daten elektronisch. Du ersparst Dir aber das eigenhändige Ausfüllen der Elster-online-Formulare. Denn die Steuerprogramme fragen Dich Schritt für Schritt alle wichtigen Punkte auf allgemeinverständliche Weise ab. Anschließend "übersetzen" sie Deine Angaben in eine rechtsgültige Steuererklärung.

Es gibt bei Steuerprogrammen im Wesentlichen zwei Varianten:

  • Desktop-Software, die Du auf Deinem Computer installierst
  • Online-Software, die Du direkt in Deinem Web-Browser nutzen kannst

Wir empfehlen Dir die Online-Software wundertax, da Du sie kostenfrei testen kannst. Das ist optimal, wenn Du noch gar nicht weißt, ob Dir eine (freiwillige) Steuererklärung überhaupt etwas bringt.

Nachdem Du Deine Daten online eingegeben hast, zeigt Dir das Programm sofort an, ob und wieviele Steuern Du zurück bekommst. Das ist für Dich völlig kostenlos. Du kannst anschließend entscheiden, ob Du die Steuererklärung abgeben willst oder nicht. Nur wenn Du Deine Steuererklärung tatsächlich an das Finanzamt sendest, zahlst Du eine einmalige Gebühr. Falls nicht, dann wird Dir auch nichts berechnet. So vermeidest Du, dass Du unnötig Geld für eine Steuer-Software ausgibst.

Keine Sorge, das Ausfüllen einer Elster-Steuererklärung mithilfe einer Steuer-Software ist nicht schwierig! Auch absolute Laien kommen damit gut zurecht. So funktioniert es:

Schritt 1: Persönliche Daten eingeben

Zuerst fragt Dich die Software nach Deinen persönlichen Daten wie

  • Name und Anschrift
  • Geburtsdatum
  • E-Mail-Adresse
  • Steuer-Identifikationsnummer (falls vorhanden)
  • Religionszugehörigkeit
  • Familienstand
  • Steuerklasse
  • Bankverbindung und Kontonummer
  • Jahr der Steuererklärung
  • zuständiges Finanzamt

Diese Daten sind nötig, damit Deine Elster-Steuererklärung auch richtig zugeordnet werden kann.

Schritt 2: Fragen zu Deinen Einkünften und Ausgaben beantworten

Nun folgt der wichtigste Teil: Du beantwortest eine Reihe von Fragen zu Deinen Einkünften und Ausgaben. Halte am besten alle steuerrelevanten Rechnungen und Belege bereit, dann geht es rascher. Gleich zu Beginn machst Du ein paar Angaben zu Deiner persönlichen Situation - etwa ob Du Kinder hast, studierst oder bei wie vielen Arbeitnehmern Du beschäftigt warst. Diese Infos braucht die Software, damit sie Dir anschließend die richtigen Fragen stellen kann. Alles, was für Dich nicht relevant ist, wird automatisch übersprungen. So sparst Du Zeit.

Du musst übrigens nicht wissen, welche Einnahmen oder Ausgaben in welche Zeile des Steuerformulars gehören. Das ordnet die Steuer-Software völlig automatisch richtig zu. Auch die für Dich relevanten Pauschalen sind schon alle voreingestellt.

Die Programme berücksichtigen alle Steuerspar-Möglichkeiten und helfen Dir so, möglichst viel Geld vom Finanzamt zurückzubekommen. Du ersparst Dir somit das Geld für einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein!

Schritt 3: Steuererstattung berechnen lassen

Die Software überprüft laufend, ob Deine Angaben plausibel sind oder nicht. Falls sie offensichtlich Fehler enthalten, bekommst Du weiterführende Erklärungen und Hilfestellungen. Sind alle Daten komplett, dann berechnet die Software, wie hoch Deine Steuererstattung voraussichtlich sein wird - oder ob Du Steuern nachzahlen musst. Letzteres kommt normalerweise nur bei Personen vor, die ihre Steuererklärung verpflichtend abgeben müssen.

