Ausbildungsdauer 
3 Jahre
Empf Schulabschluss 
Realschule
Ausbildungsgehalt 
869
155
Freie Ausbildungsplätze als
Bürokauffrau
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Die Bürokauffrau-Ausbildung bzw. Bürokaufmann-Ausbildung zeigt Dir, wie Du die Verwaltung eines Unternehmens organisatorisch planst und leitest. Wir verraten Dir, warum die Ausbildung eigentlich anders heißt und Du für eine Ausbildungsstelle vor allem solide Englisch-Kenntnisse mitbringen solltest.

Wo kann ich eine Bürokauffrau-Ausbildung machen?

Seiten

  • Seite
  • of 18
  • >

Du kannst die Ausbildung zur Bürokauffrau in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche sowie bei Verbänden, Organisationen und Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung absolvieren. Die Ausbildungsstellen können dabei zum Beispiel zu diesen Branchen gehören:

  • Finanzdienstleistungen
  • Bau und Architektur
  • IT
  • Transport und Verkehr
  • Medien und Informationsdienste

Je nachdem, für welche Branche und welche Art von Einrichtung Du Dich für die Ausbildung entscheidest, variiert Dein Arbeitsumfeld. Absolvierst Du die Ausbildung beispielsweise in der Industrie, sieht Dein Tagesgeschäft anders aus als bei einer öffentlichen Verwaltung oder einem Handwerksunternehmen. Damit Du Dir ein gutes Bild der derzeit verfügbaren Ausbildungsstellen machen kannst, wirf am besten einen Blick in unsere Jobsuche. Diese zeigt Dir, wo und in welcher Branche Unternehmen derzeit freie Stellen für eine Ausbildung zur Bürokauffrau haben. Such dabei nicht ausschließlich nach Anzeigen, die eine Bürokauffrau-Ausbildung bieten. Denn: Das Berufsbild heißt mittlerweile Kauffrau für Büromanagement. Im Alltagsgebrauch wird jedoch meist noch die alte Bezeichnung verwendet.

Welche Voraussetzungen brauche ich für eine Bürokauffrau-Ausbildung?

Die Ausbildung als Bürokauffrau bzw. Ausbildung als Bürokaufmann weist keine festen Voraussetzungen auf. Vielmehr bestimmt die jeweilige Branche, in der ein Unternehmen oder eine Einrichtung angesiedelt ist, welche Anforderungen Du erfüllen musst. Besonders hohe Anforderungen findest Du oftmals bei Ausbildungsstellen im öffentlichen Dienst. Hier fordert mehr als jede zweite Einrichtung, dass Du ein Abitur oder Fachabitur mitbringst. Betrieben in Industrie, Handel und Handwerk dagegen reicht es in der Regel aus, wenn Du einen Realschulabschluss in der Tasche hast. Kannst Du lediglich einen Hauptschulabschluss aufweisen, lohnt sich für Dich eine Bewerbung für eine Ausbildung als Bürokauffrau im Handwerk. Denn: Hier hat jeder zehnte Auszubildende keinen Realschul- oder Abiturabschluss, sondern nur einen Hauptschulabschluss.

Du kannst zudem mit guten Noten in diesen Fächern bei Betrieben punkten:

  • Englisch: Unternehmen in Wirtschaft und Industrie sind oftmals international aufgestellt. Das heißt: Du kommunizierst mit vielen Kunden ausschließlich auf Englisch. Ein „gut“ oder „sehr gut“ in diesem Fach lässt Betriebe daher wissen, dass Du über ausgeprägte Sprachkenntnisse verfügst.
  • Deutsch: Bereits während der Ausbildung als Bürokauffrau bzw. der Ausbildung als Bürokaufmann bist Du das Sprachrohr für den Kontakt mit Kunden. Du solltest daher im Schriftverkehr und in Gesprächen kompetent rüberkommen. Gute Noten in Deutsch zeigen Ausbildungsstellen, dass Dir das gelingen wird.
  • Wirtschaft: Das Rechnungswesen ist fester Bestandteil der Bürokaufmann-Ausbildung. Konntest Du also bereits in der Schule im Fach Wirtschaft punkten, stufen Dich Unternehmen als geeignet für die Ausbildung ein.
  • Mathe: Aufgaben wie Budgetplanung und Ausgabenkontrolle verlangen von Dir, dass Du für die Ausbildung zur Bürokauffrau grundlegende Mathekenntnisse mitbringst. Eine Eins in dem Fach bestätigt Betrieben Deine Kompetenz in Sachen Zahlen.

