Einstiegsgehalt 
1.851
Durchschnittsgehalt 
2.500
Ausbildung 
Ausbildung
23
Freie Jobs-tab als
Veranstaltungskaufmann
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Veranstaltungskaufmann oder eine Veranstaltungskauffrau?

Ein Veranstaltungskaufmann organisiert kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen. Dabei übernimmt er auch die Konzeption und Durchführung. Er spricht mit Auftraggebern, erstellt Kosten- und Gewinnpläne, erarbeitet Marketing und Werbekonzepte und sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Was macht ein Veranstaltungskaufmann?

Veranstaltungskaufleute sind die Gesichter hinter einem Event, die Kongresse, Konzerte, Messen und Ausstellungen planen und umsetzen. Von einer ersten Idee für eine Veranstaltung über die Durchführung bis hin zum Reporting nach dem Event-Tag bist Du als Veranstaltungskaufmann an jedem einzelnen Schritt beteiligt. Du berätst die Kunden, schätzt die Besucherzahlen, suchst eine geeignete Location und holst behördliche Genehmigungen ein. Außerdem kalkulierst Du die Kosten, organisierst die Technik und erstellst Ablaufpläne. Die Sicherheit liegt in Deiner Hand: Als Hauptverantwortlicher für die Veranstaltung kümmerst Du Dich unter anderem um Brandschutzmaßnahmen. Auch die zielgruppengerechte Vermarktung liegt in Deiner Hand. Während der Veranstaltung überwachst Du den Aufbau und den Ablauf und weist das Personal ein. Und schließlich erstellst Du die Endabrechnung und ziehst Bilanz. Dies geschieht häufig in Kooperation mit dem Kunden, damit Du auch weißt, wie es ihm gefallen hat und wie Du es beim nächsten Mal noch besser machen kannst.

Wie wird man Veranstaltungskaufmann?

Um Veranstaltungskaufmann zu werden, gibt es mehrere Wege, von denen der die dreijährige Veranstaltungskaufmann-Ausbildung im dualen System ist. Zwar ist für die Zulassung rechtliche kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, doch stellen heutzutage rund zwei Drittel der Firmen Abiturienten ein. Mit dem höchsten schulischen Abschluss kannst Du die Zeit für Deine Veranstaltungskaufmann-Ausbildung dann auch auf zwei Jahre verkürzen.

Die duale Ausbildung

Während Deiner dualen Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau bist Du in der Regel blockweise im Betrieb und dann wieder in der Berufsschule.

In der Berufsschule eignest Du Dir während Deiner Veranstaltungskaufmann-Ausbildung vor allem kaufmännisches Wissen in folgenden Bereichen an:

  • BWL
  • Marketing
  • Rechnungswesen
  • Projektmanagement
  • Veranstaltungsmanagement
  • Veranstaltungstechnik
  • Veranstaltungsrecht

Wenn Du die Hälfte der Zeit Deiner Veranstaltungskauffrau-Ausbildung geschafft hast, absolvierst Du Deine Zwischenprüfung. In dieser stehen die Fächer Wirtschafts- und Sozialkunde auf dem Programm, außerdem wird Dein Wissen über den Veranstaltungsmarkt und seine Zielgruppen sowie zum Rechnungswesen getestet.

In Ergänzung zur Berufsschule arbeitest Du schon während Deiner Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau im Betrieb schon „richtig“ mit. Dabei bist Du von Anfang an in Projekten eingebunden und übernimmst Aufgaben wie Telefonate mit Dienstleistern, die Organisation des Caterings oder die Recherche geeigneter Marketingmaßnahmen.

Deine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann endet mit einer sechsstündigen Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK). Dabei wirst Du in drei Fächern schriftlich geprüft und hast außerdem eine zwanzigminütige mündliche Prüfung, in der Du Dein erlerntes Wissen am Beispiel eines bestimmten Falles unter Beweis stellst.

Die schulische Ausbildung

Neben einer dualen Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann hast Du auch die Möglichkeit, eine rein schulische Veranstaltungskaufmann-Ausbildung zu absolvieren. Hierbei bekommst Du aber kein Geld – im Gegenteil! An einigen Schulen musst Du sogar für Deine Veranstaltungskauffrau-Ausbildung bezahlen. Praxiserfahrungen sammelst Du auch hier – und zwar in Form von Praktika, die Du in den entsprechenden Betrieben absolvierst. Auch diese Ausbildungsform endet mit einer IHK-Prüfung.

Das Studium

Alternativ zu einer Veranstaltungskauffrau-Ausbildung kannst Du auch mit einem abgeschlossenen BWL-Studium, idealerweise mit Schwerpunkt Marketing, Deinen Einstieg in die Eventbranche schaffen.

Ausbildungsplätze