Ausbildungsdauer 
2 Jahren
Empf Schulabschluss 
keine
Ausbildungsgehalt 
626

Wo kann ich eine Kosmetikerin-Ausbildung machen?

Um eine Kosmetikerin-Ausbildung zu absolvieren, gibt es drei Wege: Du kannst Du entweder eine duale Ausbildung machen, auf eine Kosmetikfachschule gehen oder ein Fernstudium absolvieren.

Die duale Ausbildung

In der dualen Ausbildung studierst Du die theoretischen Teile, die zur Kosmetikerin-Ausbildung gehören in einer Berufsschule und machst den praktischen Teil an Deinem Ausbildungsplatz.

Die Kosmetikfachschule

Du kannst Dich aber auch entscheiden auf eine spezielle Kosmetikfachschule zu gehen, die Dir ebenfalls eine fundierte Kosmetikerin-Ausbildung, sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis an einem Ort anbietet. Im Gegensatz zu einer dualen Ausbildung musst Du aber für eine Kosmetikfachschule Ausbildungskosten einberechnen. Zwischen 4.500 Euro und 6.000 Euro kostet Dich die Kosmetikerin-Ausbildung an einer anerkannten Kosmetikfachschule insgesamt. Es gibt aber unter bestimmten Umständen die Möglichkeit die Ausbildungskosten von Arbeitsamt übernehmen zu lassen. Dafür benötigst Du einen Bildungsgutschein

Das Fernstudium

Etwas kostengünstiger ist eine Kosmetikerin-Ausbildung per Fernstudium. Hier bekommst Du die gesamte grundlegende und theoretische Ausbildung einer Kosmetikfachschule und absolvierst zusätzlich ein einwöchiges Praktikum. Ein Fernstudium kostet Dich im Durchschnitt zwischen 1.500 - 2.000 Euro. Diese Kosmetikerin-Ausbildung ist eine gute Alternative für Alle, die keinen Platz an einer Kosmetikfachschule bekommen haben, die Ausbildung nebenbei machen möchten oder Geld sparen wollen.

Ausbildungsplätze in unserer Jobbörse

Fernlehrgangsempfehlungen

Geprüfte Kosmetikerin

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfte Kosmetikerin

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfte Kosmetikerin

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Kosmetik

  • Dauer: 6 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Welche Voraussetzungen brauche ich für eine Kosmetikerin-Ausbildung?

Eine grundsätzliche Voraussetzung für Deine Kosmetikerin-Ausbildung ist Dein eigenes Interesse an diesem Beruf, Kenntnisse in Biologie und Chemie und das Wissen darum, dass Du keine relevanten Allergien hast, die Dir das Arbeiten als Kosmetikerin unmöglich machen würden. In Sachen Schulabschluss gibt es keine bindenden Voraussetzungen für eine Kosmetikerin-Ausbildung. Bei Kosmetikfachschulen musst Du vor allem im Eignungstest punkten. Bei einer dualen Ausbildung werden bevorzugt Bewerber mit einem Hauptschulabschluss oder einem mittleren Bildungsabschluss eingestellt, allerdings entscheiden auch hier letztendlich der Eignungstest oder das Vorstellungsgespräch, Deine Motivation und Beweggründe für die Kosmetikerin-Ausbildung.

Ausbildungsanfanger / innen 2016 (in %)

Wie lange dauert die Kosmetikerin-Ausbildung?

Die Länge Deiner Kosmetikerin-Ausbildung hängt von der Ausbildungsform ab, für die Du Dich entschieden hast. Eine duale Ausbildung dauert mit zwei Jahren am längsten, beinhaltet allerdings auch die meiste Praxis- und Übungszeit. Kosmetikfachschulen und Fernstudiengänge für Kosmetik dauern als Kosmetikerin-Ausbildung beide ein Jahr in Vollzeit.

Wie hoch ist das Gehalt in der Kosmetikerin-Ausbildung?

Wenn Du Deine Kosmetikerin-Ausbildung an einer Kosmetikfachschule oder im Fernstudium machst, erhältst Du kein Gehalt während Deiner Ausbildung. Unter Umständen kannst Du allerdings für die Kosmetikfachschule Schüler-BAföG beantragen.

Bei einer Kosmetikerin-Ausbildung im Rahmen einer dualen Ausbildung kannst Du mit folgenden Gehältern rechnen. Im ersten Ausbildungsjahr bekommst Du je nach Standort und Branche 645 - 805 Euro brutto im Monat, im zweiten Ausbildungsjahr 710 - 905 Euro brutto im Monat und im Letzen Jahr 830 - 1.045 Euro brutto im Monat.


Verdienst in der Ausbildung als Kosmetikerin

Wie läuft die Kosmetikerin-Ausbildung ab?

