Einstiegsgehalt 
1.720
Durchschnittsgehalt 
1.801
Ausbildung 
Ausbildung
9
Freie Jobs als
Hotelfachfrau
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist eine Hotelfachfrau oder ein Hotelfachmann?

Eine Hotelfachfrau oder ein Hotelfachmann kann in den verschiedensten Bereichen in einem Hotel arbeiten. Beispielsweise in dem Hotelrestaurant oder am Frühstücksbuffet. Dort schenken sie Getränke nach und bringen bestellte Gerichte zu den Gästen. Auf den Hotelzimmern sorgen sie für Sauberkeit und Ordnung. In dem Büro planen sie spezielle Veranstaltungen. Darüber hinaus ist eine Hotelfachfrau oder ein Hotelfachmann auch dafür verantwortlich, die Einsätze des anderen Hotelpersonals zu planen, Buchhaltung zu führen, und allgemein für einen reibungslosen Ablauf des Hotelalltages zu sorgen.

Was macht eine Hotelfachfrau?

Als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann bist Du ein richtiger Allrounder! Du arbeitest in den verschiedensten Bereichen des Hotels, kennst alle Arbeitsabläufe genau, und behältst einfach den Überblick. Du sorgst dafür, dass die Gäste des Hotels sich rundum wohl fühlen.

Dazu gehört, dass Du die Zimmer ansprechend herrichtest, und sie entweder dabei selber säuberst, oder aber überprüfst, ob sie korrekt gesäubert wurden. Außerdem bedienst Du an der Hotelbar oder in dem Restaurant. Es kommt auch vor, dass Du direkt in der Küche bei der Herstellung der Mahlzeiten mithilfst.

Du stehst auch an der Hotelrezeption, und telefonierst mit potenziellen Gästen. Du begrüßt neue Gäste und zeigst ihnen ihr Zimmer. Die Überwachung von anderen Personalgruppen wie Reinigungskräfte oder Küchenhilfen gehört ebenso zu Deinen Tätigkeiten, wie die Buchhaltung.

Du planst spezielle Veranstaltungen zu Werbezwecken oder aber auf Wunsch von Kunden, beispielsweise für Firmenevents in dem Hotel. Darüber hinaus kalkulierst Du die Preise, und überarbeitest das Angebot in dem Hotel immer wieder neu.

Wie wird man Hotelfachfrau?

Um den Beruf ausüben zu können benötigst Du in der Regel eine abgeschlossene Ausbildung als Hotelfachfrau oder eine Hotelfachmann-Ausbildung. Diese gehört zu den Ausbildungen im Gastgewerbe und zu dem übergeordneten Bereich von der Industrie und dem Handel. Es handelt sich bei der Hotelfachfrau-Ausbildung beziehungsweise bei der Hotelfachmann-Ausbildung um eine Ausbildung im Betrieb sowie in der Berufsschule. Alles was Du über die dreijährige Ausbildung als Hotelfachfrau wissen solltest, findest Du hier!

Voraussetzungen für die Ausbildung im Hotel

Gesetzlich gibt es keinen bestimmten Schulabschluss, den Du für den Beginn der Hotelfachfrau-Ausbildung benötigst. Die Betriebe bilden jedoch bevorzugt Absolventen der Realschule aus. Aber auch 30 Prozent mit Hochschulreife, und 18 Prozent mit Hauptschulabschluss werden in dem Beruf ausgebildet. Sogar falls Du keinen Schulabschluss hast, geben Dir 3 Prozent der Ausbildungsbetriebe eine Chance! Da Du in der Regel während der Ausbildung als Hotelfachfrau oder der Ausbildung als Hotelfachmann auch mit Lebensmitteln in Berührung kommst, benötigst Du eine Belehrung und eine Bescheinigung über diese von dem zuständigen Gesundheitsamt.

Ablauf der Hotel-Ausbildung

Meistens ist es so, dass sich der Unterricht in der Berufsschule blockweise mit der betrieblichen Ausbildung abwechselt. Du besuchst also erst ein paar Wochen täglich Deinen Ausbildungsbetrieb, und dann einige Tage oder wenige Wochen die Berufsschule. Es kommt aber auch manchmal vor, dass Du an festen Tagen in der Woche zu der Berufsschule gehen musst. Bereits nach Ende des ersten Ausbildungsjahres musst Du eine Zwischenprüfung bestehen. Die eigentliche Abschlussprüfung findet dann nach den drei Ausbildungsjahren statt.

