Im Studium der Naturwissenschaften lernst Du, wie Du Erscheinungen in der Natur beobachtest, beschreibst und analysierst. Dazu eignest Du Dir sowohl mathematische Grundlagen als auch tiefgehende Kenntnisse der fünf Fachrichtungen Biologie, Chemie, Physik, Geowissenschaften und Astronomie an. Wir verraten Dir, warum das Studium für viele nach dem Master noch nicht beendet ist und welche Jobs Dir nach der Uni offenstehen.

Das Naturwissenschaften-Studium in Zahlen: Abschluss, Jobaussichten, Gehalt

Gehalt

35,1T
In der Naturwissenschaften Absolventenuntersuchung 2016 betrug das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach dem Master 35.100 €.

Abschluss

%
77% aller Studenten, die ein Naturwissenschaften-Studium an einer Hochschule beginnen, schaffen auch den Abschluss.

Beschäftigung

%
Auch bis zu 10 Jahre nach ihrem Naturwissenschaften Abschluss haben 90% aller Absolventen einen Job.

Zufrieden

%
85% aller Naturwissenschaften Absolventen geben an, dass sie mit ihrem Job inhaltlich zufrieden bzw. sehr zufrieden sind.

Einstiegsbranchen für Naturwissenschaften Absolventen

Die Mehrheit der Naturwissenschaften Absolventen arbeitet im Bereich Bildung und Forschung

Gehaltsentwicklung Naturwissenschaften Absolventen

Nach 10 Jahren verdoppelt sich das Einstiegsgehalt von Naturwissenschaften Absolventen

Naturwissenschaften Abschlussjahrgang 2005
Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Wo kann ich Naturwissenschaften studieren?

Du kannst Naturwissenschaften an 7 Hochschulen in Deutschland studieren. Dabei warten insgesamt 10 Studiengänge auf Dich. Damit Du Dir einen guten Überblick über die Studieninhalte verschaffen kannst, lade Dir am besten die kostenlosen Infomaterialien der Hochschulen herunter. So kannst Du sehen, welcher Studiengang zu Deinen Erwartungen passt.

Studiengangsempfehlungen

Angewandte Chemie für Analytik, Forensik und Life Science (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Idstein

Biosciences – Angewandte Biologie für Medizin und Pharmazie (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Idstein

Pharmazeutische Biotechnologie (M.Sc.)

  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • Beginn: WS
  • Berufsbegleitendes Studium

Standorte:

  • Idstein

Welche Inhalte hat ein Naturwissenschaften-Studium?

Im Bachelor lernst Du zu Beginn vor allem alle wichtigen mathematischen Grundlagen kennen. Denn: Nahezu alle Forschungen und Experimente drückst Du über mathematische Formeln, Modelle und Theorien aus. Daneben widmest Du Dich fächerübergreifend den wesentlichen Pfeilern der Naturwissenschaften. Dazu stehen zum Beispiel diese Fächer auf Deinem Stundenplan:

  • Mathe
  • Chemie
  • Biologie
  • Physik
  • Astronomie
  • Geowissenschaften

Je nach Studiengang kann es sein, dass Du weitere Fachrichtungen, die mit der Naturwissenschaft zusammenhängen, kennenlernst. Dabei kannst Du zum Beispiel diese Kurse belegen:

  • BWL
  • Informatik
  • Biotechnologie
  • Bio-Chemie
  • Geo-Physik
  • Umweltwissenschaft

Im Master kannst Du Dich dann auf einen Teilbereich der Naturwissenschaft konzentrieren. Das können beispielsweise diese Themenbereiche sein:

  • Geschichte der Naturwissenschaften
  • Angewandte Naturwissenschaften
  • Rechnergestützte Naturwissenschaften

Welche Berufe gibt es mit einem Naturwissenschaften-Studium?

Von der Medizin über die Landwirtschaft bis hin zu Industrie und Technik: Die Naturwissenschaft berührt nahezu alle Bereiche unseres Lebens. Als Absolvent stehen Dir daher zahlreiche Branchen und Tätigkeitsfelder für einen Berufseinstieg offen. Diese Arbeitgeber kommen dabei beispielsweise für Dich infrage:

  • Hochschulen
  • Unternehmensberatungen
  • IT-Dienstleister
  • Umwelttechnikunternehmen
  • Rohstoffindustriekonzerne
  • Luft- und Raumfahrtunternehmen

Berufe

Der hohe Anspruch des Studiums und Deine facettenreiche Ausbildung machen Dich für viele Arbeitgeber zu einer attraktiven Fachkraft. Dabei kannst Du zum Beispiel in diesen naturwissenschaftlichen Berufen Karriere machen:

  • Wissenschaftler: Als Wissenschaftler arbeitest Du in Laboren an Experimenten, um beispielsweise bestehende naturwissenschaftliche Gesetze zu überprüfen oder neu zu bewerten. Du arbeitest damit am Fortschritt der Forschung.
  • Ingenieur: Als Ingenieur entwickelst Du technische Konzepte für Produkte. Dabei musst Du sowohl die technische Umsetzung als auch die Erwartungen der Zielgruppe im Hinterkopf behalten.
  • Journalist: Als Journalist bereitest Du naturwissenschaftliche Themen für Fachmagazine und Expertenportale kompetent auf. Dabei bist Du dafür zuständig, überzeugende und verständliche Texte zu schreiben.
  • Unternehmensberater: Als Unternehmensberater bewertest Du komplexe Vorgänge innerhalb einer Firma und sprichst Empfehlungen für fachliche oder personelle Optimierungen aus.

