Du bist hier

Berufe mit Sport

Berufe mit Sport sind die perfekte Wahl, wenn Du Deine Energie und Deinen Bewegungsdrang auch in Deinem Beruf voll ausleben willst. Aber nicht nur in diesem Fall sind Berufe mit Sport definitiv die richtige Anlaufstelle für Deine Karriere. Denn man muss keine Sportskanone sein, um in einem Sportberuf sein Glück zu finden. Viele Berufe mit Sport beinhalten einen Fokus auf Management- und Verwaltungsaufgaben. Egal ob Bewegungsfreund oder Sporttheoretiker, das Berufsfeld für sportliche Berufe ist vielfältig und hat für jeden das passende zu bieten.

Dein Weg in die Berufe mit Sport

Keine Sorge, das Ziel für sportliche Berufe ist nicht zwangsläufig eine Karriere als Profisportler. Im Jahr 2017 waren über 10 Mio. Deutsche in einem Fitnessstudio angemeldet. Da liegt es auf der Hand, dass die rund 9.000 Fitnessclubs in Deutschland auch regelmäßig nach gut ausgebildeten Mitarbeitern suchen. Doch nicht nur in Fitnesszentren werden Berufe mit Sport angeboten. Im Sporthandel sind deutschlandweit über 50.000 Menschen angestellt.

Der Weg in sportliche Berufe ist in der Regel aus drei verschiedenen Richtungen möglich. Neben der klassischen Ausbildung mit Sport gibt es eine große Auswahl an Sportstudiengängen. Duale Studiengänge werden im Bereich der Sportberufe ebenfalls angeboten. Diese kombinieren eine Ausbildung mit Sport und ein Sportstudium. Die dritte Option sind Weiterbildungen und eine aufbauende bzw. ergänzende Sport-Ausbildung.

Ausbildungs- und Studienplätze mit Sport in unserer Jobbörse

Seiten

  • Seite
  • of 2
  • >

6 spannende und interessante Berufe mit Sport

1. Fitnesstrainer

Als Fitnesstrainer ist es Dein Job, die passenden Trainingspläne für Deine Kunden zu erstellen und sie auf ihrem Weg zu besserer Fitness zu begleiten. Die Fortschritte und Resultate Deiner Arbeit hast Du direkt vor Augen. Der Beruf des Fitnesstrainers ist einer der Berufe mit Bewegung, die ideal sind für sportliche und leistungsorientierte Menschen. Die meisten Fitnesstrainer arbeiten in Fitnesszentren und Sportvereinen. Aber auch Hotels und Rehabilitationskliniken stellen Fitnesstrainer ein. Die Sport-Ausbildung zum Fitnesstrainer erfolgt durch private Bildungsträger und ist in ihrer Dauer nicht einheitlich geregelt. Der Verdienst liegt bei rund 2.200 € brutto pro Monat.

  • Ausbildung oder Weiterbildung: unterschiedliche Dauer
  • Private Bildungsträger sind für die Ausbildung mit Sport und Weiterbildung verantwortlich

Fernlehrgangsempfehlungen

Fitnesstrainer B- und A-Lizenz

  • Dauer: 12 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfter Fitnesscoach inkl. Fitnesstrainer­A/B-Lizenz und Personal­Trainer­Lizenz (Medical Fitness)

  • Dauer: 12 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfter Fitnesscoach inkl. Fitnesstrainer­A/B-Lizenz und Personal­Trainer­Lizenz (Medical Fitness)

  • Dauer: 12 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfter Fitnesscoach inkl. Fitnesstrainer­A/B-Lizenz und Personal­Trainer­Lizenz (Medical Fitness)

  • Dauer: 12 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfter Fitnesscoach inkl. Fitnesstrainer­A/B-Lizenz und Personal­Trainer­Lizenz (Medical Fitness)

