Einstiegsgehalt 
2.446
Durchschnittsgehalt 
2.869
Ausbildung 
Bachelor
4
Freie Jobs als
Forstwirt
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Forstwirt?

Forstwirte sind dafür zuständig, dass die Wälder gesund sind, verkaufsfertiges Holz vorhanden ist und der Wald frei von Waldschädlingen bleibt. Mit ihren biologischen, forstwirtschaftlichen und technischen Kenntnissen halten sie die Wälder intakt, sorgen für genügen Neubepflanzung und befreien die Waldwege und Zäune von zuwuchernden Pflanzen, sodass sowohl die Holzwirtschaftsunternehmen, wie auch die Bevölkerung von ihrer Arbeit profitiert.

Was macht ein Forstwirt?

Als Forstwirt bist Du den ganzen Tag an der frischen Luft, verrichtest körperliche Arbeit und kennst Dich bestens mit den verschiedenen Bäumen und Pflanzen aus, die in den heimischen Wäldern wachsen. Als Fachmann bist Du nicht nur für das verkaufsfertige Holzsortiment zuständig, welches die wichtigste Einnahmequelle vieler Forstbetriebe ist, sondern sorgst auch für einen gesunden und gepflegten Wald.

Dabei variieren Deine Aufgaben je nach Jahreszeit. Einerseits kümmerst Du Dich um die Zäune, Wege und Hochsitze in Deinem Gebiet, andererseits kümmerst Du Dich darum, dass neue Bäume entstehen und alte abgeholzt werden. Zudem überlegst Du anhand der Waldstruktur, welche gesunden Bäume sich zum Verkauf eignen, wo abgeholzt werden kann und wie viele Bäume in den Verkauf gehen können.

Auch ist ein wichtiges Ziel der Forstwirtschaft der aktive Naturschutz und somit die Entstehung robuster und vielfältiger Mischwälder. Als Forstwirt kannst Du sowohl im öffentlichen Dienst, wie auch in der freien Wirtschaft arbeiten. Dabei hat der Beruf für aktive einen besonderen Vorteil: Durch die körperlich anstrengende Arbeit ersparst Du Dir den Gang ins Fitnessstudio.

Wie wird man Forstwirt?

Wenn Du Forstwirt werden möchtest, kannst Du zwei Wege gehen: Du kannst eine Ausbildung zum Forstwirt machen oder auch den Studiengang Forstwirtschaft studieren. Je nach Schulabschluss und Karrierevorstellungen hat jeder der zwei Wege seine Vorteile.

Die Forstwirt-Ausbildung

Drei Jahre dauert die Ausbildung zum Forstwirt, wobei Du die Zeit auf zwei Jahre verkürzen kannst, wenn Du zum Beispiel einen Abiturabschluss hast. Während Deiner Forstwirt-Ausbildungszeit lernst Du neben dem theoretischen Wissen viel Praktisches. Dies ist besonders für Menschen, die lieber in der Praxis lernen von Vorteil: Nur ein Bruchteil der Zeit wird auf der Schulbank zugebracht, sodass Du viel Zeit im Wald und der Natur verbringst, wo Du die handwerklichen Teile Deines zukünftigen Berufes erlernst. Dies wird als duale Ausbildung bezeichnet, da Du den einen Teil in der Berufsschule und den anderen im Forstbetrieb verbringst. Möchtest Du die Ausbildung zum Forstwirt beginnen, benötigst Du einen Hauptschulabschluss.

Das Forstwirtschaft-Studium

Entscheidest Du Dich, über ein Studium in die Forstwirtschaft zu gehen, kannst Du Dich bei einer der neun Universitäten in Deutschland einschreiben, die den Studiengang Forstwirtschaft anbieten. Das Studium ist zwar deutlich theoretischer als die Forstwirt-Ausbildung, im Vergleich zu vielen anderen Studiengängen enthält es jedoch einen recht hohen Praxisanteil, sodass Du – je nach Universität – auch viel Zeit in der Natur verbringst. Der Bachelor dauert in der Regel sechs Semester. Entscheidest Du Dich danach, weiter zu studieren, dauert das Masterstudium zusätzliche vier Jahre. Ein Vorteil, den das Studium mit sich bringt, ist, dass Du flexibler in der Berufswahl bist und Dir der Wechsel in einen ähnlichen Beruf so erleichtert wird. Auch sind Dir im Laufe Deiner Karriere höhere Positionen möglich, die mit einem höheren Gehalt einhergehen.

Wo arbeitet ein Forstwirt?

Nach Deiner Forstwirt-Ausbildung kannst Du Dich bei verschiedenen Betrieben bewerben. Viele davon sind staatlich, einige aber auch Privat. Eine Auswahl Deiner potenziellen zukünftigen Arbeitgeber:

  • Forstämter des Bundes, der Bundesländer und der Gemeinden
  • Forstverwaltungen des Bundes, der Bundesländer und der Gemeinden
  • Privatforstbetriebe
  • Forstunternehmen
  • Forstwirtschaftlichen Dienstleistern
  • Landschaftsbau- und Baumpflegebetriebe
  • Nationalparkverwaltung

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Dein Arbeitsalltag spielt sich in der Regel draußen ab, Du solltest also keine Probleme mit Wind und Wetter haben. Was Dich erwartet:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Als Forstwirt arbeitest Du – wenig überraschend – meist im Wald. Je nach Aufgabengebiet findet Deine Arbeit eher am Waldrand, entlang der Wege oder mitten im Unterholz statt. Dabei bist Du sowohl zu Fuß unterwegs, wie auch großen Forstmaschinen.

