Einstiegsgehalt 
1.800
Durchschnittsgehalt 
2.550
Ausbildung 
Ausbildung

Was ist ein Veranstaltungstechniker?

Ein Veranstaltungstechniker ist für den Auf- und Abbau von Bühnen und Messeständen sowie für die dort verwendeten Beleuchtungs-, Projektions- und Beschallungskonzepte verantwortlich. Das kann zum Beispiel der technische Aufbau einer Kongressveranstaltung, einer Fernsehshow oder einer Betriebsfeier sein. Damit rückt ein Veranstaltungstechniker Schauspieler, Sänger und Unternehmen ins rechte Licht.

Die Berufsbezeichnungen „Fachkraft für Veranstaltungstechnik“ und „Veranstaltungstechniker“ sind nicht geschützt. Unabhängig von Ausbildung, Wissen und Können kann sich daher jeder so nennen und in dem Beruf arbeiten.

Was macht ein Veranstaltungstechniker?

Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik sorgst Du dafür, dass Künstler, Firmen und Sprecher auf ihrer Bühne richtig zu Geltung kommen. Dafür baust Du ihre Bühne oder ihren Stand auf und richtest Licht und Ton so aus, dass das Publikum sie gut sehen und hören kann. Das heißt in der Praxis: Bühnenelemente zusammenstellen, Kabel verlegen, Scheinwerfer einstellen und Mikrofone testen. Darüber hinaus bist Du nicht nur für die richtige Präsentation verantwortlich, sondern Du gewährleistest auch die Sicherheit der Veranstaltungen.

Um Deinem Job als Fachkraft für Veranstaltungstechnik nachzukommen, bist Du viel unterwegs, um vor Ort Dein Organisationstalent und Dein technisches Know-how einzubringen. Zusammen mit Deinem Team sorgst Du so für einen reibungslosen technischen Ablauf von Events.

Wie wird man Veranstaltungstechniker?

Willst Du diesen Job ergreifen, durchläufst Du In der Regel eine Veranstaltungstechniker-Ausbildung:

Zulassungsvoraussetzungen

Für die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik gibt es keine einheitlichen Zulassungsvoraussetzungen. Grundsätzlich setzen Ausbildungsbetriebe jedoch die mittlere Reife voraus, um die Ausbildung beginnen zu können. Bessere Chancen hast Du, wenn Du ein Fachabitur oder ein Abitur in der Tasche hast. Darüber hinaus kannst Du vor allem beim Ausbildungsbetrieb punkten, wenn Du einen Führerschein hast. Du solltest zudem 18 Jahre alt sein.

Ausbildungsablauf

Die Fachkraft für Veranstaltungstechnik-Ausbildung läuft dual ab. Das bedeutet für Dich: In der Berufsschule lernst Du die wesentlichen Aufgaben eines Veranstaltungstechnikers in der Theorie kennen. Dabei rücken Planung, Aufbau und Durchführung von Events in den Mittelpunkt. Auf Deinem Stundenplan können dann Fächer wie „Erstellung von Konzepten und Ablaufplänen“, „Sicherstellen der Energieversorgung“, „Übertragungsmedien für Bild und Ton“ sowie „Gesprächsführung mit Kunden“ stehen. Praktische Erfahrung sammelst Du in Deinem Ausbildungsbetrieb. Das kann zum Beispiel ein Theater, eine Eventagentur oder ein Messeveranstalter sein. Hier übst Du Dich beispielsweise am richtigen Aufbau einer Bühne und der optimalen Ausrichtung von Licht und Ton. Die Veranstaltungstechnik-Ausbildung dauert insgesamt 3 Jahre.

Fortbildungen

Hast Du Deine Veranstaltungstechniker-Ausbildung abgeschlossen, kannst Du Deine Jobchancen durch verschiedene Fortbildungen verbessern. Diese verschaffen Dir in der Regel die Grundlage für eine Fachlaufbahn oder die Übernahme von Führungsaufgaben. Möglich sind dabei zum Beispiel die Weiterbildungen „Technischer Fachwirt“ und „Geprüfter Requisiteur“. Willst Du Dich später vielleicht selbstständig machen, empfiehlt sich ein Meister für Veranstaltungstechnik.

