Ein Pharmareferent ist ein Vertreter für Arzneimittel. Interessierst Du Dich für die Arbeit als solche und möchtest aus diesem Grund gerne eine Ausbildung zum Pharmareferent machen, findest Du bei uns die nötigen Informationen dazu. So verraten wir Dir in etwa, wie der Weg zum Pharmareferenten für Dich aussehen kann, welche Inhalte Dich während Deiner Pharmareferent-Ausbildung erwarten und welche Karriereoptionen Dir offenstehen, wenn Du Dich nach der Ausbildung zum Pharmareferent noch weiterbilden möchtest.

Wusstest Du bereits, dass eine Pharmareferent-Ausbildung alleine nicht ausreicht, um als Pharmareferent arbeiten zu dürfen? Personen, die zwar die Pharmareferent-Ausbildung gemacht, aber keine Prüfung abgelegt haben, nennt man Pharmaberater. Die geschützte Berufsbezeichnung des Geprüften Pharmareferenten dürfen diese aufgrund der fehlenden Befugnis nicht führen.

Wo kann ich eine Pharmareferent-Ausbildung machen?

Bei der Ausbildung zum Pharmareferent handelt es sich um eine berufliche Weiterbildung, deren Prüfung bundeseinheitlich geregelt ist. Diese Weiterbildung absolvierst Du in Pharmaunternehmen oder an privaten Pharmaschulen absolviert wird. Die Ausbildung zum Pharmareferent erfolgt grundsätzlich in Zusammenarbeit mit der örtlichen Industrie- und Handelskammer, kurz IHK.

Welche Voraussetzungen brauche ich für eine Pharmareferent-Ausbildung?

  • Bachelor-Abschluss in einem anerkannten medizinischen oder naturwissenschaftlichen Fach
  • Alternativ heilberufliche oder kaufmännische Berufsausbildung plus einschlägige Berufspraxis von fünf Jahren
  • Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang zur Weiterbildungsprüfung zum Pharmareferent

Wenn Du Pharmareferent werden möchtest, gibt es verschiedene Voraussetzungen, die Du erfüllen musst, bevor Du zur Prüfung als Pharmareferent zugelassen werden kannst. Zunächst hast Du zum Beispiel die Möglichkeit, ein Bachelor-Studium in einem naturwissenschaftlichen Fach zu absolvieren. Studiengänge, die daneben auch infrage kommen, wenn Du im Beruf des Pharmareferenten arbeiten möchtest, sind Medizin und Pharmazie, aber auch mit einem Abschluss in Biologie oder Biochemie erfüllst Du die nötigen Anforderungen für eine anschließende Weiterbildung zum Pharmareferent.

Daneben sind auch heilberufliche oder kaufmännische Berufsausbildungen denkbar, wenn Du Dich für den Beruf des Pharmareferenten interessierst. Du musst jedoch zusätzlich zu Deiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung fünf weitere Jahre einschlägige Berufserfahrung in dem von Dir erlernten Beruf mitbringen. Die Berufspraxis muss wesentliche Bezüge zu den Bereichen der naturwissenschaftlichen und medizinischen Grundlagen, der Pharmakologie, Pharmakotherapie und Krankheitsbilder, zu Arzneimittelrecht, Gesundheitsmanagement und -ökonomie, Kommunikation, Pharmamarkt und Pharmamarketing aufweisen. Diese kann selbstverständlich auch im Vertrieb oder Handel erworben worden sein.

In der Regel ist zusätzlich die Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang zur Weiterbildungsprüfung zum Pharmareferent verpflichtend.

Wie lange dauert die Pharmareferent-Ausbildung?

  • Ausbildungsdauer Vollzeit: 3 Monate
  • Ausbildungsdauer Teilzeit: 9 Monate
  • Ausbildungsdauer Fernunterricht: 6 Monate

Auf das Studium oder die Berufsausbildung folgt die anschließende Pharmareferent-Ausbildung. Diese Ausbildung ist bundeseinheitlich in der sogenannten PharmRefPrV geregelt und umfasst insgesamt 1000 Stunden Unterricht. Machst Du diese Ausbildung in Vollzeit, kannst Du bereits nach drei Monaten geprüfter Pharmareferent sein. In Teilzeit dauert die Ausbildung selbstverständlich länger. Im Schnitt musst Du neun bis zwölf Monate dafür einplanen, wenn Du Deine Pharmareferent-Ausbildung in Teilzeit absolvierst. Eine Fernbildungsmaßnahme kannst Du schon in sechs Monaten abschließen, es gibt jedoch auch Kurse, die eine Dauer von 18 Monaten haben.