Du hast drei verschiedene Möglichkeiten eine Kosmetikerin-Ausbildung zu absolvieren. Alle drei laufen verschieden ab:

Duale Ausbildung

Deine duale Kosmetik-Ausbildung beginnt mit dem Unterzeichnen Deines Ausbildungsvertrages bei Deinem Ausbilder. Ab da wirst Du in einer Berufsschule alle theoretischen Teile Deiner Ausbildung lernen und bei Deinem Ausbildungsträger alle praktischen Anteile absolvieren. Die Ausbildung zur Kosmetikerin dauert insgesamt zwei Jahre. Nach der Hälfte Deiner Ausbildung zur Kosmetikerin wirst Du eine Zwischenprüfung absolvieren, die Dein bis dahin erworbenes Wissen in Theorie und Praxis prüft und Dir einen Vorgeschmack auf die Abschlussprüfung geben soll. Die Abschlussprüfung Deiner Kosmetikerin-Ausbildung findet dann nach zwei Jahren statt und besteht aus einer Theorie-Prüfung, die wiederum in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil geteilt ist und einer Praxisprüfung. Hier werden Dir diverse Aufgaben gestellt, wie zum Beispiel das Schminken einer Person in einem bestimmten Stil oder das Durchführen einer Wellnessbehandlung. Wenn Du die Abschlussprüfung bestanden hast, darfst Du Dich staatlich geprüfte Kosmetikerin nennen und hast Deine Ausbildung zur Kosmetikerin erfolgreich abgeschlossen.

Kosmetikfachschule

Deine Ausbildung in Kosmetik an einer Kosmetikfachschule beginnt nach der erfolgreichen Ausnahme und dauert ein Jahr. Los geht es vor allem mit viel Theorie, die Dir im Frontalunterricht beigebracht wird. Erst zur Hälfte der Ausbildung geht es dann ans praktische Arbeiten und Üben unter Anleitung. Deinen Abschluss machst Du durch eine Prüfung am Ende Deiner Ausbildung zur Kosmetikerin, die vom Bundesverband Kosmetik und Fußpflegebetriebe Deutschlands e.V. bzw. durch einen beauftragten Prüfer des Bundesverbandes durchgeführt wird. Danach ist Deine Berufsbezeichnung: Kosmetikerin. Manche Kosmetikfachschulen arbeiten allerdings auch mit Handwerkskammern bzw. Industrie- und Handelskammern oder einer beauftragten Innung zusammen, die die Prüfung übernimmt. In diesem Falle ist Deine Berufsbezeichnung nach bestandener Abschlussprüfung: staatlich geprüfte oder staatlich anerkannte Kosmetikerin.

Fernstudium

Das Fernstudium vermittelt insgesamt die gleichen Inhalte wie die anderen Ausbildungsformen, allerdings zum großen Teil auf rein theoretischer Basis. Per Lernvideos etc. lernst Du hier alle Inhalte im Selbststudium. Lediglich ein einwöchiges Praktikum ist als Praxisarbeit vorgesehen. Deinen Abschluss machst Du durch eine institutsinterne Prüfung und erhältst dann ein institutsinternes Zertifikat mit dem Du offiziell als Kosmetikerin arbeiten kannst. Eine staatliche Prüfung ist bei Fernstudiengängen nicht die Regel.

Welche Inhalte hat die Kosmetikerin-Ausbildung?

Egal für welche Ausbildungsform Du Dich für Deine Ausbildung zur Kosmetikerin entscheidest, bekommst Du rein inhaltlich zu großen Teilen dieselbe Ausbildung. Lediglich die Schwerpunkte werden bei bestimmten Ausbildungsbetrieben oder Schulen anders gesetzt. Im Grunde gibt es zwei Arten von Inhalten: die theoretischen und die fachspezifisch-praktischen Inhalte. Auf theoretischer Ebene lernst Du in Deiner Kosmetikausbildung folgende Inhalte kennen:

  • Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation von Betrieben
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Verkauf und Warenwirtschaft

Neben diesen allgemeinen Inhalten, lernst Du aber auch in Deiner Kosmetikausbildung berufsspezifische Inhalte wie

  • Dermatologie
  • Anatomie und Physiologie
  • Physik und Chemie

Im praktischen Teil Deiner Kosmetikausbildung werden Dir neben dem Beurteilen und Reinigen von Haut viele oder alle Inhalte aus folgenden Bereichen beigebracht:

Pflegende Kosmetik

  • Hand- und Fußpflege
  • Gesichts- und Körperpflege
  • Wellness
  • Haarentfernung

Dekorative Kosmetik

  • Farb- und Typberatung
  • dekorative Gestaltung von Haut und Nägeln
  • Dekoration und Pflege von Wimpern und Augenbrauen

Kosmetische Massagen

  • Befunderhebung und Massageplanerstellung
  • Massagearten
  • manuelle Massageformen
  • Lymphdrainage
  • apparativ unterstützende Massageformen

Ernährungsberatung und Gesundheitsförderung

  • Auswirkung von Ernährung auf Hautzustände
  • Empfehlungen für Gesundheit und Ernährung
  • Bewegungs-, Haltungs- und Entspannungsübungen

Wie sieht der Karrierepfad nach der Kosmetikerin-Ausbildung aus?

