Ausbildungsdauer 
3 Jahre
Empf Schulabschluss 
(Fach-)Abitur
Ausbildungsgehalt 
1041
26
Freie Ausbildungsplätze als
Verwaltungsfachangestellte
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Du hast Interesse an einer Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte? Wir liefern Dir die wichtigsten Infos über die Ausbildung in der Verwaltung – wie Du freie Ausbildungsplätze findest, wo die Ausbildungsvergütung als Verwaltungsfachangestellte am höchsten ausfällt und natürlich, welche Fortbildungen Dir nach erfolgreich absolvierter Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten offenstehen.

Wo kann ich eine Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung machen?

Du suchst nach einem Platz für Deine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten? Dann sieh Dich gerne in unserer Online-Jobbörse um. Dort findest Du nicht nur freie Ausbildungsplätze, sondern auch Jobangebote für die Zeit nach der Ausbildung in der Verwaltung.

Seiten

  • Seite
  • of 3
  • >

Bei der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten handelt es sich um eine duale Ausbildung. Einerseits bist Du also in einem Betrieb angestellt, der eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten anbietet, und andererseits besuchst Du die Berufsschule, wo Du Dir mit Hilfe Deiner Lehrer theoretisches Wissen aneignest.

Die Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte wird mit fünf verschiedenen Schwerpunkten angeboten. Dazu zählen:

  • Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt Bundesverwaltung
  • Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt HKW und IHK
  • Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt Kirchenverwaltung
  • Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt Kommunalverwaltung
  • Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt Landesverwaltung

Je nach dem Schwerpunkt, den Du wählst, wird die Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte in unterschiedlichen Betrieben angeboten.

Wählst Du eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt Bundesverwaltung, kommen die folgenden Einrichtungen infrage:

  • Bundesministerium für Finanzen
  • Kraftfahrt-Bundesamt
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Bundesgerichtshof

Wählst Du hingegen eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt HKW und IHK, findest Du hier Ausbildungsplätze:

  • Handelskammern
  • Industrie- und Handelskammern
  • Wirtschafts- und Arbeitgeberverbänden

Entscheidest Du Dich für eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt Kirchenverwaltung, kommen folgende Arbeitgeber infrage:

  • Landeskirchen
  • Kirchenkreise
  • Kirchengemeinden

Fällt Deine Entscheidung auf eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt Kommunalverwaltung, findest Du beispielsweise hier Beschäftigung:

  • Gemeinde- und Kreisverwaltungen
  • Kommunalen Ämtern und Behörden, zum Beispiel Gesundheits-, Kultur- oder Bauämtern

Möchtest Du eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte mit Schwerpunkt Landesverwaltung, solltest Du Dich hier nach Ausbildungsplätzen umsehen:

  • Behörden und Institutionen der öffentlichen Verwaltung der Länder, beispielsweise Oberfinanzdirektionen, Landwirtschaftsämtern, Ausländerbehörden, Beschaffungsstellen oder Ämtern für Verbraucherschutz
  • Verwaltungen von Universitäten oder Hochschulen

Welche Voraussetzungen brauche ich für eine Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung?

  • Keine formellen Voraussetzungen
  • Beste Voraussetzungen mit Hochschulreife in Form von Abitur oder Fachabitur
  • Gute Noten in
    • Wirtschaft/Recht
    • Deutsch
    • Mathematik

Für welchen Schwerpunkt Du Dich bei der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten auch entscheidest, es gibt keine formellen Anforderungen, die Du dafür erfüllen musst. Das bedeutet, dass Dein Schulabschluss bei Deiner Bewerbung eine untergeordnete Rolle spielt. Unternehmen stellen jedoch am liebsten Azubis ein, die das Abitur oder Fachabitur in der Tasche haben.

Dennoch sollte Dich das nicht davon abhalten, Dich mit einem Real- oder Hauptschulabschluss auf eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten zu bewerben. Insbesondere wenn Du in den Fächern Recht, Wirtschaft, Deutsch und Mathematik gute Noten vorweisen kannst, kannst Du in Deiner Bewerbung ordentlich punkten. Daneben wird im Regelfall die Teilnahme an einem speziellen Auswahlverfahren gefordert. Schneidest Du dort gut ab, spielt Dein Schulabschluss praktisch keine Rolle mehr.

Ausbildungsanfanger / innen 2016 (in %)

Wie lange dauert die Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung?

  • Regeldauer: 3 Jahre
  • Verkürzt: 2,5 Jahre
  • Verlängert: bis 4 Jahre

Egal welchen Schwerpunkt Du wählst, die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellte dauert drei Jahre. Kannst Du das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreichen, besteht die Möglichkeit einer Ausbildungsverkürzung auf nur 2,5 Jahre.

