Du bist hier

Steuernummer beantragen: So geht's

Die Steuernummer ist eine Dir zugeordnete Nummer von Deinem Finanzamt. Jede natürliche oder juristische Person in Deutschland braucht eine Steuer-Nr. Diese ist wichtig, damit das Finanzamt die Steuernummer einer Person oder von einem Unternehmen eindeutig zuordnen kann. Manchmal musst Du auch selber eine Steuernummer beantragen. Wann dies der Fall ist, welche Funktion das Steuernummer beantragen hat, und wofür Du diese benötigst, erfährst Du hier.

Was ist eine Steuernummer?

Eine Steuer-Nr. ist eine Nummer, die Dir von dem Dir zuständigen Finanzamt zugeteilt wird. Es ist jeweils das Finanzamt für Dich zuständig, welches in der Nähe von Deinem Wohnort seinen Sitz hat. Seit der Einführung von der elektronischen Abgabe der Steuererklärung über das ELSTER-Verfahren, wurde der Aufbau von der Steuernummer vereinheitlicht. Die Steuernummer besteht aus 13 Ziffern und verändert sich, sobald du an einen neuen Ort ziehst. Meistens ist dann das bisher für dich zuständige Finanzamt nicht mehr für dich verantwortlich. Das Finanzamt an Deinem neuen Wohnort gibt Dir dann eine neue Steuernummer. Es gibt also zurzeit in Deutschland zwei verschiedene Arten der Steuernummer:

  • Die sogenannte alte Steuer-Nr.: Diese hat die Nummer von Deinem Finanzamt mit drinnen, sowie zusätzlich eine Zählnummer.
  • Die neue Steuer-Nr.: Ist heute die allgemein Übliche. Diese wurde zusätzlich u eine Ziffer als Prüfmerkmal erweitert.

Maximal kannst Du drei Arten von einer Steuernummer beantragen. Für diese Zwecke kannst Du eine Steuernummer beantragen:

  • Einkommensteuer.
  • Gewerbesteuer.
  • Umsatzsteuer.

Für alle Vorgänge innerhalb der Verwaltung von der Finanzbehörde ist es sehr wichtig, dass Du eine Steuer-Nr. hast. Wenn Du eine weitere Nummer brauchst, solltest Du das Steuernummer beantragen deshalb möglichst zeitnah erledigen!

In der folgenden Tabelle findest Du Beispiele von Steuernummer. In dem Schema bedeutet das F die Ziffer von dem jeweiligen Finanzamt, B ist die Ziffer der Bezirksnummer, Der Buchstabe U stellt die persönliche Unterscheidungsnummer dar, und die Ziffer P ist die Prüfziffer:

Bundesland

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Standardschema der Länder

  • FF/BBB/UUUUP
  • FFF/BBB/UUUUP
  • FF/BBB/UUUUP
  • FFF/BBB/UUUUP
  • FF/BBB/UUUUP
  • FF/BBB/UUUUP
  • 0FF/BBB/UUUUP
  • FFF/BBB/UUUUP
  • FF/BBB/UUUUP
  • FFF/BBBB/UUUP
  • FF/BBB/UUUUP
  • FFF/BBB/UUUUP
  • FFF/BBB/UUUUP
  • FFF/BBB/UUUUP
  • FF/BBB/UUUUP
  • FFF/BBB/UUUUP

Vereinheitlichtes Bundesschema

  • 28FF0BBBUUUUP
  • 9FFF0BBBUUUUP
  • 11FF0BBBUUUUP
  • 3FFF0BBBUUUUP
  • 24FF0BBBUUUUP
  • 22FF0BBBUUUUP
  • 26FF0BBBUUUUP
  • 4FFF0BBBUUUUP
  • 23FF0BBBUUUUP
  • 5FFF0BBBBUUUP
  • 27FF0BBBUUUUP
  • 1FFF0BBBUUUUP
  • 3FFF0BBBUUUUP
  • 3FFF0BBBUUUUP
  • 21FF0BBBUUUUP
  • 4FFF0BBBUUUUP

Was ist der Unterschied zwischen einer Steuernummer und der Steuer-ID?