Nach Deiner Kosmetikausbildung ist aber noch lange nicht Schluss mit der Karriere. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten:

Weiterbildungen

Nach Deiner Ausbildung als Kosmetikerin kannst Du eine ganze Reihe von Weiterbildungen in Spezialgebieten machen. Du kannst Dich zum Make-up Artist weiterbilden lassen oder machst Kurse in Nageldesign, Friseurkosmetik oder Typberatung.

Fachwirt für Kosmetik

Willst Du noch höher hinaus? Dann kannst Du nach Deiner Ausbildung als Kosmetikerin eine Weiterbildung zum Fachwirt absolvieren. Dieser Weg ist perfekt geeignet, wenn Du eine leitende Tätigkeit innehaben möchtest. Je nach Lehrgangsart dauert diese Weiterbildung 3 bis 24 Monate und schult Dich vor allem in Sachen Personalwesen und Betriebswirtschaft.

Studium Kosmetologie oder Maskenbild

Ein Studium geht nicht nur mit Abitur. Wenn Du Deine anerkannte Ausbildung als Kosmetikerin absolviert hast, kannst Du damit auch ein Studium in Kosmetologie oder Maskenbild absolvieren, sofern Du die Aufnahmeprüfungen bestehst. Einmal aufgenommen, studierst Du im Bachelor 6 Semester, im Diplom 8 Semester.

Selbstständigkeit

Nach Deiner Ausbildung als Kosmetikerin kannst Du Dich auch einfach als Kosmetikerin selbstständig machen und entweder einen eigenen Salon eröffnen oder Deinen Service als mobile Kosmetikerin anbieten.

Passt eine Kosmetikerin-Ausbildung zu mir?

Eine Ausbildung als Kosmetikerin passt zu Dir, wenn Du wirklich Lust auf diesen Beruf hast und wenn Du diese Voraussetzungen in Deine Ausbildung mitbringst:

Kreativität
Als Kosmetikerin brauchst Du viel Kreativität, um auf die Probleme und Wünsche Deiner Kunden einzugehen. Wissen allein reicht nicht, Du musst in jeder Situation selbst Ideen entwickeln und sie ausführen. Das gilt nicht nur für das Schminken oder den Nagellack, sondern auch allgemein, wenn es darum geht, welche Deiner zahlreichen Anwendungen die besten für Dein Gegenüber sind. Und dabei zählt nicht nur der Körper, sondern auch die Seele, schließlich soll sich Dein Kunde am Ende wohl und schön fühlen.
Disziplin
Zu jeder Ausbildung gehört ein gewisses Maß an Disziplin. Du wirst viel lernen müssen, Dir viel merken und nicht Alles wird immer spannend sein. Außerdem wird von Dir erwartet, dass Du auch wirklich jeden Tag auftauchst und Dir Mühe gibst, denn im später im Berufsalltag wird es genauso sein. Solltest Du ein Fernstudium machen, brauchst Du sogar noch mehr Disziplin, denn dort musst Du Dich immer wieder selbst motivieren, um am Ball zu bleiben.
Belastungsfähigkeit
Man mag es vielleicht nicht gleich auf dem Schirm haben aber der Beruf der Kosmetikerin ist auch ein belastender Beruf. Du wirst viel stehen und bist ständig umgeben mit Gerüchen und diversen chemischen Mitteln. Deshalb musst Du unbedingt vor der Aufnahme dieser Ausbildung prüfen lassen, ob Du nicht Allergien hast, die Dich vom Deiner Berufswahl abhalten. Außerdem musst Du auch psychisch belastbar sein, um Deine Ausbildung und die Prüfungen gut zu absolvieren und später im Berufsleben auch mit allen Hochs und Tiefs im Kundenkontakt klar zu kommen. Außerdem solltest Du Dich nicht allzu schnell und allzu stark ekeln, denn der Beruf der Kosmetikerin ist nicht immer nur dekorativ, sondern manchmal auf bestimmt von Menschen mit starken Hautproblemen, die Deine Hilfe brauchen.
Ausbildungsdauer 
2 Jahren