Einstiegsgehalt 
2.355
Durchschnittsgehalt 
3.434
Ø Stundenlohn
20
Ø Jahresgehalt
41.208
732
Freie Jobs als
Gesundheits- und Krankenpfleger
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Gesundheits- und Krankenpfleger?

Das durchschnittliche Gehalt als Gesundheits- und Krankenpfleger beträgt laut der Lohnspiegel-Erhebung der Hans-Böckler-Stiftung 3.434 Euro brutto im Monat. Das macht bei einer Arbeitswoche von 38 Stunden einen Stundenlohn von 20 Euro.

Wieviel Dir von diesem Bruttogehalt übrig bleibt, was also Dein Nettogehalt ist, hängt davon ab, wo Du wohnst, ob Du verheiratet bist, Kinder hast, und auch davon, wie alt Du bist. Je nach Steuerklasse kannst Du ungefähr mit etwa 1.350 bis 1.800 Euro netto Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt rechnen.

Laut der Lohnspiegel-Erhebung erhalten 60 Prozent aller Gesundheits- und Krankenpfleger allerdings zusätzlich zu dem Festgehalt noch Weihnachtsgeld. 49 Prozent von ihnen bekommen Urlaubsgeld, und zehn Prozent werden an dem Gewinn des Unternehmens beteiligt.

Falls Du in einem Betrieb des öffentlichen Dienstes arbeitest, also in beispielsweise in einem staatlichen Krankenhaus oder in einer staatlichen Pflegeeinrichtung, wirst Du nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes bezahlt und erhältst laut Bundesagentur für Arbeit zwischen circa 2.712 und 3.198 Euro im Monat. Laut dem Lohnspiegel kannst Du mit Tarifvertrag mit einem um etwa 19 Prozent höherem Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt rechnen, als wenn Du in einem Unternehmen arbeitest, das nicht nach Tarif zahlt.

Seiten

  • Seite
  • of 84
  • >

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Gesundheits- und Krankenpfleger?

Wenn Du in den Beruf einsteigst, erhältst Du zu Beginn in der Regel etwa ein Gehalt als Krankenpfleger von 2.355 Euro im Monat. Das macht dann etwa knapp 15,5 Euro in der Stunde.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger?

Wenn Du Deine duale Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger in einer Einrichtung des öffentlichen Dienstes absolvierst, erhältst Du eine Ausbildungsvergütung als Krankenpfleger, die sich an den Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes orientiert. Demnach bekommst Du laut der Bundesagentur für Arbeit in dem ersten Lehrjahr 1.091 Euro Ausbildungsvergütung als Gesundheits- und Krankenpfleger, in dem zweiten Lehrjahr 1.152 Euro, und in dem letzten Ausbildungsjahr 1.253 Euro im Monat.

Falls Du in einer Einrichtung unter privater oder kirchlicher Trägerschaft ausgebildet wirst, liegt Dein Ausbildungsgehalt als Krankenpfleger ein wenig unter den eben genannten Zahlen.

Welche Faktoren beeinflussen das Gesundheits- und Krankenpfleger Gehalt?

Gehalt nach Bundesland

Wie hoch Dein Verdienst als Gesundheits- und Krankenpfleger durchschnittlich ausfällt hängt besonders auch davon ab, in welchem Bundesland Du angestellt bist. In Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, sowie in Thüringen, liegt das mittlere Gehalt als Gesundheits- und Krankenpflegerin bei 2.967 Euro im Monat. In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Sachsen-Anhalt, sowie in Schleswig-Holstein erhältst Du hingegen im Durchschnitt 3.501 Euro monatlich. Das ist ein um 18 Prozent höheres Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt, als in den Bundesländern, in denen es das niedrigste Gehalt als Krankenpfleger gibt.

Am höchsten fällt das Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, und in Niedersachsen aus: Dort gibt es im Schnitt ein Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt von 3.879 Euro monatlich. Dort erhältst Du also gut 30 Prozent mehr Verdienst als Krankenpfleger, als in den östlichen Bundesländern.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Je größer das Unternehmen ist, in dem Du arbeitest, desto mehr Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt bekommst Du. In einem mittelgroßen Unternehmen liegt das durchschnittliche Gehalt als Krankenpfleger 788 Euro über dem Verdienst in kleinen Unternehmen. Das macht einen Verdienstunterschied von 32 Prozent. Noch größer ist der Unterschied, wenn man das Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt von einem kleinen Unternehmen mit dem von einem großen Unternehmen vergleicht: In dem großen Verdienst Du knapp 62 Prozent mehr! Das macht einen monatlichen Gehaltsunterschied von circa 1.520 Euro.

Laut einer Erhebung der Hans-Böckler-Stiftung arbeiten 43 Prozent aller Krankenpfleger in Betrieben mit unter 100 Mitarbeitern, 23 Prozent in mittelgroßen Betrieben zwischen 100 und 500 Angestellten, und 31 Prozent in großen Betrieben mit über 500 Mitarbeitern.

Kleine Unternehmen
€2.441
Mittlere Unternehmen
€3.229
Große Unternehmen
€3.961

Gehalt nach Geschlecht

Laut dem Lohnspiegel der Hans-Böckler-Stiftung arbeiten in dem Beruf nur zu 29 Prozent Männer. Diese erhalten allerdings im Durchschnitt ein monatlich um 582 Euro höheres Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt, als Frauen. Das ist eine Differenz von 18 Prozent - damit liegt der Gehaltsunterschied in dem Beruf weit über dem durchschnittlichen Gehaltgefälle zwischen Männern und Frauen: Dieses beträgt bei vergleichbarer Qualifizierung und auf einer ähnlichen beruflichen Position normalerweise laut dem Statistischen Bundesamt durchschnittlich sechs Prozent.

Im Schnitt verdienen Frauen 3.282 € pro Monat und Männer 3.864 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 18% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

In den ersten zwei bis drei Arbeitsjahren steigt Dein Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt um nur etwa ein Prozent. Danach kannst Du aber bis zu Deinem fünften Jahr in dem Beruf mit einer Gehaltserhöhung von gut sechs Prozent rechnen: 2.258 Euro verdienst Du in der Regel nach dieser Zeit. Zwischen dem fünften und dem zehnten Jahr Arbeitserfahrung bekommst Du insgesamt noch einmal 22 Prozent mehr Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt, als nach fünf Jahren im Beruf.

Danach steigt Dein Verdienst als Krankenpfleger nicht mehr so stark. Trotzdem ist es möglich, dass sich Dein Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt bis zum 30. Jahr in dem Job noch auf bis knapp 3.000 Euro erhöht.

Gehälter in ähnlichen Berufen