Der Fachbereich Interkulturelle Kommunikation analysiert verschiedene Kulturen und deren Kommunikationsformen, um die Verständigung zwischen unterschiedlichen Kulturen zu verbessern. Unser Leben wird durch Globalisierung, Digitalisierung und Migration zunehmend internationaler. Aufgrund kultureller Unterschiede kann es leicht zu Missverständnissen kommen. Gerade deshalb steigt der Stellenwert der Kommunikation zwischen Menschen mit diversen kulturellen Hintergründen zunehmend. Im Studium werden ausgehend von der Frage, was Kultur und Kommunikation überhaupt sind, verschiedene Charakteristika der menschlichen Verständigung untersucht. Dafür werden sprachwissenschaftliche, ethnologische, medienwissenschaftliche und psychologische Erkenntnisse herangezogen. Du möchtest wissen, welche Inhalte Dich im Studium Interkulturelle Kommunikation erwarten und in welcher Branche Du später zu den Topverdienern zählen kannst? Wir verraten es Dir.

Das Interkulturelle Kommunikation-Studium in Zahlen: Abschluss, Jobaussichten, Gehalt

Gehalt

32,4T
In der Interkulturelle Kommunikation Absolventenuntersuchung 2016 betrug das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach dem Bachelor 32.400 €.

Abschluss

%
82% aller Studenten, die ein Interkulturelle Kommunikation-Studium an einer Hochschule beginnen, schaffen auch den Abschluss.

Beschäftigung

%
Auch bis zu 10 Jahre nach ihrem Interkulturelle Kommunikation Abschluss haben 96% aller Absolventen einen Job.

Zufrieden

%
69% aller Interkulturelle Kommunikation Absolventen geben an, dass sie mit ihrem Job inhaltlich zufrieden bzw. sehr zufrieden sind.

Einstiegsbranchen für Interkulturelle Kommunikation Absolventen

Über die Hälfte der Interkulturelle Kommunikation Absolventen arbeiten im Dienstleistungsbereich

Gehaltsentwicklung Interkulturelle Kommunikation Absolventen

Nach 10 Jahren erhöht sich das Einstiegsgehalt bei Interkulturelle Kommunikation Absolventen um 50%

Interkulturelle Kommunikation Abschlussjahrgang 2005
Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Wo kann ich Interkulturelle Kommunikation studieren?

Ein Interkulturelle Kommunikation-Studium kannst Du sowohl an Universitäten als auch an Fachhochschulen aufnehmen. Die Ausrichtung der einzelnen Studiengänge kann voneinander variieren. An manchen Hochschulen spezialisierst Du Dich in Deinem Studiengang auf einen kulturellen Sprachraum, etwa den englischsprachigen oder den französischsprachigen. Ergänzend gibt es die Studiengänge Interkulturelle Kommunikation und Kooperation, Interkulturelle Kommunikation und Bildung sowie Interkulturelle Kommunikation und Moderation.

Studiengangsempfehlungen

Bildungs- und Kulturmanagement (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Kommunikations­psychologie (B.Sc)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Intercultural Management (M.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Welche Inhalte hat ein Interkulturelle Kommunikation Studium?

In persönlichen Erfahrungen, im Austausch auf Basis von sozialen Netzwerken oder bei Beobachtung der internationalen Politik wird schnell deutlich, wie schnell Missverständnisse auf Grund von kulturellen Differenzen auftreten können. Jede Kultur hat ihre Besonderheiten, die für Personen mit einem anderen kulturellen Hintergrund erst einmal fremd wirken können. Im Internationale Kommunikation-Studium lernst Du, Dein eigenes Denken und Handeln im interkulturellen Kontext zu hinterfragen. Du nimmst die Perspektiven unterschiedlicher Akteure ein und lernst, Konfliktherde zu identifizieren und einzuordnen. Zudem werden Dir im Studium Forschungsmethoden vermittelt, die Dir ein reflektiertes interkulturelles Agieren ermöglichen. Auch wenn der Aufbau des Interkulturelle Kommunikation-Studiums je nach Studiengang voneinander abweichen kann, wirst Du unter anderem mit folgenden Studieninhalten in Kontakt kommen:

  • Theorien der interkulturellen Kommunikation
  • Interkulturalität im digitalen Zeitalter
  • Interkulturalität in multikulturellen Organisationen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Transnationale Netzwerke
  • Kultur und kulturelle Differenz
  • Ethnozentrismus
  • Multikulturalität und Migration
  • Multikulturalität und Diversität
  • Forschungsmethoden und Forschungsprojekte in Kleingruppen

Welche Berufe gibt es mit einem Interkulturelle Kommunikation-Studium?

Berufe

Nach dem Interkulturelle Kommunikation-Studium bist Du optimal darauf vorbereitet, eine vermittelnde Rolle zwischen verschiedenen Kulturen einzunehmen. Die Berufe, die sich mit dieser Aufgabe befassen, sind jedoch sehr vielfältig. Weil Unternehmen immer globaler agieren und kultureller Austausch auch durch Migration und Flucht immer wichtiger wird, gibt es viele Bereiche, in denen Du nach Deinem Studienabschluss arbeiten kannst.