Falls die Elster-Steuererklärung für Dich freiwillig ist, kannst Du jetzt entscheiden, ob Du sie abgeben willst oder nicht.

Schritt 4: Daten überprüfen und Steuererklärung freischalten

Die Software zeigt Dir nun einen Entwurf Deiner Elster-Steuererklärung an. Überprüfe die Daten ein letztes Mal, denn zu diesem Zeitpunkt kannst Du sie noch ändern. Willst Du die Steuererklärung an das Finanzamt senden, dann musst Du sie nun kostenpflichtig freischalten lassen. Falls Du die Online-Software wundertax nutzt, dann vergiss nicht, Deinen myStipendium-Rabatt einzulösen!

Schritt 5: Steuererklärung absenden

Du kannst die Elster-Steuererklärung nun auf zwei Wegen an das Finanzamt senden:

Per Post

Dazu druckst Du Deine Steuererklärung aus und unterschreibst sie eigenhändig, um Dich zu authentifizieren. Anschließend schickst Du die Formulare per Post an Dein Finanzamt. Plane ein paar Tage für den Postweg ein, damit Deine Steuererklärung innerhalb der Abgabefrist ankommt! Falls Du sehr knapp dran bist, kannst Du die Formulare auch selbst in den Hausbriefkasten Deines Finanzamts einwerfen.

Online

Du kannst die von der Software erstellte Steuererklärung selbstverständlich auch über Elster online einreichen. Dazu musst Du Dich aber authentifizieren. Du kannst Dich entweder bei elster.de registrieren und ein sogenanntes Zertifikat anfordern. Das kann aber bis zu 14 Tage dauern. Oft ist es auch möglich, einen Scan Deines Personalausweises oder Deines Reisepasses zusammen mit einer Meldebestätigung hochzuladen. Die Steuer-Software erklärt Dir im Detail, was Du zu tun hast.

Schritt 6: Steuerbescheid erhalten

Nun ist alles erledigt! Deinen Steuerbescheid solltest Du innerhalb von 6 bis 8 Wochen per Post erhalten. Falls Du Dich bei Elster online angemeldet hast, kannst Du die Bescheiddaten zusätzlich auch elektronisch abrufen.

Wie erstelle ich meine Steuererklärung mit ElsterFormular?

Das Programm ElsterFormular stellt Dir das Finanzamt kostenlos zur Verfügung. Es handelt sich im Wesentlichen um die digitale Variante der gängigen Steuer-Formulare. Du füllst sie auf Deinem PC offline aus. ElsterFormular eignet sich dann für Dich, wenn Du mit den Steuererklärungs-Formularen gut zurecht kommst und sie schon das eine oder andere Mal ausgefüllt hast. Deine elektronische Steuererklärung mit Elster funktioniert dann wie folgt:

Schritt 1: ElsterFormular herunterladen und installieren

Die aktuelle Version des Programms nennt sich ElsterFormular 20.0. Du findest die Software auf dem Elster-online-Portal zum kostenlosen Download. Ebenfalls kostenlos erhältst Du auf Elster online ein Benutzer-Handbuch im pdf-Format, in dem Dir die Bedienung des Programms erklärt wird. Hilfestellungen zum richtigen Ausfüllen der Steuererklärung bekommst Du hier aber nicht!

Um das Programm herunterzuladen, musst Du nur den Lizenzvertrag akzeptieren. Als unselbstständiger Arbeitnehmer wählst Du das Installationspaket für Privatanwender aus - es gibt auch eines für Unternehmer und Arbeitgeber. Speichere das Programm unter einem beliebigen Verzeichnis und klicke die Datei anschließend an. Um das Programm zu installieren, folgst Du anschließend einfach den Anweisungen des Installations-Assistenten.

Normalerweise sollte das Herunterladen der Datei keine Probleme bereiten. Falls Du eine sehr lahme Internet-Verbindung hast, kannst Du ElsterFormular auch auf CD-ROM bei Deinem Finanzamt anfordern.