Gehalt

Wie viel Du als Naturwissenschaftler verdienst, hängt von Deiner Ausbildung (Bachelor, Master, Promotion), Deiner Berufserfahrung sowie der Größe, dem Standort und der Branche Deines Arbeitgebers ab. Viele Arbeitgeber zahlen deutlich höhere Gehälter, wenn Du einen Doktortitel aufweisen kannst. So liegt das Einstiegsgehalt mit einem Doktortitel oftmals um ein Drittel höher als bei einem Bachelor-Absolventen. Und: In der Industrie liegen die Einstiegsgehälter höher als in der Forschung. Grundsätzlich hast Du derzeit besonders gute Berufschancen und Chancen auf ein hohes Gehalt mit einer Spezialisierung in Physik und Chemie.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Naturwissenschaften zu studieren?

Um Naturwissenschaft zu studieren, solltest Du eine dieser Voraussetzungen mitbringen:

  • Abitur
  • Fachabitur
  • Vergleichbare Qualifikation

NC fürs Naturwissenschaften-Studium

Die meisten Hochschulen haben für das Fach keinen NC. Das bedeutet für Dich: Du kannst das Studium direkt aufnehmen. An einigen wenigen Hochschulen gibt es einen NC. Dieser liegt zwischen 3,0 und 4,0.

Wie läuft das Naturwissenschaften-Studium ab?

Du kannst das Fach als Vollzeitstudium, berufsbegleitendes oder duales Studium absolvieren. In der Regel entscheiden sich Studenten für das Vollzeitstudium. Dabei besuchst Du alle Kurse und Vorlesungen vor Ort an der Uni. Bei einem berufsbegleitenden Studium eignest Du Dir die Studieninhalte entweder durch Abend- und Wochenendkurse oder ein Fernstudium an. Bei einem dualen Studium verbringst Du einen Teil Deiner Zeit an der Uni, um Vorlesungen zu besuchen. Den anderen Teil der Zeit arbeitest Du in einem Unternehmen, um praktische Erfahrungen in Deinem Tätigkeitsbereich zu sammeln.

Bachelor

Ein Bachelor dauert zwischen 6 und 9 Semestern. Dabei lernst Du von der Mathematik über Biologie und Chemie bis hin zu Physik und Astronomie alle wesentlichen Pfeiler der Naturwissenschaft kennen. Zusätzlich stehen an einigen Unis fachlich ergänzende Kurse wie BWL und Informatik auf Deinem Stundenplan, um Dich für Jobs in der Wirtschaft vorzubereiten. Du schließt das Studium mit einem Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Master

In der Regel hängst Du an einen Bachelor ein Masterstudium dran, um Dich auf einen Bereich zu spezialisieren. Dieser dauert je nach Hochschule und Fach 4 oder 5 Semester. Infrage kommen zum Beispiel Studiengänge wie „Pharmazeutische Biotechnologie“. Du schließt den Master mit dem Titel Master of Science (M.Sc.) ab.

Wie soll ich das Naturwissenschaften-Studium bezahlen?

Um Dir Dein Studium zu finanzieren, stehen Dir diese Möglichkeiten offen:

Stipendien

Ein Stipendium finanziert Dir Dein ganzes Studium, ohne dass Du nach Deinem Abschluss einen Cent zurückzahlen musst. Dabei kann sich jeder für ein Stipendium bewerben. In Deutschland stehen Dir dafür hunderte Geldgeber zur Verfügung.

40.000 €
für Dein Studium.
Finde Stipendien, die zu Dir passen.
Kostenlos in zwei Klicks.

BAföG

BAföG beschreibt eine Studienförderung, die Du für die Regelstudienzeit Deines Studiengangs erhältst. Ob Du einen Anspruch auf diese Förderung hast, entscheiden der Kontostand Deiner Eltern, Dein eigener Kontostand und die Höhe Deiner Miete. Wie Deine Chancen auf BAföG stehen, kannst Du mit unserem kostenlosen BAföG-Rechner überprüfen.

Studienkredit

Banken vergeben Studienkredite. Dabei erhältst Du jeden Monat einen vorher festgelegten Geldbetrag, bis Du Deinen Abschluss hast. Hast Du Deinen Abschluss in der Tasche, musst Du das Geld zurückzahlen.

Studentenjob

Als Studentenjob kannst Du zum Beispiel einen 450-Euro-Job annehmen und Dir so etwas für Dein Studium dazuverdienen. Alternativ bietet sich eine Stelle als Werkstudent an, um gleichzeitig praktische Erfahrung in Deinem Berufsfeld zu sammeln.

Passt das Naturwissenschaften-Studium zu mir?

Hattest Du bereits gute Noten in Mathe und Technik in der Schule, dürften Dir viele Kurse und Aufgaben im Studium leichter fallen. Auch abstraktes und logisches Denken sowie die Freude am Forschen helfen Dir dabei, mit Spaß und Erfolg durch das Studium zu gehen.


Ist der Studiengang das richtige für mich?

Mathematik
5/10
Menschen
1/10
Technik
5/10
Kreativität
1/10
Sprache
1/10