Einstiegsgehalt 
2.153
Durchschnittsgehalt 
2.877
Ausbildung 
Bachelor
252
Freie Jobs als
Redakteur
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Redakteur?

Ein Redakteur arbeitet für ein bestimmtes Medium und übernimmt dort redaktionelle Aufgaben. Redakteure gibt es in Redaktionen der Presse, des Hörfunks, des Fernsehens und innerhalb der Online-Medien. Häufig beschäftigt sich ein Redakteur mit einem speziellen Sachgebiet, einem Ressort und verfügt über eine journalistische Ausbildung oder über eine Ausbildung zum Redakteur.

Was macht ein Redakteur?

Du bist sowohl für die Veröffentlichung externer Beiträge als auch für das Verfassen eigener Medienprodukte zuständig. Je nachdem, welche Mediengattung Du redaktionell betreust, unterscheiden sich die Aufgaben. Bei Presseerzeugnissen in Print und Online bist Du zum Beispiel dafür zuständig, journalistische Texte zu redigieren und zu veröffentlichen. Außerdem recherchierst und schreibst Du eigene Texte. Beim Radio und Fernsehen konzipierst Du Sendungen.

Wie wird man Redakteur?

Die meisten Redakteure sind ausgebildete Journalisten. Wenn Du Redakteurin oder Redakteur werden möchtest, solltest Du Dich zum Journalisten ausbilden lassen, damit Du das nötige Handwerkszeug lernst. Anders als bei Medizinern oder Juristen ist der Beruf des Redakteurs hingegen nicht geschützt. Daher gibt es auch viele Quereinsteiger, die zum Beispiel Experten auf einem bestimmten Gebiet sind und mit diesem Spezialwissen den Weg in eine Redaktion finden. Es gibt also verschiedene Möglichkeiten einer Redakteur-Ausbildung. Folgende Schritte können Dich Deinem Traumberuf des Redakteurs näher bringen:

  • Allgemeiner Studiengang: Bei einem Studium der Publizistik oder Medienwissenschaften lernst Du die Theorie hinter den Berufen innerhalb der Medienlandschaft. Meist erlangst Du aber keine praktische Arbeitserfahrung, die sehr wichtig ist, wenn Du später einen Job als Redakteur ergattern möchtest. Deshalb solltest Du Dich unbedingt neben dem Studium als Werkstudent bei einer Redaktion anstellen lassen, um Einblicke in die Praxis zu bekommen.
  • Spezialisierter Studiengang: Wenn Dich ein spezielles Sachgebiet besonders interessiert, ist es ratsam, genau das auch zu studieren. Redaktionen brauchen Experten für alle möglichen Themen und ein abgeschlossenes Hochschulstudium wird unabhängig vom jeweiligen Fach gern gesehen. Praktika in Redaktionen sind während des Studiums unbedingt ratsam.
  • Journalistenschule: Außerdem gibt es spezielle Journalistenschulen, die Dich auf Deine späteren Aufgaben als Redakteur vorbereiten. Neben den „klassischen“, öffentlichen Journalistenschulen gibt es auch zahlreiche private und verlagszugehörige Ausbildungsstätten für angehende Journalisten.
  • Volontariat: Ein Volontariat ist gerade bei etablierten Medienhäusern eine Voraussetzung, um dort als Redakteur angestellt zu werden. Gerade überregionale Medien verlangen von ihren Volontären ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Als Volontär durchläufst Du verschiedene Tätigkeitsbereiche und Ressorts. Du lernst dort das Rüstzeug, das Du später im Beruf brauchst.

Studiengangsempfehlungen

Journalismus & Unternehmens­kommunikation (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Iserlohn

Medien- und Kommunikations­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • 8 Standorte

Journalist/in

  • Dauer: 14 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • online

Neben der klassischen Redakteur-Ausbildung durch ein Studium oder Volontariat solltest Du Dich früh selbstständig journalistisch ausprobieren. Gerade niedrigschwellige Formen der Veröffentlichung wie Podcasts, YouTube-Videos oder Blogs sind ideal, um Erfahrung zu sammeln und Dir ein Portfolio anzulegen. Außerdem zeigst Du Deinen potentiellen Arbeitgebern damit, dass Du Dich engagierst und für einen Job in den Medien brennst. Als freier Redakteur findest Du bspw. Angebote in unserer Jobbörse für freie Mitarbeit.

Wo arbeitet ein Redakteur?

Ein Redakteur arbeitet in einer Redaktion. Für jedes Interessengebiet gibt es mittlerweile Medien, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Gerade durch den Online-Journalismus haben sich viele Nischen-Medien herausgebildet, sodass das Themenspektrum für Redakteure sehr breit gestreut ist. Zudem werden die Mediengattungen immer diverser. Redakteure gibt es daher im Online- sowie Offline-Bereich bei:

  • Zeitungen
  • Zeitschriften
  • öffentlich rechtliche und privaten Fernsehsendern
  • öffentlich rechtliche und privaten Radiosendern
  • Nachrichtenagenturen
  • Produktionsfirmen

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Als Redakteurin oder Redakteur beschäftigst Du Dich mit vielen unterschiedlichen Aufgaben, die natürlich variieren, je nachdem, bei welchem Medium Du arbeitest. Auch die Arbeitszeiten hängen stark davon ab, ob Du Dich mit tagesaktuellen Nachrichten oder mit langfristigen Projekten beschäftigst. Normalerweise gehören zu Deinem Arbeitsalltag folgende Tätigkeiten:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Dein Arbeitsplatz ist hauptsächlich der Schreibtisch. Du arbeitest viel mit Deinem Computer und nutzt dabei spezielle Software wie Content Management Systeme, Bildbearbeitungsprogramme, Textverarbeitungsprogramme und Datenbanken. Zusätzlich begibst Du Dich gegebenenfalls auf Recherchereisen oder machst Dir vor Ort ein Bild von dem Thema, über das Du einen Beitrag verfassen möchtest. Gerade Interviews finden meist nicht in der Redaktion, sondern an einem öffentlichen Ort oder am Arbeitsplatz des Interviewten statt.