Schritt 2: Steuererklärung erstellen

Nach dem Start des Programms kannst Du über die Registerkarte "Neu" die Elster-Steuererklärung für das betreffende Jahr auswählen. Durch einen Klick öffnet sich das grün hinterlegte Formular, in dem Du die einzelnen Daten in die weißen Felder einträgst. Links neben dem Formular findest Du eine Übersicht, in der Du zwischen den einzelnen Seiten des Formulars hin- und herwechseln kannst. Außerdem wählst Du hier die zusätzlichen Anlagen aus, die Du für Deine Elster-Steuererklärung brauchst. Während des Ausfüllens solltest Du die Datei immer wieder einmal zwischenspeichern.

Du kannst von der Formular-Ansicht auch in den Interview-Modus wechseln. Im Interview-Modus wirst Du anhand einzelner Fragen durch das Steuerformular geführt. Bei Fragen, die für Dich nicht relevant sind, klickst Du einfach auf "Überspringen".

Über den Menüpunkt "Plausibilitätsprüfung" kannst Du jederzeit prüfen, ob die eingegebenen Daten Sinn ergeben oder nicht. Unplausible Daten sind in dieser Ansicht rot hinterlegt. Du bekommst leider keine detaillierten Hilfestellungen, um die Angaben zu korrigieren.

Falls Du Deine Elster-Steuererklärung schon im letzten Jahr mit ElsterFormular erstellt hast, kannst Du Deine Stammdaten wie Adresse und Bankverbindung auch einfach aus dem Vorjahr übernehmen, anstatt sie neu einzutippen.

Schritt 3: Steuerbelastung berechnen

Hast Du Deine Daten vollständig eingegeben, dann kannst Du Deine voraussichtliche Steuerbelastung vom Elster-Programm vorab berechnen lassen. Der Betrag ist aber nicht verbindlich - letztlich zählt das, was in Deinem Steuerbescheid steht.

Schritt 4: Steuererklärung übermitteln

Um Deine Elster-Steuererklärung an das Finanzamt zu übermitteln, hast Du zwei Möglichkeiten:

Methode 1: Mit elektronischer Authentifizierung

Eine elektronische Authentifizierung dient dazu, Deine Identität zweifelsfrei festzustellen. Dazu brauchst Du ein sogenanntes Zertifikat, das die herkömmliche Unterschrift auf Papier ersetzt. Um das Zertifikat zu erhalten, musst Du Dich zunächst auf dem Elster-Portal registrieren. Du bekommst dann eine Aktivierungs-ID bei E-Mail und einen zusätzlichen Aktivierungs-Code brieflich per Post zugesendet. Mit diesen Zugangsdaten erstellst Du anschließend Dein Zertifikat. Plane dafür unbedingt ein bis zwei Wochen ein!

Sobald Du das Zertifikat hast, kannst Du Deine Steuererklärung online in verschlüsselter Form an das Finanzamt senden. Ein Ausdrucken oder eine eigenhändige Unterschrift ist dann nicht mehr nötig.

Methode 2: Ohne Authentifizierung

Du kannst Deine Steuererklärung mit dem Elster-Programm auch abgeben, ohne Dich zuvor auf dem Elster-Portal zu registrieren. Dazu musst Du die Daten zuerst elektronisch übermitteln und anschließend eine sogenannte komprimierte Steuererklärung erstellen. Diese druckst Du aus, unterschreibst sie eigenhändig und schickst sie per Post an das Finanzamt. Als Abgabedatum zählt der Tag, an dem die Papier-Dokumente beim Finanzamt einlangen. Plane daher unbedingt ein paar Tage für den Postweg ein, damit Du Deine Elster-Steuererklärung fristgerecht abgibst!

Wie erstelle ich meine Steuererklärung mit "mein elster" online?

Anstatt das Programm ElsterFormular zu nutzen, kannst Du Deine Steuererklärung auch direkt über das Elster-online-Portal ausfüllen und abgeben.