Ausbildungsanfanger / innen 2016 (in %)

Ausbildungsbereich Industrie und Handel

Wie lange dauert die Bürokauffrau-Ausbildung?

Um Deinen Bürokauffrau-Abschluss zu machen, benötigst Du in der Regel 3 Jahre. Hast Du jedoch ein Fachabitur oder Abitur in der Tasche, lassen Dich viele Ausbildungsstellen Deinen Abschluss in 2,5 oder 2 Jahren machen. Doch auch mit einem Realschulabschluss kannst Du die Ausbildung bei vielen Betrieben verkürzen. Du solltest dafür durchweg gute Noten während der Bürokauffrau-Ausbildung zeigen. Du besprichst eine Verkürzung der Ausbildungsdauer mit dem verantwortlichen Ausbildungsleiter sowie mit der zuständigen Prüfungsstelle.

Wie hoch ist das Gehalt in der Bürokauffrau-Ausbildung?

Die Ausbildungsvergütung als Bürokauffrau ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die Branche, in der Dein Betrieb tätig ist, spielt dabei eine große Rolle. Bei einem großen Finanzdienstleistern erhältst Du zum Beispiel oftmals ein höheres Gehalt als bei einem kleinen Handwerksbetrieb. Darüber hinaus hat auch der Sitz des Ausbildungsbetriebs einen Einfluss auf Dein Ausbildungsgehalt als Bürokauffrau. Dabei gilt grundsätzlich: Betriebe in Süddeutschland und in großen Städten wie Köln, Hamburg und Frankfurt zahlen Dir ein höheres Gehalt. Und: Ist Deine Ausbildungsstelle an einen Tarifvertrag gebunden, erhältst Du den Lohn, den der Vertrag vorschreibt. Dieser variiert je nach Bundesland.


Verdienst in der Ausbildung als Bürokauffrau

Wie läuft die Bürokauffrau-Ausbildung ab?

Die Bürokaufmann-Ausbildung ist dual angelegt. Dabei eignest Du Dir die theoretischen Inhalte rund um Rechnungswesen, Kundenkontakt und Budgetplanung an einer Berufsschule an. Praktische Übung für den Beruf erhältst Du im Arbeitsalltag Deines Ausbildungsbetriebs. Hier lernst Du, erste Aufgaben einer Verwaltung zu meistern. Mitte des zweiten Ausbildungsjahres absolvierst Du eine schriftliche Zwischenprüfung. Danach wartet der zweite der Teil der Ausbildung auf Dich. Nach 3 Jahren legst Du dann die Abschlussprüfung ab. Diese besteht aus 3 schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Du bist dann staatlich anerkannter Bürokaufmann bzw. staatlich anerkannte Bürokauffrau.

Welche Inhalte hat die Bürokauffrau-Ausbildung?

Die Ausbildung zur Bürokauffrau vermittelt Dir ein umfangreiches Wissen rund um die Verwaltung von Unternehmen und Einrichtungen. Dazu stehen zum Beispiel diese Fächer auf Deinem Stundenplan:

  • Kundenakquise
  • Kundenbindung
  • Projektplanung und -durchführung
  • Organisation von Geschäftsreisen
  • Warenbeschaffung

Daneben sitzt Du auch in Vorlesungen zu allgemeineren Fächern wie Deutsch, Mathe, Sozialkunde und Wirtschaftskunde. Die Wahlqualifikation lässt Dich dann einen Schwerpunkt wählen. Du kannst Dich dann beispielsweise auf Themen wie „Marketing und Vertrieb“, „Verwaltung und Recht“, „Einkauf und Logistik“ oder „Personalwirtschaft“ konzentrieren.

Der praktische Teil der Bürokaufmann-Ausbildung zeigt Dir, welche Aufgaben Du im Arbeitsalltag einer Verwaltung meistern musst. Dabei warten zum Beispiel diese Tätigkeiten auf Dich:

  • Anwendung von Systemen zur Textverarbeitung
  • Auswertung von Kalkulationen
  • Prüfung und Vergleich von Angeboten
  • Aufbereitung und Archivierung von Informationen
  • Vorbereitung von Dienstreiseanträgen

Wie sieht der Karrierepfad nach der Bürokauffrau-Ausbildung aus?