Was verdient ein Redakteur?

Eine Redakteurin oder ein Redakteur verdient je nach Erfahrung und Expertenwissen etwa zwischen 2.000 und 6.000 Euro brutto pro Monat. Die Gehaltsspanne geht also sehr weit auseinander. Dein Einstiegsgehalt liegt meist zwischen 2.000 und 3.000 Euro. In der Tendenz verdienst Du beim Fernsehen am meisten, etwas weniger beim Radio, noch etwas weniger bei Printmedien und aktuell am wenigsten bei Online-Medien. Generell bemisst sich Dein Gehalt aber auch an der Größe des Unternehmens, für das Du arbeitest. Auch durch ausgeprägtes Fachwissen in einem Bereich oder durch technische Kompetenzen kannst Du Dich als Arbeitnehmer interessant machen, sodass Du ein höheres Gehalt bewilligt bekommst.

Wo finde ich einen Job als Redakteur?

Seiten

  • Seite
  • of 29
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Redakteure?

Redakteur werden wollen viele junge Menschen, sodass es mehr Absolventen einer Redakteur-Ausbildung oder eines entsprechenden Studiums gibt als freie Stellen. Daher musst Du Dich gegen die Konkurrenz durchsetzen, wenn Du wirklich als Redakteurin oder Redakteur arbeiten willst. Wichtig ist eine qualifizierende Ausbildung, doch am wichtigsten ist es, frühzeitig journalistische Erfahrung zu sammeln. Praktika, ein Job als Werkstudent in einer Redaktion und eigenständige journalistische Projekte können Dich Deinem Traumberuf näher bringen.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Redakteure gibt es für verschiedene Themenbereiche, die auch Ressorts genannt werden. Redakteure der Ressorts sind Spezialisten für ihren Fachbereich. Dazu gehören unter anderem:

  • Politik
  • Wirtschaft
  • Kultur
  • Lokales
  • Sport
  • Unterhaltung
  • Panorama
  • Wissenschaft
  • Digitales
  • Meinung

Außerdem gibt es innerhalb einer Redaktion verschiedene Redakteursstellen mit unterschiedlichen Aufgabenschwerpunkten, beispielsweise:

  • Chefredakteur
  • Redaktionsleiter
  • CvD „Chef vom Dienst“
  • (Multi-Media-) Redakteur
  • Social-Media-Redakteur
  • Community Manager

Passt der Beruf Redakteur zu mir?

Eine Ausbildung zum Redakteur solltest Du dann absolvieren, wenn es Deine Leidenschaft ist, in den Medien zu arbeiten, Informationen aufzubereiten, zu recherchieren sowie redaktionelle Beiträge herzustellen und anzupassen. Zusätzlich gibt es einige Voraussetzungen und persönliche Merkmale, die Dich für den Job prädestinieren. Dazu zählen unter anderem:

Neugier
Neugier ist eine der wichtigsten Eigenschaften für Journalisten und damit auch für Redakteure. Du willst Dingen auf den Grund gehen, hinterfragst vermeintlich Feststehendes und bist immer nach der Suche nach neuen Themen und journalistischen Darstellungsformen? Toll, denn genau das müssen angehende Redakteure mitbringen.
Sprachgefühl
Als Redakteur ist die Sprache Dein wichtigstes Instrument, vor allem wenn Du mit Texten zu tun hast. Gerade beim Redigieren, aber natürlich auch beim Verfassen eigener Beiträge müssen Rechtschreibung und Grammatik sitzen. Storytelling, also das Erzählen von spannenden Geschichten, ist essenziell, wenn Du Leser, Hörer oder Zuschauer von einem Thema begeistern willst.
Multimediales Arbeiten und Social-Media
Gerade bei reinen Online-Medien sitzen oft Allrounder in der Redaktion. Du solltest Dich also auch in den Bereichen Video- und Audio-Schnitt, Bildbearbeitung sowie mit Content Management Systemen auskennen. Soziale Medien nehmen einen immer größeren Stellenwert ein, sodass Du Dich auch mit dem Potential von Social-Media für Redaktionen gut auskennen solltest.
Kreativität
Als Redakteurin oder Redakteur suchst Du permanent nach originellen Zugängen zu Themen. Innerhalb der Medienindustrie gibt es ein großes Angebot, sodass Du mit Deiner Herangehensweise an Themen herausstechen musst, um Erfolg zu haben.
Strukturierte Arbeitsweise
Bei der Arbeit in Reaktionen muss viel kommuniziert und organisiert werden. Du solltest deshalb möglichst strukturiert an Deine Aufgaben herangehen, um Dich nicht zu verzetteln.
Belastbarkeit
Vor allem im News-Bereich, wenn Du es mit aktuellen Geschehnissen zu tun hast, arbeitest Du in der Regel im Schichtdienst. Frühschicht, Spätschicht und Schichten am Wochenende gehören dann zu Deinem Arbeitsalltag. Hinzu kommt Zeitdruck bei der Arbeit, von dem Du Dich nicht verrückt machen lassen darfst.