Du bist hier

Numerus Clausus: Was Du über den NC wissen musst

Der Numerus Clausus, der meist kurz mit NC bezeichnet wird, bedeutet wörtlich übersetzt „geschlossene Zahl“ und beschreibt damit, dass in vielen Studienfächern nur eine bestimmte Anzahl von Studenten aufgenommen werden kann. Weil diese Auswahl über den Notendurchschnitt im Abitur vorgenommen wird, wird der Numerus Clausus häufig auch mit dem Mindestnotendurchschnitt für die Zulassung zu einem bestimmten Studienfach gleichgesetzt.

Was ist der Numerus Clausus?

Besonders hoch ist der Numerus Clausus traditionell in Fächern wie Medizin, Pharmazie, Tiermedizin und Zahnmedizin. Wenn Du einen dieser Studiengänge studieren möchtest, dann wirst Du kaum eine Chance haben, um den Numerus Clausus herumzukommen: Jede Uni in Deutschland belegt diese Fächer damit. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Plätze für diese Fächer ausschließlich über hochschulstart.de vergeben werden.

In anderen Fächern gibt es sogenannte „örtliche NCs“. Grundsätzlich ist in Deutschland ungefähr die Hälfte der Studienfächer mit einem solchen NC belegt, wobei der Anteil in Berlin und Hamburg mit über 60 Prozent am höchsten ist. Anders sieht es in Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz aus: Hier ist nur jeder fünfte Studiengang zulassungsbeschränkt.

Ist ein Studiengang zulassungsfrei, dann bedeutet das, dass die Hochschule alle Bewerber aufnimmt, die sich rechtzeitig bewerben und die die formalen Voraussetzungen erfüllen.

Welchen NC-Schnitt brauche ich?

Ein NC ist keine feste Größe, sondern wird in jedem Semester neu festgelegt. Je nach verfügbaren Dozenten, aber auch zum Beispiel nach vorhandenen Räumen legt die Uni dafür zuerst die Kapazität für die jeweiligen Fächer fest und dann in Abhängigkeit davon, wie viele Studenten sich in dem jeweiligen Semester auf die Plätze beworben haben, wo die Notengrenze für die Zulassung liegt.

Und das läuft so ab: Erst werden alle Bewerber zugelassen, die einen Schnitt von 1,0 haben. Als nächstes folgen die mit 1,1 und so weiter, bis alle Plätze belegt sind. Hat der zuletzt zugelassene Bewerber einen Schnitt von 2,8, dann liegt der Numerus Clausus bei 2,8. Das bedeutet also ganz logisch: Je besser Dein eigener Schnitt und je schlechter der Deiner Konkurrenz ist, umso größer ist die Chance, dass Du für Dein Wunsch-Studienfach zugelassen wirst.

Viele Hochschulen veröffentlichen übrigens den Notendurchschnitt, den der letztzugelassene Bewerber des Hauptverfahrens hatte. Danach gibt es aber noch ein mehrstufiges Nachrückverfahren, bei denen sich der Wert natürlich noch gewaltig verändern kann. Vielleicht sind Deine Chancen deshalb also viel besser, als Du zunächst angenommen hast.

Und selbst wenn nicht: Falls es in diesem Semester mit Deinem Studienplatz noch nicht klappt, hast Du im nächsten eine neue Chance, denn dann werden die Karten neu gemischt.

Woher weiß ich, ob mein Wunschfach einen NC hat?

Alle Hochschulen geben darüber Auskunft, ob sie ihre jeweiligen Studienfächer mit einem NC belegen. Den Numerus Clausus für jedes Fach und jede Hochschule aus dem letzten Semester findest Du bei uns.

Wo finde ich den Numerus Clausus aus dem letzten Jahr?

Ob Du mit Deinem Abischnitt für Dein Studienfach zugelassen wirst, kann Dir vorher natürlich keiner so genau sagen. Eine ungefähre Vorstellung, wie schwer es ist, den Studienplatz zu ergattern, bekommst Du aber, wenn Du Dir den Numerus Clausus der vergangenen Semester anschaust.