Hast Du die Bürokauffrau-Ausbildung bzw. Bürokaufmann-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, hängen Deine Berufschancen davon ab, wo Du in Deutschland eine Stelle antreten möchtest. So bewerben sich beispielsweise in Niedersachen gut 12 Bewerber auf eine ausgeschriebene Stelle. In Hessen findet sich dagegen nur 1 Bewerber. Das hat die Arbeitsagentur herausgefunden.

Willst Du deine Jobchancen verbessern, kannst Du eine Fortbildung absolvieren. Dabei kommen zum Beispiel diese infrage:

  • Fortbildung zur Fachkauffrau oder zur Betriebswirtin: Willst Du Dich für höhere Positionen in der Verwaltung empfehlen, kannst Du eine Fortbildung zur Fachkauffrau oder zur Betriebswirtin vornehmen. Diese dauert in der Regel 2 Jahre und beschert Dir nicht nur Aufgaben mit mehr Verantwortung, sondern auch ein besseres Gehalt.
  • Fortbildung zur Bilanzbuchhalterin: Hat Dir während der Ausbildung zur Bürokauffrau das Rechnungswesen besonders viel Spaß gemacht, kannst Du über eine Fortbildung zur Bilanzbuchhalterin nachdenken. Diese kannst Du jedoch nicht unmittelbar nach Deinem Ausbildungsabschluss angehen. Du musst 3 Jahre Berufserfahrung aufweisen. Die Weiterbildung dauert – je nachdem, ob Du diese in Vollzeit oder Teilzeit absolvierst – zwischen 5 Monaten und 2,5 Jahren.
  • Studium: Willst Du auf der Karriereleiter einmal eine Führungsposition einnehmen, kann Dich ein Studium dafür mit den notwendigen Qualifikationen versehen. Dabei kommen vor allem Studiengänge wie BWL und Wirtschaft infrage. Du musst jedoch über ein Abitur oder Fachabitur verfügen, um ein Studium aufnehmen zu können.

Passt eine Bürokauffrau-Ausbildung zu mir?

Du solltest für die Bürokaufmann-Ausbildung diese Voraussetzungen mitbringen:

Rechenfertigkeiten
Ein großer Teil der Ausbildung zur Bürokauffrau setzt ein grundlegendes Verständnis von Mathe voraus. Damit Du also beispielsweise im Rechnungswesen keine Fehler machst, solltest Du über ausgeprägte Rechenfertigkeiten verfügen.
Serviceorientierung
Die Ausbildung als Bürokauffrau zeigt Dir, wie Du Wünsche und Ziele von Kunden angehst. Du solltest daher eine ausgeprägte Serviceorientierung mitbringen, um ihre Erwartungen erfüllen zu können.
Flexibilität
Die Ausbildung als Bürokauffrau bringt eine Vielzahl verschiedener Aufgaben zusammen. So bist Du vom Rechnungswesen über Warenbeschaffung bis hin zur Organisation von Geschäftsreisen für die gesamte Verwaltung einer Einrichtung verantwortlich. Dabei hilft Dir eine ausgeprägte Flexibilität.
Sorgfalt
Mail-Korrespondenzen, Telefongespräche und Kundenempfang – in der Ausbildung als Bürokauffrau stehst Du in einem ständigen Kontakt mit Kunden und Geschäftspartnern. Damit Du dabei stets ein souveränes Bild ablieferst, solltest Du eine sorgfältige Arbeitsweise an den Tag legen.
Einsatzbereitschaft
Manchmal kann es während der Bürokaufmann-Ausbildung im Betrieb hoch hergehen. Dabei müssen wichtige Aufgaben in kurzer Zeit erledigt werden. Für diese Herausforderungen solltest Du eine hohe Einsatzbereitschaft mitbringen.
Selbstständige Arbeitsweise
Viele verschiedene Aufgaben und eine hohe Verantwortung erfordern von Dir, dass Du bereits in der Bürokaufmann-Ausbildung arbeitest, ohne dass Dir die ganze Zeit jemand über die Schulter schaut. Du solltest daher über eine selbstständige Arbeitsweise verfügen.

Die Ausbildung verlangt nicht von Dir, dass Du bereits von Anfang an diese Fähigkeiten ohne Ausnahmen beherrscht. Vielmehr sollst Du über die 3 Jahre Ausbildungszeit Deine Fähigkeiten nach und nach ausbauen. Mit Deinem Abschluss in der Tasche bist Du dann für den Berufseinstieg als Bürokauffrau gewappnet.

Ausbildungsdauer 
3 Jahre