Das Energietechnik-Studium macht Dich fit für die großen Herausforderungen von morgen: Energie effizient nutzen und zugleich den Klimawandel in die Schranken weisen. Das ist nicht nur spannend, sondern auch ziemlich lukrativ! Was Energietechniker so verdienen und was sie zuvor dafür lernen müssen, verraten wir Dir hier.

Das Energietechnik Studium in Zahlen: Abschluss, Jobaussichten, Gehalt

Gehalt

41,5T
In der Energietechnik Absolventenuntersuchung 2016 betrug das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach dem Bachelor 41.500 €.

Abschluss

%
68% aller Studenten, die ein Energietechnik Studium an einer Hochschule beginnen, schaffen auch den Abschluss.

Beschäftigung

%
Auch bis zu 10 Jahre nach ihrem Energietechnik Abschluss haben 100% aller Absolventen einen Job.

Zufrieden

%
77% aller Energietechnik Absolventen geben an, dass sie mit ihrem Job inhaltlich zufrieden bzw. sehr zufrieden sind.

Einstiegsbranchen für Energietechnik Absolventen

Knapp die Hälfte der Energietechnik Absolventen arbeiten im Bereich Industrie

Gehaltsentwicklung Energietechnik Absolventen

Nach 10 Jahren erhöht sich das Einstiegsgehalt bei Energietechnik Absolventen um ca. 70%

Energietechnik Abschlussjahrgang 2005
Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Wo kann ich Energietechnik studieren?

Das Energietechnik-Studium liegt im Trend: In den letzten Jahren ist die Zahl der Studiengänge in diesem Bereich rasant gewachsen. In unserer Übersicht haben wir die beliebtesten Hochschulen für Dich zusammengefasst.

Genauso vielfältig wie Deine beruflichen Möglichkeiten nach dem Abschluss sind die angebotenen Studienrichtungen: Du kannst beispielsweise ein Studium mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik, Maschinenbau oder Ressourcenoptimierung wählen.

Die genauen Inhalte im Energietechnik-Studium können sich mitunter ziemlich unterscheiden! Lade Dir daher am besten die kostenlosen Infomaterialien herunter und vergleiche selbst, was Dir die einzelnen Hochschulen bieten.

Studiengangsempfehlung

Energie­verfahrenstechnik (B.Eng.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • Online

Welche Inhalte hat ein Energietechnik-Studium?

Das Studium der Energietechnik ist recht interdisziplinär angelegt und entsprechend bunt ist Dein Studienplan. Zu Beginn des Studiums erwarten Dich vor allem Grundlagenfächer aus den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Typische Vorlesungsinhalte sind etwa:

  • Technische Physik
  • Ingenieursmathematik
  • Thermodynamik
  • Technische Mechanik
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Grundlagen der Verfahrenstechnik
  • Grundlagen des Maschinenbaus
  • Allgemeine Kraftwerkstechnik

Auf diesem Grundlagenwissen bauen die eigentlichen Kernfächer des Energietechnik-Studiums auf. Hier ein paar Beispiele:

  • Energieverfahrenstechnik
  • Regenerative Energien
  • Verbrennungs- und Dampferzeugungstechnik
  • Chemische Reaktionstechnik
  • Kältetechnik
  • Kraftwerkstechnik und Wärmeübertragung

Meist kannst Du im Studienverlauf Schwerpunkt-Fächer wählen, etwa Erneuerbare Energien oder Gebäudetechnik. Auch ein paar nicht-technische Fächer stehen am Lehrplan, wie z.B. betriebswirtschaftliche Grundlagen, Energierecht oder Fremdsprachen (Englisch).

Welche Berufe gibt es mit einem Energietechnik-Studium?

