Einstiegsgehalt 
3.500
Durchschnittsgehalt 
4.208
Ausbildung 
Master
45
Freie Jobs als
Facility Manager
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Facility Manager?

Facility Manager betreuen und verwalten große Gebäude und Anlagen, zum Beispiel Wohnkomplexe, Einkaufszentren oder Hotels. Doch sie sind keine Hausmeister: Vielmehr sorgen sie dafür, dass Gebäude optimal bewirtschaftet werden – sie senken Kosten, zum Beispiel bei der Energie, und sind Ansprechpartner für Bewohner und Servicefirmen.

Was macht ein Facility Manager?

Facility Manager Aufgaben sind sehr vielfältig. Du kannst am gesamten Entstehungsprozess eines Gebäudes beteiligt sein – von der Planung bis zum Abriss. Dein Ziel ist es dabei immer, Betriebs- und Bewirtschaftskosten dauerhaft zu senken. Das beginnt bereits bei der Planung von Gebäuden, wo Du zum Beispiel den Architekten berätst. Später geht es im Gebäudemanagement darum, den Wert der Anlage zu erhalten oder sogar zu steigern. Du kümmerst Dich darum, dass zum Beispiel bessere Klimaanlagen beschafft werden oder verhandelst neue Verträge mit Servicefirmen aus, um Kosten zu sparen. Wenn ein Gebäude erweitert wird, ist Dein Rat gefragt, da Du die Folgekosten meist besser bewerten kannst als Architekten. Je nach Größe und Art der Gebäude gehört es zu den Facility Management Aufgaben, der direkte Ansprechpartner für Bewohner zu sein. Du hilfst bei Problemen und veranlasst zum Beispiel Reparaturen, führst diese aber in der Regel nicht selbst durch.

Wie wird man Facility Manager?

Bei Facility Management handelt es sich nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf. Es gibt verschiedene Wege in den Beruf.

Ausbildung

Du kannst zunächst eine handwerkliche oder kaufmännische Ausbildung machen, zum Beispiel zum Heizungsanlagenbauer oder zum Bürokaufmann. Daran anschließend absolvierst Du eine Fortbildung, die Du bei vielen privaten Anbietern oder zum Beispiel beim TÜV machen kannst. Solche Fortbildungen dauern ein halbes bis zwei Jahre. Oft kannst Du auch berufsbegleitend daran teilnehmen.

Studium

Immer populärer wird ein Studium im Bereich Facility Management. Manche Studiengänge heißen auch Immobilienwirtschaft oder Immobilienmanagement. Auch ein Bauingenieur- oder BWL-Studium qualifiziert Dich zum Facility Manager, vor allem wenn Du entsprechende Praktika machst. Für viele Jobs kannst Du bereits mit einem Bachelor bewerben, doch leitende Funktionen erfordern ein Masterstudium. Es gibt auch duale Studiengänge im Facility Management. Dabei wechseln sich Studien- und Arbeitsphasen ab. Du studierst, arbeitest aber gleichzeitig und verdienst deshalb schon Geld.

Studiengangsempfehlungen

Facility Management (M.Sc.)

  • Sprache:Deutsch
  • Beginn: WS
  • Fernstudium

Standorte:

  • Online

Immobilien­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Berlin
  • Dortmund

Immobilien­wirtschaft (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • 8 Standorte

Betriebs­wirtschaftslehre (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Iserlohn
  • Hamburg
  • Berlin

Betriebs­wirtschaftslehre (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • Online

Wo arbeitet ein Facility Manager?

Die meisten Facility Manager arbeiten in der Immobilienabteilung des Unternehmens, dessen Gebäude sie betreuen. Doch es gibt noch weitere Arbeitgeber.

