Einstiegsgehalt 
1.867
Durchschnittsgehalt 
2.424
Ø Stundenlohn
14
Ø Jahresgehalt
29.088
138
Freie Jobs als
Medizinische Fachangestellte
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Medizinische Fachangestellte?

Im Jahr 2017 lag das durchschnittliche medizinische Fachangestellte-Gehalt bei 2.240 Euro brutto im Monat laut dem Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit. Geht man dabei von einer medizinischen Fachangestellten – kurz mfa – aus, die noch unverheiratet ist und somit der Steuerklasse eins zuzuordnen ist, entspricht das einem Nettogehalt von etwa 1.505 Euro. Umgerechnet beträgt der Stundenlohn als mfa demnach 14 Euro brutto und gut neun Euro netto. Generell ist ein Großteil des mfa-Gehalts tariflich geregelt. Ein großer Vorteil für medizinische Fachangestellte, die gemäß Tarif bezahlt werden, ist dabei das verpflichtende Weihnachtsgeld, das Arbeitgeber in Form eines 13. Monatsgehalts auszuzahlen haben.

Seiten

  • Seite
  • of 16
  • >

Gehalt laut Tarifvertrag

Ein wichtiger Faktor bei dem mfa-Gehalt ist der Tarifvertrag. Dieser wird regelmäßig zwischen der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Arzthelferinnen/Medizinischen Fachangestellten und dem Verband medizinischer Fachberufe ausgehandelt. Ähnlich den Tarifen im öffentlichen Dienst legt er das mfa-Gehalt gemäß verschiedener Stufen und unterschiedlicher Tätigkeitsgruppen fest. So ist das mfa-Gehalt laut Tarif danach gestaffelt, wie lange die jeweilige medizinische Fachangestellte bereits in ihrem Beruf tätig ist und wie hoch die Komplexität der von ihr ausgeführten Tätigkeiten zu bewerten ist. Insgesamt gibt es im Rahmen des Tarifvertrags fünf Stufen und sechs Tätigkeitsgruppen. Dabei legen die einzelnen Stufen das medizinische Fachangestellte-Gehalt gemäß der Berufserfahrung fest, während die Tätigkeitsgruppen den mfa-Verdienst entsprechend der ausgeführten Aufgaben staffeln.

Gehalt nach Abschluss

kein Abschluss
€2.172
Berufsausbildung
€2.711

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Medizinische Fachangestellte?

Gemäß dem aktuellen Tarifvertrag aus dem Jahr 2018 beträgt Dein Einstiegsgehalt als medizinische Fachangestellte 1.884,45 Euro brutto, sofern Du der Tätigkeitsgruppe eins zuzuordnen bist. Da Tätigkeitsgruppe zwei jedoch bereits die „Aneignung spezialisierter Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten“ voraussetzt kannst Du davon ausgehen, dass Du direkt nach dem Abschluss Deiner Ausbildung zunächst in die Tätigkeitsgruppe eins fallen wirst, in welche „Tätigkeiten gemäß Ausbildungsverordnung“ fallen. Eine ähnliche Zahl für das Einstiegsgehalt als medizinische Fachangestellte liefert auch die Bundesagentur für Arbeit, die für das Jahr 2017 das durchschnittliche Gehalt in der Gruppe der unter 25-Jährigen mit 1.985 Euro brutto monatlich angibt.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung zur Medizinische Fachangestellte?

