Einstiegsgehalt 
1.720
Durchschnittsgehalt 
1.801
Ø Stundenlohn
10
Ø Jahresgehalt
21.612
2
Freie Jobs als
Hotelfachfrau
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Hotelfachfrau?

Das durchschnittliche Hotelfachfrau-Gehalt betrug laut einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung 1.801 Euro brutto monatlich im Jahr 2013. Die Zahlen des Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit sind etwas höher; sie beziffern das Gehalt als Hotelfachfrau auf rund 2.058 Euro brutto im Jahr 2017. Wichtig ist zu beachten, dass diese Angaben gleichermaßen für das Hotelfachfrau-Gehalt und das Hotelfachmann-Gehalt gelten. Berechnet man das durchschnittliche Gehalt für Männer und Frauen separat ergeben sich nämlich andere durchschnittliche Werte, da Frauen etwas weniger verdienen. Geht man generell von einer unverheirateten Person in der Steuerklasse eins aus beträgt das netto Hotelfachmann- beziehungsweise Hotelfachfrau-Gehalt etwa 1.266 Euro im Monat.

Gehalt nach Tarifvertrag

Eine wichtige Rolle beim Gehalt als Hotelfachfrau und Hotelfachmann spielen Tarifverträge. Laut der Studie der Hans-Böckler-Stiftung aus dem Jahr 2013 waren fast 59 Prozent aller Hotelfachleute in Deutschland in einem Betrieb mit tariflicher Bindung angestellt. Wie sehr Du als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann davon profitierst, wenn Du tariflich bezahlst wirst, zeigen die Zahlen der Studie: Während das durchschnittliche Hotelfachfrau-Gehalt ohne Tarifvertrag bei nur 1.656 Euro brutto lag, verdienten Hotelfachleute mit Tarifvertrag rund 2.002 Euro brutto. Das ergibt einen Unterschied von fast 21 Prozent! Geht man von einer klassischen 40-Stunden Woche aus heißt das, dass Hotelfachleute mit Tarifvertrag gute zwölf Euro in der Stunde verdienten, ohne Tarifvertrag waren es dagegen nur rund zehn Euro.

Ohne Tarifvertrag
€1.656
Mit Tarifvertrag
€2.001

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Hotelfachfrau?

Als Hotelfachfrau kannst Du damit rechnen, in Deinem ersten Berufsjahr rund 1.720 Euro brutto im Monat zu verdienen, wie die Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt. Wirst Du nach Tarif bezahlt, ist Dein Einstiegsgehalt auf einen einheitlichen Wert festgelegt. Allerdings gibt es keinen bundesweiten Tarifvertrag für Hotelfachleute in Deutschland. Stattdessen handeln die Gewerkschaften der jeweiligen Bundesländer Verträge aus, die dann auch nur für dieses Bundesland gelten. So beträgt das Einstiegsgehalt als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann in Rheinland-Pfalz 1.859 Euro brutto seit September 2017. In Sachsen dagegen sieht der Tarifvertrag ein einheitliches Gehalt nur entsprechend Qualifikation und ausgeführter Tätigkeiten und unabhängig von der Berufserfahrung vor. Dort kannst Du dementsprechend seit April 2018 mit einem Hotelfachfrau-Gehalt von 1.727 Euro brutto rechnen.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung zur Hotelfachfrau?

Sofern Du nach Tarif bezahlt wirst, ist Deine Ausbildungsvergütung als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann genau festgelegt. Auch hier gilt allerdings wieder, dass die Tarife nur für einzelne Bundesländer gelten und deshalb stark variieren können. Während Auszubildende Hotelfachleute in Hessen 770 Euro brutto im ersten, 875 Euro im zweiten, und 1.000 Euro im dritten und letzten Lehrjahr verdienen, sind es in Thüringen 720 Euro brutto im ersten Ausbildungsjahr, 780 Euro im zweiten und 840 Euro im dritten Jahr.


Verdienst in der Ausbildung als Hotelfachfrau

Welche Faktoren beeinflussen das Hotelfachfrau Gehalt?

Wie alle Gehälter in Deutschland ist auch das Hotelfachfrau- und Hotelfachmann-Gehalt nicht gleich hoch für alle Beschäftigten. Fast alle Faktoren, die für Schwankungen beim Einkommen von Hotelfachleuten verantwortlich sind, sind auch für Ungleichheiten in den meisten anderen Berufen verantwortlich.

