Einstiegsgehalt 
2.470
Durchschnittsgehalt 
3.059
Ø Stundenlohn
18
Ø Jahresgehalt
36.708
125
Freie Jobs als
Industriekaufmann
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Industriekaufmann?

Das Gehalt als Industriekaufmann beziehungsweise das Industriekauffrau-Gehalt beträgt laut dem Projekt Lohnspiegel von der Hans Böckler Stiftung und von dem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut im Durchschnitt 3.059 Euro im Monat. Das ist bei einer 38-Stunden-Woche ein Stundenlohn von 20,12 Euro. Die Hälfte aller Industriekaufleute verdienen allerdings weniger als 2.996 Euro monatlich.

Zu diesem Industriekaufmann-Gehalt kommt aber noch für circa 72 Prozent der Beschäftigten Industriekaufleute Weihnachtsgeld, für 69 Prozent Urlaubsgeld, und 25 Prozent werden sogar an dem Gewinn des Betriebes beteiligt.

Seiten

  • Seite
  • of 14
  • >

Gehalt nach Tarifvertrag

Einen wichtigen Einfluss auf die Höhe von Deinem Verdienst als Industriekaufmann, hat es, ob Du in einem Unternehmen arbeitest, das an einen Tarifvertrag gebunden ist, oder ob Du in einem Unternehmen oder Betrieb ohne Tarifvertrag beschäftigt bist. Ohne Tarifvertrag verdienst Du circa 21 Prozent weniger, als mit Tarifvertrag! Circa 709 Euro höher ist Dein monatliches Industriekaufmann-Gehalt mit Tarifvertrag.

Laut dem Lohnspiegel sind 49 Prozent aller Industriekaufleute in einem Betrieb mit Tarifvertrag angestellt.

Ohne Tarifvertrag
€2.722
Mit Tarifvertrag
€3.431

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Industriekaufmann?

Das Industriekaufmann-Einstiegsgehalt liegt laut dem Lohnspiegel von der Hans Böckler Stiftung und von dem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut bei 2.470 Euro im Monat. Das macht anfangs einen Stundenlohn als Industriekaufmann von 16,25 Euro.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung zur Industriekaufmann?

Im ersten Lehrjahr erhältst Du 939 Euro Ausbildungsvergütung als Industriekaufmann. Im zweiten bekommst Du dann eine Erhöhung der Industriekaufmann-Ausbildungsvergütung von knapp sechs Prozent. Besser sieht es dann im letzten Ausbildungsjahr aus: Im Vergleich zu der Ausbildungsvergütung als Industriekaufmann im zweiten Lehrjahr, erhältst Du eine jetzt um etwas mehr als sieben Prozent höhere Vergütung.


Verdienst in der Ausbildung als Industriekaufmann

Welche Faktoren beeinflussen das Industriekaufmann Gehalt?

Wie hoch Dein Gehalt als Industriekauffrau oder Dein Industriekaufmann-Gehalt ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, wie beispielsweise das Bundesland in dem Du arbeitest, Dein Geschlecht, aber auch die Unternehmensgröße und Deine Arbeitserfahrung spielen eine wichtige Rolle.

Auch die Position, die Du in dem Betrieb einnimmst, beeinflusst Dein Industriekauffrau-Gehalt: Wenn Du auf einer Position arbeitest, auf der Du anderen Kollegen vorgesetzt bist, verdienst Du laut dem Lohnspiegel durchschnittlich 798 Euro mehr im Monat. Das sind etwa 28 Prozent mehr Gehalt als Industriekauffrau beziehungsweise als Industriekaufmann, als wenn Du nicht in einer Vorgesetztenposition arbeitest.

Gehalt nach Bundesland

Am niedrigsten fällt das Industriekaufmann-Gehalt beziehungsweise Industriekauffrau-Gehalt in Ostdeutschland aus. Mit Ausnahme von Berlin verdienst Du in den ostdeutschen Bundesländern sowie in Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich nur 2.452,20 Euro im Monat. Laut dem Lohnspiegel liegt das vor allem auch daran, dass im Osten nur etwa 29 Prozent der Industriekaufleute in einem Betrieb arbeiten, in dem nach Tarifvertrag bezahlt wird. Im Westen sind es circa 51 Prozent.