Berufe

Generell sind Deine Berufsaussichten mit einem Studium der Energietechnik ausgesprochen gut. Denn Unternehmen haben heute mit steigenden Energiekosten und den Herausforderungen der Energiewende zu kämpfen. Die Beschäftigungsquote von Energietechnikern beträgt nahezu 100 Prozent! Mögliche Arbeitgeber sind etwa:

  • Industrieunternehmen mit hohem Energieverbrauch
  • Energieversorger und Stromnetzbetreiber
  • Ingenieurs- und Planungsbüros im Bereich Energietechnik
  • Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen
  • Kraftwerksbetreiber
  • Öffentliche Einrichtungen (z.B. Aufsichtsbehörden)

In Stellenanzeigen werden Dir folgende typische Berufsbezeichnungen begegnen:

  • Ingenieur oder Projektingenieur Energietechnik: In dieser Position planst, entwickelst oder verbesserst Du Energieerzeugungsanlagen wie etwa Kraftwerke. Du arbeitest einerseits vom Schreibtisch aus, etwa indem Du mit speziellen Software-Programmen Entwürfe erstellst. Andererseits musst Du oft auch vor Ort sein, um Dich mit Bauherren oder ausführenden Firmen zu koordinieren
  • Projektleiter Energietechnik: Als Leiter oder Projektleiter betreust Du Projekte von der Planungsphase an bis hin zur Umsetzung. Du bist dafür verantwortlich, dass der Terminplan eingehalten und das Projektbudget nicht überschritten wird.
  • Leiter oder Abteilungsleiter Energietechnik: Mit einigen Jahren Berufserfahrung kannst Du es bis in die Führungsetage schaffen. Du beschäftigst Dich dann nicht mehr unmittelbar mit technischen Problemen, sondern bist für Mitarbeiterführung, Kundengewinnung und strategische Planung verantwortlich.

Gehalt

Als Energietechniker ist Dein Gehalt bereits mit einem Bachelor-Titel üppig: Im Schnitt verdienst Du beim Berufseinstieg 41.500 Euro! Ein zusätzlicher Master-Abschluss bringt Dir im Schnitt 4.000 Euro mehr pro Jahr. Nach mehr als 10 Jahren im Job kannst Du mit einem Gehaltsschub von etwa 70 Prozent rechnen. Diese Durchschnittswerte sind aber nur ein grober Anhaltspunkt, Dein konkretes Gehalt kann weit höher, aber auch niedriger ausfallen.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Energietechnik zu studieren?

Für ein Energietechnik-Studium an einer Universität brauchst Du Abitur, an Fachhochschulen reicht auch Fachabi. Oder Du bringst eine der folgenden Voraussetzungen mit:

  • mindestens 2-jährige technische Berufsausbildung (z.B. als Industrietechniker) und 3 Jahre Berufspraxis
  • ein Meistertitel oder eine berufliche Qualifikation (z.B. IHK-Fachwirt Energie)
  • ohne Ausbildung: mindestens 5 Jahre einschlägige Berufspraxis

Einige Hochschulen verlangen von Dir, dass Du vor dem Studium ein 6- bis 12-wöchiges Praktikum in einem Unternehmen der Energiewirtschaft absolvierst. Manchmal wird auch ein Nachweis von Englischkenntnissen vorausgesetzt.

Schreibst Du Dich für ein Masterstudium der Energietechnik ein, dann solltest Du einen Bachelor in einem technischen oder ingenieurswissenschaftlichen Fach vorweisen können.

NC fürs Energietechnik-Studium

Ein Numerus Clausus (NC) ist im Energietechnik-Studium eher unüblich. Einige Hochschulen setzen aber eine Mindestnote in wichtigen Fächern wie Mathematik oder Physik voraus.

Wie läuft das Energietechnik-Studium ab?

Bachelor

Das Bachelorstudium Energietechnik bringt Dir in 6 bis 7 Semestern den Abschluss "Bachelor of Science" (B. Sc.) oder "Bachelor of Engineering" (B. Eng.). Oft unterteilt es sich in zwei Phasen, ein Grundlagen- und ein Fachstudium. In den letzten Semestern kannst Du Dich meist für eine Vertiefung oder eines von mehreren Wahlmodulen entscheiden.