Bis 2017 gab es zwei Elster-online-Auftritte, nämlich "elster.de" und "elsteronline.de". Diese beiden Seiten wurden nun zusammengelegt. Du findest nun sämtliche Funktionen auf der neuen Elster-Homepage "www.elster.de". Von dieser Startseite aus gelangst Du zum Portal "mein elster", über das Du Deine Steuererklärung komplett online in Deinem Web-Browser erstellst. Dazu musst Du zuerst ein Benutzerkonto erstellen. Wie es funktioniert, erklären wir Dir hier Schritt für Schritt.

Schritt 1: Auf Elster online registrieren

Damit Du alle Funktionen des Elster-online-Portals nutzen kannst, musst Du Dich zunächst registrieren. Beginne damit unbedingt rechtzeitig und plane rund 14 Tage ein, bevor die Abgabefrist für Deine Steuererklärung abläuft!

Du bist es wahrscheinlich gewohnt, Dich auf Online-Portalen mit einem Benutzernamen und einem Passwort einzuloggen. Auf dem Elster-Portal funktioniert das aufgrund der höheren Sicherheitsanforderungen anders. Es gibt mehrere Login-Optionen und Du musst Dich zu Beginn des Registrierungsprozesses für eine davon entscheiden. Für die meisten Privatanwender ist die Zertifikatsdatei die beste Option, weil sie kostenlos ist und keine weiteren Voraussetzungen benötigt. Das Zertifikat ersetzt bei der Anmeldung auf dem Elster-Portal den Benutzernamen. Zusätzlich brauchst Du ein Passwort.

Neben der Zertifikatsdatei gibt es weitere Login-Optionen, die aber eher für Unternehmer oder Steuerberater in Frage kommen:

  • Sicherheitsstick: Es ist auch möglich, den Zugangscode auf einem externen USB-Stick zu speichern. Diese Variante kostet rund 50 Euro.
  • Signaturkarte: Eine Signaturkarte bietet höchste Sicherheitsstandards, kostet aber bis zu 150 Euro. Zusätzlich ist ein Kartenlesegerät erforderlich.

Hast Du Dich für ein Login mit Zertifikatsdatei entschieden, dann folgt als nächstes eine Abfrage, ob Du das Konto für Dich als Privatperson oder für eine Organisation (Unternehmen, Verein, etc.) anlegst. Anschließend klickst Du eine der folgenden beiden Registrierungsarten an:

  • Identifikationsnummer
  • Identifikationsnummer plus Personalausweis

Deine persönliche Steuer-Identifikationsnummer brauchst Du in jedem Fall. Du findest sie auf jedem Anschreiben Deines Finanzamts. Wenn Du nur die ID-Nummer nutzt, bekommst Du Deine Aktivierungsdaten anschließend per Mail und zusätzlich per Post zugeschickt.

Nutzt Du neben der ID-Nummer Deinen Personalausweis, dann entfällt das Versenden der Aktivierungsdaten und Du kannst die Registrierung schneller abschließen. Dazu brauchst Du zum einen den neuen Personalausweis im Scheckkarten-Format, bei dem die Online-Funktion aktiviert ist. Zum anderen brauchst Du ein Kartenlesegerät oder ein NFC-fähiges Handy.

Zusätzlich zur ID-Nummer gibst Du einen frei wählbaren Benutzernamen, Dein Geburtsdatum und Deine E-Mail-Adresse an und wählst eine Sicherheitsfrage aus. - Deine Wohnadresse musst Du bei der Registrierung hingegen nicht angeben, denn die bezieht die Finanzverwaltung ganz automatisch von der Meldebehörde. Durch einen Klick auf "Absenden" ist Deine Arbeit fürs Erste erledigt und es heißt abwarten, bis Du Deine Zugangsdaten erhältst.

Schritt 2: Zertifikat generieren und speichern

Du solltest im Anschluss zwei E-Mails bekommen: Die erste dient nur dazu, Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen. Die zweite enthält die Aktivierungs-ID für Dein Elster-online-Konto. Bewahre sie gut auf und warte einige Tage ab, bis der zweite Aktivierungscode zusammen mit einem Initial-Passwort per Post eintrudelt.