Gehalt nach Bundesland

Der erste grundsätzliche Faktor, der für Ungleichheiten beim Verdienst als Hotelfachfrau sorgt sind Einkommensunterschiede in Ost- und Westdeutschland: Laut der Studie der Hans-Böckler-Stiftung verdienten Hotelfachleute im Jahr 2013 in Westdeutschland durchschnittlich 1.868 Euro brutto im Monat, in Ostdeutschland lag das Gehalt als Hotelfachmann beziehungsweise Hotelfachfrau bei rund 1.554 Euro monatlich. Ein Grund hierfür ist der höhere Anteil an Angestellten aus Westdeutschland die nach Tarif bezahlt werden. 2013 waren das 66 Prozent aller Hotelfachleute in Westdeutschland, aber nur 33 Prozent in Ostdeutschland. Da das Gehalt als Hotelfachfrau und Hotelfachmann höher ist wenn gemäß Tarif bezahlt wird hat eine flächendeckende tarifliche Bezahlung also ein höheres Durchschnittsgehalt insgesamt zur Folge.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Auch die Größe des Unternehmens spielt eine Rolle bei der Höhe des Hotelfachfrau- und Hotelfachmann-Gehalts. Generell gilt: Je größer der Betrieb, desto besser die Bezahlung. Das zeigt erneut die Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Demnach lag der Hotelfachfrau-Verdienst 2013 in Betrieben mit bis zu zehn Mitarbeitern bei rund 1.621 Euro brutto monatlich. Mitarbeiter in Betrieben mit 20 bis 50 Angestellten verdienten bereits 1.861 Euro brutto, und bei einer Unternehmensgröße von 50 bis 100 Mitarbeitern waren es sogar 1.945 Euro. Einzig auf ganz große Betriebe mit mehr als 100 Angestellten trifft diese kontinuierlich Steigerung nicht zu, denn in diesen Unternehmen lag das Hotelfachfrau- und Hotelfachmann-Gehalt bei 1.937 Euro brutto und war somit minimal niedriger als das der vorangegangenen Kategorie.

Kleine Unternehmen
€1.637
Mittlere Unternehmen
€1.914
Große Unternehmen
€1.937

Gehalt nach Geschlecht

Wie der Berufstitel bereits impliziert, ist der Hotelfachfrau- beziehungsweise Hotelfachmann-Beruf stark von Frauen dominiert: In der Erhebungen der Hans-Böckler-Stiftung waren knapp 80 Prozent der befragten Teilnehmer weiblich. Das heißt allerdings nicht, dass Frauen auch besser oder zumindest gleich bezahlt werden wie ihre männlichen Kollegen. Tatsächlich betrug 2013 das Hotelfachfrau-Gehalt laut der Hans-Böckler-Stiftung durchschnittlich 1.744 Euro brutto monatlich, das Hotelfachmann-Gehalt hingegen 2.020 Euro. Folglich verdienten Hotelfachfrauen fast 16 Prozent weniger als Hotelfachmänner.

Im Schnitt verdienen Frauen 1.744 € pro Monat und Männer 2.020 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 16% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Normalerweise kannst Du damit rechnen, dass Dein Gehalt steigt, je mehr Berufserfahrung Du sammelst und je länger Du in einem Unternehmen angestellt bist. Der Hotelfachfrau-Beruf bildet da jedoch teilweise eine Ausnahme, wie die Hans-Böckler-Stiftung in ihrer Studie aus dem Jahr 2013 herausfand. Danach stieg das Hotelfachfrau- und Hotelfachmann-Gehalt zwar bei einer Berufserfahrung von bis zu 15 Jahren zwar mehr oder weniger kontinuierlich von 1.720 Euro brutto als Einstiegsgehalt auf 2.104 Euro bei einer Berufserfahrung von elf bis 15 Jahren. Ab einer Berufserfahrung von 16 Jahren sank das Hotelfachmann- und Hotelfachfrau-Gehalt allerdings wieder: Mit 16 bis 20 Jahren Berufserfahrung verdienten Angestellte nur 1.888 Euro brutto im Schnitt, und mit über 20 Jahren waren es 1.947 Euro.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Innerhalb der Gastronomie- und Tourismus-Branche liegst Du mit Deinem Hotelfachmann- beziehungsweise Hotelfachfrau-Gehalt ziemlich in der Mitte. Während Küchengehilfen mit 1.569 Euro brutto und Restaurantfachfrauen und -männer mit 1.719 Euro etwas weniger verdienen, liegt der Verdienst von Köchen mit 2.005 Euro und Empfangsangestellten mit 2.046 Euro etwas darüber. Erwähnenswert ist außerdem, dass Hotelfachleute generell eher unzufrieden mit ihrer Bezahlung sind. Auf einer Skala von eins (gar nicht zufrieden) bis fünf (sehr zufrieden) gaben sie ihre Zufriedenheit mit dem Hotelfachfrau- und Hotelfachmann-Gehalt mit durchschnittlich 2,2 Punkten an. Damit liegen sie unter der Lohnzufriedenheit aller Beschäftigten in Deutschland, die 2,7 beträgt.