Einstiegsgehalt 
2.259
Durchschnittsgehalt 
2.916
Ø Stundenlohn
17
Ø Jahresgehalt
34.992
23
Freie Jobs als
Maurer
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Maurer?

Das durchschnittliche Maurer-Gehalt einer gelernten Fachkraft liegt bei rund 35.000 Euro im Jahr, so berichtet die Zeitung Stern. Teilt man dieses Einkommen durch 12 Monate, so kommt man auf ein monatliches Gehalt als Maurer von 2.916 Euro.

Seiten

  • Seite
  • of 3
  • >

Gehalt nach Abschluss

Die Höhe Deines Maurer-Gehalts richtet sich unter anderem danach, ob Du eine Ausbildung abgeschlossen hast oder als ungelernte Kraft den Maurerberuf ausübst: Denn als ungelernter Maurer bekommst Du ein durchschnittliches Maurer-Gehalt von rund 31.000 Euro im Jahr, bist Du hingegen gelernter Maurer, erhältst Du einen jährlichen Maurer-Verdienst von rund 35.000 Euro – also fast 13 Prozent mehr als die ungelernte Kraft.

Hast Du hingegen den Meister-Titel, kannst Du Dich über ein Einkommen von durchschnittlich 42.500 Euro freuen, so schreibt der Stern. Auf 12 Monate aufgeteilt liegt Dein Maurer-Gehalt dann bei rund 3.541 Euro und somit fast 21,5 Prozent über dem Gehalt eines gelernten Maurers ohne Meistertitel.

kein Abschluss
€2.768
Berufsausbildung
€3.174

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Maurer?

Zu Beginn der Karriere verdienen Maurer in der Regel ein Einstiegsgehalt von 2.259 Euro im Monat, was bei einer Vollzeitstelle ein Maurer-Stundenlohn von etwas über 13 Euro bedeutet. Dabei gilt aber zu beachten, dass Du als ungelernter Maurer nicht unter 11,75 Euro verdienen darfst und Dein Gehalt als Maurer mit Ausbildung nicht unter 14,80 liegen darf.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung als Maurer?

Im ersten Ausbildungsjahr kannst Du von einer Vergütung von 850 Euro in den alten Bundesländern und 765 Euro in den neuen Bundesländern ausgehen – Du verdienst im östlichen Teil Deutschlands also 10 Prozent weniger. Mit den Jahren steigt das Maurer-Gehalt in der Ausbildung an, sodass die Ausbildungsvergütung als Maurer im letzten Jahr bei 1.475 Euro in den alten und bei 1.190 Euro in den neuen Bundesländern liegt, so der Stern.

Damit steigt Dein Gehalt schon während der Ausbildung um 73,5 Prozent, wenn Du in einem Betrieb in einem der alten Bundesländer arbeitest. Hast Du Dich für ein Unternehmen in einem der neuen Bundesländer entschieden, verdienst Du am Ende Deiner Ausbildung 55,5 Prozent mehr als am Anfang. Die Löhne sind dabei je nach Bundesland an einen Tariflohn als Maurer gebunden.


Verdienst in der Ausbildung als Maurer

Welche Faktoren beeinflussen das Maurer Gehalt?

Dein Gehalt ist davon abhängig, ob Du eine Maurer-Ausbildung abgeschlossen hast und wie lang Du bereits in dem Beruf arbeitest. Ebenso ausschlaggebend ist aber Dein Unternehmen: Je nach Größe und Standort variieren auch die Gehälter.

Gehalt nach Bundesland

Ein ausschlaggebender Punkt für die Höhe Deines Maurer-Gehalts ist das Bundesland, in welchem Du arbeitest. So liegt das Durchschnittsgehalt im östlichen Teil Deutschlands bei 2.300 Euro im Monat, wobei Berlin hier mit einem durchschnittlichen Gehalt von 2.704 heraussticht.

Im Süden und Westen des Landes liegt der Verdienst als Maurer im Schnitt hingegen bei 2.833 Euro im Monat – und damit rund 23 Prozent höher als im Osten. Die Spitze der Bundesländer belegt hier übrigens Hamburg mit einem monatlichen Durchschnittsgehalt von 3.086 Euro im Monat, während Mecklenburg-Vorpommern hier mit 2.158 Euro das Schlusslicht bildet – in Hamburg verdienst Du als Maurer also im Schnitt 43 Prozent mehr.