Die Steuer-ID ist die Steueridentifikationsnummer. Diese ist deutschlandweit einheitlich und wird Dir nur einmal in Deinem Leben zugeordnet. Jeder Mensch mit festen Wohnsitz in Deutschland besitzt eine Steuer-ID.

Bereits nach Deiner Geburt erhältst Du diese Nummer, die sich auch nach Deinem Tod nicht ändert. Die Erstellung der Nummer kann nach der Geburt bis zu sechs Wochen in Anspruch nehmen. Das ganze passiert automatisch: Die Identifikations-Steuernummer beantragen musst Du deshalb nicht. Die Steuer-ID gibt es seit dem 1. Juli 2007. Vorher gab es die sogenannte eTIN. Diese wurde von dem jeweiligen Arbeitgeber einer Person gebildet. Die heutige Steuer-ID besteht aus elf Ziffern.

Wohingegen Du die Steuer.-Nr. auch wechseln kannst. Diese bleibt nicht Dein Leben lang gleich. Auch besitzt Du diese nicht direkt nach der Geburt! Verändern kann sich diese Nummer etwa nach einem Umzug, oder wenn Du Dich selbstständig machst. Dann musst Du eine andere Steuernummer beantragen.

Woher weiß ich meine Steuernummer?

In der Regel ist es so, dass Du noch keine solche Nummer besitzt, bevor Du Deine erste Steuererklärung machst. Spätestens wenn Du Deinen ersten Einkommensteuerbescheid erhältst, wird Dir zu diesem Zeitpunkt eine Nummer zugeteilt. Du findest diese meistens oben links auf den Dokumenten von Deinem Finanzamt.

Du musst diese Nummer in Zukunft immer angeben, wenn Du mit dem Finanzamt kommunizierst. Also auf jeden Brief, den Du an das Finanzamt schickst, gehört diese Nummer.

Was passiert, wenn ich meine Steuernummer verloren habe?

Du kannst ganz einfach bei Deinem Finanzamt nachfragen, wie Deine Nummer lautet. Auch falls Du Deine Steuer-ID nicht aufbewahrt hast, kannst Du diese bei dem Bundeszentralamt für Steuern erfragen.

Generell solltest Du aber sowieso immer alle Dokumente vom Finanzamt aufbewahren! Auf diesen stehen beide Nummern immer drauf. Am besten, Du heftest die Unterlagen immer sofort in eine extra Mappe oder einen Ordner ein.

Bevor Du bei Deinem Finanzamt eine Steuernummer beantragen kannst, solltest Du erst einmal wissen, wann Du eine neue Nummer überhaupt benötigst.

Deine Lohnsteuernummer beantragen musst Du nicht, diese wird Dir nach Deiner ersten Steuererklärung ohne Dein Zutun von dem Finanzamt gegeben. Eine Steuernummer beantragen als Privatperson, musst Du also nicht.

Falls Du umziehst, erhältst Du von dem neuen für Dich zuständigen Finanzamt automatisch eine neue Nummer, und musst selber keine Steuernummer beantragen. Du lässt einfach das nächste Mal, wenn Du eine Steuererklärung abgibst, das Feld der Steuer-Nr. frei. Stattdessen gibst Du nur Deine Steuer-ID an, Deine neue Adresse, sowie das bisher für Dich zuständige Finanzamt. Du bekommst dann zusammen mit Deinem Steuerbescheid Deine neue Steuer.-Nr.

Wenn Du neu verheiratet bist, und Du gemeinsam mit Deinem Partner eine Zusammenveranlagung beantragt, bekommt ihr zusammen eine neue Nummer. Auch in diesem Fall müsst ihr nicht selber eure neue Steuernummer beantragen.

Beim Finanzamt eine Steuernummer beantragen musst Du allerdings wenn Du Dich selbstständig machst. Nur in diesem Fall ist eine musst Du selber eine Steuernummer beantragen!

