Einstiegsgehalt 
2.867
Durchschnittsgehalt 
3.512
Ausbildung 
Bachelor
60
Freie Jobs als
Pharmareferent
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Pharmareferent?

Ein Pharmareferent ist ganz kurz gesagt ein Vertreter für Arzneimittel. In Deutschland sind Personen zur Tätigkeit als Geprüfter Pharmareferent befähigt, die einen Fortbildungsgang in einem Pharmaunternehmen oder an privaten Pharmaschulen abgeschlossen haben. Es handelt sich um eine geschützte Berufsbezeichnung, die nicht von Personen geführt werden darf, die keine Pharmaprüfung bei einer Industrie- und Handelskammer absolviert haben. Letztere sind als Pharmaberater tätig, nicht aber als Geprüfte Pharmareferenten.

Was macht ein Pharmareferent?

Zu den Aufgaben, die Dich während und nach der Pharmareferent-Ausbildung erwarten werden, gehören:

  • das Werben für Produkte Deiner Pharmafirma bei Angehörigen von Heilberufen
  • die vollständige, fachliche aber auch kritische Aufklärung und Information von Menschen, die Heilberufe ausüben, über verschiedene Arzneimittel unter der Beachtung der geltenden Rechtsvorschriften
  • die Mitteilung über unerwünschte Arzneimittelwirkungen, Gegenanzeigen oder sonstige Risiken einzelner Arzneimittel bei Heilberufsausübenden
  • die Dokumentation und das schriftliche Aufzeichnen von Einnahmeproblemen verschiedener Therapeutika und die Übermittlung dieser Daten an den Auftraggeber

Zu den Heilberufsausübenden zählen neben Ärzten auch Apotheker, Heilpraktiker und Zahnärzte. Diese besuchst und informierst Du über aktuelle Arzneimittel, aber auch neue Erkenntnisse über altgewährte Medizin. Diese Informationen erhältst Du direkt von Deinem Arbeitgeber, also dem Pharmaunternehmen, für das Du tätig bist. Zwar bist Du im weiteren Sinne so etwas wie ein Marketingexperte für Dein Pharmaunternehmen, unterliegst jedoch dem Wahrheitsgebot und darfst weder wichtige Informationen auslassen, noch solche hinzufügen, die nicht in der Fachinformation aufgeführt sind.

Zum Verkauf berechtigt bist Du nach der Ausbildung zum Pharmareferent übrigens nicht! Du darfst den Ärzten, denen Du die Produkte vorstellst, aber eine eingeschränkte Anzahl an Ärztemustern hinterlassen, sodass diese sich selbst mit den von Dir beworbenen Medikamenten und anderen Medizinprodukten vertraut machen können.

Wie wird man Pharmareferent?

Wenn Du Pharmareferent werden möchtest, gibt es verschiedene Voraussetzungen, die Du erfüllen musst. Im Folgenden zeigen wir Dir die unterschiedlichen Schritte, die nötig sind, wenn Du eine Pharmareferent-Ausbildung anstrebst.

  • Bachelor-Studium: Zunächst absolvierst Du ein Grundstudium in einem naturwissenschaftlichen Fach. Das ist zwingend notwendig, wenn Du den Beruf des Pharmareferenten anstrebst. Studiengänge, die infrage kommen, wenn Du Pharmareferent werden möchtest, sind Medizin und Pharmazie, aber auch mit einem Abschluss in Biologie oder Biochemie erfüllt man die nötigen Voraussetzungen für eine anschließende Ausbildung zum Pharmareferent.
  • Master-Studium: Ein Master-Studium ist zwar nicht dringend notwendig, wenn Du Pharmareferent werden willst, kann jedoch einige Vorteile mit sich bringen. Nicht nur kannst Du bereits als Berufseinsteiger bis zu 30% mehr Gehalt verlangen als ein Bachelor-Absolvent mit Pharmareferent-Ausbildung, Du eignest Dir auch mehr Wissen an, das Dir während Deiner Ausbildung von Nutzen sein wird.
  • Ausbildung: Auf das Studium folgt die anschließende Pharmareferent-Ausbildung, die in Pharmaunternehmen oder an privaten Pharmaschulen absolviert wird und grundsätzlich in Zusammenarbeit mit der örtlichen Industrie- und Handelskammer, kurz IHK, erfolgt. Diese Ausbildung ist bundeseinheitlich in der sogenannten PharmRefPrV geregelt ist und umfasst insgesamt 1.000 Unterrichtstunden. Davon entfallen circa 250 Unterrichtsstunden auf naturwissenschaftliche und medizinische Grundlagen, 420 Stunden auf Pharmakologie, Pharmakotherapie und Krankheitsbilder, 180 Unterrichtseinheiten auf Arzneimittelrecht, Gesundheitsmanagement und Gesundheitsökonomie und weitere 150 Stunden Unterricht auf Kommunikation, Pharmamarkt und Pharmamarketing. Absolvierst Du diese Ausbildung in Vollzeit, bist Du bereits nach drei Monaten geprüfter Pharmareferent. In Teilzeit dauert die Ausbildung entsprechend länger.

Wo arbeitet ein Pharmareferent?