Wie hoch ist das Gehalt in der Pharmareferent-Ausbildung?

Die Teilnahme an einer Weiterbildungsmaßnahme zum Pharmareferent wird leider nicht vergütet.

Für die Zeit Deines vorangegangenen Studiums kannst Du beispielsweise BAföG beantragen oder Dich um ein Stipendium bemühen. Wie viel BAföG Dir für die Dauer Deines Studiums zusteht, kannst Du mit unserem kostenlosen BAföG-Rechner herausfinden. Möchtest Du Dich auf ein passendes Stipendium bewerben, hilft Dir unsere Online-Stipendiensuche schnell und unkompliziert dabei, den Stipendiengeber zu finden, der am besten zu Dir und Deinen Bedürfnissen während des Studiums passt.

Absolvierst Du auf dem Weg zum Pharmareferent eine Berufsausbildung, wirst Du entsprechend Deines gewählten Ausbildungsberufs vergütet.

Wie läuft die Pharmareferent-Ausbildung ab?

Weiterbildung zum Pharmareferent

Die Pharmareferent-Ausbildung umfasst immer 1000 Unterrichtsstunden – ganz egal, ob Du Dich für eine Vollzeit-Weiterbildung, eine Teilzeit-Weiterbildung oder aber eine Weiterbildungsmaßnahme per Fernlehrgang entscheidest. Davon entfallen in etwa 250 Unterrichtsstunden auf medizinische und naturwissenschaftliche Grundlagen, 420 Unterrichtseinheiten auf Pharmakologie, Pharmakotherapie und Krankheitsbilder, 180 Stunden Unterricht auf Arzneimittelrecht, Gesundheitsmanagement und Gesundheitsökonomie und weitere 150 Stunden auf Kommunikation, Pharmamarkt und Pharmamarketing.

Prüfung

Hast Du den Lehrgang hinter Dich gebracht, musst Du noch eine Pharmaprüfung bei einer Industrie- und Handelskammer ablegen. Erst dann darfst Du Dich Geprüfter Pharmareferent nennen. Dabei handelt es sich nämlich um eine geschützte Berufsbezeichnung, die nicht von Personen geführt werden darf, die diese Prüfung nicht erfolgreich abgeschlossen haben. Die Prüfung selbst besteht aus einem schriftlichen und einen mündlichen Teil.

Welche Inhalte hat die Pharmareferent-Ausbildung?

Die Pharmareferent-Ausbildung lässt sich inhaltlich in vier unterschiedliche Wissensbereiche aufteilen:

  • naturwissenschaftliche und medizinische Grundlagen
  • Pharmakologie, Pharmakotherapie und Krankheitsbilder
  • Arzneimittelrecht, Gesundheitsmanagement und -ökonomie
  • Kommunikation, Pharmamarkt, Pharmamarketing

Im Bereich der naturwissenschaftlichen und medizinischen Grundlagen lernst Du unter anderem:

  • Chemie und Physik
  • Biologie
  • Biochemie
  • Anatomie
  • Physiologie

Im Bereich der Pharmakologie, Pharmakotherapie und Krankheitsbilder erwarten Dich die folgenden Lerninhalte:

  • Allgemeine Pharmakologie
  • Pharmazie und pharmazeutische Technologie
  • Allgemeine Pathologie
  • Pharmakoprofile und Pharmakotherapie häufiger Erkrankungen

Daneben lernst Du im Teilbereich des Arzneimittelrechts, Gesundheitsmanagements und der Gesundheitsökonomie unter anderem:

  • Arzneimittelrecht
  • Europäisches Arzneimittelrecht
  • Heilmittelwerbung
  • Gesundheitsmanagement und -ökonomie

Im Bereich der Kommunikation, des Pharmamarkts und des Pharmamarketings gibt es keine weiteren Unterteilungen, die unterschiedlichen Inhalte sind in der Regel eher allgemein gehalten.

