Einstiegsgehalt 
2.315
Durchschnittsgehalt 
2.827
Ø Stundenlohn
16
Ø Jahresgehalt
33.924
177
Freie Jobs als
Sozialpädagoge
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Sozialpädagoge?

Als Sozialpädagoge erhältst Du durchschnittlich ein Monatsgehalt von 2.827 Euro brutto. Was Du allerdings im Einzelfall wirklich für ein Gehalt als Sozialpädagoge bekommst hängt vor allem davon ab, ob Du in der Wissenschaft arbeitest, nach Tarifvertrag bezahlt wirst, oder in der freien Wirtschaft eine Stelle innehast.

Seiten

  • Seite
  • of 20
  • >

Wissenschaft

Falls Du nach Deinem Sozialpädagogik-Studium in die Wissenschaft einsteigen willst, wirst Du an Universitäten und Fachhochschulen nach Tarifvertrag der Länder bezahlt. Du wirst als wissenschaftlicher Mitarbeiter in die Gruppe 13 eingeordnet und bekommst mindestens 3.672,02 Euro im Monat. Dein Gehalt steigt immer weiter, je mehr Jahre Du in der Position arbeitest.

Falls Du es bis zu einer verbeamteten Professorenstelle schaffst, erwartet Dich ein Sozialpädagoge-Verdienst von circa 4.565,50 Euro im Monat. Wie hoch Dein Sozialpädagoge-Gehalt dann aber konkret ist, hängt ebenfalls wiederrum davon ab, wieviel Berufserfahrung Du besitzt, aber auch ob Du Kinder hast und ob Du verheiratet bist.

Tarifvertrag

Nach Tarifvertrag der Kommune wirst Du immer dann bezahlt, wenn Du in einer kommunalen Einrichtung des öffentlichen Dienstes arbeitest. Mit Tarifvertrag erhältst Du mit 3.009 Euro im Monat ein im Durchschnitt um etwa 13,4 Prozent höheres Gehalt, als wenn Du ohne diesen in der freien Wirtschaft arbeitest.

Freie Wirtschaft

Dein Sozialpädagoge-Gehalt aus in der freien Wirtschaft, in einer Einrichtung unter privater oder kirchlicher Trägerschaft, betrögt im Durchschnitt 2.603 Euro im Monat.

Gehalt nach Tarifvertrag

Kein Tarifvertrag
€2.603
Mit Tarifvertrag
€3.009

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Sozialpädagoge?

Wieviel Sozialpädagoge-Gehalt Du am Anfang Deiner Karriere bekommst hängt besonders davon ab, ob Du nach Tarif bezahlt wirst, oder nicht. Wenn Du in einer kommunalen öffentlichen Einrichtung arbeitest, wirst Du je nach Schwierigkeit der Arbeitsaufgaben in die Tarifgruppe S 11 bis S 18 des Sozial- und Erziehungsdienstes eingestuft. Dabei ist die Gruppe S 11 die am niedrigsten bezahlte Tarifstufe für Sozialpädagogen und S 18 die Höchste. Wenn Du eine einfache Tätigkeit als Sozialpädagoge ausübst und in S 11 eingestuft wirst, erhältst Du ein monatliches Einstiegsgehalt von mindestens 2.994,79. Wenn Du in S 18 eingestuft wirst, kannst Du mit mindestens 3.733,74 Euro im Monat als Anfangsgehalt rechnen.

In der freien Wirtschaft liegt Dein Sozialpädagoge-Gehalt zu Beginn nur bei circa 2.400 Euro.

Welche Faktoren beeinflussen das Sozialpädagoge Gehalt?

Gehalt nach Abschluss

Mit einem Bachelorabschluss verdienst Du nach der Erhebung der Hochschule Neubrandenburg rund neun Prozent weniger Sozialpädagoge-Gehalt, als wenn Du einen Masterabschluss besitzt. Dadurch, dass Du nach zwei bis fünf Jahren durchschnittlich bereits zwölf Prozent mehr verdienst, lohnt sich der Masterabschluss finanziell gesehen nicht unbedingt. Schließlich kannst Du für diesen noch einmal zwei Jahre Studium einrechnen, in denen Du in der Regel noch kein Sozialpädagoge-Gehalt verdienst, wenn Du nicht grade die Doppelbelastung Studium und Teilzeitarbeit in Kauf nehmen willst.