Gehalt nach Tarif

Dabei gilt in der Regel ein Tariflohn als Maurer. Doch auch wenn Dein Unternehmen kein Maurer-Gehalt nach Tarif zahlt: Schon seit 1997 gibt es in dem Gewerbe einen eigenen Mindestlohn, den auch Unternehmen zahlen müssen, die nicht an einen Maurer-Tariflohn gebunden sind. Seit Januar 2018 befindet sich dieser Stundenlohn als Maurer bei 11,75 Euro. Im März 2019 soll er auf 12,20 Euro ansteigen, was einen Anstieg von fast vier Prozent bedeutet. Dabei gilt dieser Mindestlohn nur für unausgebildete Maurer, so der Stern.

Ausgebildete Fachkräfte werden mit einem Stundenlohn als Maurer von 14,95 in den alten Bundesländern vergütet, in den neuen Bundesländern liegt der mindeste Stundenlohn als Maurer hingegen bei 14,80 Euro, wie der Stern berichtet. Im westlichen Teil Deutschlands liegt der Verdienst als Maurer also rund ein Prozent über dem in den östlichen Bundesländern.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Ein weiterer entscheidender Faktor für das Gehalt als Maurer ist die Größe des Unternehmens. So liegt das Bauarbeiter-Gehalt in kleineren Unternehmen meist deutlich niedriger, als in großen Betrieben. Im Schnitt verdienst Du als Maurer in einem kleinen Unternehmen 2.095 Euro, während Du in einem mittelgroßen Betrieb mit einem Einkommen um 3.078 Euro rechnen kannst – also fast 50 Prozent mehr.

Bei einem großen Unternehmen liegt das Maurer-Gehalt durchschnittlich sogar bei 3.511 Euro im Monat und damit 14 Prozent über dem Gehalt eines mittelgroßen Unternehmens und sogar über 83 Prozent über dem Einkommen eines Maurers, der bei einem kleinen Unternehmen beschäftigt ist.

Kleine Unternehmen
€2.095
Mittlere Unternehmen
€3.078
Große Unternehmen
€3.511

Gehalt nach Geschlecht

Im Schnitt verdienen Frauen 2.260 € pro Monat und Männer 3.195 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 41% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Zu Beginn Deiner Karriere liegt das Maurer-Gehalt durchschnittlich bei 2.259 Euro im Monat. Nach vier Jahren verdienst Du schon etwas über 20 Prozent mehr und bekommst einen Maurer-Verdienst von 2.727 Euro im Monat. Nach zehn Jahren liegt das Gehalt als Maurer schon bei 3.133 Euro und somit fast 40 Prozent über dem Einstiegsgehalt.

Nach 20 Jahren im Beruf verdienst Du als Maurer im Schnitt 3.036 Euro im Monat, also etwa drei Prozent weniger als noch zehn Jahre zuvor. Weitere 10 Jahre später – wenn Du Dich 30 Jahre im Berufsleben befindest – liegt Dein Gehalt bei 3.586 Euro im Monat und damit rund 18 Prozent höher als noch zehn Jahre zuvor und fast 60 Prozent mehr als zu Beginn Deiner Karriere.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Vergleicht man das Gehalt als Maurer mit den Gehältern anderer Berufe der Branche, fällt auf, dass der Maurer deutlich weniger verdient als der Architekt oder der Vertriebsingenieur, wohl aber im selben Rahmen liegt, wie andere Ausbildungsberufe.

So verdienen Architekten im Schnitt 3.851 Euro, während Vertriebsingenieure von einem monatlichen Einkommen von 4.246 Euro ausgehen können. Der Maurer verdient also im Schnitt etwas mehr als 24 Prozent weniger als der Architekt und rund 31 Prozent weniger als der Vertriebsingenieur.

Vergleicht man das Maurer-Gehalt wiederum mit dem des Tischlers, sieht die Differenz ganz anders aus: Mit einem durchschnittlichen Tischler-Gehalt von 2.444 Euro verdient der Maurer sogar 21 Prozent mehr als der Tischler. Auch der Zimmerer kommt mit seinem Gehalt von durchschnittlich 2.675 Euro nicht ganz an das des Maurers heran: Er verdient rund acht Prozent weniger als der Maurer.