Hast Du die beiden Zugangsdaten erhalten, dann kannst Du Deinen Elster-online-Account aktivieren. Klicke dazu auf den Link, den Du in der zweiten E-Mail findest. Nun sollte sich die Elster-online-Seite öffnen und Du wirst dazu aufgefordert, Aktivierungs-ID und Aktivierungscode einzugeben.

Hat alles geklappt, dann erstellt Elster online sofort Dein persönliches Sicherheits-Zertifikat. Das ist eine Datei, die Du auf Deinen Computer herunterlädst und abspeicherst. Du kannst sie entweder auf der internen Festplatte oder extern, z.B. auf einem USB-Stick, speichern. Stelle aber sicher, dass Du sie später wieder findest, denn die Zertifikatsdatei ist der Zugangsschlüssel für Deinen Elster-online-Account!

Solltest Du das Zertifikat einmal nicht mehr finden, dann gib in der Suchfunktion Deines Computers das Kürzel ".pfx" ein - damit endet der Datei-Name des Zertifikats. Falls Du sie noch hast, sollte der Computer die Zertifikatsdatei auffinden und Dir den Speicherort anzeigen.

Mit der Zertifikatsdatei und dem Initialpasswort kannst Du Dich erstmalig auf Elster online einloggen. Am besten tauscht Du das Initialpasswort anschließend gleich gegen ein selbst gewähltes Passwort aus.

Schritt 3: Elster-online-Account personalisieren

Seit das Elster-online-Portal 2017 überarbeitet wurde, kannst Du Dir als Nutzer eine personalisierte Startseite anlegen. Als Arbeitnehmer wählst Du beispielsweise die Benutzergruppe "Privatpersonen" aus. Das hat den Vorteil, dass Du die benötigen Formulare rascher findest. Die Seite merkt sich auch, welche Formulare Du bisher verwendet hast. Hast Du bereits im letzten Jahr Deine Steuererklärung mit Elster erstellt, dann findest Du das Steuererklärungs-Formular auf der Startseite aufgelistet.

Von der Startseite aus kannst Du außerdem auf Dein Postfach zugreifen. Dort findest Du alle Nachrichten von Deinem Finanzamt. Neuerdings werden auch die gelesenen Nachrichten archiviert und nicht mehr automatisch gelöscht.

Schritt 4: Steuererklärung mit Elster online erstellen

Von Deinem Elster-online-Account aus kannst Du sofort loslegen und Deine Elster-Steuererklärung online erstellen, Du brauchst also kein zusätzliches Programm mehr herunterladen. Gut dafür geeignet sind Google Chrome und Firefox. Als Mac-Nutzer kannst Du mittlerweile auch den Apple-Browser Safari verwenden. Dieser wurde früher von Elster online nicht unterstützt.

Deine Elster-Steuererklärung kannst Du auf zwei Varianten erstellen:

Möglichkeit 1: Online-Formular komplett selbst ausfüllen

Die Elster-Steuerformulare entsprechen im Wesentlichen den Papier-Formularen. Wenn Du mit diesen bereits vertraut bist, wirst Du Dich auch in den Elster-online-Formularen zurechtfinden.

Von der Startseite aus findest Du die Steuererklärungs-Formulare unter "Formulare & Leistungen". Deine Einkommenssteuererklärung startest Du mit dem Formular "Einkommensteuererklärung unbeschränkte Steuerpflicht (ESt 1A)". Zusätzlich wählst Du die benötigten Anlagen aus. Für Arbeitnehmer ist das beispielsweise die Anlage N, für Rentner die Anlage R. Hast Du Nachwuchs, dann brauchst Du zusätzlich die Anlage "Kind".

Deine Daten und Zahlen trägst Du in die weißen Eingabefelder ein. Neben einigen dieser Felder findest Du kleine Fragezeichen. Wenn Du sie anklickst, werden Dir Erläuterungen zu dem jeweiligen Unterpunkt angezeigt. Diese Hilfetexte waren früher für Laien recht schwer verständlich, mittlerweile sind sie etwas vereinfacht worden.