  • Wohnanlagen, Hotels, Krankenhäuser, Einkaufszentren etc.: Hier bist Du vor allem im Gebäudemanagement tätig. Du betreust und verwaltest die Gebäude und sorgst dafür, dass einerseits die Kosten niedrig bleiben, andererseits die Immobilien in Ordnung sind.
  • Ingenieur- und Planungsbüros: Hier bist Du vor allem in der Kundenberatung tätig. Du arbeitest eng mit Architekten und Bauingenieuren zusammen, schätzt die Folgekosten ab und machst Verbesserungsvorschläge.
  • Bauaufsichts- und Umweltamt: Du kannst auch bei Behörden arbeiten. Hier sorgst Du dafür, dass sämtliche Baugenehmigungen und Vorschriften eingehalten werden und berätst Bauherren beim gesamten Bauprozess.
  • Hersteller von Gebäudetechnik: Als Facility Manager weist Du, worauf es im täglichen Einsatz ankommt. Deshalb kannst Du, vor allem nach einiger Berufserfahrung, auch bei Herstellern von Gebäudetechnik arbeiten.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

So vielfältig die Facility Management Aufgaben sind, so vielfältig ist Dein Alltag. Je nach Größe ergeben sich unterschiedliche Aufgaben, im Wesentlichen jedoch folgende:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Du wirst viel Zeit am Computer verbringen und E-Mails schreiben, Termine koordinieren oder mit Servicefirmen telefonieren. Doch bei den vielen Facility Management Aufgaben gehört es auch dazu, dass Du in den Immobilien vor Ort bist. Gerade wenn es sich um weitläufigere Wohnanlagen handelt oder Du für einen großen Bereich zuständig bist, kannst Du dabei auch viel unterwegs sein.

Was verdient ein Facility Manager?

Das Gehalt hängt ganz maßgeblich von Deiner Qualifikation und der Größe des Unternehmens ab, in dem Du arbeitest. Das Einstiegsgehalt liegt bei etwa 2.300 bis 2.600 Euro brutto monatlich. Später kann das, vor allem wenn Du gut qualifiziert bist, auf bis zu 3.500 bis 4.300 Euro im Monat steigen.

Wo finde ich einen Job als Facility Manager?

Seiten

  • Seite
  • of 6
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Facility Manager?

Deine Berufsaussichten sind sehr gut. In Gebäuden steckt immer mehr Technik, sie werden immer komplexer. Außerdem tendieren Firmen dazu, ihr Gebäudemanagement auszulagern. Aus beiden Gründen werden Fachkräfte gesucht, und insbesondere die Nachfrage nach Akademikern in diesem Bereich steigt.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Durch einen besonderen Schwerpunkt im Studium, Praktika oder Fort- und Weiterbildungen kannst Du Dich auf viele Bereiche spezialisieren. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Energiemanagement: Du ermittelst Einsparpotentiale bei Strom und Heizkosten. Das spart Geld und ist gleichzeitig gut für die Umwelt. Für Gebäude ergeben sich hier besonders viele Möglichkeiten zur Einsparung, da Energiekosten etwa ein Viertel aller Bewirtschaftungskosten ausmachen.
  • Recht: Du kennst Dich besonders gut mit den juristischen Vorgaben und Auflagen aus und setzt sie in Deinen betreuten Immobilien entsprechend um.
  • Marketing: Mit entsprechender Weiterbildung kann es auch zu Deinen Facility Manager Aufgaben gehören, Immobilien möglichst gut zu vermarkten.

Passt der Facility Manager zu mir?

Die Facility Management Aufgaben sind sehr vielseitig und dementsprechend breit sind die Eigenschaften, die Du für den Beruf mitbringen solltest:

Technisches Verständnis
Du musst ein Gebäude ganzheitlich verstehen, denn nur so kannst Du Prozesse verbessern.
Handwerkliches Geschick
Gerade in kleineren Anlagen kann es vorkommen, dass Du auch einmal selbst etwas reparieren musst. Und wenn Du Handwerker beauftragst und überwachst, ist es ohnehin wichtig, dass Du verstehst, was sie machen.
Kommunikationsstärke
Du wirst viel mit anderen Firmen oder mit Bewohnern kommunizieren. Deshalb ist es wichtig, dass Dir das keine Probleme bereitet.
Sicheres Auftreten
Wenn Du der Ansprechpartner vor Ort bist, brauchst Du ein sicheres Auftreten, um auch in schwierigen Situationen professionell zu sein.
Stressresistenz
Vor allem, wenn etwas schief geht, musst Du die Ruhe bewahren und weiterhin an einer Lösung arbeiten, statt Dich aus dem Konzept bringen zu lassen.
Bereitschaft zum Schichtdienst
Manche Arbeitgeber werden von Dir verlangen, dass Du auch nachts und am Wochenende arbeitest.