Wo arbeitet ein Veranstaltungstechniker?

Nach Deiner Veranstaltungstechniker-Ausbildung kannst Du überall dort zum Einsatz kommen, wo ein Bühnenevent geplant, aufgebaut und durchgeführt werden soll. Du kannst daher unter anderem bei diesen Arbeitgebern tätig werden:

  • Filmproduktionsfirmen
  • Messeveranstalter
  • Kongressveranstalter
  • Rundfunkanstalten
  • Unternehmen
  • Theater
  • Ferienhotels

Viele Veranstaltungstechniker sammeln nach ihrer Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik zunächst Berufserfahrung als Angestellter und machen sich später selbstständig. Dann bist Du Dein eigener Arbeitgeber und organisierst und führst selbst Events für Kunden durch.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Nach Deiner Ausbildung in Veranstaltungstechnik wartet auf Dich ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag, der die Berufe Tontechniker, Beleuchter und Bühnentechniker vereint. Zu Deinen Aufgaben gehören dann zum Beispiel:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik bist Du sowohl am Computer und Telefon als auch unterwegs beim Kunden vor Ort tätig. Setzt Du Dich an die Planung eines Events, organisierst Du per Computer und Telefon alle wichtigen Eckpfeiler. Sind diese gesetzt, verlagert sich Deine Tätigkeit zum Kunden vor Ort. Du fährst zur Veranstaltungslocation und bereitest dort das Event vor. Diese Tätigkeit ist der Schwerpunkt des Berufs.

Was verdient ein Veranstaltungstechniker?

Während der Veranstaltungstechnik-Ausbildung steigt Dein Gehalt von Lehrjahr zu Lehrjahr an. Im ersten Jahr verdienst Du bis zu 540 Euro brutto monatlich. Das zweite Lehrjahr wartet dann mit bis zu 620 Euro auf. Im dritten Lehrjahr landen bis zu 710 Euro brutto monatlich auf Deinem Konto.

Direkt nach Deiner Ausbildung zum Veranstaltungstechniker steigst Du in der Regel mit einem Gehalt zwischen 1.800 Euro und 2.000 Euro brutto monatlich in den Job ein. Hast Du die ersten Berufsjahre hinter Dir, kommst Du auf ein Gehalt zwischen 2.300 Euro und 2.800 Euro. Hier gilt: Je mehr Verantwortung Du übernimmst, desto höher fällt Dein Lohn aus. Hast Du eine Fortbildung zum Meister in Veranstaltungstechnik absolviert, kommst Du auf 2.600 bis 3.300 Euro brutto im Monat. Grundsätzlich ist Dein Gehalt von Faktoren wie Deiner Ausbildung, Deiner Berufserfahrung, Deinem Verhandlungsgeschick sowie von der Größe und dem Standort Deines Arbeitgebers abhängig.

Bist Du selbstständig tätig, variiert Dein Gehalt von Monat zu Monat. Je nach Anzahl Deiner Aufträge und der Größe Deiner Kunden kommst Du jeden Monat auf ein anderes Gehalt. Veranstaltungstechniker, die bereits große Aufträge für renommierte Kunden durchgeführt haben, kommen oftmals auf ein deutlich höheres Gehalt als Angestellte.

Wo finde ich einen Job als Veranstaltungstechniker?

Eventagenturen, Fernsehsender und Messeveranstalter: Nach Deiner Ausbildung zum Veranstaltungstechniker wartet eine Vielzahl von potenziellen Arbeitgebern auf Dich. Um Dir einen guten Überblick über den aktuellen Jobmarkt und freie Stellen zu verschaffen, nutze am besten unsere Jobsuche. Diese hilft Dir dabei, mit wenigen Klicks die für Dich interessanten Ausschreibungen herauszusuchen.

Wie sind die Berufsaussichten für Veranstaltungstechniker?

