Ausbildungsdauer 
2,5 Jahre
Empf Schulabschluss 
Realschule
Ausbildungsgehalt 
670

Die PTA-Ausbildung zeigt Dir, wie Du Apotheker bei der Herstellung, Prüfung und dem Verkauf von Arzneimitteln unterstützt. Wir verraten Dir, warum Dir Lateinkenntnisse bei der Ausbildung helfen und mit welchen Kosten Du für die Ausbildung rechnen musst.

Wo kann ich eine PTA-Ausbildung machen?

Du kannst die Ausbildung als PTA bei diesen Einrichtungen absolvieren:

  • Öffentliche Berufsfachschulen
  • Private Berufsschulen
  • Berufskollegien

Für welche Berufsschule Du Dich entscheidest, kannst Du allein vom Ort und den Kosten der Ausbildungsstelle abhängig machen. Denn: Sowohl die privaten als auch die öffentlichen Schulen bringen Dir dieselben Inhalte bei, so dass Du optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet wirst.

Welche Voraussetzungen brauche ich für eine Ausbildung zur PTA?

Die Ausbildung als PTA weist keine festen Voraussetzungen auf. In der Regel verlangen Berufsschulen von Dir jedoch einen Realschulabschluss. Darüber hinaus musst Du grundsätzlich auch ein ärztliches Attest vorlegen, das Deine gesundheitliche Eignung für die Ausbildung nachweist. Viele Schulen wollen zudem ein Führungszeugnis von Dir sehen. Ein Motivationsschreiben kann ebenfalls eine Voraussetzung sein, um die Ausbildung anfangen zu dürfen.

Um sicher zu gehen, dass Du für die Ausbildung als PTA geeignet bist, musst Du bei einigen Berufsschulen auch einen mündlichen oder schriftlichen Aufnahmetest absolvieren. Und: Einige Schulen verlangen, dass Du bereits über erste praktische Arbeitserfahrungen verfügst. Diese musst Du dann in Form einer Praktikumsbescheinigung nachweisen. Darüber hinaus kannst Du bei den Ausbildungsstellen mit guten Noten in diesen Fächern punkten:

  • Chemie/Physik: Du lernst in der PTA-Ausbildung, wie Du Apothekern dabei assistierst, Arzneimittel herzustellen. Hast Du gute Noten in Chemie und Physik, wissen Ausbildungsstellen, dass Du dafür ein grundlegendes Verständnis mitbringst.
  • Mathe: Um zu berechnen, welche Mengen Du zur Herstellung von Medikamenten verwenden musst, benötigst Du grundlegende Kenntnisse in Mathe. Mit einem „gut“ oder „sehr gut“ zeigst Du, dass Du mit Dezimal-, Prozent-, Bruch- und Dreisatzrechnung keine Probleme haben wirst.
  • Biologie: Medikamente sollen Menschen dabei helfen, wieder gesund zu werden. Verfügst Du über gute Kenntnisse in Biologie, weißt Du, wie Krankheiten und Heilung verlaufen. Damit kannst Du viele Inhalte der PTA-Ausbildung schnell und einfach verstehen. Eine gute Voraussetzung für die Ausbildung.
  • Latein: Die pharmazeutische Ausbildung verlangt von Dir, dass Du Dir die Fachterminologie aneignest. Diese ist zu einem großen Teil auf Latein. Zeigst Du also gute Noten in Latein, wissen Ausbildungsstellen, dass Dir viele der Wörter bereits etwas sagen und Du so keine Verständnisprobleme haben wirst.
  • Deutsch: Bereits in der Ausbildung zur Apothekenhelferin lernst Du, wie Du Kunden zu Arzneimitteln berätst. Damit Du dabei kompetent rüberkommst, solltest Du über eine gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit verfügen. Gute Noten in Deutsch zeigen, dass Du diese mitbringst.

Wie lange dauert die PTA-Ausbildung?

Die PTA-Ausbildung dauert 2,5 Jahre. Zeigst Du durchweg gute Leistungen oder hast die Ausbildung mit einem Abitur angefangen, kann es sein, dass Du die Ausbildung verkürzen kannst. Ob und inwiefern das möglich ist, sprichst Du mit Deinem Ausbildungsleiter und der zuständigen Prüfungsbehörde ab. Oftmals ist dann eine Verkürzung der Ausbildungszeit auf 2 Jahre möglich.

Wie hoch ist das Gehalt in der PTA-Ausbildung?

Da die Apothekerin-Ausbildung eine rein schulische Ausbildung ist, erhältst Du in den ersten beiden Jahren keine Vergütung. In den letzten 6 Monaten der Ausbildung, wenn Du Dein Anerkennungspraktikum in einer Apotheke absolvierst, erhältst Du eine Vergütung von rund 670 Euro brutto monatlich.

Entscheidest Du Dich für eine Ausbildung an einer privaten Berufsschule, musst Du in der Regel Lehrgebühren zahlen. Diese variieren von Bundesland zu Bundesland und liegen zwischen 150 und 300 Euro monatlich.

Wie läuft die PTA-Ausbildung ab?

