Einstiegsgehalt 
3.136
Durchschnittsgehalt 
3.899
Ausbildung 
Ausbildung
14
Freie Jobs als
Sozialversicherungsfachangestellte
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist eine Sozialversicherungsfachangestellte?

Ein Sozialversicherungsfachangestellter oder eine Sozialversicherungsangestellte arbeitet in dem öffentlichen Dienst. Sie fungieren als Ansprechpartner für Versicherte der deutschen gesetzlichen Sozialversicherung. Bei Fragen zu der Krankenversicherung, zur Pflegeversicherung, zur Rentenversicherung, sowie zur Unfallversicherung antworten sie den Versicherten.

Was macht eine Sozialversicherungsfachangestellte?

Als Sozialversicherungsangestellte oder als Sozialversicherungsfachangestellter berätst Du Versicherte in Fragen der Altersabsicherung, sowie zu der Vorgehensweise und Vorsorge in einem Krankheits-, oder Pflegefall. Außerdem bist Du für Verwaltungstätigkeiten zuständig. Du berechnest die Höhe der Beitragszahlungen, und kümmerst Dich um das Ausrechnen und die Höhe von Leistungsgewährungen.

Daneben erörterst Du jedoch keine private Krankenversicherungsoptionen, oder privater Altersvorsorge, sondern Du berätst die Bürger hinsichtlich der gesetzlichen Versicherungen.

Wie wird man Sozialversicherungsfachangestellte?

Wenn Du den Beruf ausüben möchtest, musst Du eine Ausbildung machen. Diese Sozialversicherungsfachangestellter-Ausbildung ist eine laut Berufsbildungsgesetz eine staatlich anerkannte Ausbildung von und für den öffentlichen Dienst in dem Bereich der gesetzlichen Sozialversicherung. Die Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte oder als Sozialversicherungsfachangestellter dauert drei Jahre und vier Monate lang.

Du kannst die Zeit aber auch verkürzen. Wenn Du in Absprache mit Deinem Ausbildungsbetrieb feststellst, dass Du das Ausbildungsziel bereits früher erreichst, könnt ihr gemeinsam einen Antrag auf eine verkürzte Ausbildungszeit an die zuständige Stelle schicken. Vor Ausbildungsbeginn entscheidest Du Dich für einen dieser Fachbereiche:

  • Sozialversicherungsfachangestellter für Knappschaftliche Sozialversicherung
  • Sozialversicherungsfachangestellter für die Landwirtschaftliche Sozialversicherung
  • Sozialversicherungsfachangestellter für die Rentenversicherung
  • Sozialversicherungsfachangestellter für die Unfallversicherung

Voraussetzungen für die Sozialversicherungsfachangestellte-Ausbildung

Hast Du Dich für einen Fachbereich entschieden, bewirbst Du Dich bei einem entsprechenden Arbeitgeber als Auszubildender. Damit die Bewerbung erfolgreich ist, brauchst Du mindestens einen Realschulabschluss. Gute Noten benötigst Du in diesem besonders in den Fächern Betriebswirtschaftslehre, Sozialkunde, sowie Deutsch. Die meisten Auszubildenden haben vorher jedoch sogar die Hochschulreife erworben. Zusätzlich musst Du Dich noch an einer Berufsschule einschreiben.

Ablauf der Sozialversicherungsfachangestellte-Ausbildung

Falls Du die Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte beginnen darfst, wechselst Du zwischen Deinem Arbeitgeber und der Berufsschule hin und her. Meistens findet Blockunterricht statt. Du besuchst also beispielsweise drei Wochen lang die Berufsschule, und in den darauffolgenden Wochen lernst Du dann direkt bei Deinem Arbeitgeber. Vor dem Ende des zweiten Lehrjahres musst Du eine schriftliche Zwischenprüfung bestehen. Am Ende Deiner Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte steht dann noch die Abschlussprüfung an.

Ausbildungsinhalte

In der Sozialversicherungsfachangestellte-Ausbildung lernst Du erst einmal viel Grundsätzliches über die Sozialversicherungen und das System der sozialen Sicherung. Im Allgemeinen. Wann ist jemand versicherungspflichtig, wann ist jemand von der Pflicht befreit? Was hat es mit den freiwilligen Versicherungen auf sich? All diese Fragen lernst Du in dem Unterricht der Berufsschule zu beantworten. Ein sehr wichtiger Bestandteil ist außerdem die Lehre des Deutschen Sozialrechtes. Insbesondere das Sozialgesetzbuch spielt dabei eine bedeutende Rolle. Aber auch das Verwaltungsverfahrensrecht, das Bürgerliche Recht, das Einkommenssteuerrecht, sowie das Arbeitsrecht lernst Du in der Ausbildung genau kennen.

Trotz all dem Rechtswissen, wirst Du kein Jurist, sondern konzentrierst Dich in der Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte eher auf die praktische Anwendung dieser Gesetze. Dabei lernst Du, wie Du Versicherungsbeitragszahlungen ausrechnest. Auch wie Du diese einziehen kannst, und wie Du sie überprüfst, ist Bestandteil der Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte. Aber auch betriebswirtschaftliche Themen wie Marketing und Umgang mit Kunden, eignest Du Dir an.

Wo arbeitet eine Sozialversicherungsfachangestellte?

