Einstiegsgehalt 
2.249
Durchschnittsgehalt 
2.461
Ausbildung 
Ausbildung
17
Freie Jobs als
Verwaltungsfachangestellte
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist eine Verwaltungsfachangestellte?

Eine Verwaltungsfachangestellte oder ein Verwaltungsfachangestellter übernimmt verschiedene Aufgaben in der Verwaltung und der Büroorganisation von unterschiedlichen Behörden und Institutionen. Sie erarbeiten Vorschriften für die Verwaltung, setzen Verwaltungsentscheidungen um und überprüfen die Einhaltung der einzelnen Vorschriften.

Was macht eine Verwaltungsfachangestellte?

Es gibt fünf verschiedene Fachrichtungen in dem Beruf. Deshalb sind die Verwaltungsfachangestellte-Tätigkeiten auch zum Teil recht unterschiedlich. Als Verwaltungsfachangestellte oder als Verwaltungsfachangestellter bearbeitest Du aber immer Verwaltungsvorgänge, hältst Akten auf dem neuesten Stand, schreibst Berichte und dokumentierst Amtshandlungen.

Du überwachst beispielsweise die Einhaltung von Auflagen, verschaffst Dir einen Überblick über Sachverhalte und triffst Verwaltungsentscheidungen aufgrund der geltenden Rechtsvorschriften. Du schreibst und sendest Briefe an Beteiligte, nimmst Post in Empfang und beantwortest Fragen von Bürgern, Unternehmen, sowie von Organisationen. Zum Beispiel wenn es darum geht, Investitionsförderungen auszuzahlen, oder bei Fragen der Steuerabgabe.

Zu den Aufgaben als Verwaltungsfachangestellte gehört es außerdem, dass Du das Personal Deiner Institution oder Behörde verwaltest. Berechnest Gehälter und stellst Rechnungen und Überweisungsvorlagen aus. Darüber hinaus bestellst Du bei Bedarf neues Büromaterial. Du führst also die Haushaltspläne Deiner Behörde oder Institution aus.

Wie wird man Verwaltungsfachangestellte?

Um den Beruf ausüben zu dürfen, benötigst Du eine abgeschlossene Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung. Diese dauert drei Jahre lang und findet in dem öffentlichen Dienst statt.

Voraussetzungen für die Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung

Gesetzlich brauchst Du für den Beginn der Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte oder als Verwaltungsfachangestellter keinen bestimmten Schulabschluss. Die Ausbildungsbetriebe stellen jedoch in der Regel Menschen mit Hochschulreife ein. Außerdem musst Du ein spezielles Auswahlverfahren bestehen.

Schwerpunkte während der Ausbildung in der Verwaltung

Bereits vor der Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung musst Du Dich durch die Wahl des Ausbildungsbetriebes für eine dieser fünf Fachrichtungen entscheiden:

  • Kirchenverwaltung und evangelische Kirche
  • Handwerksorganisation und Industrie- und Handelskammern
  • Kommunalverwaltung
  • Landesverwaltung
  • Bundesverwaltung

Aufbau der Verwaltung-Ausbildung

Die Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte findet dual statt. Du besuchst also abwechselnd den Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule. Meistens findet der Wechsel Blockweise statt, manchmal hast Du aber auch an festen Tagen in der Woche Unterricht an der Berufsschule.

In der Mitte des zweiten Lehrjahres musst Du eine Zwischenprüfung bestehen, und am Ende der drei Jahre dann die Abschlussprüfung.

Themen der Ausbildung in der Verwaltung

Was Du konkret während der Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung lernst, hängt sehr von Deiner gewählten Fachrichtung ab. Im Allgemeinen erfährst Du aber einiges über Büroaufgaben, über das Haushaltswesen sowie über das Kassenwesen der öffentlichen Verwaltung, lernst das Steuerrecht, sowie verschiedene Rechtsvorschriften kennen.

Aber auch die Kommunikation mit Bürgern, Unternehmen, und Organisationen steht auf dem Stundenplan. Ein weiteres wichtiges Fach ist Mathematik beziehungsweise Wirtschaftsmathematik. Hier lernst Du, Leistungsfälle zu berechnen und Kostenabrechnungen durchzuführen.

Aufstiegsmöglichkeiten

Nach der Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung kannst Du mit ein wenig praktischer Berufserfahrung in dem Job eine Prüfung als Verwaltungsfachwirt absolvieren. Dann hast Du die Möglichkeit, eine Führungsposition in der Verwaltung zu übernehmen.

Ansonsten besteht die Option, dass Du durch die abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte oder als Verwaltungsfachangestellter auch ohne Hochschulzugangsberechtigung ein Studium der Verwaltungswissenschaft oder des Verwaltungsmanagements zu beginnen!

Ausbildungsplätze

Wo arbeitet eine Verwaltungsfachangestellte?

Nach der Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte oder als Verwaltungsfachangestellter kannst Du in ganz unterschiedlichen Bereichen arbeiten. Das kommt darauf an, für welche Fachrichtung Du Dich entschieden hast. Mit der Fachrichtung Handwerksorganisation und Industrie- und Handelskammern wirst Du hier angestellt:

  • In einer Handwerkskammer
  • In einer Industriekammer
  • In einer Handelskammer
  • Bei Wirtschafts- oder Arbeitgeberverbänden

Falls Du Dich für die Fachrichtung Kommunalverwaltung entschieden hast, kannst Du hier Arbeit finden:

  • In kommunalen Ämtern und Behörden (zum Beispiel in einem Gesundheitsamt, in einem Bauamt, oder in einem Kulturamt)
  • In Gemeindeverwaltungseinrichtungen
  • In Kreisverwaltungsreferaten

In der Fachrichtung Bundesverwaltung besteht die Option für Dich hier einen Job zu bekommen:

  • In Bundesbehörden (zum Beispiel bei der Bundesagentur für Arbeit, bei dem Bundesrechnungshof, der Bundespolizei oder bei dem Bundesministerium für Finanzen).