Eine wichtige Funktion der Elster-Steuererklärung ist die Plausibilitätsprüfung. Sie hilft, offensichtliche Fehler in der Steuererklärung aufzufinden. Hast Du eine Fehlermeldung erhalten, dann ist aber häufig Rätselraten angesagt, denn Elster online bietet zur Behebung der fehlerhaften Daten wenig konkrete Hilfestellungen.

Möglichkeit 2: Vorausgefüllte Steuererklärung beantragen

Seit 2014 gibt es für die Elster-Steuererklärung auch eine etwas bequemere Möglichkeit, nämlich die sogenannte vorausgefüllte Steuererklärung. Dabei werden alle Daten und Belege, die das Finanzamt bereits in elektronischer Form hat, automatisch in das Steuer-Formular eingetragen und Du musst nur noch die fehlenden Daten ergänzen.

Normalerweise liegen dem Finanzamt bereits folgende Daten vor:

  • Lohnsteuer-Bescheinigungen von Deinem Arbeitgeber
  • Lohnersatzleistungen (z.B. Krankengeld, Kindergeld, Arbeitslosengeld)
  • Rentenzahlungen
  • Beiträge zu einer privaten Altersvorsorge (z.B. Riester- oder Rürup-Rente)

Damit Du bei Deiner Elster-Steuererklärung auf diese Daten zugreifen kannst, brauchst Du zusätzlich zur Zertifikatsdatei einen Abrufcode, den Du anfordern musst. Dazu wählst Du von der Elster-online-Startseite aus unter "Formulare & Leistungen" den Menüpunkt "Belegabruf (vorausgefüllte Steuererklärung)" aus. Der zehnstellige Abrufcode wird Dir anschließend per Post zugestellt, was bis zu 2 Wochen dauern kann.

Mit diesem Code kannst Du Deine Daten zeitlich unbefristet abfragen. Du musst die vorausgefüllten Daten für Deine Elster-Steuererklärung übrigens nicht übernehmen, sondern kannst sie rein technisch auch löschen oder verändern. Kontrolliere unbedingt, ob die Daten stimmen! Denn gespeichert wird nur das, was das Finanzamt von Deinem Arbeitgeber, Versicherungen oder anderen Behörden erhalten hat. Es kann durchaus passieren, dass solchen Angaben fehlerhaft sind. Du solltest Dich in diesem Fall nicht an das Finanzamt, sondern an die zuständige Stelle wenden, also beispielsweise an Deinen Arbeitgeber oder die Rentenversicherung. Mache sie auf den Fehler aufmerksam und bitte sie, die korrigierten Daten an das Finanzamt zu senden.

Falls Du die vorausgefüllte Elster-Steuererklärung nutzen willst, kannst Du das normalerweise erst ab Mitte März tun. Denn so lange dauert es, bis die vollständigen Daten aus dem Vorjahr beim Finanzamt eingelangt sind.

Schritt 5: Elster-Steuererklärung online übermitteln

Wenn Du mit dem Ausfüllen fertig bist, solltest Du Dir Zeit für einen abschließenden Daten-Check nehmen: Ist alles richtig und vollständig? Hast Du auch an alle Steuer-Sparmöglichkeiten gedacht? Vor allem die Punkte "Werbungskosten", "Sonderausgaben" und "außergewöhnliche Belastungen" solltest Du noch einmal genau unter die Lupe nehmen, denn sie können Deine Steuerlast erheblich verringern.

Wie hoch Deine Steuerbelastung ist oder mit welcher Erstattung Du zu rechnen hast, kannst Du durch die automatische Steuerberechnung selbst kontrollieren. Diese Berechnung ist allerdings unverbindlich, erst die Angaben in Deinem Steuerbescheid sind aus rechtlicher Sicht gültig.