Art der Einrichtung

Wenn Du in der freien Wirtschaft einen Job gefunden hast, wird Dein Sozialpädagoge-Gehalt laut einer Untersuchung der Hans Böckler Stiftung und des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts auch davon bestimmt, in was für einer Einrichtung Du angestellt bist. Am besten ist der Verdienst demnach in Heimen. Hier verdienst Du im Durchschnitt rund 10 Prozent mehr als in „sonstigen Sozialeinrichtungen“.

Besonders schlecht fällt das Sozialpädagogik-Gehalt hingegen in der schulischen Arbeit, in der Erwachsenenbildung, sowie in Kindergärten aus. Hier verdienst Du beispielsweise 12 bis 22 Prozent weniger als in Heimen.

Eine andere Erhebung, von der Hochschule Neubrandenburg, kommt zu dem Ergebnis, dass das Sozialpädagoge-Gehalt in der Suchtkrankenhilfe, in der Allgemeinen Jugendarbeit, sowie in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung am besten ist. Einen geringen Verdienst als Sozialpädagoge gibt es hingegen in der Sozialpädagogischen Familienhilfe, in der Arbeit mit Migranten und in der Schulsozialarbeit.

Somit kommen beide Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass die schulische Sozialarbeit am niedrigsten bezahlt ist. Die Erhebung der Hochschule Neubrandenburg differenziert die in der Hans Böckler Stiftung als „sonstige Sozialeinrichtungen“ bezeichneten Einrichtungen hingegen noch weiter.

Gehalt nach Bundesland

Wenn Du in der freien Wirtschaft eine Anstellung hast, hängt die Höhe von Deinem Sozialpädagoge-Gehalt davon ab, in welchem Bundesland Du arbeitest. Für die Gehälter in dem öffentlichen Dienst gilt dies nicht, da diese unabhängig von Deinem Wohnort gezahlt werden

Das beste Sozialpädagoge-Gehalt in der freien Wirtschaft bekommst Du in Hamburg. Hier verdienst Du knapp 30 Prozent mehr, als in Mecklenburg-Vorpommern! Ebenfalls ein hohes Sozialpädagoge-Gehalt erhältst Du in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und sogar in dem hochverschuldeten und armen Bundesland Bremen. Schlecht hingegen ist die Bezahlung im Osten Deutschlands.


Gehalt nach Branche

Gehalt nach Unternehmensgröße

Wie groß das Unternehmen ist für das Du Arbeitest, entscheidet nicht sonderlich viel über die Höhe von Deinem Sozialpädagoge-Gehalt. In einem großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern verdienst Du lediglich rund 11 Prozent mehr, als in einem kleinen Unternehmen mit unter 50 Mitarbeitern. In anderen Branchen spielt die Unternehmensgröße eine sehr viel wichtigere Rolle für das Gehalt.

Zuschläge

In dem Beruf wird oft nachts und an Feiertagen gearbeitet. Du hast dann ein Recht darauf, entweder einen Nachtzuschlag zu Deinem Verdienst als Sozialpädagoge zu bekommen, oder aber einen Ausgleich an freien Tagen. Es ist gesetzlich zwar nicht eindeutig geregelt, wie hoch der Nachzuschlag sein muss, jedoch sind 25 bis 30 Prozent zusätzlich zu dem brutto Stundenlohn am Tag üblich.

Sonderzahlungen

Etwa 50 Prozent der Befragten Sozialpädagogen einer Erhebung aus dem Jahr 2017 von der Hochschule Neubrandenburg bekommen Weihnachtsgeld in Höhe von über 50 Prozent ihres Bruttomonatsverdienstes. Darüber hinaus kommt die Erhebung zu dem Ergebnis, dass gut 25 Prozent der Sozialpädagogen Urlaubsgeld erhalten. Dieses beträgt durchschnittlich 312 Euro im Jahr.