Auch das Ausbildungsgehalt als medizinische Fachangestellte ist größtenteils einheitlich über einen Tarif geregelt. Es gilt natürlich nur, sofern Du eine duale Ausbildung absolvierst und die Hälfte Deiner Zeit direkt in Deinem Ausbildungsbetrieb absolvierst. Entscheidest Du Dich für eine rein schulische Ausbildung wird diese nicht vergütet. Laut dem Tarif vom April 2018 betrug die Ausbildungsvergütung als medizinische Fachangestellte in Arztpraxen 805 Euro brutto im ersten Lehrjahr, 850 Euro im zweiten Jahr, und 900 Euro im dritten und letzten Jahr. Wie das tarifliche mfa-Gehalt allgemein wurde auch die Ausbildungsvergütung als mfa in den letzten Jahren schrittweise erhöht: Noch 2017 betrug das Ausbildungsgehalt als mfa 760 Euro im ersten Jahr, 800 Euro im zweiten, und 850 Euro im letzten Ausbildungsjahr.


Verdienst in der Ausbildung als Medizinische Fachangestellte

Welche Faktoren beeinflussen das Medizinische Fachangestellte Gehalt?

Auch wenn ein Großteil des Verdiensts als medizinische Fachangestellte einheitlich über einen Tarif geregelt ist, können sich trotzdem Schwankungen innerhalb des Gehalts ergeben. Diese Schwankungen im medizinische Fachangestellte-Gehalt werden durch Faktoren erzeugt, die nahezu alle Berufe und Branchen in Deutschland gleichermaßen beeinflussen.

Gehalt nach Bundesland

Obwohl das tarifliche mfa-Gehalt für ganz Deutschland einheitlich geregelt ist, können sich Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland ergeben. Diese Unterschiede kommen daher, dass nicht alle medizinischen Fachangestellten nach Tarif bezahlt werden und die Gehälter in den alten Bundesländern generell höher sind als in den neuen. Das zeigen die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit: Im Jahr 2017 lag das durchschnittliche mfa-Gehalt in den alten Bundesländern bei 2.298 Euro brutto monatlich. In den neuen Bundesländern betrug das medizinische Fachangestellte-Gehalt dagegen nur 1.970 Euro brutto im Schnitt. Damit war der medizinische Fachangestellte-Verdienst im Osten um über 16 Prozent niedriger als im Westen.

Während also medizinische Fachangestellte in Westdeutschland bei einer 40-Stunden Woche 16 Euro in der Stunde verdienten, waren es nur 12 Euro in Ostdeutschland. Am niedrigsten war das Gehalt als medizinische Fachangestellte dabei in Sachsen-Anhalt mit 1.842 Euro brutto; am höchsten war der Verdienst als mfa in Bayern mit 2.353 Euro brutto. Wichtig ist hier natürlich zu beachten, dass sich diese Schwankungen hauptsächlich durch die Gehälter der medizinischen Fachangestellten ergeben, die nicht gemäß Tarif bezahlt werden. Erfolgt die Bezahlung des mfa-Gehalt gemäß Tarif ist sie für alle Beschäftigen in Deutschland gleich, unabhängig vom Bundesland.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Kleine Unternehmen
€1.534
Mittlere Unternehmen
€2.071
Große Unternehmen
€2.524

Gehalt nach Geschlecht

Die klassische Rollenverteilung vom männlichen Arzt und seiner weiblichen Arzthelferin scheint nach wie vor bestehen zu bleiben: Im Jahr 2017 war die überwältigende Mehrheit aller medizinischen Fachangestellten, nämlich 99 Prozent, weiblich. Trotzdem verdient die kleine Minderheit der männlichen medizinischen Fachangestellten mehr als ihre weiblichen Kolleginnen: Im Jahr 2017 betrug laut der Bundesagentur für Arbeit das durchschnittliche medizinische Fachangestellte-Gehalt für Frauen 2.237 Euro brutto im Monat, für Männer war das Gehalt als mfa mit 2.530 Euro im Schnitt dagegen um 13 Prozent höher. Rechnet man das auf den Stundenlohn in einer klassischen 40-Stunden Woche um zeigt sich, dass das Gehalt als medizinische Fachangestellte für Frauen bei knapp 14 Euro pro Stunde, für Männer hingegen fast 16 Euro in der Stunde betrug.