Bereits in der Veranstaltungstechnik-Ausbildung wirst Du merken: Der Job fordert ein hohes technisches Verständnis und eine körperliche Robustheit. Diese Kombination bringen nicht alle Bewerber mit, so dass es in der Regel das ganze Jahr über freie Stellen für Veranstaltungstechniker gibt. Wenn Du eine Fortbildung – wie zum Beispiel den Meister in Veranstaltungstechnik – absolviert hast, steigen nicht nur Deine Berufschancen, sondern auch Dein Gehalt.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Bereits in der Ausbildung zum Veranstaltungstechniker wirst Du merken, dass Dich Dein Betrieb in einigen Bereichen mehr einsetzt als in anderen. Ein Theater beispielsweise wartet mit anderen Anforderungen an einen Veranstaltungstechniker auf als eine Konzerthalle. Nach Abschluss Deiner Veranstaltungstechniker-Ausbildung spezialisierst Du Dich daher auf einen bestimmten Berufszweig. Du kannst Dich dann zum Beispiel auf einen dieser Einsatzbereiche konzentrieren:

  • Veranstaltungstechnik im Theater: Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik im Theater spezialisierst Du Dich in der Regel auf eine der Abteilungen Bühnentechnik, Tontechnik, Beleuchtung oder Requisite. Du bist damit verantwortlich, einen wichtigen Teil zur Vorbereitung und Durchführung von Inszenierungen beizutragen.
  • Veranstaltungstechnik im Rock-n-Roll-Bereich: Spezialisierst Du Dich nach Deiner Veranstaltungstechniker-Ausbildung auf den Rock-n-Roll-Bereich, arbeitest Du oftmals bei einer Firma, die bei jeder Veranstaltung ausschließlich für einen ganz bestimmten Bereich zuständig ist. So kann es beispielsweise sein, dass Du mit Deinem Team nur für die Beschallungsanlagen verantwortlich bist. Bei kleineren Events ist es möglich, dass Du Dich mit allen Bereichen eines Auftritts beschäftigst.
  • Veranstaltungstechnik in Rundfunkanstalten: Entscheidest Du Dich nach Deiner Ausbildung zum Veranstaltungstechniker für eine Tätigkeit in einer der Rundfunkanstalten (z.B. beim ZDF), arbeitest Du in der Regel in der Lichttechnik, im Bühnenbau oder in der Beschallung. In einigen Fällen bist Du auch für alle drei Bereiche zuständig.
  • Veranstaltungstechnik in Veranstaltungsstätten: Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Veranstaltungsstätten unterstützt Du das technische Personal in Konzerthallen, Messen, Stadthallen und Stadien.

Passt der Beruf Veranstaltungstechniker zu mir?

Damit Du als Fachkraft für Veranstaltungstechnik erfolgreich bist, solltest Du diese Fähigkeiten mit in den Beruf bringen:

Körperliche Robustheit
Bühnenteile, Scheinwerfer und Musikboxen – als Veranstaltungstechniker musst Du mit anpacken können, um die Bühne für ein Event entsprechend vorzubereiten. Du solltest daher ein gutes Körpergefühl und eine ordentliche Portion Kraft mitbringen.
Technisch begabt
Scheinwerfer, Mischpulte, Mikrofone und Verstärker bedienen gehört zu den wesentlichen Aufgaben einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Du solltest daher ein ausgeprägtes Verständnis für Technik mitbringen.
Teamfähig
Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik bist Du nie allein für den gesamten Aufbau und die Durchführung eines Events verantwortlich. Du solltest daher teamfähig
Reisefreudig
Um die von Dir geplanten Veranstaltungen durchzuführen, fährst Du zu jedem Veranstaltungsort. Du solltest daher reisefreudig sein.
Stressresistent
Manchmal kann es hoch hergehen: Du musst große Veranstaltungen in kurzer Zeit planen, aufbauen und durchführen. Es hilft Dir daher, wenn Du stressresistent bist und in auch in hektischen Phasen einen kühlen Kopf behältst.
Schwindelfrei
Um Bühnenbilder und Traversen aufzubauen, balancierst Du schonmal in luftiger Höhe. Du solltest daher als Fachkraft für Veranstaltungstechnik schwindelfrei sein.

Natürlich musst Du nicht von Anfang an Deiner Karriere all diese Fähigkeiten mitbringen. Hängst Du Dich in den ersten Berufsjahren rein, bringst Du Dir die wichtigsten Fähigkeiten automatisch bei. Du hast dann gute Chancen, erfolgreich als Veranstaltungstechniker zu arbeiten.