Ausbildungsdauer 
2 Jahre
Empf Schulabschluss 
Hauptschule
Ausbildungsgehalt 
1228
1
Freie Ausbildungsplätze als
Justizvollzugsbeamter
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Wenn ein Mensch zu einer Gefängnisstrafe verurteil wurde, wer kümmert sich dann, dass diese Person sicher verwahrt aber auch korrekt behandelt wird? Wenn Du einen starken Gerechtigkeitssinn hast und der Gesellschaft aber auf den Einzelnen einen guten Dienst erweisen willst, dann ist eine Justizvollzugsbeamter-Ausbildung eventuell genau das Richtige für Dich.

Wo kann ich eine Justizvollzugsbeamter-Ausbildung machen?

Eine Ausbildung als Justizvollzugsbeamter ist eine duale Ausbildung. Das bedeutet, dass Du die theoretischen Anteile Deiner Ausbildung in einer Justizvollzugsschule absolvierst. Der praktische Teil der Ausbildung findet wiederum in einer Justizvollzugsanstalt selbst statt.

Eine Ausbildungsstelle in einer Justizvollzugsanstalt musst Du Dir nicht selbst suchen. Solltest Du in einer Justizvollzugsschule angenommen worden sein, stellt diese Dir einen Platz in einer Justizvollzugsanstalt zur Verfügung.

Welche Voraussetzungen brauche ich für eine Justizvollzugsbeamter-Ausbildung?

  • mindestens 18 Jahre, höchstens 45 Jahre
  • mindestens Hauptschulabschluss
  • weitere Voraussetzungen je nach Bundesland

Die Voraussetzungen, die Du für eine Aufnahme zu einer Justizbeamter-Ausbildung erfüllen musst, sind von Bundesland zu Bundeslang unterschiedlich. Für alle Länder gilt allerdings, dass Du mindestens 18 Jahre sein musst und mindestens einen Hauptschulabschluss, besser noch einen Abschluss der Mittleren Reife mitbringen musst. Länderübergreifend müssen die Bewerberinnen und Bewerber für eine Gefängniswärter-Ausbildung die Kriterien der sogenannten PDV 300 erfüllen, die auch für die Einstellung im Polizeivollzugsdienst bundesweit Anwendung findet. Hierunter fällt unter anderem, dass Bewerber einen angemessenen BMI (Body Maß Index) aufweisen müssen. Ein tadelloses Führungszeugnis ist ebenfalls Voraussetzung für eine Ausbildung zum Justizvollzugsbeamter.

Darüber hinaus gibt es noch andere Voraussetzungen in einzelnen Bundesländern. So ist oftmals ein ärztliches Attest, manchmal auch psychische oder sportliche Tests nötig. Manche Bundeslände haben auch eine Altersgrenze, die zwischen 34 und 45 Jahren liegt. Welche genauen Voraussetzungen vorliegen, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Wie lange dauert die Justizvollzugsbeamter-Ausbildung?

  • 2 Jahre in Vollzeit
  • Verlängerungen und Verkürzungen sind möglich

Die Ausbildung als Justizvollzugsbeamter als duale Ausbildung dauert in der Regel 2 Jahre. Unter bestimmten Umständen ist es möglich die Ausbildung auch in Teilzeit zu absolvieren und damit zu verlängern. Sollten aus anderen, erfolgreich abgeschlossenen Ausbildungen Teile dieser Ausbildung anerkennbar sein, ließe sich die Justizvollzugsbeamter-Ausbildung unter Umständen verkürzen.

Wie hoch ist das Gehalt in der Justizvollzugsbeamter-Ausbildung?

Die Vergütung während Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung wird bundesweit von den jeweiligen Landesbehörden bestimmt. Je nach Bundesland bekommt Du einen Anwärtergrundbetrag zwischen 1.109 Euro brutto bis 1.228 Euro brutto. Darüber hinaus hast Du während Deiner Ausbildung als Justizvollzugsbeamter Anspruch auf Anwärterbezüge. Diese Bezüge sind unter anderem vermögenswirksame Leistungen, Familienzuschläge und andere Zulagen und Zuschläge. Die genauen Bezüge kannst Du beim Beamtenbund erfragen.

Wie läuft die Justizvollzugsbeamter-Ausbildung ab?