Für dich ist immer das Finanzamt zuständig, das am nächsten an Deinem Wohnort sitzt. Wenn Du mehrere Wohnsitze hast, zählt immer Dein Erstwohnsitz.

Wann muss ich eine Steuernummer beantragen?

Bevor Du bei Deinem Finanzamt eine Steuernummer beantragen kannst, solltest Du erst einmal wissen, wann Du eine neue Nummer überhaupt benötigst.

Deine Lohnsteuernummer beantragen musst Du nicht, diese wird Dir nach Deiner ersten Steuererklärung ohne Dein Zutun von dem Finanzamt gegeben. Eine Steuernummer beantragen als Privatperson, musst Du also nicht.

Falls Du umziehst, erhältst Du von dem neuen für Dich zuständigen Finanzamt automatisch eine neue Nummer, und musst selber keine Steuernummer beantragen. Du lässt einfach das nächste Mal, wenn Du eine Steuererklärung abgibst, das Feld der Steuer-Nr. frei. Stattdessen gibst Du nur Deine Steuer-ID an, Deine neue Adresse, sowie das bisher für Dich zuständige Finanzamt. Du bekommst dann zusammen mit Deinem Steuerbescheid Deine neue Steuer.-Nr.

Wenn Du neu verheiratet bist, und Du gemeinsam mit Deinem Partner eine Zusammenveranlagung beantragt, bekommt ihr zusammen eine neue Nummer. Auch in diesem Fall müsst ihr nicht selber eure neue Steuernummer beantragen.

Beim Finanzamt eine Steuernummer beantragen musst Du allerdings wenn Du Dich selbstständig machst. Nur in diesem Fall ist eine musst Du selber eine Steuernummer beantragen!

Für dich ist immer das Finanzamt zuständig, das am nächsten an Deinem Wohnort sitzt. Wenn Du mehrere Wohnsitze hast, zählt immer Dein Erstwohnsitz.

Wie bekomme ich eine Steuernummer als Freiberufler?

Wenn Du Dich selbstständig machst, musst Du, musst Du die Beantragung der Steuernummer beim Finanzamt selber machen. Du musst dafür den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen. Das Formular bekommst Du direkt bei Deinem Finanzamt. Anschließend kannst Du den Fragebogen einfach direkt bei Deinem zuständigen Finanzamt abgeben.

In diesen Papieren musst Du Deine persönlichen Verhältnisse darlegen. Auch die Anschrift von Deinem Unternehmen trägst Du dort ein. Solltest Du einen Handelsregistereintrag besitzen, musst Du dies ebenfalls angeben. Die Form von der Unternehmensgründung ist ebenso wichtig, wie das Gründungsdatum.

Außerdem musst Du noch Angaben zu dem erwarteten Gewinn eintragen. Auch die Höhe von Deinem erwarteten Umsatz gehört in diesen Fragebogen. Manchmal fordert das Finanzamt auch Formulare von Dir, wie etwa Kopien von Verträgen, oder einen anderen Nachweis von Deiner selbstständigen Tätigkeit. Auch ein Auszug aus dem Handelsregister von Dir für das Steuernummer beantragen gefordert werden. Darüber hinaus musst Du die Vorderseite, sowie die Rückseite von Deinem Personalausweis dazulegen. Natürlich musst Du den ausgefüllten Fragebogen auch selber unterschreiben.

Alternativ ist es auch möglich, dass Du telefonisch oder sogar per E-Mail an Dein Finanzamt herantreten kannst. In diesem Fall beschreibe kurz, warum Du eine Steuernummer beantragen willst. Erkläre beispielsweise, welche Art der Selbstständigkeit Du ausüben willst, und ab wann. Dir wird dann der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zugeschickt.