Laut Analyse der Hans Böckler Studie werden etwa 8 Prozent der Sozialpädagogen an dem Gewinn der Einrichtung beteiligt. Teilweise bekommen die Befragten zu ihrem Sozialpädagoge-Gehalt außerdem einen Dienstwagen zur Verfügung gestellt oder aber die Fahrkosten zu dem Arbeitsplatz werden übernommen. Diese sogenannten sonstigen Sonderzahlungen können fast 19 Prozent er Beschäftigten in Anspruch nehmen.

Arbeitsbelastung und Gehaltsausgleich

Die Erhebung der Hochschule Neubrandenburg kommt außerdem zu dem Ergebnis, dass 42 Prozent der Sozialpädagogen in Teilzeit arbeiten, was an der hohen Arbeitsbelastung liegen könnte. Dadurch verringert sich das Gehalt als Sozialpädagoge natürlich noch einmal. Die Erhebung kommt auch zu dem Ergebnis, dass über 40 Prozent der Befragten unzufrieden mit der Höhe von ihrem Sozialpädagoge-Gehalt sind.

Die Analyse der Hans Böckler Stiftung fand heraus, dass etwa 40 Prozent der Sozialpädagogen mehr arbeiten müssen, als vertraglich vereinbart. Über 20 Prozent bekommen die Überstunden weder bezahlt, noch erhalten sie einen Freizeitausgleich. Darüber hinaus sind 37 Prozent aller Sozialpädagogen nur befristet Beschäftigte. Im Vergleich zu den unbefristet Angestellten verdienen Sie circa 21 Prozent weniger.

Gehalt nach Position

Falls Du in einer Vorgesetztenposition arbeitest, verdienst Du laut der Analyse der Hans Böckler Stiftung durchschnittlich 12 Prozent mehr, als in einer gewöhnlichen Position als Sozialpädagoge. Wenn Du es sogar zum Betriebsleiter einer sozialpädagogischen Einrichtung schaffst, kannst Du mit 14,5 Prozent mehr Verdienst rechnen, als ein Sozialpädagoge in einer Position ohne Personalverantwortung.

Kleine Unternehmen
€2.695
Mittlere Unternehmen
€2.802
Große Unternehmen
€3.038

Gehalt nach Geschlecht

Dein Gehalt als Sozialpädagoge hängt nicht so sehr davon ab, ob Du ein Mann oder eine Frau bist. Bei gleicher Arbeit liegt Dein Sozialpädagoge-Gehalt als Frau im Durchschnitt um 13 Prozent niedriger, als das Deines männlichen Kollegen. Dabei spielt es keine Rolle, wo Du angestellt bist. Laut dem Statistischen Bundesamt liegt der Gehaltsunterschied für Frauen im Gesundheits- und Sozialwesen durchschnittlich bei 20 Prozent weniger. In allen Berufen insgesamt liegt der Gehaltsunterschied sogar bei 21 Prozent.

Im Schnitt verdienen Frauen 2.667 € pro Monat und Männer 3.080 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 15% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Speziell falls Du nach dem kommunalen Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bezahlt wirst, steigt Dein Gehalt an, je länger Du in dem Beruf arbeitest. Etwa zwölf Prozent mehr verdienst Du bereits nach etwa fünf Jahren Arbeitserfahrung. Das Gehalt im öffentlichen Dienst steigt bei jeder Stufe, in die Du aufsteigst, um circa drei bis fünf Prozent an. Dabei steigst Du von Stufe eins zu Stufe zwei automatisch auf, wenn Du ein Jahr in dem Beruf gearbeitet hast, von Stufe zwei in Stufe drei gelangst Du nach drei Jahren Arbeit in Stufe zwei, und in Stufe vier kommst Du nach vier Jahren in Stufe drei. Ebenso sieht es bei Stufe fünf aus. Zu Beginn Deiner Karriere wächst Dein Sozialpädagoge-Gehalt also prozentual schneller, als wenn Du bereits länger in dem Job im öffentlichen Dienst arbeitest.

In der niedrigsten Gehaltgruppe S 11 erhältst Du so nach 17 Jahren im Job trotzdem 4281.63 Euro im Monat! In der am besten bezahlten Gruppe für Sozialpädagogen im öffentlichen Dienst verdienst Du mit so vielen Jahren Erfahrung in dem Beruf sogar 5615.77 Euro monatlich!


Gehälter in ähnlichen Berufen