Was verdient ein Forstwirt?

Während der Forstwirt-Ausbildung verdienst Du je nach Ausbildungsjahr und Betrieb zwischen 600 und 850 Euro im Monat. Bist Du fertig ausgebildete Forstwirtin, wird Dein Einstiegsgehalt zwischen 1.600 und 2.000 Euro liegen. Mit der Zeit steigt Dein Gehalt an, sodass Du mit mehr Arbeitserfahrungen mit einem Gehalt zwischen 2.500 und 2.700 Euro rechnen kannst.

Hast Du Forstwirtschaft studierst, machst Du den Meister oder absolvierst Du Weiterbildungen, kannst Du Positionen annehmen, die noch besser bezahlt werden. So verdienst Du als Forstmeister zwischen 2.200 und 3.000 Euro, als Forstwirttechniker rund 3.500 Euro und als Revierleiter liegt Dein Gehalt um die 3.200 Euro im Monat. Als Produktmanager in der Forstwirtschaft kenn Dein Gehalt sogar bei 5.000 Euro liegen und als Filialleiter in die Holzindustrie ist auch eine Bezahlung um 6.500 Euro monatlich denkbar.

Wo finde ich einen Job als Forstwirt?

Wie sind die Berufsaussichten für Forstwirte?

Die Berufsaussichten für Forstwirte sind sehr gut. Die Forstwirtschaft ist ein großes Feld und qualifizierte Arbeitskräfte werden in der Branche gesucht. Nach Deiner Forstwirt-Ausbildung oder Deinem forstwirtschaftlichen Studium ist es also sehr wahrscheinlich, dass Du eine passende Position als Forstwirtin findest.

Solltest Du daran interessiert sein, nicht ewig in Deutschland zu leben, hast Du als Forstwirtin auch den Vorteil, dass Du diesen Beruf im Ausland ausüben kannst. Besonders bieten sich hier Länder an, die eine starte Holzwirtschaft haben, wie etwa Kanada oder die skandinavischen Länder.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Je nachdem, ob Du über den Weg des Studiums oder den der Ausbildung an Deinen Beruf gekommen bist, gibt es verschiedene Spezialisierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Arbeitest Du für einen staatlichen Betrieb und hast studiert, kannst Du im gehobenen Forstdienst arbeiten und zum Beispiel diese Positionen übernehmen:

  • Abteilungsleiter
  • Revierförster
  • Assessor

Zudem sind folgende Weiterbildungen möglich:

  • Forstwirtschaftsmeister
  • Forsttechniker
  • Forstmaschinenführer

Auch kannst Du in die private Wirtschaft gehen und Dir einen Arbeitgeber suchen oder Dich selbstständig machen, nachdem Du Deine Ausbildung zum Forstwirt abgeschlossen hast. Je nach gewünschtem Gebiet kannst Du Dich zum Beispiel auf die Waldplanung, den Holzverkauf oder auch Forstmaschinen spezialisieren. Auch kannst Du als Forstwirt im Naturschutz arbeiten.

Passt der Beruf Forstwirt zu mir?

Um Forstwirt zu werden, solltest Du nicht nur Naturliebhaber sein, sondern auch im Team arbeiten können und gerne aktiv sein. Welche Eigenschaften Du für den Beruf Forstwirt mitbringen solltest:

Naturfreund
Einer der wohl wichtigsten Aspekte ist, dass Du die Natur liebst. Du bist gerne draußen, interessierst Sich für Pflanzen und genießt die frische Luft auch bei Regen, Kälte oder sehr starkem Sonnenschein.
Naturwissenschaftliches Interesse
Auch ein gewisses Interesse an den Naturwissenschaften – vor allem dem Fach Biologie – ist wichtig, da Du die Natur nicht nur lieben, sondern sie auch verstehen musst.
Fit und sportlich
Als Forstwirt bist Du den ganzen Tag aktiv, pflanzt hier Bäume und fällst sie anderorts wieder. Du bist den ganzen Tag auf den Beinen und machst teilweise harte körperliche Arbeit – und das auch bei 35 °C. Es ist also äußerst wichtig für den Beruf Forstwirt, dass Du sportlich und gesund bist und auch Höhen sollten kein Problem für Dich darstellen.
Interesse an Technik
Neben der Natur hantierst Du auch viel mit Werkzeugen herum. Viele dieser Werkzeuge sind motorbetrieben. Du solltest also kein Problem mit schweren Werkzeugen, wie Motorsägen haben, denn diese gehören zu Deinen regelmäßigen Utensilien.
Teamplayer
Als Forstwirt arbeitest Du meist in einem Team ab drei Leuten. Gemeinsam seid Ihr aufeinander angewiesen, trefft Entscheidungen und erfüllt Eure Aufgaben. Auch Teamgeist und Zuverlässigkeit sollten zu Deinen Charaktereigenschaften zählen, da sich Deine Kollegen auf Dich verlassen können müssen.
Dreck macht Dir nichts aus
Als Forstwirt bist Du viel in der Natur unterwegs und täglich mit Dreck, Tieren und auch Insekten konfrontiert. Du solltest also kein Problem mit schmutzigen Fingernägeln, großen Spinnen oder anderen Insekten haben.