Dabei solltest Du aber immer den Wert für das Wintersemester nachschauen, wenn Du Dich auch für ein solches bewirbst. Im Sommer ist der NC nämlich meist deutlich besser, weil es insgesamt viel weniger Bewerber gibt. Deshalb ist es übrigens auch ein guter Trick, sich gleich wieder für das nächste Semester zu bewerben.

Wir haben Dir eine Liste mit allen Fächern und dem jeweiligen Numerus Clausus zusammengestellt. Aber Achtung: Wenn Du Dich für eine geistes- oder sozialwissenschaftliche Fächerkombination entscheidest, dann musst Du auch die Zulassungsvoraussetzungen für beide Fächer erfüllen. Außer natürlich, wenn eines der beiden Fächer zulassungsfrei ist.

Was, wenn mein Notenschnitt schlechter als der NC ist?

Nur, weil Dein Abischnitt für das Studium an einer bestimmten Uni nicht reicht, bedeutet das noch lange nicht, dass das für alle anderen auch gilt. In der Realität unterscheiden sich die Zulassungsvoraussetzungen und der Numerus Clausus an den einzelnen Universitäten gewaltig. Ein Vergleich lohnt sich daher, denn Deine Chancen stehen üblicherweise in kleineren Städten viel besser. Achte dabei auf jeden Fall auch darauf, dass es möglich ist, dass ein Studienfach mit ganz ähnlichem Inhalt an einer anderen Hochschule komplett anders heißen kann. Vielleicht hast Du Glück und er hat dafür überhaupt gar keinen Numerus Clausus.

Wie kann ich meinen NC verbessern?

Wichtig ist zu wissen, dass Du keinesfalls eine Eins vor dem Komma brauchst, um zugelassen zu werden. Es gibt durchaus zulassungsbeschränkte Fächer, in denen der NC nur eine Drei vor dem Komma erfordert. Manchmal werden dann sogar alle Bewerber zugelassen. Deinen NC verbessern brauchst Du also gar nicht unbedingt.

Überhaupt gibt es nur eine einzige Möglichkeit, mit der Du Deinen NC verbessern kannst und das ist über einen Härtefallantrag. Die Kriterien für die Bewilligung sind aber sehr streng. Dafür gibt es aber auch viele andere Möglichkeiten, um doch noch zu Deinem Wunschstudium zugelassen zu werden.

Wenn Dein Abitur insgesamt nicht so gut ist, Du aber in den für Deinen Studiengang relevanten Fächern gute Noten erreicht hast, kann das zum Beispiel ein Vorteil sein. Manche Hochschulen gewichten nämlich bestimmte Noten stärker. Andere fordern zur Bewerbung auch ein Motivationsgespräch oder führen Auswahlgespräche und Tests durch. Eine gute Leistung kann Deine Chancen hier also enorm verbessern, selbst wenn Du rein nach Numerus Clausus nicht zugelassen werden würdest.

Falls Du aber überhaupt keine Chancen für Dich siehst, solltest Du Dich auch mal mit einem Studium im Ausland beschäftigen. An Stelle eines Numerus Clausus haben hier viele Universitäten Aufnahmeprüfungen, die Du auch mit einem weniger guten Abitur bestehen kannst.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Du an einer Privathochschule studierst. Diese fordern meistens keinen bestimmten Notendurchschnitt, dafür musst Du aber Studiengebühren bezahlen. Gleiches gilt für Fernhochschulen, die mehr Studenten aufnehmen können, weil diese beispielsweise nicht in bestimmte Räume passen müssen.

Wer beim Studienort und dem Hochschultyp flexibel ist, hat also gute Chancen, sein Wunschfach auch mit einem schlechteren Abitur studieren zu können.

Wie bekomme ich einen Wartelistenplatz?

Neben dem Numerus Clausus haben die Universitäten eine zweite Zulassungsvoraussetzung eingeführt, um auch solchen Bewerbern eine Chance zu geben, die nach NC nicht zugelassen werden würden. Dabei handelt es sich um die Anzahl der Wartesemester. Anders als viele glauben, gibt es aber keine Warteliste, auf der Du Dich einträgst und Du musst Dich auch nicht in jedem Semester neu bewerben. Wenn Du Dich aber bewirbst, dann werden alle Semester seit Deinem Abitur gezählt, in denen Du kein anderes Studium, eine Ausbildung, Praktikum oder einen freiwilligen Dienst absolviert hast.

