Einstiegsgehalt 
2.500
Durchschnittsgehalt 
3.598
Ausbildung 
Ausbildung
36
Freie Jobs-tab als
Lokführer
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Lokführer?

Lokführer sind Mitarbeiter eines Bahnunternehmens, die das Triebfahrzeug eines Zugs bedienen.

Was macht ein Lokführer?

Egal ob Hochgeschwindigkeitszug, Güterzug oder S-Bahn: Ohne Lokomotivführer fährt auf deutschen Schienen nichts. Du weißt, wie man einen Triebwagen in Bewegung setzt und steuert. Du führst Rangierfahrten durch, stellst einzelne Züge zusammen und sorgst dafür, dass die richtigen Wagen in der richtigen Reihenfolge an die Lok angekoppelt werden. Damit Personen und Güter gefahrlos durch den Schienenverkehr transportiert werden können, überprüfst Du die technische Ausstattung des Zugs, bringst gegebenenfalls Notfallsignale an und riegelst Gleise ab.

Wie wird man Lokführer?

Zugführer-Ausbildung

Im Gegensatz zu vielen anderen Berufen gibt es für die Ausbildung als Lokführer keine besonderen formalen Voraussetzungen. Mit einem Hauptschulabschluss bist Du in der Ausbildung zum Zugführer ebenso willkommen wie mit der Hochschulreife. Allerdings musst Du für diesen Beruf schon von vornherein einige physische und psychische Grundbedingungen erfüllen. Zu den Lokführer-Voraussetzungen gehören:

  • Normale Sehfähigkeit (keine Farbenblindheit)
  • Keine Steh- und Gehbehinderungen
  • Negativer Drogentest
  • Bestandene psychologische Eignungsprüfung

Die Zugführer-Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in einen praktischen und einen theoretischen Teil an der Berufsschule. In der Lokführer-Ausbildung lernst Du u.a. alles über Bahn- und Gleisanlagen, die Bedienung, Prüfung und Steuerung von Triebfahrzeugen, den Umgang mit Störungen und organisatorische Aufgaben innerhalb des Bahnbetriebs. Nach Beendigung Deiner Lokführer-Ausbildung darfst Du Dich Eisenbahner im Betriebsdienst nennen und kannst Dich für weitere Bahnberufe qualifizieren, etwa als Meister für Bahnverkehr oder als Fachwirt für den Bahnbetrieb.

Quereinstieg

Lokführer werden ohne Lokführer-Ausbildung? Auch als Quereinsteiger hast Du gute Chancen. Voraussetzung hierfür ist eine abgeschlossene Ausbildung, vorzugsweise in einem technisch-gewerblichen Bereich. Typische Qualifikationen für eine Lokführer-Umschulung sind bspw. die Berufsfelder:

Aber auch wenn Du einen Berufsabschluss im Logistik- oder kaufmännischen Bereich hast, kommt eine Umschulung zum Lokführer für Dich in Betracht. Im Regelfall dauert sie zwischen 6 und 18 Monaten.

Ausbildungsplätze