Die pharmazeutisch-technische Assistentin-Ausbildung ist eine bundesweit einheitlich geregelte schulische Ausbildung, die Du an einer Berufsfachschule oder einem Berufskolleg absolvierst. Du lernst dabei in den ersten zwei Jahren auf der Schulbank die wesentlichen Inhalte von Arzneimittelkunde, Chemie und Mathe kennen, um Dich auf den Beruf vorzubereiten. Gleichzeitig verbringst Du in diesen zwei Jahren auch viel Zeit in den Laborräumen der Schule, wo Du die praktischen Elemente des Jobs – wie zum Beispiel die Herstellung von Augentropfen – übst. Die letzten 6 Monate der Ausbildung leistest Du das sogenannte Anerkennungspraktikum ab, das Dich in einer Apotheke den Alltag des Berufs erleben lässt. Hier assistierst Du Apothekern bei ihrer Arbeit. Du schließt die Ausbildung mit einer Abschlussprüfung ab. Dabei warten auf Dich eine schriftliche, eine mündliche und eine praktische Prüfung. Du bist danach Pharmazeutisch-technischer Assistent.

Welche Inhalte hat die PTA-Ausbildung?

Die PTA-Ausbildung vermittelt Dir diese Inhalte:

1. Ausbildungsjahr

Im ersten Ausbildungsjahr stehen vor allem die Arzneimittelkunde, Botanik und Drogenkunde auf Deinem Stundenplan. Die Arzneimittelkunde stellt dabei einen zentralen Punkt der Ausbildung dar. Hier lernst Du zunächst die Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers kennen. Auf dieser Basis erfährst Du dann, welche Arzneimittel es gibt, wie Du diese anwendest und welche Nebenwirkungen diese haben können. Auf diese Weise lernst Du auch, welche Medikamente für welche Patienten nicht geeignet sind. Botanik und Drogenkunde zeigen Dir, aus welchen Pflanzen Du welche Inhaltsstoffe für Medikamente gewinnen kannst. In praktischen Einheiten übst Du dabei zum Beispiel Arzneitees herzustellen.

2. Ausbildungsjahr

Im zweiten Ausbildungsjahr widmest Du Dich den Themen Medizinproduktekunde, Ernährungskunde und Diätetik. Die Medizinproduktekunde zeigt Dir, wie Pflaster, Wärmekissen, Verbände und Kompressionsstrümpfe wirken. Dabei lernst Du auch, die Qualität der Produkte zu beurteilen, so dass Du Kunden kompetent dazu beraten kannst. Die Fächer Ernährungskunde und Diätetik vermitteln Dir ein umfangreiches Wissen zu Ernährung, Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen. Das versetzt Dich in die Lage, Kunden Empfehlungen für eine gesunde Ernährung auszusprechen.

3. Ausbildungsjahr

Im dritten und letzten Jahr der PTA-Ausbildung absolvierst Du dann ein Anerkennungspraktikum in einer Apotheke. Hier kannst Du Dein bisher Gelerntes in der Praxis üben. Dazu

  • berätst Du beispielsweise Kunden zu ihrer Erkältung,
  • stellst Salben her,
  • mischt Arzneimitteltees an und
  • entsorgst Arzneimittel und Chemikalien umweltgerecht.

Wie sieht der Karrierepfad nach der PTA-Ausbildung aus?

Deutschlands Bevölkerung wird immer älter. Die Folge ist ein stetig steigender Bedarf an Arzneimitteln. Als PTA bist Du daher eine gefragte Fachkraft. Deine Berufschancen sind daher als sehr gut einzustufen. In NRW kannst Du aktuell mit 4 Bewerbern auf eine ausgeschriebene Stelle rechnen. In Hessen sind es lediglich 2, in Rheinland-Pfalz 1,9 und in Baden-Württemberg 1,6 Bewerber pro Stelle. Du hast also nicht allzu viel Konkurrenz auf der Suche nach einer Stelle als PTA.

Willst Du Dich für weitere Aufgaben und mehr Verantwortung qualifizieren, kannst Du zum Beispiel eine dieser Fortbildungen absolvieren:

  • Pharmareferent: Als Pharmareferent bist Du im Außendienst für einen Pharmakonzern tätig. Dabei informierst Du Ärzte, Krankenkassen und Kliniken über aktuelle Arzneimittelprodukte und versuchst diese zu verkaufen. Du kannst die Fortbildung angehen, sobald Du zwei Jahre als PTA gearbeitet hast. Dabei kannst Du sie entweder in Teilzeit oder in Vollzeit absolvieren. In Teilzeit dauert die Fortbildung bis zu 18 Monate, während Du sie in Vollzeit bereits nach 6 Monaten in der Tasche hast.
  • Handelsfachwirt: Absolvierst Du nach der PTA-Ausbildung eine Fortbildung zum Handelsfachwirt, kannst Du in einem großen Handelsunternehmen tätig werden. Du kannst dann beispielsweise eine Fach- und Führungskraft einer Versandapotheke werden. Die Fortbildung vermittelt Dir dazu alle wesentlichen kaufmännischen Grundlagen.
  • Industriemeister: Du kannst nach Deiner PTA-Ausbildung eine Fortbildung zum Industriemeister in Pharmazie oder Chemie machen. Das qualifiziert Dich für eine führende Position. Entscheidest Du Dich beispielsweise für die Fortbildung zum Industriemeister in Pharmazie, überwachst Du die Produktion von Arzneimitteln.
  • Studium: Hast Du ein Abitur oder Fachabitur, kannst Du an die PTA-Ausbildung auch ein Studium anschließen. Dabei bieten sich vor allem die Studiengänge Pharmazie und Chemie an. Mit einem Abschluss in Pharmazie assistierst Du Apothekern nicht mehr bei ihrer Arbeit, sondern Du bist selbst Apotheker. Mit einem Studium in Chemie kannst Du zum Beispiel in der Forschung der Pharmaindustrie arbeiten.