  • Dauer: 12 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

2. Sportjournalist

Als Sportjournalist bist Du bei Sportveranstaltungen vor Ort dabei und berichtest über die Geschehnisse. Deine Eindrücke und Beobachtungen veröffentlichst Du in Artikeln, Berichten oder Reportagen. Aber auch die Moderation von Sportveranstaltungen oder das Verfassen eines Live-Tickers können zu Deinen Aufgaben in diesem Bereich der Sportberufe gehören. Solltest Du z. B. für einen Verein oder Verband tätig sein, zählt oft auch der Bereich PR/Öffentlichkeitsarbeit zu Deinem Aufgabengebiet. Als Arbeitgeber kommen für Dich als Sportjournalist u. a. Nachrichtenagenturen, Zeitungen, Vereine und Verbände infrage. Der eigenständige Studiengang Sportjournalismus wird oft in Verbindung mit Sportmanagement und –marketing angeboten. Das Durchschnittsgehalt für Sport-Berufe in der Journalismus-Branche liegt bei rund 2.000 € brutto pro Monat, kann aber stark variieren.

  • Studium: 3-5 Jahre

Studiengangsempfehlungen

Journalismus & Unternehmens­kommunikation (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Iserlohn

Journalist/in

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • online

3. Ernährungs- und Fitnessberater für Gesundheit und Sport

Als Ernährungs- und Fitnessberater für Gesundheit und Sport liegt Dein Fokus auf der persönlichen Entwicklung und Gesundheit Deiner Kunden. Du bist verantwortlich für ihre Ernährungs- und Trainingspläne und für die regelmäßige Anpassung und Optimierung der Ziele. Diese Sportberufe sind nicht nur in Krankenhäusern und Fitnesszentren gefragt, sondern auch Sportmannschaften und Sportvereine setzen Ernährungs- und Fitnessberater ein. Im bundesweiten Durchschnitt verdienen Ernährungs- und Fitnessberater etwa 2.000 € brutto im Monat.

  • Studium: 3 bis 6 Jahre
  • Aus- oder Weiterbildung: Dauer unterschiedlich, abhängig vom Bildungsträger
  • geeignet für Quereinsteiger

Studiengangsempfehlung

Ernährung & Fitness in der Prävention (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Köln

4. Physiotherapeut

Der Beruf des Physiotherapeuten zählt zum Feld der Sport-Berufe, auch wenn der Schwerpunkt auf der Arbeit mit körperlich eingeschränkten Menschen liegt. Dein Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit Deiner Patienten zu steigern, und deren Beschwerden mit gezielten Sportübungen und Therapien zu lindern. Physiotherapeuten arbeiten in Sportvereinen, Facharztpraxen, Altersheimen und physiotherapeutischen Praxen. Der Beruf des Physiotherapeuten kann als anerkannte Ausbildung, als Studium und als duales Studium erlernt werden. Das Gehalt als Physiotherapeut ist abhängig von zusätzlich absolvierten Weiterbildungskursen und beträgt monatlich zwischen 2.000 und 2.600 € brutto.

  • Ausbildung: 3 Jahre
  • Ausbildung kombinierbar mit Abschluss als Gymnastiklehrer: 3,5 bis 4,5 Jahre
  • Studium: 3-6 Jahre
  • Duales Studium (Bachelor): 3-4 Jahre

Studiengangsempfehlungen

Physio­therapie (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Köln
  • München

Manuelle Therapie (M.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Idstein

Neuro­rehabilitation für Therapeuten (M.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Köln

