Die Informatik-Studiengänge zählen zu den beliebtesten Studiengängen. Kein Wunder, schließlich sind die Berufsaussichten mit einem Informatik-Studium extrem gut. Informatiker sind hoch angesehene Fachkräfte und besetzen in der Wirtschaft zahlreiche gut bezahlte Spitzenpositionen. Ein Arbeitsplatz und ein hohes Einstiegsgehalt sind Dir mit einem IT-Studium also praktisch garantiert – und das selbst dann, wenn Du gar nicht als Programmierer arbeiten möchtest.

Denn Deine Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Absolventen mit einem Informatik-Studium werden überall dort gesucht, wo Daten gespeichert, verarbeitet und übertragen werden – heutzutage also im Prinzip in allen Branchen und Unternehmen. Und ein Ende der Technisierung ist noch gar nicht absehbar, so dass Du Dich mit Deinem IT-Studium für einen zukunftsstarken und wachsenden Wirtschaftszweig qualifizierst.

Wenn Du Informatik studieren möchtest, dann wirst Du Dich sowohl mit der Hard- als auch der Software beschäftigen, diese entwickeln und warten. Daneben nimmt auch die Mathematik einen großen Platz im Lehrplan von Informatik-Studiengängen ein.

Das Informatik Studium in Zahlen: Abschluss, Jobaussichten, Gehalt

Gehalt

42,5T
In der Informatik Absolventenuntersuchung 2016 betrug das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach dem Bachelor 42.500 €.

Abschluss

%
57% aller Studenten, die ein Informatik Studium an einer Hochschule beginnen, schaffen auch den Abschluss.

Beschäftigung

%
Auch bis zu 10 Jahre nach ihrem Informatik Abschluss haben 100% aller Absolventen einen Job.

Zufrieden

%
87% aller Informatik Absolventen geben an, dass sie mit ihrem Job inhaltlich zufrieden bzw. sehr zufrieden sind.

Einstiegsbranchen für Informatik Absolventen

Über die Hälfte der Informatik Absolventen arbeiten im Dienstleistungsbereich

Gehaltsentwicklung Informatik Absolventen

Nach 10 Jahren erhöht sich das Einstiegsgehalt bei Informatik Absolventen um ca. 85%

Informatik Abschlussjahrgang 2005
Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Wo kann ich Informatik studieren?

Fernstudiengangsempfehlungen

Informatik (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • Online

Informatik (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • Online

Welche Inhalte hat ein Informatik-Studium?

Das Informatik-Studium ist bekanntermaßen sehr anspruchsvoll. Trotzdem unterschätzen viele angehende Studenten den hohen Anteil an Mathematik, der wohl der größte Faktor für den Studienabbruch vom Informatik-Studium ist. Viele Hochschulen haben deshalb Mathe-Vorbereitungskurse für ihre IT-Studiengänge ins Leben gerufen. Damit kannst Du Dir noch vor Deinem ersten Semester ein fundiertes mathematisches Wissen aneignen, so dass Dir der Einstieg leichter fällt, wenn Du Informatik studieren möcht

Nach der Matheüberraschung folgt bei vielen Studenten im Informatik-Studium meist die nächste Verwunderung: „Ich programmiere im Studium gar nicht?“. Nein, wer Informatik studiert, der lernt zunächst einmal, IT-Systeme zu verstehen, bevor es ans Programmieren geht. Du lernst im IT-Studium also, wie ein Rechner zusammengesetzt ist, wie man ein Netzwerk aufbaut und wie Datenbanken programmiert werden.

Klassischerweise beinhaltet der Studiengang Informatik zum Beispiel folgende Fächer:

Erst in den höheren Semestern im Informatik-Studium spezialisierst Du Dich, zum Beispiel auf Datensicherheit oder Netzwerktechnik. Manche Vertiefungen kannst Du sogar als eigenständige Studienfächer belegen, wie zum Beispiel Wirtschaftsinformatik, Bioinformatik oder Medieninformatik.

Welche Berufe gibt es mit einem Informatik-Studium?

Wenn Du Informatik studieren möchtest, dann hast Du damit hervorragende Karriereaussichten und kannst später beispielsweise als Entwickler, Unternehmensberater oder Manager tätig werden. Doch unabhängig davon, in welchem Bereich Du unterkommst: Du wirst daran arbeiten, mithilfe von IT-Produkten die Arbeits- und Lebenswelt der Menschen zu verbessern. Nicht umsonst ist die IT-Abteilung in vielen Unternehmen die wichtigste Abteilung.