Im Schnitt verdienen Frauen 2.058 € pro Monat und Männer 2.485 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 21% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Sofern Du gemäß Tarif bezahlt wirst, ist Dein medizinische Fachangestellte-Gehalt klar entsprechend Deiner Berufserfahrung gestaffelt. Generell gibt es dabei fünf Stufen, anhand derer Dein Gehalt stetig erhöht wird. Die erste Stufe umfasst dabei das erste bis vierte Berufsjahr, die zweite Stufe das fünfte bis achte Jahr, die dritte das neunte bis zwölfte, die vierte das dreizehnte bis sechzehnte, und ab einer Berufserfahrung von mehr als 17 Jahren wirst Du schließlich der fünften und letzten Stufe zugeordnet. Entsprechend dem Tarif der seit April 2018 gilt, beträgt das medizinische Fachangestellte-Gehalt für Beschäftigte in Tätigkeitsgruppe eins 1.884,45 Euro brutto in der ersten Stufe, 2.176,39 Euro in der dritten Stufe und 2.475,77 Euro in der fünften und letzten Stufe. Steigst Du zudem auch in der Tätigkeitsgruppe auf wird sich Dein Gehalt zusätzlich erhöhen. Beispielsweise beträgt das mfa-Gehalt in Tätigkeitsgruppe drei bereits 2.120,01 Euro in der ersten Stufe.

Aber auch wenn Dein Gehalt als medizinische Fachangestellte nicht nach Tarif ershältst kannst Du damit rechnen, mit zunehmender Berufserfahrung ein höheres Einkommen zu haben. Das zeigen die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, die das Gehalt als mfa unabhängig davon ob nach Tarif bezahlt wird oder nicht erfassen. Demnach betrug 2017 das durchschnittliche mfa-Gehalt für Beschäftigte unter 25 Jahren 1.985 Euro brutto, für Angestellte zwischen 25 bis 55 Jahren lag es bei 2.305 Euro, und ab 55 Jahren bei 2.436 Euro. Auch wenn Alter nicht gleich Berufserfahrung ist, lässt sich daran doch eindeutig ablesen, dass das medizinische Fachangestellte-Gehalt gemäß der Berufserfahrung ansteigt.

Zuschläge

Da viele medizinische Fachangestellte nach Tarif bezahlt werden und dieser keine Staffelung gemäß der Unternehmensgröße beinhaltet, ist dieser Faktor für das mfa-Gehalt eher unwichtig. Wichtiger sind stattdessen die Zuschläge, die gemäß dem Tarifvertrag vorgesehen sind. Diese sehen ein höheres Gehalt für Überstunden sowie die Arbeit nachts, am Wochenende und an Feiertagen vor. Da medizinische Fachangestellte vor allem in Krankenhäusern und Kliniken oftmals im Schichtbetrieb und rund um die Uhr arbeiten, ist das ein Faktor, der großen Einfluss auf Dein medizinische Fachangestellte-Gehalt nehmen kann. Auf das Tarifgehalt als mfa ist dabei ein Zuschlag auf Deinen Stundenlohn in Höhe von 25 Prozent bei Überstunden und an Samstagen vorgesehen, 50 Prozent Zuschlag gibt es an Sonn- und Feiertagen und für Nachtarbeit, und 100 Prozent an bestimmten Feiertagen wie Weihnachten, Pfingsten und Ostern.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Innerhalb des medizinischen Berufsfeldes liegt das medizinische Fachangestellte-Gehalt im Schnitt gleichauf mit ähnlichen Assistenz-Berufen: Während das Gehalt von zahnmedizinischen Fachangestellten mit 1.966 Euro brutto etwas niedriger ist, verdienen Altenpfleger mit durchschnittlich 2.744 Euro etwas mehr. Nur das Gehalt von Ärzten liegt selbstverständlich weit über dem mfa-Gehalt: Fachärzte verdienen im Schnitt 7.000 Euro im Monat, Oberärzte sogar 9.500 Euro.