Du bist hier

Masterarbeit im Unternehmen

Betreuer und Student schauen sich Forschungsergebnisse auf einem Tablet an.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Deine Masterarbeit kannst Du entweder an der Hochschule oder direkt in einem Unternehmen schreiben.
  • Die Unternehmensvariante hat den Vorteil, dass Du Dein Fachwissen in der Praxis anwenden und perfektionieren kannst. Außerdem winkt in der Regel eine Vergütung.
  • Bekommst Du sogar eine Festanstellung in Aussicht gestellt, kann die Masterarbeit im Unternehmen zum Karrierekick werden.
  • Entscheidend für den Erfolg sind Sorgfalt bei der Themenwahl sowie offenes und regelmäßiges Feedback durch Deinen Betreuer.

Masterarbeit im Unternehmen: Stellenbörse

Ob und wie schnell Du ein passendes Unternehmen für Deine Masterarbeit findest, hängt vor allem von Deinem Studienfach ab. Als Informatiker oder Chemiker hast Du in der Regel die Qual der Wahl, während sich Geistes- und Sozialwissenschaftler oft schwerer tun.

In jedem Fall ist es wichtig, rechtzeitig nach einem Projektpartner Ausschau zu halten. Von der Suche und ersten Gesprächen bis zur Vertragsunterzeichnung können mehrere Monate vergehen. Überlege Dir am besten als Erstes, in welche Richtung Deine Arbeit thematisch gehen soll. Mit diesem Wissen kannst Du gezielt nach geeigneten Unternehmen suchen.

Vor der Kontaktaufnahme zu einem Unternehmen verschaffst Du Dir einen umfassenden Überblick über deren Geschäftstätigkeit. Entspricht diese Deinen inhaltlichen Vorstellungen, dann kannst Du in einem persönlichen Gespräch die Erfolgschancen einer Zusammenarbeit ausloten.

Besonders wichtig ist die Frage, ob Du mit Deinem potenziellen Betreuer auf einer Wellenlänge liegst. Halte Dir vor Augen, dass ein Unternehmen Dich unterstützt, um handfeste Interessen zu verfolgen. Du bist hier bei Deiner Masterarbeit stärker als an der Hochschule an bestimmte Vorgaben gebunden.

Gute Gründe für eine Masterarbeit im Unternehmen

Zum Masterabschluss führen zwei Wege: Entweder schreibst Du Deine Abschlussarbeit an der Hochschule oder in einem Unternehmen. Beides hat Vor- und Nachteile. Deshalb will die Entscheidung gut überlegt sein.

Einer der Vorteile, die Masterarbeit im Unternehmen zu schreiben, ist der hohe Praxisbezug. Mit einem geeigneten Thema hast Du die Möglichkeit, Dein im Studium erworbenes Fachwissen anzuwenden. Der zweite Pluspunkt: Das Unternehmen lässt sich Deine Masterarbeit etwas kosten und zahlt Dir eine Vergütung. Und zu guter Letzt eröffnet sich Dir eventuell sogar die Chance, nach Abschluss Deines Studiums im Unternehmen einzusteigen.

Im Gegenzug solltest Du damit rechnen, dass dieser Weg zumindest organisatorisch der anspruchsvollere ist. Neben Deinem Professor hast Du noch einen Betreuer im Unternehmen. Er steht Dir zur Seite, verfolgt aber ebenfalls eigene Interessen. Mit beiden Betreuern regelmäßig und offen zu kommunizieren, kann sehr zeitaufwändig und anstrengend sein. Der Aufwand ist aber unabdingbar, damit Du mit Deiner Arbeit planmäßig vorankommst.

Tipps für eine erfolgreiche Masterarbeit im Unternehmen

Hast Du Dich dazu entschlossen, Deine Masterarbeit in einem Unternehmen zu schreiben, haben wir hier ein paar wichtige Tipps für Dich.

Grundvoraussetzung: das richtige Thema finden

Das A und O ist die Wahl des Themas. Gibt Dir das Unternehmen ein Thema vor, dann berate Dich mit Deinem Betreuer an der Hochschule, ob es ausreichend theoretische Aspekte beinhaltet und akademisch relevant ist. Wichtig: Die Fragestellung sollte so formuliert sein, dass sie Dich interessiert und Du motiviert an die monatelange Arbeit gehst. Versuche, das Thema gut zu strukturieren, aber lass Dir mit dem Beginn des Schreibens auch nicht zu viel Zeit.

So findest Du das richtige Thema

Die Suche nach einem Thema beginnt im Idealfall lange vor der Masterarbeit. Mancher stößt durch Zufall in einem Seminar oder einer Vorlesung auf eine Fragestellung, die er gern eingehend untersuchen würde. Auch Stände von Unternehmen auf Karrieremessen können Inspirationen liefern.

Andere Studenten gehen die Themensuche erst an, wenn die Anmeldung der Arbeit näher rückt. Nimm Dir auf jeden Fall genügend Zeit, um im Vorfeld umfassend zu recherchieren. Verschaffe Dir einen Überblick über das Forschungsgebiet und finde heraus, welche Themen und Aspekte aktuell diskutiert werden. Formuliere das Thema dann in Absprache mit Deinen Betreuern.