Wenn Du die Fachrichtung Landesverwaltung gewählt hast, findest Du bei Behörden und Institutionen der Landesverwaltung eine Beschäftigung. Beispielsweise in einen dieser Bereiche:

  • In Oberfinanzdirektionen
  • In einem Amt für Verbraucherschutz
  • In einem Landwirtschaftsamt
  • Universitätsverwaltungen

Mit der Fachrichtung Kirchenverwaltung der evangelischen Kirche kannst Du Arbeit in evangelischen Landeskirchen, in Kirchengemeinden, sowie in Kirchenkreisen bekommen.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Damit Du einen konkreteren Eindruck davon bekommst, was Dich nach der Verwaltungsfachangestellte-Ausbildung erwartet, findest Du hier ein paar typische Verwaltungsfachangestellte-Tätigkeiten. Denke aber immer daran, dass diese je nach Fachrichtung verschieden sind!

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Zu dem Berufsbild Verwaltungsfachangestellte gehört es, dass Du hauptsächlich an dem Schreibtisch vor dem Computer arbeitest. Dort nutzt Du spezielle Software und Anwendungsprogramme, um Daten und Dokumente leicht verwalten zu können. Manchmal telefonierst Du aber auch, oder sitzt gegenüber von Ratsuchenden und erteilst Auskünfte. In der Regel hast Du geregelte Arbeitszeiten und musst weder am Wochenende, noch an Feiertagen arbeiten.

Was verdient eine Verwaltungsfachangestellte?

Ausbildung

Während Deiner Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte verdienst Du im ersten Jahr bereits 968 Euro im Monat. In dem zweiten Ausbildungsjahr erhältst Du dann 1.018 Euro, und in dem letzten Jahr bekommst Du 1.064 Euro im Monat.

Beruf

Später im Berufsleben kannst Du mit circa 2.673 bis 2.955 Euro monatlich rechnen!

Wo finde ich einen Job als Verwaltungsfachangestellte?

Seiten

  • Seite
  • of 3
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Verwaltungsfachangestellte?

Die Chancen, dass Du nach der Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte eine Festanstellung findest, stehen sehr gut. Nur in Mecklenburg-Vorpommern gibt es mehr als vier qualifizierte Bewerber auf eine freie Stelle.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Neben eine der fünf Fachrichtungen kannst Du Dich außerdem noch auf neue Entwicklungen spezialisieren und in diesem Bereich Fortbildungen besuchen. Das Verwaltungsrecht ändert sich regelmäßig, aber auch in den Bereichen Rechnungswesen oder Bürokommunikation kannst Du Dich speziell weiterbilden.

Passt der Beruf Verwaltungsfachangestellte zu mir?

Damit Du den Aufgaben als Verwaltungsfachangestellte gewachsen bist, ist es von Vorteil, wenn Du diese Voraussetzungen mitbringst:

Mathematische Kenntnisse
Du bist viel damit beschäftigt, Zahlungen zu Begleichen. Du berechnest das Gehalt von den Mitarbeitern, erstellst Rechnungen für Reisekosten, und wirkst sogar bei der Aufstellung des Haushaltsplanes innerhalb der Behörde oder Institution mit. Gute mathematische Kenntnisse sind daher wichtig.
Kommunikationsfertigkeiten
Zu den Verwaltungsfachangestellte-Aufgaben gehört es, dass Du Bürgern und Unternehmen auf Nachfrage komplizierte verwaltungsrechtliche Sachverhalte erklärst. Deshalb solltest Du Dich korrekt und eindeutig ausdrücken können und keine Hemmungen haben, mit fremden Menschen zu kommunizieren.
Textverständnis und gute Grammatik sowie Rechtschreibkenntnisse
Häufig musst Du schnell auch neue juristische Texte verstehen können und Dich ebenso wie mündlich, auch schriftlich selber einwandfrei ausdrücken können. Zu dem Berufsbild Verwaltungsfachangestellte gehört das häufige Anfertigen von Briefen und Schriftsätzen.
Sorgfältige und organisierte Arbeitsweise
Damit Du alle Verwaltungsfachangestellte-Aufgaben rechtzeitig und korrekt erledigen kannst, musst Du einen guten Zeitplan haben und strukturiert vorgehen. Beispielsweise musst Du rechtzeitig bevor es zu spät ist, neue Personalausschreibungen veröffentlichen und die Fristen für Rechnungen einhalten.
Gutes Gedächtnis
Damit Du nicht immer wieder jede Verwaltungsvorschrift nahschlagen musst, solltest Du Dir diese gut merken können. So sparst Du einiges an Zeit und schaffst es, mehr Aufgaben als Verwaltungsfachangestellte zu erledigen.

Abschrecken sollten Dich diese Fähigkeiten nicht, denn sie sind keine zwingenden Voraussetzungen, die Du bereits mitbringen musst! Du lernst das Meiste in der Regel erst während Deiner Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte!