Einstiegsgehalt 
1.199
Durchschnittsgehalt 
2.089
Ausbildung 
Ausbildung
13
Freie Jobs als
Kosmetikerin
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist eine Kosmetikerin?

Eine Kosmetikerin ist eine Fachkraft im Bereich der Körper- und Schönheitspflege. Die Ausbildung zur Kosmetikerin dauert im Regelfall drei Jahre lang. Es handelt sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf in Industrie und Handel, die Kosmetikerin-Ausbildung findet jedoch auch im Handwerk statt. Zusätzlich besteht die Option, eine schulische Ausbildung in Kosmetik zu absolvieren.

Was macht eine Kosmetikerin?

Als Kosmetikerin beschäftigst Du Dich mit allem, was mit den Themen Pflege und Schönheit in Verbindung steht. Dazu gehören beispielsweise Haut- und Nagelpflege, aber auch Haarentfernung, Fußpflege, Massagen und andere Entspannungsanwendungen. Da Du direkt „am Mann“ (oder an der Frau) arbeitest, beweist Du in Deinem Beruf vor allem Fingerspitzengefühl im Umgang mit anderen Menschen. Aber auch mit Beautyprodukten kennst Du Dich natürlich bestens aus! Du gibst Deinen Kundinnen und Kunden beispielsweise Empfehlungen für Cremes und andere Pflegeprodukte und berätst sie hinsichtlich von typgerechtem Make-Up.

Während der Kosmetikerin-Ausbildung lernst Du die verschiedenen Hauttypen kenne, sodass Du sie später im Berufsleben ganz einfach voneinander unterscheiden kannst. Du weißt, welcher Haut welche Inhaltsstoffe besonders guttun und wendest Dampfbäder und Masken an, um Deine Kundinnen zu verwöhnen. Auch Kompressen gehören zu Deinem Arbeitsalltag, genau wie das Entfernen von Hautunreinheiten. Daneben lernst Du zudem, andere Menschen mit Hilfe von dekorativer Kosmetik zu verschönern. Dich erwartet also ein Job mit sehr vielen Facetten!

Wie wird man Kosmetikerin?

Wenn Du Kosmetikerin werden möchtest, brauchst Du zwar nicht zwingend einen Schulabschluss. Dennoch kann es bei der Bewerbung um einen Platz zur Kosmetik-Ausbildung von Vorteil sein, wenn Du einen Haupt- oder Realschulabschluss vorweisen kannst. Wichtiger ist für eine Ausbildung zur Kosmetikerin allerdings, dass Du ein Gespür für Schönheit besitzt, einen offenen und freundlichen Umgang mit anderen Menschen pflegst und ein grundsätzliches Interesse für Biologie und Chemie mitbringst.

Bei der Kosmetikausbildung hast Du die Wahl zwischen einer klassischen dualen Ausbildung und dem Besuch einer Kosmetikfachschule. An letzterer kannst Du die Ausbildung zur Kosmetikerin auch per Fernlehrgang abschließen. Wir stellen Dir die einzelnen Möglichkeiten, wie Du Kosmetikerin werden kannst, nachfolgend vor.

Duale Ausbildung

Bei der dualen Kosmetikerin-Ausbildung arbeitest Du in einem Betrieb und besuchst nebenbei eine Berufsschule. Dort wirst Du unter anderem in Biologie, Chemie und auch Mathematik unterrichtet. Während Deiner betrieblichen Ausbildung durchläufst Du alle Prozesse, die für den Kosmetikerin-Beruf von Bedeutung sind. Du betreust Kunden, führst kosmetische Behandlungen wie Gesichtspflegebehandlungen durch, legst Kundinnen Make-Up auf und berätst sie fachlich hinsichtlich zu ihrem Hauttyp passenden Pflegeprodukten. Die duale Ausbildung als Kosmetikerin hat eine Dauer von drei Jahren und wird mit einer Prüfung abgeschlossen, bei der Du Dein Wissen sowohl theoretisch als auch praktisch unter Beweis stellen musst.

Kosmetikfachschule

Eine Ausbildung zur Kosmetikerin kannst Du auch an einer speziellen Kosmetikfachschule absolvieren. In der Regel dauert diese zwei Jahre. Nach erfolgreichem Abschluss bist Du „Staatlich geprüfte Kosmetikerin“.

Während der Kosmetikerin-Ausbildung an einer Kosmetikfachschule erwirbst Du eine praxisorientierte fundierte Ausbildung unter der Anleitung fachlich hochqualifizierter Lehrkräfte. Daneben absolvierst Du im Regelfall mindestens ein Praktikum in einem Kosmetikinstitut oder Wellnessbereich.

An fachtheoretischen und fachpraktischen Fächern erwarten Dich während Deiner Kosmetikerin-Ausbildung unter anderem diese Unterrichtsfächer:

  • Gesichtsbehandlungen durchführen
  • Hand– und Nagelpflege
  • Fußpflege
  • Wellnessmassagen
  • Grundlagen gesunder Ernährung
  • Kosmetische Spezialbehandlungen
  • Dekorative Kosmetik
  • Gesundheitsförderung
  • Führung von Verkaufsgesprächen
  • Visagistik
  • Nagelmodellage
  • Lymphdrainage
  • Spezielle Wellnessanwendungen

Zusätzlich wirst Du während Deiner Ausbildung zur Kosmetikerin in sogenannten berufsübergreifenden Inhalten unterrichtet. Dazu gehören:

  • Deutsch
  • Kommunikation
  • Wirtschaft
  • Sozialkunde
  • Englisch
  • Sport
  • Gesundheitsförderung

Nach zwei Jahren legst Du eine Abschlussprüfung ab, nach der die Kosmetikausbildung als abgeschlossen gilt.

Fernlehrgang

Auch in einem Fernlehrgang wirst Du sowohl in der Theorie als auch in der Praxis unterrichtet. Das Lernen von Praxisarbeiten kann hier sowohl audiovisuell erfolgen, beispielsweise anhand von speziellen Lehrvideos, oder aber auch in speziellen Praxisseminaren. Am Ende steht auch hier eine Abschlussprüfung, nach deren Bestehen Du über eine abgeschlossene Kosmetikausbildung verfügst.

Bei uns findest Du passende Fernlehrgangsempfehlungen für die Kosmetikausbildung.

Fernlehrgangsempfehlungen

Geprüfte Kosmetikerin

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfte Kosmetikerin

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Kosmetik

  • Dauer: 6 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfte Kosmetikerin

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Ausbildungsplätze

Wo arbeitet eine Kosmetikerin?

Kosmetikerin finden beispielsweise in folgenden Branchen und Einrichtungen Anstellungen:

  • Parfümerien
  • Kosmetikinstitute
  • Friseure
  • Kur- und Rehabilitationskliniken
  • Krankenhäusern
  • Wellnesseinrichtungen
  • Kosmetikindustrie
  • Mode- und Zeitschriftenverlage
  • Journalismus
  • Fachlehrerin für Kosmetik

Daneben gibt es natürlich auch die Möglichkeit, sich nach der Kosmetikerin-Ausbildung selbstständig zu machen und beispielsweise Kunden zuhause zu schminken oder auch einen eigenen Schönheitssalon zu eröffnen, in dem diverse kosmetische Behandlungen angeboten werden.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Nach erfolgreich abgeschlossener Kosmetikausbildung erwartet Dich ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag, der zum Beispiel so aussehen kann:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Dein Arbeitsplatz ist ein Kosmetikstudio, das meist aus einem Empfangsbereich und verschiedenen Behandlungsräumen besteht. Dort finden sich zum Beispiel Massagetische, spezielle Becken für Fußbehandlungen und Friseurstühle. Die Bereiche sind meist sehr steril gehalten. Für Kunden liegen immer frische Handtücher bereit, Du selbst trägst während Deiner Arbeit angemessene Berufsbekleidung und in manchen Fällen auch Schutzmasken für Deinen Mund, in etwa, wenn Du Nägel feilen musst. Die meisten Kosmetikstudios legen Wert auf eine angenehme und ruhige Atmosphäre und sind deshalb in ruhigen Tönen gehalten. Auch ist es nicht unüblich, dass Du während der Arbeit sanfte Musik hören darfst, die Dir und Deinen Kundinnen gleichermaßen guttut.

Was verdient eine Kosmetikerin?

Die duale Ausbildung als Kosmetikerin wird vergütet. Im ersten Lehrjahr verdienst Du dabei zwischen 550 und 730 Euro. Im zweiten Jahr Deiner Ausbildung kannst Du bereits mit 690 bis 820 Euro monatlich rechnen. Im Jahr darauf wartet bereits die nächste Gehaltserhöhung auf Dich, sodass Du im dritten Lehrjahr je nach Bundesland und Größe Deines Ausbildungsbetriebs zwischen 710 und 950 Euro brutto verdienen kannst. Entscheidest Du Dich für eine schulische Kosmetikausbildung, bekommst Du zwar während Deiner Ausbildungszeit kein Gehalt, kannst aber Schüler-BAföG beantragen.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung verdienst Du monatlich bei einer Vollzeitstelle von 40 Stunden in der Woche mindestens 1.470 Euro brutto. Mit zunehmender Berufserfahrung oder Weiterbildungen kannst Du auch mehr Geld verlangen. Entscheidest Du Dich für den Weg der Selbstständigkeit, kannst Du die Preise für kosmetische Behandlungen selbst festlegen. Nach oben hin sind Deinem monatlichen Verdienst also praktisch keine Grenzen gesetzt. Am meisten verdient man übrigens als Masseurin oder Künstlerin im Bereich des Permanent Make-Up. Für beide Berufe sind jedoch entsprechende Weiterbildungen nötig.

Wo finde ich einen Job als Kosmetikerin?

Seiten

  • Seite
  • of 2
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Kosmetikerinnen?

Die Berufschancen für Kosmetikerinnen stehen besonders in den südlichen Bundesländern gut. Dort gibt es nur durchschnittlich 1,3 Bewerberinnen pro freie Ausbildungsstelle. Im Norden und Osten Deutschlands liegen die die Werte zwischen 2 und 3 Bewerberinnen pro Stelle. In der Landeshauptstadt ist der Kosmetik-Beruf besonders beliebt, dort bewerben sich durchschnittlich 8,2 Personen auf eine Stelle.

Die Anzahl der Beschäftigten im Bereich der Körperpflege sind jedoch seit Jahren insgesamt steigend. Während es im Jahr 2013 noch rund 146.000 Kosmetikerinnen in Deutschland gab, waren es im Jahr 2017 bereits knapp 10.000 Beschäftigte mehr. Das liegt nicht zuletzt an der steigenden Nachfrage im Bereich Kosmetika durch alle Altersgruppen und Geschlechter hinweg. Eine Ausbildung zur Kosmetikerin ist also durchaus lohnenswert.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Die Ausbildung als Kosmetikerin bildet die Grundlage für viele weitere spannende Weiterbildungen, die Du absolvieren kannst. Dazu zählen unter anderem:

  • Fachwirt für Kosmetik
  • Weiterbildung zur Maskenbildnerin
  • Ausbildung zur Friseurin und Hairstylistin
  • Studium der Kosmetikwissenschaften

Daneben kannst Du Dich natürlich auch innerhalb des Gebiets der Kosmetik auf bestimmte Fachbereiche spezialisieren, zum Beispiel:

  • die Behandlung von Akne
  • Fußpflege
  • Massage
  • Typberatung
  • Nagelpflege und -design
  • Naturkosmetik
  • Permanent Make-Up

Passt der Beruf Kosmetikerin zu mir?

Der Beruf Kosmetikerin passt zu Dir, wenn Du die folgenden Eigenschaften und Voraussetzungen mitbringst:

Interesse an Kosmetik
Für diesen Job ist nicht nur ein grundsätzliches Interesse an Kosmetik Pflicht, sondern auch ein Gespür für verschiedene Stile und Trends. Daneben solltest Du Dich auch mit bestimmten Inhaltsstoffen auskennen und Lust darauf haben, neue Dinge auszuprobieren.
Freundliches Auftreten
In Deiner Arbeit hast Du jeden Tag Kontakt mit Menschen. Dabei bist Du immer freundlich und hast ein offenes Ohr für Probleme, auch wenn Du es mit schwierigen Personen zu tun hast. Wenn Sensibilität und Einfühlungsvermögen zu den Charaktereigenschaften gehören, die Dich ausmachen, bist Du im Job der Kosmetikerin genau richtig!
Verkaufstalent
Auch ein gewisses Verkaufstalent sollte zu Deinen persönlichen Stärken gehören. Kosmetikerinnen führen nämlich nicht nur selbst Behandlungen durch, sondern erwirtschaften einen großen Teil ihres Umsatzes auch durch den Verkauf von Pflegeprodukten und Make-Up.