Wenn alles passt, kannst Du anschließend mit einem Klick Deine Elster-Steuererklärung online an das Finanzamt übermitteln. Eine zusätzliche Unterschrift oder Authentifizierung ist nicht notwendig. Diese Funktion übernimmt die Zertifikatsdatei, ohne die Du Dich auf dem Elster-Portal erst gar nicht einloggen kannst.

Als Abgabedatum zählt der Zeitpunkt, an dem Du Deine Steuererklärung auf Elster abgesendet hat. Du solltest im Anschluss eine Nachricht zur Bestätigung erhalten, dass die Erklärung angekommen ist.

Schritt 6: Elektronische Bescheiddatenabholung

Deinen endgültigen Steuerbescheid erhältst Du immer per Post, auch wenn Du Deine Steuererklärung über das Elster-Portal online abgegeben hast. Zusätzlich kannst Du den Bescheid aber auch elektronisch abrufen, wenn Du in Deinem Elster-online-Account die Funktion "Bescheiddatenabholung" aktivierst. Weil der Postweg seine Zeit braucht, steht Dir Dein Steuerbescheid auf Elster online oft schon einige Tage früher zur Verfügung.

Wie nutze ich das Elster-online-Portal mit mobilen Endgeräten?

Seit dem Elster-Update 2017 kannst Du das Elster-Portal auch mobil mit dem Smartphone oder Tablet nutzen. Am einfachsten funktioniert das mithilfe der Elster-App "ElsterSmart", die Du über alle gängigen App-Stores kostenlos herunterladen kannst. Die App läuft sowohl auf Android als auch iOS.

Bevor Du Elster online auf mobilen Geräten nutzen kannst, musst Du allerdings aus Sicherheitsgründen die Zertifikatsdatei übertragen. Die Finanzbehörden empfehlen, das nicht einfach per E-Mail zu tun, sondern auf eine der folgenden 3 Arten:

Per USB-Kabel übertragen

Falls Du schon zuvor Deine Steuererklärung über Elster abgegeben hast, befindet sich Deine Zertifikatsdatei wahrscheinlich auf Deinem Computer oder einem externen Speicherort. Von dort überträgst Du sie per USB-Kabel in das Stammverzeichnis Deines Smartphones oder Tablets. Solltest Du die Datei nicht mehr finden, dann suche einfach nach der Endung ".pfx".

Um das Zertifikat in die App zu importieren, wählst Du im Startbildschirm von ElsterSmart die Option "vom Smartphone" aus. Nun öffnet sich die Seite "Datei-Import", wo Du die Zertifikatsdatei aus dem Stammverzeichnis importieren kannst. Um den Vorgang abzuschließen, gibst Du das Zertifikats-Passwort ein. Nun kannst Du Dich jederzeit mobil auf Elster online einloggen.

QR-Code einscannen

Alternativ dazu kannst Du die Zertifikatsdatei auch per QR-Code vom Computer auf das Handy übertragen. Dazu loggst Du Dich am PC mit Deinen Zugangsdaten auf Elster online ein. Öffne auf "mein elster" Dein Benutzerkonto und wähle den Menüpunkt "Zertifikatsdatei auf Smartphone übertragen" aus. Nun wird ein QR-Code generiert, den Du mithilfe der ElsterSmart-App einscannst. Alternativ kannst Du die 52 Ziffern des Übertragungscodes auch manuell eingeben. Die Zertifikatsdatei befindet sich nun auf Deinem Handy und Du kannst Dich jederzeit mobil auf Elster online einloggen.

Neu in ElsterSmart registrieren

Falls Du noch keine Zertifikatsdatei am Computer hast, kannst Du die Registrierung bei Elster online auch direkt am Smartphone abschließen. Dazu musst Du Dich zunächst vom Computer aus bei Elster online anmelden und die Aktivierungsdaten anfordern. Nachdem Du die Aktivierungs-ID per E-Mail und den Aktivierungs-Code per Post erhalten hast, gibst Du diese Zugangsdaten direkt in der ElsterSmart-App am Handy ein und schließt so Deine Registrierung bei Elster online ab.