Physiotherapie (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

5. Sportlehrer

Deine Aufgabe als Sportlehrer ist die Vermittlung von Sportarten und der damit verbundenen Fertigkeiten. Du vermittelst Kindern und Jugendlichen nicht nur das Regelwerk und hilfst ihnen dabei, ihre Leistung gezielt zu steigern. Sie lernen in Mannschaftssportarten wie Fußball auch, im Team zu arbeiten oder verbessern beim Basketball ihre Hand-Augen-Koordination. Diese pädagogische Tätigkeit zählt zu einer der beliebtesten Berufe im Sport. Als Sportlehrer arbeitest Du in Sportvereinen oder ganz normalen Schulen. Die schulische Ausbildung zum Sportlehrer dauert 2 bis 3 Jahre und kann an Berufsschulen und Sportfakultäten absolviert werden. An Grund- und weiterführenden Schulen können Sportlehrer mit einem abgeschlossenen Lehramtsstudium arbeiten. Dieses dauert 5 Jahre plus 1,5 Jahre Referendariat. Sportlehrer verdienen monatlich etwa 2.500 € brutto.

  • Schulische Ausbildung: 2 bis 3 Jahre
  • Studium: 5 Jahre plus 1,5 Jahre Referendariat

6. Sportökonomen

Wenn Du eine Führungsposition in Berufen mit Sport anstrebst, ist der Sportberuf des Sportökonomen genau das Richtige für Dich. Sportökonomen bekleiden oft Managementpositionen bei Sportartikelherstellern, in Vereinen und Verbänden oder bei Sportveranstaltern. Auch das Management von Profisportlern und Profimannschaften können in das Aufgabengebiet des Sportökonomen fallen. Für den Einstieg in diesen interessanten und hochrangigen Beruf im Bereich Sport ist ein Hochschulabschluss notwendig. Je höher Deine Ambitionen sind, desto hilfreicher ist ein Masterstudium im Anschluss an Deinen Bachelor-Abschluss. Das Einstiegsgehalt eines Sportökonomen beträgt rund 3.000 € brutto pro Monat.

  • Studium: 3 bis 6 Jahre

Studiengangsempfehlungen

Sport­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • 6 Standorte

Sport & Event Management (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch oder Englisch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Iserlohn

International Sport & Event Management (M.A.)

  • Sprache: Deutsch oder Englisch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Iserlohn

Sport­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Sport­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Die wichtigsten Einsatzgebiete für Berufe mit Sport

Die Einsatzgebiete und Branchen für Berufe mit Sport sind vielfältiger und variabler als bei vielen andren Berufsfeldern. Egal, ob Du als aktiver Sporttreibender oder Sporttheoretiker eine Tätigkeit suchst, Du findest für Dich sicher einen passenden und ansprechenden Beruf mit Sport. Die wichtigsten Branchen der Berufe mit Sport sind:

  • Fitness und Freizeitanlagen
  • Ernährung und Gesundheit
  • Sportartikelhersteller
  • Sportvereine- und Verbände
  • Therapie und Pädagogik
  • Sportwissenschaft
  • Sportfachhandel
  • Sportmarketing
  • Sportmanagement

Besonderheiten der Berufe mit Sport

Das Berufsfeld der Berufe mit Sport ist so breit gefächert, dass bis hin zur Managerkarriere jede Karrierestufe erreicht werden kann. Nur wenige Berufe sind an einen Studienabschluss gebunden. Kaum ein anderes Berufsfeld bietet eine so große Verbindung von Theorie und Praxis wie die Berufe mit Sport. Denn besonders als Trainer- oder Sportlehrer kannst Du die Fortschritte und Ergebnisse Deiner Arbeit greifen, messen und bewerten.

Die medialen und technischen Neuerungen beeinflussen das Berufsfeld der Sportberufe sehr. So vermarkten sich Fitnesstrainer vermehrt über soziale Medien oder bieten ihre Dienste über eigens programmierte Fitness-Apps an. Die technische Entwicklung verspricht zudem große und weitreichende Fortschritte im Bereich der Sportwissenschaften. Hier können Daten, Fakten und Leistungswerte immer detaillierter erfasst und verarbeitet werden. Ein Traum für jeden Sportwissenschaftler, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die sportlichen Leistungen in seinem Gebiet zu perfektionieren.