Themen der Hotel-Ausbildung

Meistens lernst Du die unterschiedlichen Themen zuerst in der Berufsschule theoretisch kennen, und setzt diese dann anschließend praktisch in Deinem Ausbildungsbetrieb um. Inhalte der Hotelfachmann-Ausbildung oder der Ausbildung als Hotelfachfrau sind unter anderem der Umgang mit Gästen. Dabei erfährst Du, wie Du Beratungen und Verkaufsgespräche durchführst. Du lernst die Hygienevorschriften kennen, die Arbeit in der Küche, im Service sowie im Empfang, und in dem Büro. In diesem Bereich erfährst Du, wie Du Kalkulationen aufstellst, wie Du verhandelst, und wie Du die Arbeitsschritte in dem Hotel organisieren kannst.

Ausbildungsplätze

Seiten

  • Seite
  • of 3
  • >

Wo arbeitet eine Hotelfachfrau oder ein Hotelfachmann?

Nach Deiner abgeschlossenen Ausbildung im Hotel kannst Du in diesen Bereichen einen Job finden:

  • In Hotels
  • In Gasthöfen
  • In Pensionen
  • In Kurkliniken
  • Auf Ferienbauernhöfen

Außerdem kannst Du mit einer Hotelfachfrau-Ausbildung oder mit einer Hotelfachmann-Ausbildung auch in Restaurants oder in Cateringbetrieben eine Anstellung finden.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Damit Du Dir den Beruf noch besser vorstellen kannst, findest Du hier typische Hotelfachfrau-Aufgaben beziehungsweise Hotelfachmann-Aufgaben, die Dir in dem Berufsalltag immer wieder begegnen werden:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Nach Deiner Ausbildung als Hotelfachfrau oder nach Deiner Ausbildung als Hotelfachmann arbeitest Du in unterschiedlichen Räumen eines Hotels. Beispielsweise in dem Eingangsbereich, in dem Restaurant, in den Hotelzimmern, oder auch in dem Büro. Dort sitzt Du dann an dem Schreibtisch vor dem Computer. Außerdem verbringst Du auch Zeit in Lagerräumen für Lebensmittel oder auch für die Bettwäsche und die Handtücher des Hotels.

Ebenso vielfältig sind auch die Gegenstände mit denen Du während der Arbeit in Kontakt kommst. Zum Beispiel arbeitest Du mit Putzmitteln oder mit Geschirr. Du trägst Kittel in der Küche, in den Servicebereichen meist schickere Kleidung, und für das Reinigen der Zimmer Schutzhandschuhe gegen scharfe Mittel.

Zu den Hotelfachfrau-Aufgaben beziehungsweise Hotelfachmann-Aufgaben gehört es, dass Du im Schichtdienst arbeitest. In der Regel sind Rezeptionen 24 Stunden besetzt und besonders an Feiertagen und am Wochenende sind Hotels häufig ausgebuchter als unter der Woche.

Was verdient eine Hotelfachfrau?

Ausbildung

Das erste Geld verdienst Du bereits während der Ausbildung als Hotelfachfrau beziehungsweise Hotelfachmann. In dem ersten Lehrjahr kannst Du je nach Ausbildungsbetrieb zwischen 600 bis 775 Euro im Monat erhalten, in dem zweiten Ausbildungsjahr circa 670 bis 880 Euro, und in dem letzten Jahr der Hotelfachfrau-Ausbildung bereits bis zu 1.000 Euro monatlich.

Beruf

Nach der Hotelfachfrau-Ausbildung beziehungsweise der Hotelfachmann-Ausbildung bekommst Du ein Gehalt von durchschnittlich 1.948 bis 2.132 Euro jeden Monat.

Wo finde ich einen Job als Hotelfachfrau?

Seiten

  • Seite
  • of 3
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für einen Hotelfachmann?

Im Moment sieht der Arbeitsmarkt so aus, dass sich mehr als vier Bewerber auf eine freie Stelle bewerben. Aber um die Prognose für die nahe Zukunft steht es weit besser: Laut dem Bundesinstitut für Berufsbildung und dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung soll bis zu dem Jahr 2030 der Bedarf an Hotelfachfrauen und -männer ansteigen. Es wird ein Trend vorhergesagt, der weg von der Industrie und hin zu Dienstleistungsberufen führe. Besonders betroffen von dem Trend ist die Gastronomie beziehungsweise die Hotellerie. Die Chance, dass Du also einen sicheren Arbeitsplatz nach Deiner Hotelfachfrau-Ausbildung findest, steht nicht schlecht!