Vor allem im Fachstudium hast Du neben theoretischen Vorlesungen auch zahlreiche praktische Übungen. Oft stehen Praktika in Unternehmen oder sogar ein ganzes Praxissemester fix im Lehrplan. Auch Deine Bachelorarbeit kannst Du häufig in Kooperation mit einem Unternehmen schreiben.

Master

Hängst Du noch 3 bis 4 Semester für ein Masterstudium dran, dann erwirbst Du den Titel "Master of Science" (M. Sc.) oder "Master of Engineering" (M. Eng.). Im Masterstudium sind die Inhalte meist deutlich fachspezifischer und auch praxisnäher als im Bachelorstudium. Auch hier bietet es sich an, für die Masterarbeit ein Thema aus einem Praktikum aufzugreifen.

Wie soll ich das Energietechnik-Studium bezahlen?

Geldsorgen sind kein guter Begleiter im Studium. Hier zeigen wir Dir ein paar Möglichkeiten auf, wie Du Dir als Student Deine Brötchen verdienst.

Stipendien

Studieren und andere dafür bezahlen lassen - das ist natürlich der Traum jedes Studenten. Lass ihn doch Wirklichkeit werden! Es gibt wesentlich mehr Möglichkeiten für ein Stipendium, als Du vielleicht denkst. Unsere kostenlose Stipendiensuche zeigt Dir mit wenigen Klicks, wo Du mit einer Bewerbung echte Chancen hast.

40.000 €
für Dein Studium.
Finde Stipendien, die zu Dir passen.
Kostenlos in zwei Klicks.

BAföG

BAföG ist eine staatliche Unterstützungsleistung, die bedarfsorientiert vergeben wird. Die Höhe richtet sich nach verschiedenen Faktoren, unter anderem dem Einkommen Deiner Eltern. Du weißt nicht, ob Du BAföG-berechtigt bist? Unser BAföG-Rechner sagt es Dir!

Studienkredit

Bevor Dein Energietechnik-Studium an der Finanzierung scheitert, ist es besser einen Studienkredit aufzunehmen. Diese Kreditform richtet sich speziell an Studenten. Du bekommst das Geld nicht auf einmal, sondern monatlich ausbezahlt und kannst so Deine laufenden Kosten decken. Der spätere Karriereschub macht die Zinsen, die Du bezahlst, sicher mehr als wett!

Studentenjob

Natürlich kannst Du neben dem Studium auch jobben und Dir so ein paar hundert Euro dazuverdienen. Übrigens: Es gibt auch duale Studiengänge im Bereich Energietechnik, die Dir neben einem ansehnlichen Gehalt jede Menge Praxiserfahrung bringen!

Passt das Energietechnik-Studium zu mir?

Im Energietechnik-Studium bist Du richtig, wenn Du lieber anpackst und Probleme ganz praktisch löst, anstatt zu grübeln oder lange Reden zu schwingen. In Deinem späteren Beruf kannst Du viel zu einer nachhaltigen Energieversorgung beitragen und hast zugleich einen soliden, krisensicheren Job mit einem guten Einkommen.

Natürlich solltest Du technisch interessiert sein und Dich nicht von Zahlen oder mathematischen Formeln abschrecken lassen. Da Du als Techniker heute häufig im Team arbeitest oder mit Kunden zu tun hast, ist auch eine gewisse Sozialkompetenz nicht unwichtig.


Ist der Studiengang das richtige für mich?

Mathematik
6/10
Menschen
1/10
Technik
8/10
Kreativität
0/10
Sprache
1/10


Du bist Dir über Deine Interessen oder Talente noch nicht ganz im Klaren? Kein Problem: Ein kurzer Studienorientierungstest hilft Dir sicher weiter!