Die Justizvollzugsbeamter-Ausbildung findet innerhalb der zwei Jahre Ausbildungszeit in einem Wechsel aus theoretischer und praktischer Arbeit statt. Die genau Abfolge des Vorbereitungsdienstes ist:

  • Praktische Ausbildung I in einer Justizvollzugsanstalt: 2,5 Monate
  • Theoretische Ausbildung I an einer Justizvollzugsschule: 3 Monate
  • Praktische Ausbildung II in einer Justizvollzugsanstalt: 4 Monate
  • Theoretische Ausbildung II an einer Justizvollzugsschule: 3 Monate
  • Praktische Ausbildung III in einer Justizvollzugsanstalt: 5,5 Monate
  • Theoretische Ausbildung III an einer Justizvollzugsschule: 3 Monate
  • Praktische Ausbildung IV in einer Justizvollzugsanstalt: 3 Monate

Gegen Ende der Gefängniswärter-Ausbildung findet dann die so genannte Laufbahnprüfung statt. Zur Laufbahnprüfung wirst Du zugelassen, wenn Dein Notendurchschnitt, Deine berufspraktischen Lernzielkontrollen und Dein körperliches Training, inklusive Schießübungen mit mindestens der Note „ausreichend“ bewertet wurden. Wenn Du diese Voraussetzungen erreichst, erfolgt zunächst eine schriftliche Prüfung über oder mehrere Themen Deiner Ausbildung, die Du schriftlich beantworten musst. Danach folgt eine mündliche Prüfung, in der Du 30 Minuten zu einem ausgewählten Themengebiet sprechen musst.

Nach Bestehen der mündlichen und schriftlichen Prüfung ist dann die Laufbahnprüfung abgeschlossen und Du bist Justizvollzugsbeamter.

Welche Inhalte hat die Justizvollzugsbeamter-Ausbildung?

Deine Justizvollzugsbeamter-Ausbildung ist unterteilt in theoretische und praktische Ausbildungsteile und enthält auch die Möglichkeit zu bestimmten Spezialisierungen innerhalb des Berufs.

Theoretische Ausbildung

  • Vollzugspraxis, Vollzugsverwaltung
  • Vollzugsrecht, bürgerliches Recht und Verwaltungsrecht, öffentliches Dienstrecht, Straf- und Prozessrecht, Staats-, Verfassungs- und Europarecht
  • Psychologie
  • Kriminologie
  • Pädagogik
  • berufsspezifische Konfliktbewältigung und Selbstverteidigung
  • Sport
  • je nach Bundesland und Dienstrichtung: Waffenkunde und Waffengebrauch, Gewaltprävention und Deeskalation, Erste Hilfe, Betriebsführung und Arbeitsschutz, Gesundheitswesen und Unfallverhütung

Praktische Ausbildung

  • die verschiedenen Vollzugsformen und -arten wie Erwachsenenvollzug oder Jugendvollzug sowie die wesentlichen Aufgaben, die Organisation und Arbeitsweise in einer Justizvollzugsanstalt kennen
  • berufsbezogene Anwendung der Informations- und Kommunikationstechnik
  • Waffenanwendung
  • Pforten-, Besuchs- und Kontrolldienst, Aus- und Vorführdienst, Transportdienst
  • Finanzen und Versorgung, insbesondere Küchen- und Kammerdienst
  • Werkdienst
  • Personal und Organisation, einschließlich der Vollzugsgeschäftsstelle

Spezialisierungen

Innerhalb Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung werden Dir auch Spezialisierungen in folgenden Richtungen angeboten:

  • Allgemeiner Vollzugsdienst
  • Mittlerer Verwaltungsdienst
  • Werkdienst

Die angebotenen Spezialisierungen Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung können sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden.

Wie sieht der Karrierepfad nach der Justizvollzugsbeamter-Ausbildung aus?

Nach Deiner erfolgreichen Gefängniswärter-Ausbildung hast Du die Möglichkeit Dich noch weiter zu spezialisieren bzw. weiterzubilden.

Spezialisierungen

  • Mittlerer Verwaltungsdienst
  • Werkdienst

Wenn die Spezialisierungen des mittleren Verwaltungsdienstes bzw. des Werkdienstes nicht schon in Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung angeboten wurden, kannst Du sie nach Deiner Ausbildung nachholen, um Dir einen weiteren Vorteil innerhalb Deiner Karriere zu verschaffen. Ansonsten hast Du noch die Möglichkeit Weiterbildungen zu machen:

Anpassungsweiterbildungen

Anpassungsweiterbildungen sind Kurse, die Dir innerhalb Deines Berufsfeldes noch weitere Arbeitsfelder eröffnen. Nach einer Justizvollzugsbeamter-Ausbildung werden Dir folgende Anpassungsweiterbildungen angeboten:

  • Wach- und Sicherheitsdienst
  • Verwaltungsrecht
  • öffentliche Verwaltung
  • Büro, Sekratiat
  • Kommunikative Kompetenzen

Beamter - Justizvollzugsdienst im gehobenen Dienst

Nach Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung kannst Du auch eine Aufstiegsweiterbildung im gehobenen Dienst anstreben. Diese Weiterbildung ist als dreijähriges Diplomstudium organisiert. Die Voraussetzung für diese Ausbildung ist also mindestens die Fachhochschulreife. Studium

Wenn Du die nötigen Voraussetzungen für ein Studium erfüllst, kannst Du nach Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung auch einen der folgenden Studiengänge anstreben, die sich in Deine Karriere integrieren lassen:

  • Soziale Arbeit
  • Sozialmanagement
  • Verwaltungsmanagement
  • Öffentliches Recht

Passt eine Justizvollzugsbeamter-Ausbildung zu mir?

Neben allen Zulassungsvoraussetzungen solltest Du als Mensch noch ein paar Eigenschaften zu Deiner Ausbildung zum Justizvollzugsbeamter, um wirklich geeignet für diesen Beruf zu sein. Diese sind:

soziale Kompetenz
Für eine Justizvollzugsbeamter-Ausbildung musst auf jeden Fall eine große Menge soziale Kompetenz mitbringen. Das heißt konkret, dass Du Menschen magst und verstehst und Dich auf ihre Bedürfnisse und Probleme einlassen kannst. Grundsätzliche Empathie und ein fairer, menschlicher Umgang gehören hier genauso zum Gesamtpaket dazu, dass den großen Kern Deiner Ausbildung zum Justizvollzugsbeamter ausmachen wird.
körperliche Belastbarkeit
Ein absolutes Muss für Deine Justizvollzugsbeamter-Ausbildung ist körperliche Belastbarkeit. Diese wird in Form eines Gesundheitszeugnisses und eventueller Test ja schon vor dem Beginn Deiner Ausbildung zum Justizvollzugsbeamter abgefragt. Nicht umsonst, denn dieser Beruf ist körperlich sehr anspruchsvoll. Um für Sicherheit zu sorgen, bist Du öfter im körperlichen Einsatz und musst auch im Notfall Menschen körperlich in Schach halten können. Das geht ganz schön auf die Knochen, deshalb ist es wichtig, dass Du belastbar bist, sonst wirst Du schon während Deiner Ausbildungszeit große Probleme bekommen.
psychische Belastbarkeit
Neben der physischen ist auch die psychische Belastbarkeit von großer Bedeutung. In Deiner Gefängniswärter-Ausbildung wirst Du schnell merken, dass das Arbeiten mit Straftätern viel von Dir abverlangt. Zum Einen sind die Menschen, mit denen Du hier arbeitest, in einer besonderen und manchmal einer Ausnahmesituation. Zum anderen sind die Haftbedingungen, der Stress und die Gefahr auch eine Belastung für Dich. Schon Deine Justizvollzugsbeamter-Ausbildung kann mitunter psychisch belastend sein. Wie genau Du lernst damit umzugehen, lernst Du unter anderem in Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung.
Stressresistenz
Schon am ersten Tag des praktischen Teils Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung wirst Du merken, dass dieser Beruf stark durchgetaktet ist. Für Menschen im Gefängnis und deren sichere Verwahrung ist es nötig einen gut organisierten Tagesablauf zu haben und Du und Deine Kollegen haben die Verantwortung diesen auch stetig umzusetzen. Wenn dann etwas nicht nach Plan läuft — und das passiert sehr häufig, immerhin arbeitest Du mit Menschen und nicht mit Maschinen — kann es schnell sehr stressig werden. Damit musst Du umgehen können. Deshalb ist der praktische Teil Deiner Justizvollzugsbeamter-Ausbildung auch so wichtig: er lehrt Dich eine gewisse Stressresistenz aufzubauen.
Konfliktfähigkeit
Nicht selten erlauben die Umstände Deiner Arbeit, dass es zwischen Dir und Häftlingen oder unter den Straftätern selbst zu Konflikten kommt. Diese können mitunter sehr gefährlich werden. Bei Dein er Justizvollzugsbeamter-Ausbildung wirst Du öfter in Konfliktsituationen kommen und das auch mit Menschen, die besonders gereitz oder deren mentale Kapazitäten eingeschränkt sind. Hier heißt es cool bleiben und Konflikte aushalten können. Besser noch: sie vorher erkennen und mit viel Geduld und Humor entschärfen.
Ausbildungsdauer 
2 Jahre