Welche Spezialisierungen gibt es?

Während der Hotelfachfrau-Ausbildung kannst Du Dich nicht auf einen bestimmten Bereich des Berufes spezialisieren. Auch später bist Du Allrounder und kannst nicht nur einen Teil der Hotelfachfrau-Aufgaben übernehmen.

Allerdings kannst Du Dich in unterschiedlichen Bereichen weiterbilden. Beispielsweise in diesen hier:

  • Allgemeines Management oder Personalmanagement
  • Restaurantservice
  • Rechnungswesen und Kalkulation von Angeboten und Preisen
  • Housekeeping

Passt der Beruf Hotelfachfrau zu mir?

Damit Du zufrieden und erfolgreich mit Deiner Wahl der Ausbildung als Hotelfachfrau oder als Hotelfachmann wirst, solltest Du idealerweise einige Interessen und Fähigkeiten mitbringen. Hier findest Du einige wichtige Eigenschaften für den Beruf:

Organisatorische Fähigkeiten
Du koordinierst die verschiedenen Personalgruppen in dem Hotel und sorgst dafür, dass alle Arbeitsabläufe aufeinander abgestimmt sind. Dafür musst Du die Wäscherei und Bügelabteilung im Blick haben, die Küche kontrollieren, den Zimmerservice checken, an die Lieferungen denken und alles noch mit der Direktion absprechen. Dafür benötigst Du unbedingt organisatorisches Talent! Aber auch für die Erstellung der Dienstpläne sowie für das Durchführen von besonderen Veranstaltungen oder für die Planung Werbemaßnahmen ist eine organisierte Arbeitsweise unumgänglich.
Gute Kommunikationsfähigkeiten
Du musst Dich korrekt und eindeutig ausdrücken können. Sowohl um das Personal anzuleiten, als auch mit Lieferanten zu verhandeln und um das Hotel bei Reiseanbietern in gutem Licht dastehen zu lassen. Da Du auch Reklamationen der Gäste entgegennimmst, solltest Du dazu in der Lage sein, auch in Stresssituationen freundlich zu antworten und zu argumentieren.
Schnelle Arbeitsweise
Das Ein- und Ausschecken müssen sehr schnell gehen. Trotzdem muss überprüft werden, ob alle Formalien eingehalten werden, oder ob das Zimmer in Ordnung ist. Dafür solltest Du eine schnelle Auffassungsgabe besitzen. Diese ist ebenso hilfreich bei dem Überprüfen von Arbeitsabläufen, sowie bei der Zimmereinteilung.
Mathematische Kenntnisse
Du musst Preise berechnen und kalkulieren und Rechnungen erstellen. Zwar kannst Du dafür natürlich spezielle Buchführungsprogramme nutzen, jedoch solltest Du die Zahlen auch sicher im Kopf überschlagen können.
Schnelles Umdenken
Deine Hotelfachfrau-Aufgaben ändern sich sehr schnell. Du musst Dich teilweise mehrmals in der Stunde auf eine neue Tätigkeit einstellen. Eben noch mit einem Gast beschäftigt, musst Du gleich darauf die Küche überprüfen und selber Gerichte zubereiten.
Gutes Gedächtnis
Es gibt viele Dinge, die Du ständig im Hinterkopf haben solltest. Egal ob Preise für unterschiedliche Hotelzimmer, oder aber die Auswahl der Gerichte und die Getränkekarte. Auch Stammgäste möchten gerne persönlich angesprochen werden. Ein gutes Gedächtnis ist deshalb sehr nützlich!
Freundliche Ausstrahlung und freundlicher Umgang
Auch wenn es hektisch zugeht, manche Gäste sehr anstrengend sind, und Du mal völlig genervt sein solltest: Trotzdem musst Du immer freundlich bleiben! Egal ob zu den Gästen, oder zu den Mitarbeitern, die Du anleitest.

Auch wenn das einige Fähigkeiten sind, musst Du diese natürlich nicht zwangsläufig schon vor der Hotelfachfrau-Ausbildung mitbringen. Eine Menge lernst Du schließlich noch in der Ausbildung als Hotelfachfrau oder als Hotelfachmann! Und falls diese ganzen Fähigkeiten Dich nicht von dem Beruf abgeschreckt haben, kannst Du als Hotelkaufmann oder als Hotelfachfrau einen sehr vielseitigen und spannenden Berufsalltag erleben!