Einstiegsgehalt 
1.700
Durchschnittsgehalt 
4.200
Ø Stundenlohn
24
Ø Jahresgehalt
50.400
8
Freie Jobs als
Vermögensberater
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Vermögensberater-Gehalt – wie viel verdienst Du?

Das Vermögensberater-Gehalt liegt im Schnitt bei über 4.000 Euro monatlich. Als Vermögenberater kümmerst Du Dich um die Verwaltung und Vermehrung vom Geld anderer Menschen – damit das erfolgreich klappt, brauchst Du ein gutes Gespür für Finanzen. Dadurch hast Du die bestmöglichen Voraussetzungen, um auch aus Deinem Vermögensberater-Gehalt das Maximum rauszuholen. Mit der richtigen Geldanlage kannst Du Deinen Verdienst also nochmal deutlich steigern.

Vermögensberater ist kein offizieller Ausbildungsberuf. Du kannst Dir aus den verschiedenen Wegen zu diesem Beruf den aussuchen, der am besten zu Dir passt. Du solltest verantwortungsbewusst und verschwiegen sein, gut strategisch denken können und – logisch – kein Problem mit Mathe haben.

Welcher Abschluss verschafft Dir ein überdurchschnittliches Vermögensberater- Gehalt?

Wenn Du Dich für ein Hochschulstudium entscheidest, macht sich das später beim Vermögensberater-Gehalt bemerkbar: mit einem Bachelorabschluss liegst Du bereits leicht über dem allgemeinen Durchschnittsgehalt in diesem Beruf. Mit einem Masterabschluss sind noch einmal über 1.000 Euro mehr im Monat möglich. Passende Studiengänge sind z.B. VWL oder BWL mit einem Schwerpunkt auf Finanzen. Alternativ bietet sich Wirtschaftspsychologie an, weil Deine Kommunikationsfähigkeit im Berufsleben eine große Rolle spielt.

Bachelor
€4.338
Master
€5.773

Wie viel verdienst Du während der Vermögensberater-Ausbildung?

Wer sich für eine Ausbildung entscheidet, verdient auch währenddessen schon Geld. Je nach Unternehmen und Ausbildungsjahr sind das rund 650 bis 1.000 Euro monatlich. Um Vermögensberater zu werden, solltest Du Dich zum Bankkaufmann oder Kaufmann für Versicherungen und Finanzen ausbilden lassen.

Wie hoch ist das Einstiegs-Gehalt als Vermögensberater?

Zu Beginn Deiner Laufbahn liegt das Gehalt als Vermögensberater bei etwa 1.700 bis 2.800 Euro. Im Laufe der Zeit kannst Du Deinen Verdienst aber deutlich erhöhen – nach einigen Jahren sind mehr als 4.000 Euro üblich.

Welche Faktoren beeinflussen das Vermögensberater Gehalt?

Gehalt nach Bundesland

Im östlichen Teil Deutschlands liegt das Gehalt als Vermögensberater mit rund 3.500 Euro vergleichsweise niedrig. Berlin, Niedersachsen und das Saarland liegen im Mittelfeld. Ein überdurchschnittlicher Verdienst winkt Dir etwa in Hessen und Hamburg.

Gehalt nach Unternehmensgröße und Arbeitgeber

Beim Vermögensberater gilt: je größer das Unternehmen, desto höher das Gehalt. Großbanken betreuen häufig Mittelstandsunternehmen und Firmeninhaber, sodass die Provisionen meist höher sind als bei kleineren Anlegern.
Fast alle großen Banken haben eine eigene Abteilung für Private Banking. Hier bieten sich viele Aufstiegsmöglichkeiten und die Aussicht auf ein überdurchschnittliches Vermögensberater-Gehalt.

Kleine Unternehmen
€2.959
Mittlere Unternehmen
€4.170
Große Unternehmen
€4.721

Gehalt nach Geschlecht

Wie in vielen anderen Berufen auch, verdienen männliche Vermögensberater im Schnitt mehr als ihre Kolleginnen. Die Differenz beträgt fast 30%.

Im Schnitt verdienen Frauen 3.837 € pro Monat und Männer 4.890 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 27% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Berufserfahrung hat einen großen Einfluss darauf, wie hoch das Gehalt als Vermögensberater ausfällt. Um Deine Kunden erfolgreich beraten zu können, musst Du den Markt gut kennen und Entwicklungen einschätzen können. Ein dichtes Netzwerk ist ebenfalls nützlich, damit Du neue und Folge-Aufträge bekommst.

Wie hoch ist das Vermögensberater Gehalt im Vergleich zu ähnlichen Berufen?

Als Vermögensberater liegt Dein Gehalt innerhalb der Finanzbranche im oberen Mittelfeld. Am besten verdienen traditionell die Investmentbanker mit über 5.300 Euro pro Monat. Klassische Finanzwirte und Buchhalter verdienen mehrere hundert Euro weniger als Vermögensberater.