In manchen Bundesländern ist es außerdem auch möglich, dass Du Deine Steuernummer online beantragen kannst. Es spielt keine Rolle, wie Du Deine Steuernummer beantragen willst: Die Finanzämter benötigen meistens zwischen zwei bis vier Wochen dafür, Dir Deine neu zugeteilte Nummer mitzuteilen. Deine neue Nummer erhältst Du aus datenschutzrechtlichen Gründen außerdem immer über den Weg der Briefpost.

Wenn Du jedoch ein Gewerbe gründest, musst Du keine Steuernummer anfordern! Du meldest Dich in diesem Fall schließlich sowieso bei dem Gewerbeamt an. Dieses übermittelt Deinem Finanzamt automatisch Deine Nummer.

Falls Du als Gewerbetreibender Waren nicht nur in Deutschland verkauft, sondern auch in dem europäischen Ausland, benötigst Du außerdem eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Diese Steuernummer beantragen kannst Du erst, wenn Du eine Steuer-Nr. als Selbstständiger besitzt. Falls Dein Unternehmen eine Internetpräsenz hat, muss diese Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in dem Impressum der Website angegeben werden.

Sollte Dein Unternehmen umziehen, oder Du als einzelne selbstständige Person ohne Unternehmen umziehen, dann erhältst Du von dem neuen für Dich zuständigen Finanzamt automatisch eine neue Steuer-Nr. Dein bisheriges Finanzamt übermittelt dem neuen Finanzamt Deine Unterlagen. Bis Du allerdings eine neue Steuer-Nr. zugeteilt bekommst, ist Deine alte weiterhin gültig.

Für jedes Unternehmen, das Du besitzt, gibt es eine extra Steuer-Nr.! Dadurch sparst Du zusätzliche Gewerbesteuern. Allerdings musst Du dann auch für jedes Unternehmen eine extra Steuererklärung abgeben.

Warum brauche ich eine Steuernummer und warum eine Steuer-ID?

In Deutschland brauchst Du für ganz verschiedene Bereiche Deine Steuer-Nr.:

  • Für die Steuererklärung. Auf jede Einkommensteuererklärung gehört Deine Steuer-Nr. Dadurch kann Dich Dein Finanzamt schnell und fehlerfrei korrekt zuordnen. Ebenso gehört die entsprechende Nummer auf Deine Lohnsteuerjahresabrechnung, auf Deine Umsatzsteuererklärung, sowie auf Deine Gewerbesteuererklärung.
  • Für Deinen Arbeitgeber. Immer wenn Du einen neuen Job annimmst, ganz egal ob auf Basis von einem Midijob, ob einen Beruf in Teilzeit, oder Vollzeit: Deinem neuen Arbeitgeber musst Du immer Deine Steuer-Nr. mitteilen. Eine Ausnahme besteht in geringfügigen Arbeitsverhältnissen. In einem Job, in dem Du maximal 450 Euro verdienst, musst Du keine Lohnsteuer zahlen, weshalb der Arbeitgeber oft nicht nach der Steuer-Nr. fragt.
  • Auch für die Beantragung von dem Kindergeld Deiner Kinder benötigst Du die Steuer-Nr. Diese Regelung gibt erst seit dem Jahr 2016, um eine doppelte Zahlung von dem Kindergeld zu verhindern.
  • Für die Übermittlung von der Höhe Deiner Rente brauchst Du ebenfalls Deine Steuer-Nr.

Bei der Eröffnung von einem Konto bei einer Bank oder einer Sparkasse musst Du seit dem Jahr 2016 als Neukunde hingegen Deine Steuer-ID angeben. Diese benötigst Du auch als Student, zumindest dann, wenn Du BAföG beantragen möchtest. Auch diese Vorgabe besteht erst seit 2016.

Wann beantrage ich die Löschung von meiner Steuernummer?

Eigentlich macht es keinen Sinn, Deine Steuer-Nr. zu löschen. Wenn Du dies trotzdem möchtest, hast Du die Möglichkeit dies durch einen schriftlichen Antrag an Dein Finanzamt zu machen. Falls Du auf nicht absehbare Zeit mit Deinen Einnahmen nicht über den gesetzlichen Steuerfreibetrag kommst, ist die Löschung aber möglich. Im Moment liegt der Freibetrag bei 9.408 Euro, in dem Jahr 2019 lag der Freibetrag bei 9.168 Euro im Jahr.