In Einzelfällen kann die Ausbildung auch verlängert werden – in etwa, wenn Du hinter den Erwartungen Deiner Ausbilder zurückliegst. Doch auch das ist noch kein Weltuntergang! Wenn Du für Deine Ausbildung ein halbes bis ein Jahr länger brauchst, dann aber einen guten bis sehr guten Abschluss machst, wird Dir das bei zukünftigen Bewerbungen nicht negativ ausgelegt!

Wie hoch ist das Gehalt in der Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung?

Das Ausbildungsgehalt als Verwaltungsfachangestellte kann je nach Fachrichtung, die Du wählst, mitunter schwanken. Ebenso sind das Bundesland, in dem Du die Ausbildung absolvierst, sowie die Größe Deines Ausbildungsbetriebs Faktoren, Die sich mitunter auf Dein Gehalt auswirken können. Im Regelfall sind die Ausbildungsbetriebe bei der Bezahlung an tarifvertragliche Vereinbarungen gebunden, die eingehalten werden müssen. Das soll sicherstellen, dass Du für Deine Arbeit bereits während Deiner Ausbildung fair bezahlt wirst.

Entscheidest Du Dich für eine Ausbildung mit dem Schwerpunkt Landesverwaltung und bist entsprechend im Öffentlichen Dienst tätig, bekommst Du im ersten Lehrjahr durchschnittlich 937 Euro brutto pro Monat, im zweiten Jahr der Ausbildung ein Monatsgehalt von 991 Euro brutto und im dritten Ausbildungsjahr monatlich 1041 Euro Bruttolohn.


Verdienst in der Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte

Wie läuft die Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung ab?

Eine duale Ausbildung besteht immer aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Während Du mit den praktischen Aufgaben in Deinem Ausbildungsbetrieb in Kontakt kommst, eignest Du in der Berufsschule in erster Linie theoretisches Wissen an. Im Normalfall verbringst Du 3-4 Tage pro Woche in Deinem Ausbildungsbetrieb und 1-2 Tage der Woche an der Berufsschule. Es kommt jedoch auch vor, dass die Schule blockweise stattfindet. Dann arbeitest Du 4-5 Wochen am Stück dem Betrieb, in dem Du Deine Ausbildung absolvierst und besuchst im Anschluss für 1-2 Wochen Deine Schule. Lerninhalte und Arbeitsaufwand sind dabei gleichbleibend.

Praktische Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung

Während der Ausbildung innerhalb eines Betriebs lernst Du die unterschiedlichen Aufgaben kennen, die für Deine Arbeit notwendig sind.

Das 1. und 2. Ausbildungsjahr ist in allen Bereichen der Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung gleich strukturiert – ganz unabhängig davon, für welchen Fachbereich Du Dich bei Deiner Ausbildung entscheidest. Während der ersten zwei Jahre der Ausbildung erwarten Dich:

  • Struktur, Stellung und Aufgaben des Ausbildungsbetriebes
  • Berufsbildung
  • Haushaltswesen
  • betriebliche Organisation
  • Rechnungswesen
  • Beschaffung
  • Personalwesen
  • allgemeines Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren

Erst im dritten Lehrjahr findet die eigentliche Spezialisierung statt, und zwar in Form von:

  • Vertiefung der Kenntnisse aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr
  • fallbezogene Rechtsanwendung
  • Handlung in Gebieten des besonderen Verwaltungsrechts

Theoretische Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung in der Berufsschule

Eine Deiner Pflichten während der Ausbildung ist der Besuch der Berufsschule. Dort gilt für die Zeit der Ausbildung Anwesenheitspflicht. Im Schulunterricht erwirbst Du theoretisches Wissen zu Deinem Ausbildungsberuf, schreibst Klausuren und bekommst manchmal sogar Hausaufgaben auf. Alles, was Du hier lernst, ist nicht nur für die Prüfungsphasen wichtig, sondern für die gesamte Zeit Deiner Karriere. Die Berufsschule solltest Du deshalb nicht vernachlässigen.

Prüfungen

Zwischenprüfung

Kurz vor Ende Deines 2. Ausbildungsjahres musst Du Zwischenprüfung ablegen. Diese gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil und dient dazu, Deinen bisherigen Kenntnisstand abzufragen. Bei der Zwischenprüfung kannst Du nicht durchfallen, was Dich aber nicht davon abhalten sollte, während der Prüfung Dein Bestes zu geben!