Pharmareferenten arbeiten in der pharmazeutischen Industrie und sind im Regelfall bei einem bestimmten Pharmaunternehmen angestellt, dessen Interessen sie vor seinen Kunden, also Apothekern, Ärzten und anderen Abnehmern von Arzneimitteln, vertreten. Jobs findest Du schnell und unkompliziert über unsere Online-Jobbörse.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Zu den Tätigkeiten, die Dich nach dem Abschluss Deiner Ausbildung erwarten, zählen:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Während und nach der Pharmareferent-Ausbildung bist Du in erster Linie im Außendienst tätig. Das bedeutet aber nicht, dass Du in der Firma keinen festen Arbeitsplatz hast! Auch dort erwartet Dich ein Büro mit Schreibtisch, das Du allerdings nur wenige Stunden in der Woche zu Gesicht bekommst, da Du die meiste Zeit unterwegs bist und Praxisbesuche bei Kunden machst.

Was verdient ein Pharmareferent?

Berufseinsteiger verdienen zwischen 2.500 und 3.000 Euro monatlich. Mit ein paar Jahren Erfahrung im Job steigt das Gehalt auf 4.100 Euro bis 5.500 Euro pro Monat an. Dazu kommen Erfolgsprämien, wenn Du einen besonders guten Deal erzielt hast. Auch das sogenannte Weihnachtsgeld wird in der Pharmaindustrie häufig gezahlt. Alles in allem kann man sagen, dass Du als Pharmareferent wirklich gutes Geld verdienen kannst.

Wo finde ich einen Job als Pharmareferent?

Seiten

  • Seite
  • of 7
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Pharmareferenten?

Sowohl die Einstiegschancen als auch die längerfristigen Berufsaussichten sind für Pharmareferenten gut bis sehr gut. Die Pharmaindustrie verzeichnet nach wie vor ein großes Wachstum und ist aus diesem Grund permanent auf der Suche nach qualifizierten und engagierten Mitarbeitern im Außendienst.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Auch als Pharmareferent oder Pharmareferentin kannst Du Dich stetig weiterentwickeln und Deinen beruflichen Werdegang durch bestimmte Spezialisierungen vorantreiben. Fachbereiche, auf die Du Dich spezialisieren kannst, sind beispielsweise:

  • Außendienstleitung
  • Vertriebsleitung
  • Gebietsmanagement
  • Key-Account-Management
  • Personalentwicklung
  • Personaltraining
  • Produktmanagement
  • Marketing

Mit Fleiß und Arbeitseinsatz kannst Du Dich bis an die Spitze der Geschäftsführung hocharbeiten.

Passt der Beruf Pharmareferent zu mir?

Wenn Du gerne Pharmareferent werden möchtest, solltest Du ein paar Voraussetzungen und Talente mitbringen, die wir Dir im Folgenden näher beschreiben wollen.

Begeisterung für Medizin
Nicht nur Naturwissenschaften sollten Deine Begeisterung wecken, sondern vor allem auch die Fachgebiete der Medizin und Pharmazie – schließlich wirst Du in Deinem Beruf häufig mit Medikamenten oder aber medizinischen Geräten in Kontakt kommen. Und natürlich der Berufsgruppe, die auf diese angewiesen ist, also Ärzte und Apotheker. Mit Begeisterung für Medizin und einem großen Wissensschatz in dieser Richtung kannst Du bei Deinen Kunden Pluspunkte sammeln.
Kontaktfreudigkeit
Du wirst in Deinem Job tagtäglich mit Menschen zu tun haben, deshalb solltest Du eventuelle Schüchternheit spätestens zu Beginn Deiner Ausbildung vollständig abgelegt haben. Spaß am Umgang mit fremden Menschen und die Fähigkeit, auf diese einzugehen, sind ein Muss, wenn Du als Pharmareferent arbeiten möchtest.
Verkaufstalent
Auch Verkaufstalent solltest Du mitbringen. Das zeichnet sich in etwa durch Ausdrucksvermögen, überzeugendes Auftreten, Verantwortungsbewusstsein und natürlich Höflichkeit aus - auch dann, wenn sich Dein Kunde als schwierig gestaltet. Keine Sorge: Auch diese Eigenschaften kann man lernen. Je mehr Kunden man betreut hat, desto selbstsicherer wird man – und desto einfacher wird es einem fallen, die Produkte an den Mann zu bringen.
Gute Allgemeinbildung
Neben medizinischem und pharmazeutischem Fachwissen ist auch eine gute Allgemeinbildung nötig. Warum? Weil Du Dich viel mit Menschen unterhalten wirst, um die Produkte Deiner Firma zu verkaufen. Nicht immer sind das ernste Fachgespräche. Mit einigen Deiner Kunden wirst Du auch Smalltalk führen – dafür ist eine gute Allgemeinbildung ein Muss. Auch wenn am Ende das Produkt überzeugen muss, so macht es in einem Verkaufsgespräch doch oft viel aus, ob Du mit Deinem Gegenüber während des Dialogs auf einer Wellenlänge bist.

Du bringst die benötigten Hard und Soft Skills mit und hast so richtig Bock auf diesen Job? Dann steht Deiner Karriere als Pharmareferent oder Pharmareferentin ja nichts mehr im Wege!