Mögliche Einsatzgebiete für Absolventen mit Informatik-Studium sind zum Beispiel:

Je nach Branche und Arbeitgeber kannst Du zum Beispiel in einem der folgenden Bereiche arbeiten:

  • Software-Entwicklung
  • IT-Beratung
  • IT-Management
  • Projektmanagement
  • Netzwerktechnik
  • Web-Design
  • Systemanalyse
  • Prozessautomatisierung
  • Software-Engineering
  • Projektplanung
  • Qualitätsmanagement

Ein spannender Bereich, der in den nächsten Jahren noch viele neue Arbeitsfelder für Absolventen der Informatik-Studiengänge hervorbringen wird, ist der des „Internet of Things“. Überall dort, wo Maschinen mit dem Internet kommunizieren, braucht es Menschen mit IT-Studium, die diese Technik entwickeln und weiter optimieren.

Dein Einstiegsgehalt wird nach Deinem Informatik-Studium im statistischen Durchschnitt bei 3.500 Euro liegen. Diese Angabe dient aber in Deinem Fall lediglich als Richtwert, denn gerade unter Absolventen mit IT-Studium unterscheidet sich die Bezahlung erheblich. Abhängig von der Spezialisierung, Deinen Aufgaben, der Branche, dem Unternehmen und der Region kann es auch wesentlich höher ausfallen. Und mit einem Master-Abschluss in einem Informatik-Studium und einigen Jahren Berufserfahrung solltest Du in der Gehaltsverhandlung ohnehin auf jeden Fall höher pokern. Besonders lukrativ ist der Einstieg übrigens als IT-Consultant. In diesem Bereich sind Spitzengehälter mit bis zu 10.000 Euro pro Monat möglich.

Neben den angestellten Informatikern gibt es übrigens auch viele, die nach ihrem Studium Informatik selbstständig sind oder ihr eigenes Unternehmen leiten. Denn gerade im Bereich IT-Dienstleistungen ist die Nachfrage besonders groß. Aber auch die Automobilbranche verzeichnet einen wachsenden Bedarf an Fachkräften der Informatik-Studiengänge.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Informatik zu studieren?

Wenn Du Informatik studieren möchtest, musst Du eine der vier folgenden Voraussetzungen erfüllen, um zum Informatik-Studium mit dem Abschluss Bachelor zugelassen zu werden:

  • Abi: Mit der allgemeinen Hochschulreife kannst Du entweder an einer Uni oder einer Fachhochschule Informatik studieren.
  • Fachgebundene Hochschulreife: Diese berechtigt Dich zu einem Informatik-Studium in der entsprechenden Fachrichtung und in den im Zeugnis ausgewiesenen Bundesländern.
  • Fachhochschulreife: Sie ermöglicht Dir, ein Informatik-Studium an einer Fachhochschule oder in einem gestuften Studiengang an einer Universität in den im Zeugnis ausgewiesenen Bundesländern aufzunehmen.
  • Gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung: Seit einigen Jahren gibt es einen vereinfachten Zugang für Meister sowie beruflich Qualifizierte wie zum Beispiel staatlich geprüfte Techniker, Fachwirte (IHK/HWK) oder Betriebswirte (IHK/ HWK), ein Informatikstudium aufzunehmen.

Strenger sind die Aufnahmekriterien, wenn Du Deinen Master im Studium Informatik machen möchtest. Dazu benötigst Du in aller Regel einen ersten Studienabschluss einer anerkannten Hochschule. Deinen Bachelor-Abschluss solltest Du in einem MINT-Fach absolviert haben und dabei mindestens die Note „Befriedigend“ erlangt haben. Wenn Du einen englischsprachigen Master belegen möchtest, musst Du gegebenenfalls zusätzlich Deine Sprachkenntnisse zum Beispiel mit einem TOEFL-Test nachweisen.