Passt eine PTA-Ausbildung zu mir?

Die PTA-Ausbildung konfrontiert Dich mit komplexen Inhalten und herausfordernden Aufgaben, für die Du diese Fähigkeiten mitbringen solltest:

Sorgfalt
In Deinem Anerkennungspraktikum stellst Du zum Beispiel Salben im Labor her und zeichnest Medikamente für den Verkauf aus. Für diese verantwortungsvollen Aufgaben solltest Du eine sorgfältige und gründliche Arbeitsweise mitbringen.
Selbständige Arbeitsweise
Bereits in der PTA-Ausbildung übernimmst Du zahlreiche Aufgaben ganz allein. Das kann zum Beispiel die Vorbereitung von Geräten und Apparaten für eine Testreihe sein. Da Dir dabei niemand über die Schulter schaut, solltest Du eine selbstständige Arbeitsweise an den Tag legen.
Lernbereitschaft
Der Arzneimittelmarkt ist ständig in Bewegung. Immer wieder finden neue Entwicklungen im Bereich von Medikamenten sowie Wirk- und Hilfsstoffen statt, die Du als angehender PTA kennen solltest. Du solltest daher eine ausgeprägte Lernbereitschaft mitbringen.
Kommunikationsfähigkeit
Als angehender PTA übst Du bereits während der Ausbildung den kompetenten Umgang mit Kunden. Neben Höflichkeit solltest Du vor allem kompetent zu Arzneimitteln beraten können. Damit Kunden dabei immer verstehen, was Du meinst, solltest Du über eine hohe Kommunikationsfähigkeit verfügen.
Einsatzbereitschaft
Die PTA-Ausbildung verlangt von Dir, komplexe und aufwendige Untersuchungen und Testreihen durchzuführen. Damit Du diese erfolgreich meisterst, solltest Du eine große Einsatzbereitschaft mitbringen.
Kunden- und Serviceorientierung
Jeder Kunde ist anders. Während einige Kunden lediglich ein einfaches Hustenmittel kaufen wollen, benötigen andere eine umfangreiche Beratung. Damit Du auch auf besondere Bedürfnisse und Wünsche von Kunden eingehen kannst, solltest Du über eine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung verfügen.
Verantwortungsgefühl
Bereits im Anerkennungspraktikum der PTA-Ausbildung gibst Du Medikamente an Kunden in der Apotheke heraus. Dabei musst Du stets vorschriftsmäßig handeln. Es hilft Dir daher, wenn Dir bewusst ist, welch verantwortungsvoller Aufgaben Du dabei nachgehst.
Durchhaltevermögen
In der Ausbildung planst und bereitest Du toxikologische und physiologische Untersuchungen und Versuchsreihen im Labor vor. Das nimmt viel Zeit in Anspruch und verlangt von Dir ein analytisches Arbeiten. Dafür solltest Du ein Durchhaltevermögen mitbringen.
Geduld
In Beratungsgesprächen vermittelst Du oftmals komplizierte medizinisches Inhalte. Daher versteht nicht jeder Kunde auf Anhieb, was Du meinst. Du solltest für die Beratung von Kunden daher eine große Portion Geduld mitbringen und dazu bereit sein, Erklärungen mehrfach abzugeben und Kunden so zu helfen.
Geschicklichkeit
Arzneimitteltees, Salben und Zäpfchen herstellen kann schonmal eine kniffelige Aufgabe für Auge und Hand sein. Du solltest für die Ausbildung daher eine gewisse Geschicklichkeit mitbringen.
Mathematisch-technisches Verständnis
Ob bei der Herstellung von Arzneimitteln oder bei administrativen Aufgaben: Als angehender PTA setzt Du Dich immer wieder mit Zahlen und Einheiten auseinander. Es hilft Dir daher, wenn Du über ein mathematisch-technisches Verständnis verfügst.

Die PTA-Ausbildung kombiniert verschiedene Kompetenzen. Du musst dabei jedoch nicht von Anfang an der Ausbildung ein Profi auf all diesen Gebieten sein. Es reicht, wenn Du grundlegende Fähigkeiten in den Bereichen mitbringst und diese nach und nach steigerst. Nach den 2,5 Jahren Ausbildungszeit bist Du dann ein Experte und damit bestens auf den Berufsstart vorbereitet.

Ausbildungsdauer 
2,5 Jahre