  • Interkulturelle Beratung in einem Unternehmen: Vor allem größere, international agierende Unternehmen beschäftigen Mitarbeiter, die sich um die Eingliederung ausländischer Mitarbeiter kümmern. Genauso werden von deutschen Firmen kulturelle Vermittler an ausländischen Standorten angestellt, die deutsche Mitarbeiter auf die dortigen kulturellen Gegebenheiten vorbereiten. Außerdem sind Deine interkulturellen Kompetenzen gefragt, um Führungskräfte bei der Verhandlung mit ausländischen Geschäftspartnern und Kunden zu beraten. Grade bei wichtigen Projekten, die auf internationaler Ebene stattfinden, müssen die jeweiligen kulturellen Besonderheiten berücksichtigt werden. Fremdsprachenkenntnisse helfen Dir gerade bei einem Job im Ausland.
  • Interkulturelles Engagement in der Integrationsarbeit: Vereine, Organisationen und Institutionen suchen kompetentes Personal, das sie bei der Integration von Migranten und Geflüchteten unterstützt. Je stärker sich die kulturellen Wertesysteme voneinander unterscheiden, desto wichtiger sind unterstützende Maßnahmen, damit eine Integration in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt erfolgreich funktioniert. Auch in der integrativen Jugendarbeit werden Fachkräfte benötigt, um durch einen sensiblen Umgang mit kulturellen Differenzen Konflikte zu vermeiden. Wenn Du Dich für einen Job in diesem Bereich interessierst, ist es sinnvoll, wenn Du über Fremdsprachenkenntnisse verfügst. Denn viele Migranten, gerade Jugendliche und Kinder, können am Anfang noch kein Deutsch und häufig auch kein Englisch.
  • Forschung und Lehre zu Fragen der interkulturellen Kommunikation: Wenn Dir wissenschaftliches Arbeiten und die Anwendung von Forschungsmethoden liegen, dann kannst Du Dir einen Job bei einer Hochschule oder Forschungseinrichtung suchen. Dort untersuchst Du kulturelle Spezifika und suchst Kommunikationswege zur Überbrückung kultureller Differenzen. In der Lehre kannst Du Erkenntnisse aus Deinem Fachgebiet an die nächsten Studentengenerationen weitergeben. Wenn Du in Forschung und Lehre arbeiten möchtest, solltest Du nach Deinem Master promovieren.
  • Selbstständiger Berater: Wenn Du nicht gerne angestellt arbeiten möchtest, kannst Du Dich als Coach selbstständig machen. Auf diese Weise kannst Du vielfältige Kunden bei Fragen, die interkulturelle Kommunikation betreffen, beraten. Dann hast Du die Möglichkeit, Trainingseinheiten zur Weiterentwicklung interkultureller Kompetenzen anzubieten. Außerdem kannst Du Deine Kunden mit Coaching zur Reflexion eigener Denk- und Handlungsstrukturen bereichern. Um Dich von anderen Anbietern abzuheben, solltest Du Dich im Vorhinein mit Marketing beschäftigen. Außerdem hilft Dir die Pflege eines beruflichen Netzwerks, um neue Kunden zu akquirieren.

Gehalt

Da die Berufe, die Du nach Deinem Interkulturelle Kommunikation-Studium ergreifen kannst sehr vielfältig sind, ist auch die Gehaltsspanne äußerst weit. Im Durchschnitt verdienst Du nach Deinem Abschluss zwischen 30.000 und 40.000 Euro brutto pro Jahr. Ein besonders hohes Gehalt bekommst Du allerdings bei großen internationalen Firmen. Dort kannst Du jährlich ungefähr zwischen 45.000 und 70.000 Euro brutto verdienen. Auch als selbstständiger Berater kannst Du bei entsprechender Auftragslage und Marktposition einen hohen Stundensatz verlangen.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Interkulturelle Kommunikation zu studieren?

Bachelor

Für ein Interkulturelle Kommunikation-Studium ist in der Regel die Allgemeine Hochschulreife an Universitäten und die Fachhochschulreife an Fachhochschulen Voraussetzung. Falls Du allerdings eine Ausbildung in einem ähnlichen Bereich absolviert hast und über Berufserfahrung verfügst, wird auch dies von einigen Hochschulen anstelle des Abis oder Fachabis anerkannt. Je nach kultureller Ausrichtung werden auch meistens erweiterte Sprachkenntnisse verlangt. In den häufigsten Fällen musst Du ein Zertifikat über Deine Englischkenntnisse einreichen.

Master

Wenn Du Interkulturelle Kommunikation studieren möchtest, musst Du dieses Fach oder ein ähnliches vorher im Bachelor studiert haben. Beispiele für verwandte Studiengänge sind etwa Fächer aus den Bereichen Kultur- oder Sozialwissenschaften. Außerdem erheben manche Hochschulen spezielle Zulassungstests und Auswahlgespräche. Darin werden Deine fachlichen Kompetenzen wie Sprachgefühl, Analysefähigkeit und persönliche Eignung festgestellt. Außerdem wird teilweise Auslandserfahrung vorausgesetzt, die Du in Form eines Auslandssemesters oder einer beruflichen Tätigkeit im Ausland nachweisen kannst. Die genauen Zugangsvoraussetzungen hängen jedoch von der jeweiligen Hochschule ab.