NC fürs Informatik-Studium

Weil viele Schulabgänger Informatik studieren möchten, begrenzen manche Hochschulen den Studiengang mit einem Numerus Clausus. Welche Mindestnote Du vorweisen musst, unterscheidet sich von Jahr zu Jahr und von Hochschule zu Hochschule. In der Regel liegt er aber im IT-Studium eher im Dreier-Bereich. So mussten Bewerber an der FH Aachen und an der FH Bielefeld zuletzt einen Abischnitt von 3,3 nachweisen. Und an der Hochschule Bochum lag der NC bei 3,1.

Wie läuft das Informatik-Studium ab?

Wenn Du Dich für ein Informatik-Studium interessierst, dann hast Du die Wahl zwischen einem Präsenz- und einem Fernstudium. Während Du bei Deinem Präsenzstudium in Vollzeit an der Uni lernst, absolvierst Du Dein Fernstudium in erster Linie zuhause online an Deinem Computer.

Bachelor

Im Bachelor-Studium Informatik eignest Du Dir innerhalb einer Dauer von sechs bzw. sieben Semestern die Basiskenntnisse der Informatik an. Dafür besuchst Du Vorlesungen, Seminare und Übungen, in denen meist eine Anwesenheitspflicht besteht. Während des Semesters hältst Du Referate oder bereitest Präsentationen vor. Dabei darfst Du im Informatik-Studium – allen Klischees zum Trotz – kein Einzelgänger sein. Denn Projektarbeiten sind ein fester Bestandteil des Studienalltags und fordern eine hohe Teamfähigkeit von Dir. Dein im Studium Informatik erlerntes Wissen stellst Du am Ende des Semesters mit einer Klausur oder Hausarbeit unter Beweis.

Im 5. Fachsemester hast Du zudem meist die Möglichkeit, ein Praxissemester einzulegen, das sich über die komplette Vorlesungszeit erstreckt. So kannst Du bereits während Deiner Studienzeit erste praktische Erfahrungen sammeln und Kontakte zu potenziellen späteren Arbeitgebern knüpfen. Wenn Du genügend Credit Points gesammelt hast, kannst Du Deine Bachelor-Arbeit schreiben. Danach bekommst Du Deinen ersten berufsqualifizierenden Abschluss – den Bachelor of Science (B.Sc.).

Master

Nachdem Du Deinen Bachelor in Deinem Informatik-Studium absolviert hast, kannst Du Dich für ein weiterführendes Studium entscheiden. In der Regel machst Du hierbei innerhalb einer Dauer von zwei Jahren Deinen Master in Informatik, der offiziell Master of Science (M.Sc.) heißt. Dies ist dann sinnvoll, wenn Du später in einer Führungsposition arbeiten oder Deine Chancen auf ein höheres Gehalt verbessern möchtest. Auch für eine Promotion ist ein Masterabschluss unerlässlich.

Wie soll ich das Informatik-Studium bezahlen?

Für Dich steht glasklar fest, dass Du Informatik studieren möchtest – Du weißt nur einfach nicht, wie Du das Studium finanzieren sollst? Dann können wir Dir weiterhelfen! Im Folgenden haben wir viele verschiedene Möglichkeiten aufgeschrieben, die Studenten dabei unterstützen, ihren Lebensunterhalt decken zu können. Bevor Du nun also lange grübelst, wie Du all die Kosten stemmen sollst, findest Du am besten erst einmal heraus, welche Geldquellen Dir für Dein Informatik-Studium offenstehen.

Stipendien

Stipendien sind die beste Möglichkeit, um Dein Informatikstudium zu finanzieren. Denn wenn Du erstmal eines ergattert hast, dann bekommst Du monatlich Geld auf Dein Konto überwiesen, das Du nicht mehr zurückzahlen musst. In Deutschland gibt es hunderte öffentliche und private Stipendiengeber, die alle unterschiedliche Voraussetzungen von ihren Stipendiaten fordern. Du musst also gar nicht besonders bedürftig sein, um in den Genuss des geschenkten Geldes zu kommen. Auch beispielsweise ehrenamtliches Engagement wird belohnt und öffnet Dir die Türen zu einem Stipendium. Innerhalb der Stipendien gibt es einige Unterschiede, die Du kennen solltest, bevor Du Dich bewirbst. So gibt es einerseits Vollstipendien, bei denen Du monatlich eine so hohe Summe an Geld bekommst, dass Du davon Deinen gesamten Lebensunterhalt bestreiten kannst. Andere nennen sich Teilstipendien und werden für einen bestimmten Zweck vergeben, zum Beispiel, damit Du Deine Fachliteratur oder einen Auslandsaufenthalt bezahlen kannst. Du fragst Dich, wie Du bei all diesen Stipendienmöglichkeiten den Überblick behalten sollst? Da hilft Dir unsere Stipendiensuche weiter. Mit nur wenigen Klicks findest Du genau die Geldgeber, die zu Dir passen – natürlich komplett kostenlos.

