Was ist ein Reiseleiter?

Reiseleiter sind Personen, die für die Organisation einer Gesellschaftsreise verantwortlich ist. Sie stellen das Bindeglied zwischen Reiseziel, Reiseveranstalter und den Reisenden dar und befassen sich mit der Organisation und Durchführung von Reisen. Der Beruf wird der Tourismusbranche zugeordnet. Eine andere Bezeichnung für Personen, die den Job des Reiseleiters ausüben, lautet Reisebetreuer.

Der Beruf des Reiseleiters wird häufig mit dem des Fremdenführers verwechselt. Tatsächlich handelt es sich bei beiden allerdings um verschiedene Berufe mit unterschiedlichen Aufgaben und Zielen.

Was macht ein Reiseleiter?

Ein Reiseleiter leitet und beaufsichtigt im Auftrag eines Reiseveranstalters den Ablauf einer Reise. Er stellt sicher, dass das Programm gemäß dem geschlossenen Vertrag zwischen dem Reiseveranstalter und den Reisenden durchgeführt wird. Vor Ort steht er den Kunden bei Fragen stets zur Seite und gibt praktische Informationen an die Reisenden weiter.

Für gewöhnlich begleitet ein Reisebetreuer die ihm zugeteilte Gruppe für die Dauer der gesamten Reise und übernimmt die organisatorische Verantwortung im Zielort der Reise, beispielsweise als Mittelsmann zu Restaurants, Veranstaltungsorten oder auch örtlichen Fremdenführern.

Wie wird man Reiseleiter?

Um den Beruf des Reisebetreuers ausüben zu dürfen, ist gesetzlich keine spezielle Reiseleiter-Ausbildung vorgeschrieben. Möchtest Du Reiseleiter werden, kann es dennoch sinnvoll sein, eine Ausbildung als Reiseleiter zu absolvieren. Prinzipiell kannst Du jedoch auch als Erst- oder Quereinsteiger ohne entsprechende Ausbildung Reiseleiter werden. Wir zeigen Dir die unterschiedlichen Möglichkeiten, mit denen Du Dir den Berufswunsch Reisebetreuer erfüllen kannst.

Schulabschluss

Theoretisch benötigst Du gar keinen Schulabschluss, um Reiseleiter werden zu können. Kannst Du allerdings einen Haupt- oder Realschulabschluss vorweisen, hast Du bessere Chancen auf einen Erst- oder Quereinstieg in den Beruf. Für ein Studium hingegen benötigst Du eine Hochschulzugangsberechtigung in Form des Abiturs oder Fachabiturs.

Berufsausbildung

Da es keine einheitlich geregelte und gesetzlich vorgeschriebene Reiseleiter-Ausbildung gibt, führt der Weg in den Beruf meist über einen anderen Ausbildungsberuf innerhalb der Touristik. Dazu zählen beispielsweise die folgenden dualen Ausbildungsberufe:

  • Kaufmann für Tourismus und Freizeit
  • Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen

Entscheidest Du Dich für eine Ausbildung an der Berufsfachschule, kommen die folgenden Berufe in Frage:

  • Touristikassistent
  • Assistentin für Freizeitwirtschaft

Strebst Du stattdessen ein Studium an, das Dich auf Deine Ausbildung als Reiseleiter vorbereiten soll, so stehen Dir diese Studienfächer offen:

  • Tourismusmanagement im Bachelor
  • Tourismusmanagement im Master

Im Anschluss kannst Du Dich einfach bei Deinem Wunscharbeitgeber als Reiseleiter bewerben. Dort erlernst Du während einer sechs bis neumonatigen Schulung alle weiteren Kompetenzen, die für Deine zukünftige Arbeit als Reisebetreuer nötig sind.

Quereinstieg

Da es keine einheitlich geregelte Reiseleiter-Ausbildung gibt, eignet sich der Beruf auch ganz hervorragend für Quereinsteiger – also Personen, die ursprünglich aus einer ganz anderen Branche kommen, nun aber gerne als Reisebetreuer arbeiten möchten. Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist aber auch hier notwendig. Besonders leicht wird der Quereinstieg Personen gemacht, die entweder eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen, im Bereich des Kundenservice tätig waren oder auch in der Erwachsenenpädagogik Erfahrung sammeln konnten.

Wo arbeitet ein Reiseleiter?