Wie sieht der Karrierepfad nach der Pharmareferent-Ausbildung aus?

Nach dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung stehen Dir sogenannte Anpassungsweiterbildungen und Aufstiegsweiterbildungen offen. Während es bei der Anpassungsweiterbildung in erster Linie darum geht, Dein berufliche Wissen aktuell zu halten und an neue Entwicklungen innerhalb der Pharmaindustrie anzupassen, bietet eine Aufstiegsweiterbildung Dir die Möglichkeit, Dich beruflich weiterzuentwickeln.

Die folgenden Anpassungsweiterbildungen stehen Dir im Anschluss an Deine Ausbildung zur Auswahl:

  • Pharmazie
  • Pharmatechnik
  • Vertrieb
  • Marketing
  • Marktbeobachtung
  • Neukundengewinnung
  • Verkaufstraining
  • Werbung

Daneben hast Du die Möglichkeit nach Deiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung eine der folgenden Aufstiegsweiterbildungen zu machen:

  • Studium Pharmatechnik
  • Studium Pharmazie
  • Studium Betriebswirtschaftslehre/Business Administration

Passt eine Pharmareferent-Ausbildung zu mir?

Du möchtest gerne Pharmareferent werden? Dann solltest Du ein paar Talente mitbringen, die wir Dir im folgenden Abschnitt etwas näher beschreiben wollen.

Begeisterung für Medizin
Du solltest Dich nicht nur für Naturwissenschaften begeistern können, sondern vor allem auch die Fachgebiete der Pharmazie und diversen Bereichen der Medizin. Immerhin wirst Du in dem Beruf des Pharmarenten Tag für Tag mit Medikamenten oder aber medizinischen Geräten in Kontakt kommen - und natürlich der Berufsgruppe, die auf diese angewiesen ist. Dazu zählen vor allen Dingen Ärzte und Apotheker. Mit ein wenig Begeisterung für Medizin und einem gewissen Know-how in diesem Bereich kannst Du während Deiner Ausbildung punkten.
Kontaktfreudigkeit
Du wirst in Deinem Job als Pharmareferent jeden Tag mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun haben. Aus diesem Grund solltest Du Deine eventuelle Schüchternheit spätestens zu Ausbildungsbeginn vollständig abgelegt haben. Spaß am Umgang mit anderen Menschen und die Fähigkeit, im Gespräch auf diese einzugehen, sind ein absolutes Muss, wenn Du als Pharmareferent erfolgreich sein möchtest.
Verkaufstalent
Natürlich solltest Du auch ein gewisses Verkaufstalent mitbringen, wenn Du eine Pharmareferent-Ausbildung anstrebst. Dieses zeichnet sich in etwa durch gutes Ausdrucksvermögen, überzeugendes Auftreten, ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und selbstverständlich Höflichkeit aus - auch dann, wenn sich Dein Kunde als eher schwieriger Kandidat entpuppt. Diese Eigenschaften kann man lernen, deshalb musst Du Dir keine Sorgen machen, wenn Du sie zu Beginn Deiner Ausbildung noch nicht perfekt beherrscht. Je mehr Kunden Du betreut hast, desto selbstsicherer wirst Du werden – und desto einfacher wird es Dir fallen, die zu verkaufenden Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen.
Gute Allgemeinbildung
Neben medizinischem und pharmazeutischen Fachwissen solltest Du auch über eine gute Allgemeinbildung verfügen. Warum das so ist? Weil Du Dich Tag für Tag mit Menschen unterhalten wirst, um die Produkte der Firma, für die Du tätig bist, zu verkaufen. Nicht immer handelt es sich dabei um ernste Fachgespräche. Mit einem großen Teil Deiner Kunden wirst Du auch Smalltalk führen und so eine zwischenmenschliche Bindung aufbauen. Dafür ist eine gute Allgemeinbildung selbstverständlich ein Muss. Auch wenn am Ende das Produkt den größten Teil der Überzeugungsarbeit erledigen muss, so macht es in einem Verkaufsgespräch doch häufig viel aus, ob Du mit Deinem Gegenüber während des Gesprächs auf einer Wellenlänge bist oder nicht.
Ausbildungsdauer 
3 - 9 Monate