Du bist hier

Einkommensteuerbescheid: Was ist das?

Der Einkommensteuerbescheid landet bei jedem Steuerzahler Jahr für Jahr erneut im Briefkasten, wenn dieser eine Einkommensteuererklärung abgegeben hat. Diese ist für alle Selbstständigen verpflichtend, aber auch viele Arbeitnehmer kommen um die Steuererklärung nicht herum. Zwischen der Abgabe der Steuererklärung und dem Erhalt des Bescheides kann dabei einige Zeit vergehen. Der Bescheid verrät Dir dabei, ob Du Steuern nachzahlen musst oder vielleicht sogar welche zurückerstattet bekommst. Welche Inhalte der Einkommensteuerbescheid birgt, wie lange Du auf den Erhalt warten musst und was Du tust, wenn Du den Bescheid verlieren solltest, erfährst Du hier:

Was ist ein Einkommensteuerbescheid?

Bei dem Einkommensteuerbescheid handelt es sich um ein Schreiben, welches jeder Steuerzahler bekommt, nachdem er die Steuererklärung abgegeben hat. Der Bescheid gibt dem Steuerzahler bekannt, ob und wie viel Steuern er nachzahlen muss oder zurückbekommt. Welchen Inhalt das Schreiben hat und was es mit einem vorläufigen Bescheid auf sich hat:

Inhalt

Der Steuerbescheid besteht aus mehreren Seiten, die Dir in der Regel per Post zugeschickt werden. Der Brief enthält dabei folgende Informationen:

  • Deine Adresse
  • Deine Steuernummer
  • Deine Bankverbindung
  • Der Betrag, den Du erstattet bekommst oder nachzahlen musst
  • Eventuell die Bankverbindung des Finanzamtes
  • Eine Aufschlüsslung Deiner Steuern
  • Eventuelle Begründung des Finanzamtes, wenn Abweichungen vorkommen

Dabei stehen die relevanten Informationen – wie Deine Daten und auch der nachzuzahlende bzw. der zu zurückerstattende Betrag – gleich auf der ersten Seite des Schreibens. Die weiteren Seiten erläutern genauer, wie es zu der Rückerstattung bzw. der Nachzahlung kam. Sollte das Finanzamt Ausgaben von Dir nicht akzeptiert habe, so müssen die Beamten dies im Bescheid begründen.

Bist Du verheiratet, so listet der Bescheid die Steuern beider Ehepartner getrennt voneinander auf.

Vorläufiger Bescheid

Es kann sein, dass der Einkommensteuerbescheid, den Du erhältst, ein vorläufiger ist. Trifft dies zu, wird dies sofort auf der ersten Seite kenntlich gemacht. Vorläufige Steuerbescheide kommen zustande, wenn gewisse Sachverhalte, die den Steuerbescheid betreffen, noch nicht vollkommen geklärt sind. Durch die Kenntlichmachung, dass es sich um einen vorläufigen Steuerbescheid handelt, bleibt der Bescheid für Änderungen offen.

Dabei hat die Vorläufigkeit nicht zwangsläufig direkt was mit Dir zu tun, sondern kann auch aufgrund einer ausstehenden Entscheidung des Bundesfinanzhofes nötig sein, die jeden Steuerzahler betrifft.

Wo erhalte ich eine Ersteinschätzung zu meinem Einkommensteuerbescheid?

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Dein Einkommensteuerbescheid rechtens ist und eventuell eine deutlich höhere Nachzahlung von Dir verlangt wird, lohnt es sich einen Fachanwalt für Steuerrecht zurate zu ziehen.

Ein solcher auf Steuerrecht spezialisierter Anwalt kann Dir dabei helfen, den Einkommensteuerbescheid nachzuvollziehen und eventuelle Fehler im Bescheid zu erkennen, um gegebenenfalls rechtliche Schritte einleiten zu können. Auf Webseiten wie Anwalt.de findest Du ganz unkompliziert und schnell einen Fachanwalt für Steuerrecht, der Dich mit seinem Fachwissen unterstützen kann und sicherstellt, dass im Steuerbescheid alles mit rechten Dingen zugeht.

Wann bekomme ich den Steuerbescheid?

Allgemein kannst Du damit rechnen, dass Dein Steuerbescheid nicht vor März bei Dir eintrifft, da das Finanzamt in der Regel noch Daten von Deinem Arbeitgeber benötigt und mit der Bearbeitung warten muss, bis diese eingetroffen sind.

Des Weiteren gilt: Nachdem Du Deine Steuererklärung abgegeben hast, musst Du mit einer Bearbeitungszeit von fünf bis zwölf Wochen rechnen, bis der Einkommensteuerbescheid in Deinem Briefkasten liegt. Das Finanzamt ist dabei nicht verpflichtet, sich an eine feste Frist halten zu müssen. Wenn Du allerdings über einen langen Zeitraum nichts vom Finanzamt hörst, so kannst Du anrufen oder persönlich nachfragen, ob es eventuell zu Schwierigkeiten gekommen ist. Angemessen ist dies, wenn Du über drei Monate nach Abgabe des Bescheides noch nichts vom Finanzamt gehört hast. Hast Du selbst nach sechs Monaten keine Nachricht des Finanzamtes erhalten, so kannst Du das Finanzamt anmahnen.

Wenn Du Deinen Einkommensteuerbescheid möglichst schnell haben möchtest, gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Das Finanzamt bearbeitet die Steuererklärungen nach ihrem Eingang, wenn Du also früh abgibst, wird Deine Steuererklärung auch eher bearbeitet. Zudem werden über die Steuersoftware ELSTER elektronisch übermittelte Steuererklärungen bevorzugt behandelt – wenn Du also eine schnelle Abwicklung wünschst, ist es sinnvoll, Deine Steuererklärung über ELSTER zu machen.

Auch kann es sinnvoll sein, dass Du die Nachweise Deiner Ausgaben gut sortiert hast, um sie immer parat zu haben, wenn das Finanzamt Fragen hat oder Nachweise fordert. Solltest Du Belege nachreichen müssen, kann sich die Bearbeitungszeit nach hinten verschieben.

Was mache ich, wenn ich den Steuerbescheid verloren habe?

Wenn Du den Einkommensteuerbescheid verloren hast, kannst Du eine neue Zustellung des Schreibens beantragen. Hierzu brauchst Du lediglich Dein zuständiges Finanzamt kontaktieren und den neuen Einkommensteuerbescheid anfordern. Dies funktioniert sowohl telefonisch, wie auch persönlich. Dabei hilft es, wenn Du Deine Steuernummer zu Hand hast, obwohl auch Dein Vor- und Zuname ausreichen sollte. Das Finanzamt wird Dir einen neuen Steuerbescheid zuschicken.

Falls Du einen Steuerberater hast, der Deine Steuererklärung für Dich macht, so kannst Du diesen auch um eine Kopie bitten, da dieser den Einkommensteuerbescheid in der Regel ebenfalls zugeschickt bekommt.