Optometrie bedeutet so viel wie „Lehre vom Sichtbaren“. Gemeint ist damit die Lehre der Messungen und Bewertungen von Sehfunktionen. Optometrie-Absolventen haben also ein Augenoptik-Studium abgeschlossen und fachliches Wissen darüber erworben, wie man Fehlsichtigkeit erkennt und behebt. Dazu kommen Kenntnisse aus der Biomedizin und Technik. Der Studiengang vereint also naturwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Optiktechnologien und geht inhaltlich entsprechend tiefer als der Ausbildungsberuf des Optikers. Personen, die optometrische Tätigkeiten ausüben, nennt man Optometristen.

Das Optometrie Studium in Zahlen: Abschluss, Jobaussichten, Gehalt

Gehalt

41,5T
In der Optometrie Absolventenuntersuchung 2016 betrug das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach dem Bachelor 41.500 €.

Abschluss

%
68% aller Studenten, die ein Optometrie Studium an einer Hochschule beginnen, schaffen auch den Abschluss.

Beschäftigung

%
Auch bis zu 10 Jahre nach ihrem Optometrie Abschluss haben 100% aller Absolventen einen Job.

Zufrieden

%
77% aller Optometrie Absolventen geben an, dass sie mit ihrem Job inhaltlich zufrieden bzw. sehr zufrieden sind.

Einstiegsbranchen für Optometrie Absolventen

Knapp die Hälfte der Optometrie Absolventen arbeiten im Bereich Industrie

Gehaltsentwicklung Optometrie Absolventen

Nach 10 Jahren erhöht sich das Einstiegsgehalt bei Optometrie Absolventen um ca. 70%

Optometrie Abschlussjahrgang 2005
Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Wo kann ich Optometrie studieren?

Derzeit ist das Optiker-Studium an sechs Fachhochschulen sowohl als Bachelor- als auch als Master-Studiengang zugänglich. Um welche Fachhochschulen es sich dabei handelt, kannst Du mit unserer Studiengangsuche in Erfahrung bringen.

Welche Inhalte hat ein Optometrie-Studium?

Während dem Augenoptik-Studium lernst Du neben der klassischen Augenoptik auch biomedizinische und optometrische Grundlagen kennen. Du eignest Dir anatomisches Fachwissen an und bist so in der Lage, auch die Ursachen von Sehfehlern zu erkennen.

Aus dem Bereich der Anatomie wirst Du in Fächern unterrichtet wie:

  • Pharmakologie
  • Pathologie
  • Physiologie
  • Physiologische Optik

Der naturwissenschaftliche Bereich besteht aus Fächern wie:

Fachspezifische Lehrveranstaltungen, die Dir im Studium begegnen, sind unter anderem:

  • Kontaktlinsenanpassung
  • Licht- und Sehhilfentechnik
  • Technik der Sehhilfe
  • Refraktionsbestimmung
  • Binokularsehen

Zudem wirst Du häufig mit den naturwissenschaftlichen Fächern Mathematik, Biologie, Physik und Chemie in Kontakt kommen. BWL, Projektmanagement, Recht und Qualitätsmanagement zählen zu den sogenannten Wahlpflichtmodulen, in denen Dir interdisziplinäre Kompetenzen an die Hand gegeben werden.

Welche Berufe gibt es mit einem Optometrie-Studium?

Als Absolvent dieses Studiengangs bist Du üblicherweise in der Medizin, der Industrie oder ganz klassisch in Fachgeschäften für Augenoptik tätig.

Berufe

Primär wirst Du nach Deinem Abschluss als Dienstleister für Augengesundheit unterwegs sein. Du übernimmst die Diagnosestellung von Augenerkrankungen und Anpassung von Sehhilfen. Dein Job ist es, mithilfe von geeigneten Hilfsmitteln den normalen Zustand des visuellen Systems Deiner Klienten wiederherzustellen. In folgenden Bereichen warten Anstellungen auf Dich:

  • Augenkliniken
  • Forschungsinstitute
  • Augenoptische Industrie
  • Rehakliniken
  • Augenoptische Fachgeschäfte

Gehalt

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Absolventen des Bachelorstudiengangs liegt bei 1.400 bis 2.200 Euro im Monat. Am meisten verdienen dabei Optometristen, die in der Industrie oder Wirtschaft tätig sind.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Optometrie zu studieren?

Da das Studium ausschließlich an Fachhochschulen angeboten wird, ist das Fachabitur vollkommen ausreichend. Auch eine Berufsausbildung zum Optiker kann Dich für die Zulassung qualifizieren, wenn Du nach der Ausbildung bereits drei Jahre in Deinem Job gearbeitet hast. Der Studiengang ist nicht durch einen Numerus Clausus beschränkt.

Wie läuft das Optometrie-Studium ab?

Zunächst besuchst Du im Bachelor, der etwa 6 bis 7 Semester dauert, Vorlesungen und Seminar. Am Semesterende schreibst Du Klausuren oder Hausarbeiten über die erlernten Inhalte. Auch Praxisprojekte sind im Studienverlauf an einigen Stellen vorgesehen. Den Abschluss Deines Studiums bildet die benotete Bachelorthesis. Wenn Du danach noch weiterstudieren möchtest, kannst Du Deinen Master anhängen, der mit der Masterarbeit abgeschlossen wird. Für diesen musst Du noch einmal 3 bis 4 weitere Semester einplanen.

Wie soll ich das Optometrie-Studium bezahlen?

Du möchtest Dich auf ein Stipendium bewerben? Mit unserer Online-Stipendiensuche findest Du ganz schnell eines, das zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt! Mit unserem BAföG-Rechner kannst Du zudem ganz unkompliziert herausfinden, wie viel BAföG dir monatlich zusteht. Auch Studienkredite und Studentenjobs stellen Möglichkeiten dar, mit denen Du Dein Optometrie-Studium finanzieren kannst.

40.000 €
für Dein Studium.
Finde Stipendien, die zu Dir passen.
Kostenlos in zwei Klicks.

Passt das Optometrie-Studium zu mir?

Wenn Du Dich für Augenheilkunde und Sehhilfen begeistern kannst, aber das Medizinstudium nichts für Dich ist, dann könnte das Optiker-Studium Dein Interesse geweckt haben. Gute Noten in den Naturwissenschaften und ein Grundverständnis für Technik solltest Du zum Studium bereits mitbringen.


Ist der Studiengang das richtige für mich?

Mathematik
3/10
Menschen
8/10
Technik
5/10
Kreativität
0/10
Sprache
1/10


Doch nicht das Passende? Dann lass Dir von diesem Studienorientierungstest bei der Suche nach dem richtigen Studiengang für Dich helfen.