Nach Deiner abgeschlossenen Sozialversicherungsfachangestellte-Ausbildung kannst Du in dem öffentlichen Dienst dieser Bereiche eine Anstellung finden:

  • Gesetzliche Krankenversicherungen
  • Deutsche Rentenversicherung
  • In der gesetzlichen Altershilfe für Landwirte
  • Gesetzliche Pflegeversicherung

Aber auch außerhalb des öffentlichen Dienstes findest Du eine Beschäftigung:

  • In Verbänden der Sozialversicherungsträger
  • In der Patientenabrechnung von Krankenhäusern
  • Im privaten Versicherungsgewerbev
  • In der Lohnbuchhaltung von größeren Betrieben
  • Als privater Steuerberater

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Du überlegst, eine Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte zu beginnen? Dann interessiert Dich sicher, welche Arbeitsaufgaben in dem späteren Berufsleben auf Dich zukommen. Hier erhältst Du einen kleinen Einblick in typische Sozialversicherungsfachangestellte-Aufgaben:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Als Sozialfachangestellter arbeitest Du meistens hier:

  • In Deinem Büro vor dem Computer
  • In Besprechungsräumen
  • Im Außendienst, in Wohnungen von Kunden

In der Regel hast Du feste Arbeitszeiten und führst Deine Sozialversicherungsangestellter-Aufgaben im Sitzen aus.

Was verdient eine Sozialversicherungsfachangestellte?

Während der Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte verdienst Du im ersten Ausbildungsjahr etwas über 900 Euro, im zweiten Lehrjahr circa 970 Euro, und im dritten Ausbildungsjahr knapp über 1.000 Euro im Monat.

Später im Berufsleben, wenn Du in einer festen Anstellung bist, wirst Du nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes bezahlt. Je nachdem, wie alt Du bist, und wie lange Du bereits in dem Beruf arbeitest, erhältst Du in der Regel zwischen 2.673 und 2.955 Euro monatlich! Falls Du an Weiterbildungsmaßnahmen teilnimmst kannst Du Dein Gehalt ebenfalls noch steigern.

Wo finde ich einen Job als Sozialversicherungsfachangestellte?

Wenn Du eine Anstellung als Sozialversicherungsfachangestellter suchst, solltest Du unbedingt unsere kostenfreie Jobbörse nutzen! Hier kannst Du genau auswählen, in welcher Stadt oder in welchem Umkreis Du eine Arbeit suchst, und was für ein Beschäftigungsverhältnis Du Dir wünscht. Auch wenn Du erst noch einen Betrieb für die Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte suchst, kannst Du durch unsere Jobbörse eine passende Stelle dafür finden!

Wie sind die Berufsaussichten für Sozialversicherungsfachangestellte?

Die Aussichten auf einen festen Job sind in dem Bereich relativ gut. Lediglich in Mecklenburg-Vorpommern gibt es einen Überschuss an Absolventen der Ausbildung. Hier bewerben sich vier bis fünf Menschen auf eine freie Stelle.

Da Du aber nicht nur in den öffentlichen Dienst einsteigen kannst, sondern auch dazu imstande bist, eine Anstellung in der freien Wirtschaft zu ergattern, hast Du gute Chancen auf eine Anstellung.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Du hast verschiedene Optionen der Spezialisierung:

  • Landwirtschaftliche Sozialversicherung
  • Allgemeine Krankenversicherung
  • Gesetzliche Unfallversicherung
  • Gesetzliche Rentenversicherung
  • Knappschaftliche Sozialversicherung

Diese wählst Du aber bereits mit der Wahl der Ausbildungsstätte. Später kannst Du Dich unter anderem auf diese Bereiche konzentrieren:

  • Arbeit im Außendienst bei Privatkunden oder Geschäftskunden
  • Arbeit im Innendienst
  • Kundenberatung
  • Sachbearbeitung für Firmenkunden
  • Sachbearbeitung für Privatkunden
  • Fallmanagement für Krankengelder

Auch Weiterbildungen als Verwaltungsfachwirt, Krankenkassenfachwirt oder Versicherungsfachwirt sind möglich. Als Verwaltungsfachwirt kannst Du weiter Deinen bisherigen Job ausüben, wirst aber in eine höhere Tarifstufe eingestuft und verdienst monatlich auf Grund dessen etwas mehr Geld.

Passt der Beruf Sozialversicherungsfachangestellte zu mir?

Hier findest Du einige Interessen und Fähigkeiten, die hilfreich für die Ausübung des Berufes sind:

Gute mathematische Kenntnisse
Für die Errechnung von Beitragshöhen, und von Leistungen, solltest Du die mathematischen Grundrechenarten sicher beherrschen.
Kommunikationsfähigkeit
Damit Du Leistungen und Abläufe richtig erklären kannst, ist es wichtig, dass Du Dich klar und verständlich ausdrücken kannst. Außerdem solltest Du Deinen Kunden genau zuhören, und auf ihre Fragen und Einwendungen eingehen können.
Schnelle und sorgfältige Arbeitsweise
Einerseits musst Du Leistungsprüfungen sehr sorgfältig prüfen und berechnen, andererseits ist eine schnelle Arbeitsweise ebenfalls bedeutend. Beide Eigenschaften vereint sind eine große Hilfe für die tägliche Erledigung der Sozialversicherungsfachangestellte-Aufgaben.
Flexibilität
Häufig wechselst Du schnell zwischen verschiedenen Tätigkeiten hin und her. Beispielsweise berechnest Du Eben noch Beiträge, und musst gleich darauf Pflegebedürftige hinsichtlich ihres Leistungsanspruches beraten. Dafür solltest Du möglichst flexibel sein.
Bereitschaft, immer wieder neues zu lernen
Rechtsvorschriften und Verwaltungsvorschriften ändern sich öfter mal. Damit Du trotzdem alles richtig ausfüllst und Kunden korrekt informieren kannst, musst Du dazu bereit sein, Dich immer auf dem aktuellen Stand zu halten.

Falls Du jetzt denkst, dass Du all diese Fähigkeiten nicht hundertprozentig besitzt, solltest Du deshalb nicht gleich Deinen Berufswunsch überdenken! Denn Du lernst noch einiges in der Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte!