Einstiegsgehalt 
2.207
Durchschnittsgehalt 
2.566
Ausbildung 
Ausbildung
126
Freie Jobs-tab als
Berufskraftfahrer
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Berufskraftfahrer?

Die Berufsbezeichnung Berufskraftfahrer fasst qualifizierte Kraftfahrer im Personen- oder Gütertransport zusammen. Diese sind dafür verantwortlich, Güter oder Personen von dem einen Ort an einen anderen zubringen. Dabei kann es sich um die verschiedensten Waren wie etwa Lebensmittel, Elektrogeräte oder Baumaterialien handeln oder um Personen im Nah- oder Fernverkehr. Der Beruf ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf.

Was macht ein Berufskraftfahrer?

Als Berufskraftfahrer bist Du dafür zuständig, dass die Supermärkte immer voll sind, Firmen genügen Einzelteile habe und an Tankstellen stets genügend Benzin vorhanden ist. Ohne Dich würde in der schnelllebigen Welt so nicht funktionieren: Du belieferst Deine Kunden mit den gewünschten Gütern und sorgst mit Deinem LKW dafür, dass alles pünktlich und unversehrt ans Ziel kommt.

Neben Deiner Zeit auf der Straße gehört das Be- und Entladen Deines LKW zu Deinen Aufgaben, ebenso wie das Planen Deiner Route. Je nachdem, ob Du an einem Tag einen oder mehrere Kunden beliefern musst, planst Du Deine Route möglichst effizient. Bei kleineren Komplikationen weißt Du sofort, was zu tun ist und wie Du Deinen LKW wieder zum Laufen bringst.

Neben dem Transport der verschiedensten Waren können Berufskraftfahrer auch für den Transport von Menschen zuständig sein – so etwa im Personennahverkehr oder als Busfahrer eine Reiseorganisation.

Solltest Du in der Personenbeförderung arbeiten, hast Du auch viel Kontakt zu anderen Menschen und transportierst von Schulklassen über Seniorengruppen bis hin zu Hochzeitsgästen die verschiedensten Gruppen an ihr gewünschtes Ziel.

Dabei gehört eine sichere Fahrweise zu Deiner obersten Priorität. Als Berufskraftfahrer weißt Du, wie wichtig es ist, dass Du Dich nur ausgeschlafen und konzentrationsfähig hinter das Steuer setzt.

Wie wird man Berufskraftfahrer?

Wenn Du Dich entscheidest, Berufskraftfahrer zu werden, geht Dein Weg über die Berufskraftfahrer-Ausbildung. Alles was Du über die Ausbildung zum Berufskraftfahrer wissen musst, erfährst Du hier:

Voraussetzungen

Theoretisch brauchst Du keinen bestimmten Schulabschluss, um die Berufskraftfahrer-Ausbildung beginnen zu können. In der Praxis haben die meisten Auszubildenden aber einen Hauptschulabschluss. 2016 hatte etwas über die Hälfte der Ausbildungsanfänger einen Hauptschulabschluss, 34 % hatten eine mittlere Reife und 4 % die Hochschulreife. Nur 5 % hatten keinen Abschluss. Gute Noten in Mathematik, Physik oder Technik sind gern gesehen.

Ablauf

Die Berufskraftfahrer-Ausbildung ist eine duale Ausbildung, bei der Du das theoretische Hintergrundwissen in der Berufsschule und die praktische Umsetzung im Betrieb erlernst. Noch während Deines zweiten Ausbildungsjahres erwartet Dich die erste Prüfung. Am Ende der Berufskraftfahrer-Ausbildung kommt die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Diese besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, der wiederum an eine Führerscheinprüfung erinnert. Hast Du diese bestanden, darfst Du als Berufskraftfahrer arbeiten.

Dauer

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer dauert in der Regel drei Jahre.

Inhalt

Während Deiner Berufskraftfahrer-Ausbildung lernst Du, wie Du Fahrzeuge wartest und pflegst, Deine Routen planst und wie Du Dich sicher im Verkehr verhältst. Du lernst die Technik hinter den Fahrzeugen kennen und sammelst Fahrpraxis. Des Weiteren setzt Du Dich mit dem Tarif- und Arbeitsrecht auseinander und erfährst Deine Rechte im Straßenverkehr. Auch der Umweltschutz ist Teil Deines Lernprogramms. Zusätzlich lernst Du auch, wie Du eine Beförderung durchführst und kundenfreundlich und effizient arbeitest.

Weiterbildung

Nach Deiner Ausbildung als Berufskraftfahrer hast Du die Möglichkeit, Dich weiterzubilden. So kannst Du Dich zum Beispiel zum Meister im Kraftverkehr weiterbilden oder geprüfter Fachwirt mit dem Schwerpunkt Verkehr, Hafenwirtschaft, Transport und Logistik werden. Auch eine Weiterbildung zum geprüften Techniker ist möglich. Ebenso könntest Du Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Spedition und Logistik studieren, um Dich für andere Positionen in der Branche zu qualifizieren.

Ausbildungsplätze