Typische Arbeitgeber, in denen Du nach Deiner Ausbildung als Reiseleiter Anstellungen findest, sind zum Beispiel:

  • Reiseveranstalter
  • Fremdenverkehrsämter
  • Reiseverkehrsunternehmen, zum Beispiel Omnibus- oder Schienenreiseunternehmen
  • Ausflugs- oder Kreuzfahrtschiffe

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Dein Arbeitsalltag kann zum Beispiel so aussehen:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Eine der spannendsten Sachen an dem Beruf des Reiseleiters ist, dass der Arbeitsplatz quasi jeden Tag neu aussieht. Während Du zuhause oder in der Firma, in der Du angestellt bist, einen ganz normalen Schreibtisch mit PC und Telefon hast, erwarten Dich unterwegs stetig neue Highlights. Du reist mit Bus, Bahn oder dem Schiff, kommst in verschiedenen Hotels unter und siehst nahezu jede Woche ein neues Land oder eine neue Stadt. Unterwegs trägst Du neben Deinem Reisegepäck immer ein Telefon bei Dir, mit dem Du einen Überblick über die Organisation behältst und wenn nötig Notrufe absetzen kannst.

Was verdient ein Reiseleiter?

Angestellt

Im Angestelltenverhältnis kannst Du als Reisebetreuer mit einem durchschnittlichen Gehalt von 1.700 Euro und 2.400 Euro brutto pro Monat rechnen.

Selbstständig

Bist Du selbstständig als Reiseleiter tätig, arbeitest Du auf Honorarbasis. Je nach Anspruch der Reise und Organisation kannst Du zwischen 85 Euro und 250 Euro für einen einmaligen Job verlangen. Dazu kommen im Regelfall noch Spesen, Prämien und in vielen Fällen eine gesonderte Gewinnbeteiligung. Wie viel Du am Monatsende auf dem Konto hast, hängt also neben Deiner Qualifikation, Berufserfahrung und dem Verantwortungsbereich in erster Linie von Deiner tatsächlichen Arbeit ab.

Wo finde ich einen Job als Reiseleiter?

Bist Du auf der Suche nach einer Arbeitsstelle, hilft Dir unsere Online-Jobbörse weiter. Von Einstiegsjobs bis hin zu Stellen, die Deine Karriere als Reiseleiter vorantreiben ist für jeden der passende Job dabei. Auch Quereinsteiger finden hier Jobs als Reisebetreuer.

Wie sind die Berufsaussichten für Reiseleiter?

Die Tourismusbranche boomt: in den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der versicherungspflichtig Beschäftigten auf knapp 70.000 angestiegen. Auch die Arbeitslosenquote ist zuletzt stetig gesunken: im Jahr 2017 lag sie bei 6,2%. Im Jahr 2013 dagegen betrog die Arbeitslosenquote für Reiseleiterinnen noch 7,9%.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Nach einer grundständigen Ausbildung kannst Du eine kaufmännische Weiterbildung absolvieren, zum Beispiel zum:

  • Fachwirt für Tourismus
  • Betriebswirt für Hotel- und Gaststättengewerbe
  • Fachwirt für Gastgewerbe

Passt der Beruf Reiseleiter zu mir?

Interessierst Du Dich für eine Karriere als Reisebetreuer oder Reiseleiterin, solltest Du die folgenden Fähigkeiten und Eigenschaften, auch „soft skills“ genannt, mitbringen:

Reisefreudigkeit
Das Offensichtlichste zuerst: Wenn Du nicht gerne reist und nicht sonderlich unternehmungslustig bist, sondern Deine Wochenenden lieber auf der Couch verbringst, dann ist der Job des Reiseleiters nichts für Dich.
Organisationstalent
Du bist ein Organisationstalent und übernimmst seit jeher die Planung für Familienurlaube und Kurztrips mit Freunden? Dann bist Du die geborene Reiseleiterin!
Freundliches Auftreten
Für diesen Beruf ist freundliches Auftreten ein Muss. Du bist nie schlecht gelaunt, ein guter Zuhörer, Ansprechpartner und umgibst Dich sowieso gerne mit anderen Menschen? Perfekt!
Gutes Krisenmanagement
Der Flug hat Verspätung, der Reisebus eine Panne? Ärgerlich, vor allem für die Reisenden! Da Du aber Kommunikationsprofi bist und ein ausgezeichnetes Krisenmanagement hast, bringst Du auch solche Situationen schnell unter Kontrolle, indem Du die Reisegäste beruhigst und für Ersatz sorgst, so dass die Reise möglichst schnell und reibungslos fortgesetzt werden kann.
Stressresistenz
Der Job einer Reiseleiterin kann mitunter stressig werden. Doch egal wie viel Chaos um Dich herum herrscht und wie aufgebracht und gestresst Deine Mitreisenden sind: du lässt Dich nicht aus der Ruhe bringen und erledigst Deine Arbeit gewissenhaft und ordentlich.