Abschlussprüfung

Nach dem Ende des dritten Lehrjahrs folgt die Abschlussprüfung Deiner Ausbildung. Wie zuvor bereits die Zwischenprüfung besteht auch diese aus einem Praxis- und einem Theorieteil. Schneidest Du bei Deiner Abschlussprüfung besonders gut ab, wirst Du in der Regel von zukünftigen Arbeitgebern besser bezahlt als Bewerber, die nur einen mäßigen Notendurchschnitt bei der Abschlussprüfung vorweisen können. Deshalb solltest Du für diese Prüfung besonders viel lernen!

Welche Inhalte hat die Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung?

Der theoretische Bereich Deiner Ausbildung lässt sich üblicherweise in einen allgemeinbildenden und einen fachspezifischen Teil gliedern.

Im berufsübergreifenden, allgemeinbildenden Teil lernst Du unter anderem:

  • Deutsch
  • Sozialkunde
  • Wirtschaft
  • Mathematik

Im fachspezifischen, berufsbezogenen Teil spielen beispielsweise die folgenden Inhalte eine übergeordnete Rolle:

  • Einordnung der Verwaltung in das staatliche Gesamtgefüge
  • Finanzwirtschaftliche Kontrolle und Steuerung öffentlicher Leistungen

Je nach dem von Dir gewählten Schwerpunkt können die betrieblichen Ausbildungsinhalte ein wenig voneinander abweichen. Wählst Du allerdings den Ausbildungsschwerpunkt Landesverwaltung, dann könnte Deine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten inhaltlich in etwa so aussehen:

  • Beratung von Bürger und Organisationen
  • Erledigung von Verwaltungsaufgaben in dienstleistungs-, kundenorientierter und wirtschaftlicher Hinsicht
  • Bearbeitung von Personalangelegenheiten
  • Berechnung von Entgelten
  • Aufstellung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen
  • Bearbeitung von Zahlungsvorgängen
  • Beschaffung von Material und langlebigen Wirtschaftsgütern nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten
  • Planung und Organisation von Arbeitsprozessen im eigenen Aufgabenbereich
  • Bearbeitung von Vorgängen unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationssysteme
  • Bearbeitung von Anträgen auf Leistungen und Veranlassung von deren Auszahlung
  • Überwachung der Einhaltung von Auflagen gegenüber Bürgern, Gebietskörperschaften und Institutionen
  • Prüfung auf die rechtmäßige Verwendung zweckgebundener Mittel

Wie sieht der Karrierepfad nach der Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung aus?

Für welchen Schwerpunkt Du Dich bei Deiner Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten Du Dich auch entscheidest, Dir stehen nach dem erfolgreichen Abschluss dieser verschiedenen Optionen zur Weiterbildung offen: die Anpassungsweiterbildung und die Aufstiegsweiterbildung.

Möchtest Du eine Anpassungsweiterbildung machen, so kannst Du das zum Beispiel in den folgenden Bereichen tun:

  • Verwaltungsrecht
  • Korrespondenz
  • Bürokommunikation
  • Finanz- und Rechnungswesen

Ist hingegen eine Aufstiegsweiterbildung mehr Dein Ding, so kannst Du unter anderem die folgenden Wege bestreiten:

  • Fachwirt Verwaltung
  • Betriebswirt Verwaltung
  • Studium Staats-/Verwaltungswissenschaft
  • Studium Verwaltungsmanagement/Public Management
  • Betriebswirt Kommunikation und Büromanagement
  • Fachwirt Büro- und Projektorganisation
  • Weiterbildung zum Sekretär
  • Studium Rechtswissenschaft

Passt eine Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung zu mir?

Du möchtest eine Verwaltung-Ausbildung machen, weißt aber nicht, ob Du die persönlichen Voraussetzungen dafür mitbringst? Wir verraten Dir, welche „soft skills“ nötig sind, um in diesem Job erfolgreich zu sein!

Rechenfertigkeiten
Zwar musst Du als Verwaltungsfachangestellte kein Mathe-Ass sein, aber zumindest besser als der Klassendurchschnitt. Zahlen gehören nämlich zu Deinem Job wie das täglich Brot!
Sorgfältigkeit
Bei Deiner Arbeit gehst Du grundsätzlich sorgfältig vor und überprüfst lieber alles dreimal auf Korrektheit, als auch nur einen klitzekleinen Fehler zuzulassen? Perfekt! Als Verwaltungsfachangestellte solltest Du nämlich vor allem eins sein: gründlich!
Kommunikationsfähigkeit
Du solltest Spaß an Kommunikation haben und immer den richtigen Ton treffen – sei es, wenn Du mit Vorgesetzten sprichst oder mit Kunden. Pluspunkte gibt es für das Beherrschen einer Fremdsprache!
Organisationstalent
Organisieren und planen ist Deine Stärke? Dann bist Du wie für diesen Job gemacht und solltest Dich unbedingt auf eine Ausbildung bewerben!
Ausbildungsdauer 
3 Jahre