Zum großen Teil machen Rentner von der Löschung Gebrauch, wenn ihre Rente unter dem Freibetrag liegt. Falls Du noch eine Steuerschuld bei dem Finanzamt hast, darfst Du die Steuer-Nr. nicht löschen.

Im Allgemeinen wird also in folgenden Fällen auf einen Antrag hin die Steuer-Nr. gelöscht:

  • Nach dem Tod (die Löschung kann in diesem Fall von den Hinterbliebenen beantragt werden).
  • Nach dem Schließen von einem Unternehmen.
  • Das steuerpflichtige Einkommen liegt dauerhaft unter dem Grundfreibetrag.
  • Wenn bei Ehepaaren eine Trennung passiert ist und die gemeinsame Steuer-Nr. überflüssig wird).

Wie mache ich eine Steuererklärung?

Eine Steuererklärung machst Du nicht nur, um endlich das erste Mal eine Steuer-Nr. zu bekommen. Laut dem Statistischen Bundesamt bekommen alle, die eine freiwillige Steuererklärung machen im Durchschnitt eine Steuerrückzahlung von 974 Euro! Und mit Hilfe von einer Steuersoftware ist es auch kinderleicht, diese richtig abzugeben. Die Software fragt Dich automatisch alle Punkte ab, bei denen Du theoretisch Steuern sparen kannst. Dadurch kannst Du keine Posten vergessen, und erhältst somit die maximal mögliche Rückzahlung.

Es kann sich für jeden lohnen, eine Steuererklärung abzugeben. Egal ob Du Student ohne Einkommen bist, Dich bereits in Rente befindest, oder erwerbstätig bist. Es passieren allerdings grade Laien schnell Fehler: Etwas wird in die falsche Spalte eingetragen, oder Du weißt gar nicht, das Du einen speziellen Posten überhaupt steuerlich geltend machen kannst. Wir empfehlen Dir deshalb die Steuersoftware wundertax zu nutzen. Statt stundenlanges Suchen nach der richtigen Zeile und der richtigen Seite in der Steuererklärung, trägt diese Software alle Deine Angaben automatisch richtig ein. Du sparst dadurch auch jede Menge Zeit! Du benötigst mit dem Tool höchstens etwa 15 Minuten Zeit für Deine Steuererklärung.

Wenn Du alle Eingaben in das Programm eingetippt hast, wird Dir Deine voraussichtliche Steuerersparnis sogar angezeigt! Erst danach entscheidest Du, ob sich für Dich die von dem Programm erstellte Steuerersparnis lohnt. Du kannst dann gegen eine sehr geringe Gebühr die Steuererklärung über das Tool einreichen. Im nächsten Jahr ist für Dich das Geld, das Du für das Tool bezahlt hast, steuerlich unter den Werbungskosten absetzbar, sodass für Dich die Steuersoftware letztendlich kostenfrei ist.

Portal

Logo_studentensteuererklärung
in Kooperation mit myStipendium

Features

  • komplett online
  • Live-Steuerrechner
  • Werbekostenpauschalen hinterlegt
  • Steuererklärung bzw. Verlustvortrag auch komplett ohne Einkommen möglich
  • Automatische Anrechnung aller Pauschalen

Konditionen

  • Steuererklärung erstellen: 0 €*
  • Online einreichen: 29,90 €
  • (inkl. 5 € myStipendium-Rabatt)

* Hinweis: Du kannst zunächst alle deine Daten in die Steuererklärung eintragen und siehst anhand des Erstattungsrechners, ob sich die Abgabe einer Steuererklärung für Dich lohnt. Wenn Du Zugriff auf Deine fertige Erklärung haben und diese ans Finanzamt senden willst, fällt eine Gebühr von 29,90 € an.