40.000 €
für Dein Studium.
Finde Stipendien, die zu Dir passen.
Kostenlos in zwei Klicks.

BAföG

Eine weitere Form der finanziellen Unterstützung bietet BAföG, das immerhin jeder vierte Student in Deutschland bezieht. Abhängig vom Einkommen Deiner Eltern bekommst Du monatlich eine individuell hohe Summe, um Dein Informatik-Studium zu finanzieren. Dabei bekommst Du die Hälfte des Beitrages geschenkt, während Du die anderen 50 Prozent zurückzahlen musst. Aber keine Panik: Das Geld wird erst fünf Jahre nach Deinem Abschluss fällig, wenn Du bereits mitten im Berufsleben stehst. Wenn Du also Informatik studieren möchtest, solltest Du unbedingt herausfinden, ob Du einen Anspruch auf die monatliche Finanzspritze hast. Unser kostenloser BAföG-Rechner hilft Dir dabei. Mit nur wenigen Ergebnissen hast Du das Ergebnis und weißt auch, wie hoch die Förderung ausfallen würde. Wusstest Du übrigens, dass Du unter bestimmten Voraussetzungen sogar Anspruch auf elternunabhängiges BAföG hast?

Studienkredit

Auch die Möglichkeit eines Studienkredites solltest Du in Deine Überlegungen miteinbeziehen. Hierbei bekommst Du jeden Monat eine bestimmte Summe Geld auf Dein Konto überwiesen. Anders als bei „normalen“ Krediten musst Du das Geld erst nach Abschluss Deines Studiums zurückzahlen. Wir empfehlen Dir aber, Dich frühzeitig mit den unterschiedlichen Krediten zu beschäftigen und den für Dich besten zu finden: Denn jede Bank hat ihre ganz eigenen Konditionen.

Studentenjob

Wenn Stipendium, BAföG, Deine eigenen Ersparnisse und die Unterstützung Deiner Eltern noch nicht reichen, hast Du natürlich auch die Möglichkeit, jobben zu gehen. Die meisten Studenten nehmen einen 450-Euro-Job an. Dieser hat den Vorteil, dass Du weiterhin BAföG-berechtigt bist, obwohl Du Dir Geld dazuverdienst. Aber auch eine andere Möglichkeit solltest Du nicht außer Acht lassen: Eine Werkstudenten-Tätigkeit. Sie sieht vor, dass Du 20 Stunden pro Woche in einem Unternehmen arbeitest und dennoch von den Beiträgen für die Kranken- und Pflegeversicherung befreit bist. Nur das Geld für die Rentenkasse musst Du stemmen. Gerade für Studenten von einem IT-Studiengang ist diese Möglichkeit besonders attraktiv, da Du in der Regel bereits in einem Bereich arbeiten kannst, der auch nach dem Studium attraktiv ist. So sammelst Du nicht nur wertvolle Berufserfahrung, sondern lernst im besten Fall auch schon Deinen künftigen Arbeitgeber kennen.

Passt das Informatik-Studium zu mir?

Ob das Studium IT wirklich zu Dir passt, findest Du am besten heraus, wenn Du Dir die kostenlosen Infomaterialien herunterlädst, die die Hochschulen kostenfrei zur Verfügung stellen. Hier kannst Du nochmal ganz in Ruhe alle Schwerpunkte und die genauen Inhalte nachlesen.


Ist der Studiengang das richtige für mich?

Mathematik
8/10
Menschen
1/10
Technik
10/10
Kreativität
3/10
Sprache
3/10


Falls Du aktuell noch überlegst, ob ein Informatik-Studium überhaupt das Richtige für Dich ist oder Du lieber ein ganz anderes Studium absolvieren solltest, mach doch ganz einfach den online-basierten Studienorientierungstest. Innerhalb von 30 Minuten kannst Du so ganz leicht herausfinden, welcher Studiengang am besten zu Dir und Deinen Talenten passt.