NC fürs Interkulturelle Kommunikation-Studium

In der Regel gibt es für dieses Studienfach keinen NC.

Wie läuft das Interkulturelle Kommunikation-Studium ab?

Bachelor

Im Bachelor sind Praktika obligatorisch. Sie helfen Dir, Dich schon während des Studiums beruflich zu orientieren. Außerdem bietet es sich im Interkulturelle Kommunikation-Studium an, ein Auslandsemester zu absolvieren. Auf diese Weise kannst Du die Kommunikation mit einer anderen Kultur hautnah erleben.

Master

Auch im Master erhältst Du durch Praktika und praktische Studienprojekte Einblicke in mögliche zukünftige Berufsfelder. Natürlich kannst Du auch während Deines Masterstudiums ein Semester an einer ausländischen Hochschule verbringen, um Kontakte zu knüpfen und neue Kompetenzen zu erlernen.

Wie soll ich das Interkulturelle Kommunikation-Studium bezahlen?

Stipendien

Besonders vorteilhaft ist ein Stipendium, wenn es um die Finanzierung Deines Studiums geht. Du bekommst dann monatlich einen gewissen Betrag auf Dein Konto überwiesen und hast den Kopf frei, um Dich auf Dein Interkulturelle Kommunikation-Studium zu konzentrieren. Viele wissen nicht, dass nicht nur Studenten mit besonders guten Schul- oder Studienleistungen die Chance auf ein Stipendium haben. Stattdessen gibt es viele Förderprogramme mit ganz unterschiedlichen Zielgruppen. Nutze doch einfach mit wenigen Klicks unsere kostenlose Online-Stipendiensuche, um Dir einen Überblick zu verschaffen.

40.000 €
für Dein Studium.
Finde Stipendien, die zu Dir passen.
Kostenlos in zwei Klicks.

BAföG

BAföG richtet sich vor allem an Studenten, die während ihres Studiums finanziell nicht ausrechend von ihren Eltern unterstützt werden können. Anhand der Vermögensverhältnisse Deiner Eltern wird die Höhe Deines BAföG-Anspruchs berechnet. Nach dem Studium musst Du nur die Hälfte Deines BAföGs zinsfrei zurückbezahlen. Damit Du Zeit und Nerven sparst, unterstützt Dich ein digitaler Assistent beim Ausfüllen des Antrags. Wenn Du direkt erfahren willst, mit wie viel BAföG Du rechnen kannst, hilft Dir unser kostenloser BAföG-Rechner.

Studienkredit

Wenn Du Dein Studium mit Hilfe eines Studienkredits finanzieren möchtest, stehen Dir viele verschiedene Anbieter zur Auswahl. Nach Deinem Interkulturelle Kommunikation-Studium erstattest Du das Geld zurück. Jedoch fallen bei Studienkrediten Zinsen an. Deshalb solltest Du die unterschiedlichen Angebote sorgfältig miteinander vergleichen.

Studentenjob

Mit einem Studentenjob kannst Du Dir den ein oder anderen Luxus erlauben, ohne Dein Studium aus den Augen zu verlieren. Ein besonders guter Weg, um schon im Studium Praxiserfahrung zu sammeln und Kontakte zu knüpfen, ist eine Anstellung als Werkstudent. Du arbeitest dann in Deinem Fachbereich im Umfang von maximal 20 Stunden pro Woche. Doch aufgepasst, wenn Du BAföG bekommst: Falls Du über 450 Euro im Monat verdienst, kannst Du Deinen Anspruch auf BAföG verlieren.

Passt das Interkulturelle Kommunikation-Studium zu mir?

Dich faszinieren unterschiedliche Kulturen und Du siehst das enorme Potential, das in gelungener, kulturübergreifender Kommunikation liegt? Das Studium vermittelt Dir häufige Reibungspunkte und Herausforderungen, die auftreten, wenn Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen aufeinandertreffen. Vor allem lernst Du aber, wie Du mit solchen Schwierigkeiten umgehen kannst und was Kommunikation bewirken kann, um Differenzen zu vermeiden. Da Du in Deinem zukünftigen Beruf höchstwahrscheinlich mit Menschen zu tun haben wirst, solltest Du kontaktfreudig und emphatisch sein. Sensibilität für kulturelle Prägungen ist sowohl im Studium als auch später im Job für Dich wichtig. Neben einem ausgeprägten Sprachvermögen sammelst Du auch durch Fremdsprachenkenntnisse Pluspunkte.


Ist der Studiengang das richtige für mich?

Mathematik
0/10
Menschen
8/10
Technik
3/10
Kreativität
3/10
Sprache
7/10


Du bist noch nicht sicher, ob ein Interkulturelle Kommunikation-Studium Deinen Vorstellungen entspricht? Dann teste diesen Online-Studienorienterungstest.