Für Plätze, die nach Wartezeit vergeben werden, sehen die Hochschulen gesonderte Kontingente vor. Das bedeutet, dass Du gar nicht mit denen konkurrierst, die nach Numerus Clausus ausgewählt werden. Stattdessen gilt hier: Derjenige, der am längsten gewartet hat, bekommt den Platz. Und nur, falls zwei Bewerber die gleiche Anzahl an Wartesemestern haben, kommt der Abischnitt ins Spiel und derjenige mit der besseren Note bekommt den Studienplatz. Je nach Bundesland werden ungefähr 10 bis 25 Prozent der Studienplätze nach Wartezeit vergeben, Deine Chancen stehen also hierbei gar nicht mal so schlecht. Und ebenso, wie der Numerus Clausus jedes Jahr neu festgelegt wird, unterscheidet sich auch die Wartezeit in jedem Semester.

Kann ich auch ohne NC in einem zulassungsbeschränkten Fach studieren?

Tatsächlich ist es auch möglich, den NC ganz zu umgehen, indem Du Dich erst kurz vor Semesterbeginn bei der Uni bewirbst. Dann nämlich werden in einem Losverfahren alle Studienplätze verteilt, die noch freigeblieben sind. Darauf zu hoffen ist aber ein großes Risiko, denn ob es überhaupt freie Plätze in Deinem Wunsch-Studienfach gibt, ist total ungewiss.

Welche Fächer haben den höchsten NC?

Den höchsten NC haben die Fächer, die am beliebtesten sind. Das gilt neben den medizinischen Studiengängen auch für Psychologie. Hier wirst Du meist nur zugelassen, wenn Du einen 1er-Schnitt mitbringst. Auch Studienfächer, die man nur an ganz wenigen Unis studieren kann, haben manchmal einen hohen Numerus Clausus.

Darüber hinaus gilt, dass Bachelor-Studiengänge häufiger zulassungsbeschränkt sind als Masterstudiengänge.

Welche Fächer haben keinen NC?

Zunächst einmal ist wichtig festzuhalten: Ein NC sagt nichts darüber aus, wie schwierig ein Studienfach ist, sondern nur, wie viele Bewerber es im Verhältnis zu freien Plätzen gibt. Ein Beweis dafür ist, dass Studiengänge wie Mathematik, Informatik und Ingenieurswissenschaften häufig zulassungsfrei sind, obwohl sie als sehr anspruchsvoll gelten. Welche Fächer keinen NC haben, lässt sich pauschal trotzdem nicht so leicht beantworten. Es ist nämlich sogar möglich, dass von zwei gleichen Studiengängen an zwei verschiedenen Hochschulen in derselben Stadt einer einen NC hat und der andere nicht. Was man sagen kann ist aber, dass Universitäten ihre Fächer deutlich seltener mit einem Numerus Clausus belegen als Fachhochschulen.

Studiengangsempfehlungen

Business and Management Studies (B.Sc.)

  • Sprache: DE oder EN
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium oder duales Studium

Standorte:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Iserlohn

Soziale Arbeit (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Köln
  • München
  • Heidelberg

Soziale Arbeit (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • duales Studium

Standorte:

  • 8 Standorte

Verbund­werkstoffe / Composites (B.Eng.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Stade

Fashion Management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • Online

Maschinenbau (B.Eng.)

  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • Beginn: WS
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Fahrzeug­technik (B.Eng.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Wie viele Bewerbungen kann ich verschicken?

Du kannst so viele Bewerbungen verschicken, wie Du möchtest und solltest das tatsächlich auch tun. Denn je mehr Hochschulen Du anschreibst, umso größer ist die Chance, dass Du einen Studienplatz ergatterst. Fair ist aber, wenn Du den anderen Unis absagst, sobald Du eine Zusage bekommen hast und Dich endgültig entschieden hast. So haben andere Studenten die Chance, nachzurücken.