In Berlin, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Schleswig-Holstein verdienst Du hingegen im Durchschnitt etwa 2.935,40 Euro monatlich. Das sind 16,5 Prozent mehr, als in ostdeutschen Bundesländern.

In Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen liegt das durchschnittliche Gehalt als Industriekaufmann sogar bei 3.270,30 Euro. Das beste Gehalt als Industriekauffrau bekommst Du in Hessen: Hier ist das durchschnittliche Industriekaufmann-Gehalt um fast 30 Prozent höher, als das in Mecklenburg-Vorpommern. Fast 1.000 Euro mehr Industriekauffrau-Gehalt bekommst Du dort jeden Monat.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Am besten fällt der Verdienst als Industriekauffrau aus, wenn Du in einem Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern arbeitest. Du verdienst dann im Durchschnitt etwa sieben Prozent mehr, als wenn Du in einem mittleren Unternehmen mit 20 bis 200 Mitarbeitern arbeitest. Im Vergleich zu einem kleinen Unternehmen mit bis zu maximal 20 Kollegen, liegt Dein Industriekaufmann-Gehalt in einem großen Unternehmen sogar acht Prozent höher.

Kleine Unternehmen (bis 20 Personen)
€2.824
Mittlere Unternehmen (20-200 Personen)
€2.860
Große Unternehmen (ab 200 Personen)
€3.072

Gehalt nach Geschlecht

Dein monatliches Industriekauffrau-Gehalt ist um etwa 542 Euro niedriger, als das Deiner männlichen Kollegen. Somit liegt die Gehaltsdifferenz etwas über dem Durchschnitt in anderen Berufen: Laut Statistischem Bundesamt verdienen Frauen bei vergleichbarer Qualifikation und auf ähnlicher Position etwa sechs Prozent weniger. Als Industriekauffrau hingegen musst Du im Durchschnitt sogar mit einem um 16 Prozent niedrigeren Einkommen auskommen.

Du solltest deshalb bereits während dem Vorstellungsgespräch Deinen Mut zusammennehmen, und ein angemessen hohes Industriekauffrau-Gehalt verlangen. Auch wenn Du bereits einen Job hast, solltest Du mal anfragen, wieviel Deine männlichen Kollegen verdienen. Laut dem Lohntransparenzgesetz steht Dir das zu! Schließlich willst Du doch nicht Dein ganzes Berufsleben lang weniger bekommen, als Deine Kollegen, die genau das Gleiche tun wie Du!

Im Schnitt verdienen Frauen 2.816 € pro Monat und Männer 3.358 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 16% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

In den ersten fünf Jahren gibt es in der Regel bereits eine Industriekauffrau-Gehaltssteigerung von acht Prozent: 2.681 Euro verdienen Industriekaufleute dann im Durchschnitt. Nach weiteren fünf Jahren kannst Du dann mit einem Industriekaufmann-Gehalt von 2.998 Euro im Monat rechnen. Das ist ein um circa 18 Prozent höheres Gehalt als Industriekaufmann im Vergleich zu Deinem Einstiegsgehalt.

Nach zehn Jahren im Beruf erhältst Du dann 3.225 Euro im Monat. Das sind fast 23,5 Prozent mehr, als zu Beginn Deiner Karriere! Wenn Du wirklich dann einmal über 20 Jahre in dem Beruf arbeitest, sind sogar 3.578 Euro monatlich nicht ungewöhnlich.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Wenn man das Industriekaufmann-Gehalt mit dem Gehalt von ähnlichen Berufen vergleicht fällt auf, dass Du im Vergleich zu anderen kaufmännischen Ausbildungsberufen besser verdienst. So ist Dein Industriekaufmann-Verdienst etwa 27,2 Prozent höher, als das Gehalt von Bürokaufleuten. Auch im Vergleich zu einem Großhandelskaufmann ist Dein Industriekaufmann-Gehalt gut zehn Prozent höher.

Ebenfalls verdienst Du etwas besser, als Verwaltungsangestellte und Verwaltungsfachangestellte. Dein Verdienst als Industriekaufmann ist 258 Euro, beziehungsweise 45 Euro höher im Monat.

Hingegen verdienst Du etwa ein um 32 Prozent niedrigeres Industriekaufmann-Gehalt im Vergleich zu einem studierten Kaufmann oder einem studierten Betriebswirt.