Du bist hier

Prüfung nicht bestanden - So geht's weiter!

Die Worte „Nicht bestanden!“ stehen auf einem Blatt Papier, das in einer Schreibmaschine steckt

In einer Prüfung durchgefallen - Kurz und knapp:

  • Vermeide Panik! In der Ruhe liegt die Kraft.
  • Woran hat es gelegen? Hinterfrage und ändere gegebenenfalls Deine Lernmethoden.
  • Check nach einer nicht bestandenen Klausur in Ruhe die Prüfungsordnung.
  • Wage ohne Zeitdruck den zweiten Versuch.

Nach einer nicht bestandenen Prüfung: Prüfungsordnung durchgehen

Wenn Du bei einer Prüfung durchgefallen bist, informiere Dich zunächst, was das für Dein gesamtes Studium bedeutet. Informationen dazu findest Du in Deiner Studien- und Prüfungsordnung. Glückliche Ausnahme: In einigen Studiengängen kannst Du Deine nicht bestandene Klausur so oft wiederholen, wie Du möchtest. Eine nicht bestandene Prüfung bleibt in dem Fall ohne schwerwiegende Folgen. Meistens gewährt Dir die Uni allerdings exakt drei Versuche. Nutze den zweiten Versuch, um Dir den Stress der „letzten Chance“ beim dritten Mal zu ersparen.

Für Hausarbeiten gilt: Checke auch hier die Prüfungsordnung. Manchmal genügt eine Überarbeitung, manchmal bekommst Du ein ganz neues Thema gestellt. Im schlimmsten Fall musst Du die Veranstaltung im nächsten Semester erneut besuchen.

Bei einer Prüfung durchgefallen – Finde den Fehler und arbeite daran

Nach der anfänglichen Enttäuschung über eine nicht bestandene Klausur solltest Du Dir Gedanken machen, warum es nicht geklappt hat und wie es beim nächsten Mal besser läuft:

  • Hattest Du einen schlechten Tag?
  • Warst Du nicht gut genug vorbereitet?
  • Passen Deine Lernmethode und Dein Zeitmanagement zu Dir?
  • Leidest Du womöglich unter Prüfungsangst?

Prüfungsangst – Monster in Deinem Kopf

Aufregung vor einer Prüfung ist normal und wichtig, denn sie hilft, Dich auf das Wesentliche zu fokussieren und gut vorzubereiten. Schränkt Dich Deine Angst jedoch merklich ein, dann verhindert sie, dass Du Dich konzentrieren kannst. Kommen Symptome wie Schweißausbrüche oder Schlafstörungen hinzu, solltest Du Dir Hilfe suchen. Je nachdem, wie schlimm Deine Prüfungsangst ist, helfen in leichteren Fällen mentale Techniken wie Meditationen oder auch Homöopathie. Wenn Du stark unter Deiner Angst leidest, kannst Du Dich an Psychologen wenden, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert haben. Außerdem kann Dir ein Arzt Medikamente gegen Deine Angst verschreiben.

Klausur nicht bestanden? Strukturiertes Lernen hilft!

Auch wenn Du enttäuscht bist, dass Du Deine Prüfung nicht bestanden hast: Lass Dich nicht unterkriegen! Bei einer Prüfung durchzufallen, passiert fast jedem und bedeutet nicht das Aus. Schöpfe neuen Mut und finde heraus, woran es gelegen hat. Auf dieser Grundlage kannst Du Dir einen Lernplan erstellen, der Dir dabei hilft, den Zweitversuch zu meistern. Ein Plan hilft Dir, Dich besser zu strukturieren und Dir Deine Zeiten fürs Lernen gut einzuteilen. Dadurch schont er Deine Nerven und das Gelernte bleibt im besten Fall auch noch nach Deiner Prüfung im Kopf.

TIPP

Hole Dir Nachhilfe

Vielen hilft es, den Stoff mit jemandem durchzugehen, der ihn beherrscht. Gerade, wenn Du die erste Prüfung nicht bestanden hast, solltest Du beim nächsten Versuch nichts dem Zufall überlassen. Auf ErsteNachhilfe.de findest Du tausende Nachhilfelehrer in Deiner Umgebung und online. Anmelden dauert wenige Sekunden. Dann siehst Du direkt, welche Nachhilfelehrer infrage kommen, was ihre Bewertung ist und wie hoch ihr Satz pro Stunde ist. Du kannst auch ein Gesuch mit wenigen Klicks einstellen. Mach das am besten gleich sofort, damit Du kurzfristig mit dem Lernen auf die Prüfung beginnen kannst.

Finde die optimale Lerntechnik

Den Begriff „Bulimie-Lernen“ hast Du vielleicht schon gehört: Du hämmerst Dir in kürzester Zeit den Stoff für Deine Prüfung rein und nach der Klausur ist Dein Kopf wieder leer. Doch von dieser Art des Lernens hast Du langfristig nichts. Sinnvoller ist es, sich spezielle Lerntechniken zunutze zu machen . Mit ihnen verhinderst Du, dass Du in Deiner Prüfung durchfällst und speicherst das Gelernte auch langfristig ab. Erfolgversprechend sind etwa das Schreiben von Karteikarten oder das Erstellen von Mindmaps.


Prüfung nicht bestanden? Sieh es positiv!

Natürlich ist es nicht schön, eine Klausur nicht zu bestehen. Doch es bringt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Gewinne dem Ganzen lieber etwas Positives ab!. Der altbekannte Spruch, aus Fehlern zu lernen, ist nicht nur eine Floskel, sondern sollte Dich anspornen, es beim nächsten Mal anders und besser zu machen. Wenn Du Dich jetzt gut vorbereitest, hast Du die Chance, Deine Prüfung nicht einfach nur „gerade so“ zu bestehen, sondern eine gute Note für Dein Zwischenzeugnis zu schreiben.

„Misserfolg ist die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen.“

Henry Ford

Also nichts wie los und ran ans Lernen für den nächsten Versuch!

Ohne Abschluss keine Zukunft? Verliere nie den Mut!

Wenn Du endgültig durch Deine Prüfung durchgefallen bist, wirst Du im Normalfall exmatrikuliert. Doch auch hier gibt es manchmal einen Ausweg: Wenn Deine nicht bestandene Prüfung an einer anderen Hochschule kein fester Bestandteil des Lehrplans ist, kannst Du gegebenenfalls die Uni wechseln und Dein Studium dort fortsetzen.

Ähnliches gilt für eine mangelhafte Bachelor-Arbeit. Warum bist Du in Deiner Bachelorarbeit durchgefallen? Lag es am Inhalt? Lag es an der nicht eingehaltenen Deadline? Meistens hast Du einen zweiten Versuch. Besprich das mit Deinem Betreuer und lies Dir die Prüfungsordnung durch.

Du hast auch die Möglichkeit, in die Klausureinsicht zu gehen, um Deine Note nachzuvollziehen. Im schlimmsten Fall kannst Du auch versuchen, Deine Note anzufechten. Kontaktiere das Prüfungsamt und wähle als letztes Mittel den Rechtsbeistand.

Und merke: Eine nicht bestandene Klausur ist kein Weltuntergang. Es gibt in den meisten Fällen die Möglichkeit, sie zu wiederholen. Auch im Worst Case, also wenn Du die Uni ohne Abschluss verlassen musst, geht es für Dich weiter. Die Erfahrung aus dem Studium und das Erlernte kann Dir keiner nehmen. Sei selbstbewusst und konzentriere Dich auf Deine Stärken – dann klappt es auch im Berufsleben, egal ob mit oder ohne Uni-Abschluss!

Mehr zum Thema Lernen & Studium: