Einstiegsgehalt 
2.100
Durchschnittsgehalt 
3.110
Ausbildung 
Ausbildung
9
Freie Jobs als
Mechatroniker für Kältetechnik
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Mechatroniker für Kältetechnik?

Mechatroniker für Kältetechnik ist ein Ausbildungsberuf im Bereich der Mechatronik, einer interdisziplinären Disziplin aus Mechanik/Maschinenbau, Elektronik/Elektrotechnik und Informatik/Informationstechnik. Bis zum Jahr 2007 war in Deutschland die Berufsbezeichnung Kälteanlagenbauer geläufig. In Österreich nennt man Personen, die diesem Beruf nachgehen Kälteanlagenmechaniker.

Was macht ein Mechatroniker für Kältetechnik?

Als Mechatroniker für Kältetechnik bist Du für die Planung und ordnungsgemäße Montage von Anlagen und Systemen der Kälte- und Klimatechnik zuständig. Dazu zählen zum Beispiel Kühlschränke, Klima- und auch Lüftungsanlagen. Die Arbeit schließt die elektrotechnischen und elektronischen Bauteile selbstverständlich mit ein. Bei Bedarf kümmerst Du Dich zudem um den Umbau von bereits bestehenden Anlagen und führst an diesen auch Wartungen durch.

Wie wird man Mechatroniker für Kältetechnik?

Bei der Berufsausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik handelt es sich um eine klassische duale Ausbildung, bei der Du einerseits in einem Betrieb in die alltägliche Arbeit eines Mechatronikers für Kältetechnik eingeführt wirst und andererseits in der Berufsschule theoretisches Wissen zum Berufsbild und Arbeitsleben vermittelt bekommst. Der Weg zum fertig ausgebildeten Mechatroniker für Kältetechnik kann zum Beispiel wie folgt aussehen:

Schulabschluss

Rein rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss für die Ausbildung vorgeschrieben. Um eine Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik absolvieren zu können, solltest Du dennoch im besten Fall einen guten Realschulabschluss, mindestens jedoch einen sehr guten Hauptschulabschluss vorweisen können. Bei der Bewerbung um eine duale Ausbildung sind gute Noten in den Fächern Mathematik, Physik und Technik von Vorteil.

Betriebliche Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik

Die Ausbildung hat eine Gesamtdauer von 3,5 Jahren. Auf Deine zukünftige Rolle als Mechatroniker wirst Du in Deinem Ausbildungsbetrieb und nach Bedarf auch in überbetrieblichen Lehrgängen vorbereitet. Hier übernimmst Du praktische Arbeiten an drei bis vier Werktagen pro Woche. Nach dem zweiten Lehrjahr findet eine sogenannte Zwischenprüfung statt, zum Ende der Ausbildung erfolgt nach 3,5 Jahren die Abschlussprüfung.

Schulische Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik

Ein bis zwei Tage pro Arbeitswoche verbringst Du an der Berufsschule, wo Dir theoretisches Wissen zu Deiner zukünftigen Arbeit vermittelt wird. Mitunter findet der Unterricht auch blockweise statt – das bedeutet, dass Du drei Wochen am Stück Deinen Ausbildungsbetrieb besuchst und im Anschluss daran für eine Woche die Schulbank drückst. Welche Berufsschule Du während Deiner Ausbildung besuchst, hängt in den meisten Fällen von dem Ort ab, in dem sich Dein Ausbildungsbetrieb befindet.

Wo arbeitet ein Mechatroniker für Kältetechnik?

Beschäftigungsmöglichkeiten findest Du nach erfolgreich abgeschlossener Mechatroniker für Kältetechnik-Ausbildung zum Beispiel in den folgenden Bereichen:

  • Betriebe, die Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen planen, montieren und warten
  • Spezialisierte Handwerksbetriebe
  • Unternehmen der Gebäudetechnik
  • Betriebe, die Anlangen für Kälte- oder Wärmetechnik einsetzen und eigenes Wartungspersonal benötigen, darunter zum Beispiel Krankenhäuser

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Dein Arbeitsalltag als Kälteanlagenmechaniker kann zum Beispiel so aussehen:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Dein Arbeitsplatz ist in erster Linie die Werkstatt, wo Du Teile zusammenschweißt und verlötest, bis ein fertiges Produkt – in etwa ein Kühlschrank – entsteht. Oftmals wird die Arbeit jedoch beim Kunden selbst fortgesetzt, wo Du den Kühlschrank anschließt, wartest und Deinen Kunden in die Handhabung des Geräts einweist. Vereinzelt wirst Du auch direkt an Baustellen eingesetzt. Für Deine Berechnungen steht Dir im Regelfall ein eigener Schreibtisch samt PC zur Verfügung.

Was verdient ein Mechatroniker für Kältetechnik?

Ausbildung

Die Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik wird vergütet. Dein Gehalt hängt in erster Linie von dem Bundesland, in dem Du tätig bist, als auch der Größe Deines Ausbildungsbetriebs ab. Im ersten Lehrjahr kannst Du mit einem Bruttolohnt von etwa 300 Euro bis 710 Euro pro Monat rechnen. Im zweiten Lehrjahr erhöht sich das monatliche Gehalt auf 350 bis 760 Euro brutto. Das dritte Lehrjahr wird mit bis zu 820 Euro brutto vergütet, im letzten Halbjahr Deiner Ausbildung kannst Du sogar mit bis zu 880 Euro monatlich rechnen.

Beruf

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik kannst Du mit einem Monatsgehalt von 2.100 Euro bis 2.500 Euro rechnen. Arbeitest Du Dich bis zu einer Führungsposition vor, kannst Du als Mechatroniker sogar bis zu 4.000 Euro brutto pro Monat verdienen.

Wo finde ich einen Job als Mechatroniker für Kältetechnik?

Bist Du aktuell auf der Suche nach einem Job als Mechatroniker für Kältetechnik, wirst Du mit Sicherheit mit Hilfe unserer Online-Studiensuche fündig. Dort findest Du sowohl Arbeitsplätze für Berufsanfänger, als gehobene Positionen im Bereich der Mechatronik für Kältetechnik.

Wie sind die Berufsaussichten für Mechatroniker für Kältetechnik?

Mechatroniker für Kältetechnik sind in Deutschland sehr gefragt, allerdings gibt es pro freie Stelle weniger als einen Bewerber, was bedeutet, dass die meisten Betriebe unterbesetzt sind, was gut ausgebildete Arbeiter dieser Berufsgruppe betrifft. Die Arbeitslosenquote lag im Jahr 2017 bei 3,5% und fällt seit einigen Jahren stetig. Im Jahr 2013 waren noch 4,3% aller Kälteanlagenbauer ohne sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Möchtest Du Dich auf einen bestimmten Bereich innerhalb der Mechatronik für Kältetechnik spezialisieren, kannst Du zwischen einer Anpassungsweiterbildung und einer Aufstiegsweiterbildung wählen.

Die Anpassungsweiterbildung dient dazu, berufliches Wissen auf dem aktuellsten Stand zu halten und neuen Entwicklungen anzupassen. Bereiche, die als Mechatroniker für Kältetechnik zur Spezialisierung in Frage kommen, sind zum Beispiel:

  • Klima- und Kältetechnik
  • Rohrschlosserei
  • Schweiß-, Füge- und Trenntechniken
  • Elektrische Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik

Eine Aufstiegsweiterbildung hingegen bietet Dir die Möglichkeit, beruflich voranzukommen und Dich in Richtung Führungsposition zu arbeiten. Die folgenden Optionen hast Du als Mechatroniker für Kältetechnik im Bereich der Aufstiegsweiterbildung:

  • Meisterweiterbildung Kälteanlagenbaumeister
  • Technikerweiterbildung Techniker für Kältetechnik
  • Mechatronik-Studium
  • Versorgungstechnik-Studium
  • Kaufmännische Weiterbildung Technischer Fachwirt
  • Kaufmännische Weiterbildung Fachmann für kaufmännische Betriebsführung
  • Ausbilder für angehende Mechatroniker für Kältetechnik

Passt der Beruf Mechatroniker für Kältetechnik zu mir?

Der Beruf des Mechatronikers für Kältetechnik passt zu Dir, wenn Du die folgenden Eigenschaften und Voraussetzungen mitbringst:

Gute Mathematik und Physiknoten
Du warst in Mathe und Physik schon immer ein Überflieger – oder zumindest besser als der Durchschnitt? Dann sollte die Ausbildung kein Problem für Dich darstellen.
Praktisches Arbeiten
Wenn Du lieber praktisch arbeitest, statt Dinge nur theoretisch zu überdenken, dann könnte der Beruf des Mechatronikers für Kältetechnik Dir sehr viel Freude bereiten, denn hier steht die praktische Arbeit im Vordergrund.
Handwerkliches Geschick
Bringst Du neben Deiner Vorliebe für praktisches Arbeiten dann auch noch handwerkliches Geschick mit, sind die optimalen Voraussetzungen für den Job gegeben.
Organisationstalent
Du giltst als Organisationstalent und hast Deine nächsten Schritte immer im Blick? Sehr gut, denn organisieren können musst Du als Mechatroniker sehr gut – in etwa, wenn Wartungen anstehen, die nicht vergessen werden dürfen.
Selbstständigkeit
Zu guter Letzt ist etwas Selbstständigkeit gefragt. Aufgaben selbst erkennen und sie eigenständig lösen zu können bringt Dir während und nach Deiner Ausbildung viele Pluspunkte ein.