Eine angemessene Vergütung fordern

Das Schreiben der Masterarbeit im Unternehmen macht Dich zwar nicht reich, trotzdem solltest Du Dich nicht unter Wert verkaufen. Viele Unternehmen stellen Studenten für das Projekt Masterarbeit als Werkstudenten an. Die Präsenz in der Firma garantiert Dir nicht nur den Zugang zu Mitarbeitern und Betreuer, als Angestellter wirst Du auch entsprechend vergütet.

Rahmenbedingungen im Voraus festlegen

Um eventuell auftretende Probleme zu minimieren, empfiehlt es sich, zu Beginn die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit festzulegen. Ein schriftlicher Kooperationsplan wirkt zunächst zwar übertrieben, kommt Projekt letztlich aber zugute. Niemand will, dass seine Arbeit in der heißen Phase stockt, weil das Unternehmen den Zugang zu Experten oder Datenbanken nicht gewährleisten kann oder erst Missverständnisse auszuräumen sind.

Gute Betreuung suchen

Regelmäßiges Feedback während der Arbeit ist entscheidend für deren Erfolg. Häufig Rücksprache zu halten ist zwar anstrengend, schützt Dich aber davor, den roten Faden zu verlieren. Ob Du während der Masterarbeit im Unternehmen angestellt bist oder nicht – in jedem Fall solltest Du Dir einen fachkundigen Betreuer suchen, der Zeit für kurzfristige Absprachen und Treffen hat.

Stell Dir vor, Du kommst nicht weiter, weil Aufbau und Gliederung nicht passen oder das ganze Thema neu justiert werden muss. Dann wäre es fatal, wenn Du tage- oder sogar wochenlang auf einen Termin bei Deinem Betreuer warten müsstest.

Nicht vergessen: Die Note vergibt die Hochschule

Auch wenn Du bis über beide Ohren im Projektalltag steckst und die Firma Dein zweites Zuhause geworden ist: Benotet wird Deine Masterarbeit von der Hochschule. Im Klartext bedeutet das, dass die Wünsche und Anforderungen des Unternehmens nicht alles sind. Halte auch Deinen akademischen Betreuer stets auf dem Laufenden und hole dessen Feedback ein.

Doch lieber die klassische Abschlussarbeit?

Die Masterarbeit im Unternehmen zu schreiben kann auch Nachteile haben. So versuchen manche Firmen mithilfe von Masterarbeiten interne Probleme zu lösen, die weder fachlich anspruchsvoll noch wissenschaftlich relevant sind. Stark firmenspezifische Fragestellungen können auch dann in einer Sackgasse ennden, wenn Du mit der Aussicht auf eine Stelle geködert wurdest, diese nach Abschluss der Arbeit aber doch nicht frei ist.

Hast Du Zugang zu sensiblen Firmendaten oder erzielst spektakuläre Forschungsergebnisse, kann es außerdem passieren, dass ein Sperrvermerk zum Einsatz kommt. Dann darfst Du Deine Arbeit für einen längeren Zeitraum nicht veröffentlichen, damit die Konkurrenz nicht nachzieht.

Wer die Arbeit an der Hochschule schreibt, hat in der Regel den Vorteil, sich noch unerforschten Fragestellungen widmen und frei von wirtschaftlichen Zwängen arbeiten zu können. Zur Hochschulvariante neigen deshalb viele Studenten, die sich im wissenschaftlichen und theoretischen Bereich wohlfühlen.

Masterarbeit im Unternehmen: Der Karrierekick

Deine Masterarbeit in einem Unternehmen zu schreiben, kann zum Sprungbrett für Deine berufliche Karriere werden. Immerhin bringst Du danach beste Voraussetzungen mit, um Dich während eines Traineeprogramms – oft auch mit Stationen im Ausland – in der Firma weiterzuentwickeln oder mit dem geballten Praxiswissen eine feste Stelle anzutreten.

Deine Chancen stehen umso besser, je relevanter die Ergebnisse Deiner Masterarbeit für die Firma sind. Ob es um die Analyse von betrieblichen Prozessen oder die Entwicklung eines neuen Fertigungsverfahrens geht – wer wäre besser geeignet, die neu gewonnenen Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen, als Du?

Eventuell bleibt Dir dadurch sogar die Probezeit erspart, denn aufgrund des gemeinsamen Projekts konnte man sich im Unternehmen bereits ein umfassendes Bild von Deinen Fähigkeiten und Deiner Persönlichkeit machen. Umgekehrt hast Du Arbeitsklima und Unternehmenskultur hautnah mitbekommen.

Du bist auf den Geschmack gekommen und Deine Masterarbeit steht bald an? Fang am besten heute noch damit an, Dich ins Thema einzulesen. Dabei hilft Dir unser Artikel zu Aufbau und Gliederung der Masterarbeit.